Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis 10.07.2018

Heilbronn (ots) – Walldürn: Wegen tiefstehender Sonne gegen Betonsteine gestoßen

Die tiefstehende Sonne dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Sonntag kurz vor 19 Uhr auf dem Parkplatz der Nibelungenhalle in Walldürn ereignete. Der 18-jährige Fahrer eines Seat wurde von der tiefstehenden Sonne so massiv geblendet, dass er mit seinem Pkw zu weit nach rechts kam und gegen Betonsteine einer Bepflanzung stieß. Durch den Aufprall wurde der Pkw umgeworfen und kam auf dem Dach zum Liegen. Der 19-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt und vor Ort von Rettungskräften versorgt. Der Sachschaden am Pkw wir auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Walldürn: Vorfahrt nicht beachtet

Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es am Montagnachmittag im Bereich der Einmündung Buchener Straße und Waldstraße in Walldürn. Ein 77-jähriger Mann befuhr mit seinem Opel Corsa die Buchener Straße in Richtung Panzerstraße. An der Einmündung der Waldstraße missachtete er den Vorrang des 53-jährigen Fahrers eines Mercedes. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Walldürn: Pkw unter Drogeneinfluss geführt

Im Verlauf einer Verkehrskontrolle auf der Albert-Schneider-Straße in Walldürn wurden bei einem 21-Jährigen am Montag gegen 11.45 Uhr Anhaltspunkte auf Drogenkonsum festgestellt. Da ein Drogenvortest dies bestätigte, musste er die Beamten des Polizeireviers Buchen zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Auf den jungen Mann kommen nun eine Anzeige und ein Fahrverbot zu.

Hardheim: Leichtkraftrad unter Drogeneinfluss geführt

Bei der Personenkontrolle eines jungen Mannes in der Würzburger Straße in Hardheim stellten Beamte des Polizeipostens Hardheim bei ihm Anzeichen auf Drogenkonsum fest. Da der 19-Jährige zuvor ein Leichtkraftrad geführt hatte, musste er die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten. Er muss nun mit einem Fahrverbot und einer Anzeige rechnen.

Buchen: Brennendes Feld führt zu Feuerwehreinsatz

Die momentan vorherrschenden Witterungsverhältnisse dürften die Ursache für den Brand eines Feldes zwischen Bödigheim und Oberschefflenz auf Gemarkung Buchen gewesen sein. Ein weiteres Ausbreiten des Brandes wurde durch einen Landwirt, der auf einem benachbarten Feld am Pflügen war, verhindert werden. Die Feuerwehren Buchen, Bödigheim und Seckach waren mit sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort.

Mosbach: Bremsschläuche an Einsatzfahrzeugen mutwillig beschädigt

An einem Schlauchwagen des Katastrophenschutzes und an einem Unimog der Feuerwehr Mosbach wurden von einem unbekannten Täter die Bremsleitungen mit einem scharfen Gegenstand beschädigt. Beide Fahrzeuge waren am 1. Juli anlässlich des Tages der offenen Tür der Feuerwehr Mosbach in der Bleichstraße ausgestellt. Der Schaden in Höhe von etwa 900 Euro wurde erst am 9. Juli festgestellt. Wer anlässlich des Tages der offenen Tür verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 / 8090 in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Im Kreisverkehr auf haltenden Pkw aufgefahren

Ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro ist die Folge eines Auffahrunfalles, der sich am Montag gegen 16.50 Uhr in Mosbach-Neckarelz im Kreisverkehr am Messplatz ereignete. Die 35-jährige Fahrerin eines VW erkannte zu spät, dass der vor ihr fahrende Lenker eines weiteren VW anhalten musste und fuhr diesem auf. Personen wurden hierbei nicht verletzt.

Aglasterhausen: Brand eines Ackers

Der Brand eines Ackers im Bereich des Gemeindeverbindungsweges zwischen Aglasterhausen und Breitenbronn-Neckarkatzenbach führte am Montag gegen 16.55 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache ist nicht bekannt.

POL-Einsatz: Munitionsfund im Neckar

Göppingen – 74081 Horkheim – bereits am 08.07.2018 wurde die Wasserschutzpolizei Heilbronn durch einen aufmerksamen Passanten über vermeintliche Munition im Neckar – bei Flusskilometer 121,4 – informiert. Polizeitaucher der Wasserschutzpolizeistation Heilbronn begaben sich dann am 09.07.2018 auf die Suche und konnten 340 Schuss Munition unterschiedlichen Kalibers aus dem Wasser bergen. Wer kann sachdienliche Hinweise zu dieser illegalen Entsorgung von Munition geben? Hinweise bitte an die Wasserschutzpolizei Heilbronn, Tel . 07131 / 9218-0. Die Wasserschutzpolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass gefundene Munition auf keinen Fall berührt, aufgehoben oder mitgenommen werden darf. Bitte informieren Sie in einem solchen Fall umgehend die Polizei.

Haßmersheim: Fahrlässigkeit führte zum Brand der Flüchtlingsunterkunft

Wie bereits berichtet, kam es am Sonntagmorgen zu einem Brand von mehreren Wohncontainern im hinteren Teil der Flüchtlingsunterkunft im Haßmersheimer Tannenweg. Die etwa 50 Wohncontainer wurden durch das Feuer komplett zerstört, der entstandene Schaden wird auf zirka 500.000 Euro geschätzt. Zwei Personen wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht, konnten dieses aber in der Zwischenzeit wieder verlassen. Nach momentanem Stand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Mosbach, zündete ein 32-jähriger Bewohner eines Wohncontainers am Sonntagmorgen ein Teelicht an und stellte es auf einen Teppich. Nachdem er die Toilette aufgesucht hatte, stellte bei seiner Rückkehr in das Zimmer fest, dass sich eine unmittelbar daneben liegende Plastiktüte mit Kleidungsstücken entzündet hatte. Der Versuch, das Feuer mittels eines Eimers Wasser zu löschen, scheiterte. Aus Angst verließ er den Brandort, stellte sich aber am Vormittag des 9. Juli der Polizei. Die Staatsanwaltschaft Mosbach hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen die besagte Person eingeleitet. Der Brandort ist nach wie vor beschlagnahmt und bleibt gesperrt. Durch den Versicherer wurde ein Brandsachverständiger beauftragt. Am heutigen Tag wird ein Schadenskoordinator der Versicherung nach Besichtigung des Brandortes über die weiteren erforderlichen Maßnahmen entscheiden und die Abbruch- und Entsorgungsarbeiten beauftragen. Wann mit diesen Arbeiten unter Einbeziehung der Kriminaltechniker des PP Heilbronn begonnen werden kann, ist noch nicht bekannt.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1