Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis 01.06.2018

Polizei im Einsatz

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Fahrradfahrer gestürzt

Zeugen eines Unfalls in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Walldürn sucht die Polizei. Ein 67-Jähriger war in der Nacht gegen 00.40 Uhr mit seinem Fahrrad in der Buchener Straße unterwegs und stürzte bisherigen Erkenntnissen zufolge nach einem dortigen Bahnübergang, wobei er sich schwere Verletzungen zuzog. Als Polizeibeamte den Verletzten im Krankenhaus aufsuchten um diesen zum Unfallhergang zu befragten, stellten sie mithilfe eines Atemalkoholtests fest, dass der Mann alkoholisiert war. Das Gerät zeigte einen Wert von 1,6 Promille. Um den Unfallhergang zu rekonstruieren, bittet das Verkehrskommissariat Tauberbischofsheim Zeugen, die den Unfall beobachtet haben sich unter der Telefonnummer 09341 60040

Seckach: Nach Unfall einfach weggefahren

Zirka 1.000 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter am Mittwoch mit seinem Auto in Sekach an und machte sich danach auf und davon. Der 68-jährige Besitzer eines Seats parkte diesen gegen 20 Uhr am Seckacher Sportheim. Als er zirka zwei Stunden später wieder an seinen PKW zurückkehrte, stellte er einen frischen Schaden fest. Jemand war wohl mit seinem Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken an dem Auto hängen geblieben. Anstatt jedoch den Unfall zu melden, flüchtete der Schadensverursacher. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 in Verbindung zu setzen.

Osterburken: Unfallflucht schnell aufgeklärt

Dank zwei aufmerksamen Kindern konnte eine Unfallflucht am Mittwoch in Osterburken schnell aufgeklärt werden. Gegen 19.30 Uhr parkte ein 31-Jähriger mit seinem Opel Meriva aus einer Parklücke eines Einkaufsmarktparkplatzes in der Güterhallenstraße aus, wobei er aber mit dem Fahrzeugheck gegen einen geparkten Opel Corsa stieß. Der Beifahrer des Merivas stieg daraufhin aus, begutachtete beide Fahrzeuge, stieg wieder ein und der 31-jährige Fahrer fuhr davon. Was weder der Beifahrer noch der Fahrer des Unfallverursachenden Fahrzeuges sahen war, dass in dem Opel Corsa zwei Kinder saßen und den ganzen Vorfall beobachteten. Die 9 und 11 Jahre alten Zeugen notierten sich das Kennzeichen und verständigten die Polizei, die den Unfallverursacher dann zuhause antreffen konnte.

Buchen: 800 Euro Sachschaden angerichtet

Einfach weggefahren ist ein Unbekannter am Dienstag in Buchen nachdem er zwischen 21 Uhr und 23.45 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken aus einem Parkplatz auf dem Turn-Heinrich-Platz einen Mercedes beschädigt hatte. Der Sachschaden am Mercedes wird auf zirka 800 Euro geschätzt. Zeugen des Unfalls sollten sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, melden.

Buchen: Kurve geschnitten

Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Mittwochmorgen in Buchen. Eine 25-Jährige war gegen 7.30 Uhr mit ihrem Renault auf der Talstraße unterwegs und wollte dann nach links in die Bgm-Schüßler-Straße abbiegen. Hierbei schnitt sie offensichtlich die Kurve mit ihrem PKW und stieß dadurch seitlich gegen den VW Polo einer 48-Jährigen, die gerade die Bgm-Schüßler-Straße befuhr. Die 25-jährige Renault-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Höpfingen: Diesel geschläuchelt

Auf Kraftstoff hatte es ein Dieb offenbar zwischen Freitag, 20.15 Uhr, und Montag, 16.30 Uhr, in Höpfingen abgesehen. Auf bislang unbekannte Weise gelangte der Unbekannte in ein umzäuntes Grundstück in der Straße „An den Rübenäckern“ und schläuchelte dort eine nicht bekannte Menge Diesel aus den dort abgestellten Tanks von Baukompressoren. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Hardheim unter Telefonnummer 06283 50540 in Verbindung zu setzen.

Elztal: Aggressiven Zuschauer gebändigt

Beim Pokalspiel auf dem Fußballplatz in Elztal-Neckarburken hatte es ein polizeibekannter Mann am Donnerstagabend offenbar auf Randale abgesehen. Der 32-Jährige provozierte zwei ihm bekannte Zuschauer hartnäckig mit Beleidigungen. Als diese nicht darauf eingingen, stieß er lautstark rechtsradikale Parolen und Bedrohungen aus. Als ein Vereinsvorsitzender dem aggressiven Mann daraufhin einen Platzverweis für das Sportgelände erteilte, trat dieser einen neben ihn stehenden Hund mehrfach in die Rippen. Anschließend warf er eine Mülltonne gezielt in Richtung des Vereinsvorstandes. Dieser, ein Polizeibeamter, wich aus und brachte den Randalierer schließlich zu Boden. Seine inzwischen informierten Kollegen, kamen vor Ort. Nachdem der 32-jährigen Unruhestifter sich weiterhin widersetzte und versuchte, die Polizisten mit Tritten zu verletzten, wurde er mit Hand- und Fußschließen fixiert. Dies hinderte ihn nicht daran, weiterhin Drohungen und Beleidigungen auszusprechen. Weil er sich während der Festnahme selbst verletzte, musste er in ein Krankenhaus verbracht werden. Sein Straftatenkonto füllt sich nun mit Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch, Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und weiteren Delikten.

Schefflenz: Kurve nicht gekriegt

Auf seinen Führerschein wird ein Fahranfänger nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen bei Schefflenz vermutlich einige Zeit verzichten müssen. Der 18-Jährige war gegen 9.15 Uhr zusammen mit zwei 17 und 20 Jahre alten Mitfahrern auf der Landesstraße zwischen Mittelschefflenz und Unterschefflenz unterwegs. In einer Linkskurve geriet der junge Mann mit seinem Audi 100 zu weit nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken geriet sein Auto außer Kontrolle, schleuderte nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde dabei total beschädigt. Nach bisherigen Erkenntnissen blieben alle drei Insassen unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein bei ihm durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von über 0,4 Promille. Der Führerschein des jungen Mannes wurde daraufhin sichergestellt. Gegen ihn ergeht nun eine entsprechende Anzeige.

Schefflenz: Kleintransporter gestreift und geflüchtet

Ziemlich genau eingrenzen lässt sich der Zeitpunkt einer Unfallflucht in Schefflenz am Mittwochabend. Gegen 20.30 Uhr vernahm der Besitzer eines Kleintransporters in seinem Wohnhaus im Schöndelweg nämlich zuerst einen lauten Knall und stellte dann wenig später einen Sachschaden an seinem vor dem Haus abgestellten Ford Tourneo fest. Offensichtlich hatte ein unbekannter Fahrzeugführer den am Straßenrand geparkten Klein-Laster auf der linken Seite mit seinem vermutlich gelb lackierten Fahrzeug gestreift und dabei einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro verursacht. Dennoch fuhr der Unfallverursacher weiter, ohne den Vorfall zu melden. Die Mosbacher Polizei sucht nun Zeugen zu der Unfallflucht. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1