Polizei-Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis , 04.08.2017

Hans / Pixabay

Buchen: Unwetter

Infolge eines Unwetters mit Starkregen kam es am Donnerstagmorgen im Bereich Buchen zu Verkehrsbehinderungen und mehreren Feuerwehreinsätzen. In der Mühlstraße wurde ein Gullideckel herausgedrückt, ein vollgelaufener Keller musste von Kräften der Feuerwehr leergepumpt werden. In der Walldürner Straße rückten die Stadtwerke wegen einer umgestürzten Straßenlaterne aus. In der Eberstadter Straße sorgte eine Überschwemmung für ein Anrücken der Feuerwehr.

Hardheim: Anruf von angeblichem Microsoftmitarbeiter

In Hardheim erhielt ein Bürger einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Firma Microsoft, da sein PC von einem Virus befallen sei. Es handelt sich hier um eine bekannte Betrugsmasche, um Zugang auf den Rechner des/der Angerufenen zu erhalten. Die Anrufer sprechen in der Regel in gebrochenem Deutsch oder in englischer Sprache und bitten den Angerufenen darum, den Zugriff auf den PC mittels einer Fernzugriffs-Software zu ermöglichen. Im Anschluss wird ein Geldbetrag zwischen 80 und 200 Euro verlangt. In diesem Fall war es ein Schaden von 90.- Euro.

Kommt der Angerufene dieser Forderung nicht nach, wird der PC gesperrt und ist nur nach der Eingabe eines Passwortes nutzbar. Microsoft tätigt keine proaktiven Anrufe an private Nutzer. Anwendern, welche einen unerwarteten Anruf von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter erhalten, wird empfohlen, sofort aufzulegen. Wer einen solchen Anruf erhalten hat oder sogar Opfer eines solchen Zugriffs geworden ist, sollte die Polizei einschalten.

Walldürn: Telefonkabel durchtrennt, Zeugen gesucht

In den frühen Morgenstunden des Donnerstag wurde von Unbekannten in Walldürn in der Schmalgasse ein Telefonkabel, welches offen verlegt war, durchtrennt. Laut einem Mitarbeiter des Providers muss dies gegen 03.00 Uhr gewesen sein, da ab diesem Zeitpunkt keine Internet-/Telefonverbindung mehr vorhanden war. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen unter 06281/81 0 in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Zwei Pkw beschädigt, Zeugen gesucht Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Mosbach Am Oberen Graben zwei Pkw. An einem weißen Opel Corsa wurde der linke Außenspiegel abgetreten sowie die vordere Stoßstange beschädigt. Ein daneben geparkter Kia wurde ebenfalls beschädigt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Mosbach unter Telefon 06261 809 0.

Mosbach: Beim Einfahren in Parkplatz anderes Fahrzeug beschädigt

Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer stieß vermutlich infolge Unachtsamkeit am Donnerstagnachmittag in Mosbach beim Einfahren in den Parkplatz Gartenweg gegen einen haltenden Pkw Audi. Der Schaden an beiden Pkw wird auf 5.000 Euro beziffert.

Mosbach: Beim Ausfahren aus Parkplatz Vorfahrt nicht beachtet

10.000 Euro Sachschaden entstanden aufgrund eines Verkehrsunfalls in Mosbach im Oberen Herrenweg. Eine 59-jährige Lenkerin eines Ford Fiesta fuhr vom Lidl-Parkplatz auf den Oberen Herrenweg ein. Dabei übersah sie offensichtlich den dort fahrenden Pkw Audi einer ebenfalls 59-Jährigen und stieß seitlich gegen diesen. Personen wurden nicht verletzt.

Billigheim: Vorfahrt missachtet, vier Verletzte

Vier verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro entstanden auf Gemarkung Billigheim aufgrund einer Vorfahrtsverletzung. Eine 50-jährige Lenkerin eines Fiat Panda befuhr den Römerweg von Schefflenz in Richtung Neckarburken und wollte die L 587 überqueren. Dabei missachtete sie offenbar die Vorfahrt einer auf der L 587 in Richtung Sulzbach fahrenden 44-jährigen Mercedesfahrerin, weshalb es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Im Mercedes wurden drei Personen verletzt. Da die Unfallverursacherin während der Unfallaufnahme über Kreislaufprobleme klagte, wurde sie in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Mosbach: Krankenhaustagegeld in großem Umfang erschwindelt

Obwohl er nur einmal im Jahr 2006 stationär im Krankenhaus aufgenommen worden war, reichte ein 44-jähriger Mosbacher für sich und seine Ehefrau von 2010 bis 2017 regelmäßig Anträge auf Erstattung von Krankenhaustagegeld ein. Wie die Ermittlungen der Mosbacher Polizei und eine Wohnungsdurchsuchung ergaben, veränderte der Beschuldigte regelmäßig einen im Jahr 2006 ausgestellten Arztbericht und übersandte diesen im o.g. Zeitraum zusammen mit den Anträgen an seine Krankenversicherung. Der bei der Krankenversicherung aufgrund dieser Betrügerei entstandene Schaden beträgt insgesamt fast 50.000 Euro.

 

PP Heilbronn

 

Bilder von der Michaelismesse Wertheim 29.September bis 07.Oktober.2007