Polizei Berichte Region Main-Tauber-Kreis vom 12.04.2019

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Creglingen: Leitpfosten und Bäume überfahren

Leichte Verletzungen zog sich ein 31-Jähriger am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall bei Creglingen zu. Der Mann war mit seinem PKW auf der L 1020 zwischen Rinderfeld und Oberrimbach unterwegs, als sein PKW vermutlich in Folge eines Fahrfehlers nach links von der Fahrbahn geriet. Das Auto überfuhr dabei einen Leitpfosten sowie drei junge Bäume. Der 31-Jährige wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand Totalschaden.

Bad Mergentheim: An Außenspiegel hängen geblieben

Zwischen Montag, 19.30 Uhr, und Donnerstag, 12 Uhr, ist ein Unbekannter in Bad Mergentheim mit seinem Fahrzeug an einem geparkten Peugeot hängen geblieben und einfach abgehauen. Innerhalb des Zeitraums war der betroffene PKW in einer Parkbucht der Herrenwiesenstraße abgestellt. Beim Befahren der Straße in Richtung B 290 muss der PKW des Unbekannten den Außenspiegel des Peugeot berührt und dabei beschädigt haben. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sollen sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990 melden.

Lauda-Königshofen: Unter Drogen Auto gefahren

Ein 54-Jähriger wurde am Donnerstagabend von Polizisten dabei erwischt, wie er unter dem Einfluss von Drogen Auto fuhr. Der Mann war mit seinem PKW auf der Poststraße in Lauda-Königshofen unterwegs und wurde von einer Polizeistreife kontrolliert. Da bei den Beamten während der Kontrolle der Verdacht einer Drogenbeeinflussung aufkeimte, führte der Kontrollierte einen Urinvortest durch. Dieser reagierte positiv auf THC. Nachdem der 54-Jährige einer Wohnungsnachschau zustimmte, wurden die Beamten auch dort fündig. Sie konnten Haschisch und Marihuana sicherstellen. Mit entsprechenden Anzeigen muss der Mann nun rechnen.

Tauberbischofsheim: Gegen Zaun gefahren

Beim Wenden oder Rangieren ist vermutlich der Fahrer eines LKWs oder eines Lieferwagens zwischen Mittwoch, 20 Uhr, und Donnerstag, 8 Uhr, gegen einen Zaun in der Tauberbischofsheimer Straße „Zum Schneekasten“ gefahren und hat diesen dabei beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern, machte er sich aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 in Verbindung zu setzen.

Großrinderfeld: Stoppschild ignoriert

Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von zirka 45.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagvormittag bei Großrinderfeld. Ein 33-Jähriger war gegen 11.15 Uhr mit seinem Mercedes von Ilmspan nach Schönfeld unterwegs. An der Kreuzung zur K 2811, wollte er weiter geradeaus in Richtung Schönfeld fahren. Anstatt jedoch auf das für ihn geltende Stoppschild zu achten und im Einmündungsbereich stehen zu bleiben, fuh r er in die Kreuzung ein. In diesem Moment befuhr gerade ein 63-Jähriger mit seinem Skoda die K 2811 von Gerchsheim kommend in Richtung Grünsfeld, sodass dieser frontal mit der Fahrerseite des Mercedes kollidierte. Beide PKW wurden bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Beide Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt.

Grünsfeld/Krensheim: Dieseldiebe

Bereits zum dritten Mal trieben Kriminelle auf einer Baustelle in Krensheim ihr Unwesen. Nachdem die Täter bereits Ende März beziehungweise Anfang April zweimal auf Beutezug waren und haupstächlich Diesel stahlen, machten sie sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wieder ans Werk. Aus einem auf der Baustelle abgestellten Bagger entwendeten die Diebe zirka 250 Liter Dieselkraftstoff und machten sich aus dem Staub. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 in Verbindung zu setzen.

Bad Mergentheim: Einbruch in Firmengebäude

Einbrecher gingen zwischen Donnerstag, 20 Uhr, und Freitag, 6 Uhr, in der Herrenwiesenstraße in Bad Mergentheim ihrer „Arbeit“ nach. Die Täter verschafften sich zunächst Zugang zu einem Firmengebäude indem sie ein Fenster einschlugen. In den Büroräumen hebelten sie einen Rollcontainer auf und entwendeten daraus Bargeld. Außerdem wurde festgestellt, dass die Kriminellen mit einem in der Werkstadthalle abgestellten Ford C-Max zirka acht Kilometer unterwegs waren und diesen dann wieder beschädigt in der Halle parkten. Die Täter entwendeten zu guter Letzt einen silbernen Ford Mondeo aus dem Werkstattraum. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, oder Hinweise auf den Verbleib des gestohlenen PKW geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990 in Vebrindung zu setzen.

Wertheim: Öffentlichkeitsfahndung nach Trickdiebin

Eine bislang unbekannte Frau gab sich bereits am 18. März in der Wertheimer Innenstadt gegenüber einer 70-jährigen Frau als Wunderheilerin aus. Unter dem Vorwand, die Gebrechen der Frau heilen zu können, forderte die mutmaßliche Diebin die Seniorin auf, alle ihre Wertsachen zur „Reinigung“ vorbeizubringen, wodurch dann eine Heilung erfolgen würde. Die ältere Dame brachte am 21. März im Glauben an die Kräfte der Wunderheilerin sämtliche sich in ihrem Besitz befindenden Schmuck- und Wertgegenstände in einem Jutebeutel zum vereinbarten Treffpunkt. Auf Aufforderung der Trickdiebin übergab die Dame den Beutel worauf diese einen „Heilungsritus“ vortäuschte. Dabei tauschte die mutmaßliche Täterin die Wertgegenstände gegen Steine und Papierservietten und gab den Beutel nach Abschluss des „Reinigungsvorgangs“ wieder zurück. Der Wert der hierdurch erschlichenen Gegenstände liegt bei über 100.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Mosbach und das Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim versuchen nun, Mithilfe eines Phantombilds der Täterin deren Identität zu klären. Die Diebin wird zudem wie folgt beschrieben. Sie war 150 bis 155 Zentimeter groß, hatte helle, vermutlich gefärbte Haare und trug eine Brille. Auffallend war zudem ein brauner Fleck auf der Nase. Die Tatverdächtige sprach russisch. Zur Tatzeit war sie mit einem beigefarbenen Kopftuch, einer hellen Strickjacke und einer Hose mit kleinen schwarz-weißen Karos bekleidet. Die Tatverdächtige wurde von zwei jüngeren, circa 20 bis 30 Jahre alten Frauen begleitet. Die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim hat folgende Fragen: Wer wurde von einer Person solchen Aussehens zur Tatzeit in der Wertheimer Innenstadt angesprochen? Wer hat eine solche Person gesehen? Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort der Diebinnen machen? Möglicherweise war die Personengruppe mit einem Wohnmobil mit österreichischen Kennzeichen unterwegs. Hinweise erbittet die Kripo in Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341/810. Die Fahndung ist unter https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-heilbronn-wertheim-oeffentlichkeitsfahndung-nach-trickbetruegerin/ einsehbar.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1