Polizei-Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis 14.09.2017

Hans / Pixabay

Buchen: Lkw-Fahrer schwer verletzt

Zu einem Unfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Deponie Sansenhecken bei Buchen. Der Fahrer eines Sattelzuges wollte Sand abladen und fuhr deshalb die Kippladefläche des Aufliegers nach oben. Da sich die Ladung dabei nur einseitig löste geriet das Fahrzeug ins Wanken und stürzte schließlich um. Dadurch wurde auch die Zugmaschine auf die Seite gerissen und der 42-Jährige wurde darin eingeklemmt. Erst nach mehr als 90 Minuten konnte er aus dem Führerhaus befreit werden. Durch den Unfall zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass die stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus erforderlich war. Neben der Polizei waren Rettungskräfte des DRK, ein Notarzt, die freiwillige Feuerwehr Buchen mit 20 Einsatzkräften, der Kreisbrandmeister des Neckar-Odenwald-Kreises, Mitarbeiter der Deponie und Mitarbeiter einer Bergungsfirma vor Ort. An der DAF-Zugmaschine sowie an dem Auflieger entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro.

Walldürn: Zeugen nach Unfall gesucht

Am Dienstagabend, gegen 18 Uhr, ereignete sich auf der L 518 zwischen Gerolzahn und Walldürn ein Verkehrsunfall zwischen einem dunkelblauen Mini und einem hellblauen Citroen. Vermutlich weil der Citroen zu weit nach links kam, berührten sich die linken Außenspiegel beider Fahrzeuge, wodurch jeweils Sachschaden entstand. Da einer der beiden Unfallbeteiligten nach dem Zusammenstoß weiterfuhr, ohne an der Unfallstelle anzuhalten und der genaue Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt ist, haben Beamte des Polizeireviers Buchen die Ermittlungen aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht, die sich unter Telefon 06281 9040 melden sollen.

Elztal: Ohne Führerschein unterwegs

Nicht im Besitz eines Führerscheines war ein 78-jähriger Mann, den Beamte des Polizeireviers Mosbach am Mittwochvormittag in Dallau kontrolliert haben. Der Mercedes-Fahrer war zunächst mit seinem Fahrzeug auf der Hauptstraße unterwegs und konnte kurze Zeit später in der Nähe kontrolliert werden. Dabei konnte das Fehlen der Fahrerlaubnis festgestellt werden. Auf den Mann kommt nun eine Strafanzeige zu.

Mosbach: 1.500 Euro Schaden verursacht und abgehauen

Sachschaden in Höhe von ungefähr 1.500 Euro verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Mittwoch im Zeitraum zwischen 7.20 Uhr und 16.45 Uhr auf dem Parkplatz der Gewerbeschule Mosbach in der Schillerstraße. Ein Skoda-Fahrer hatte seinen Wagen morgens dort geparkt und stellte die Beschädigungen nach seiner Rückkehr fest. Da sich der Verursacher weder bei dem Geschädigten noch bei der Polizei gemeldet hat, werden nun Zeugen gesucht, die sich unter Telefon 06261 8090 melden sollen.

Neckargerach: Richtig reagiert

Genau richtig reagiert hat ein 79-jähriger Mann aus Neckargerach, der am Dienstagnachmittag einen dubiosen Anruf erhalten hat. Am Telefon meldete sich ein Mann, der sich als Mitarbeiter eines Kreditinstitutes ausgab, und den Mann zur Zahlung eines hohen Geldbetrages zur Begleichung von angeblichen Wettschulden, resultierend aus Online-Wetten, aufforderte. Da die Forderungen unberechtigt waren und es zudem in der Wohnung keinen Internetanschluss gibt, wurde der Senior misstrauisch, notierte sich die Telefonnummer des Anrufers und die übermittelten Bankdaten und beendete das Gespräch. Anschließend verständigte er die Polizei, welche nun die Ermittlungen wegen eines Betrugsversuches aufgenommen hat. In diesem Zusammenhang warnt das Polizeipräsidium Heilbronn erneut vor unseriösen Anrufern. Angeblich vertrauenswürdige Personen schaffen es immer wieder Menschen durch Telefonanrufe zu verunsichern und zu verängstigen um dadurch an deren Erspartes zu gelangen. Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

 

PP Heilbronn

Bilder 50 Jahre Jubiläum Schwimmbad Wertheim-Bestenheid Sonntag 05.07.2015