Polizei-Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis 20.11.2017

Hans / Pixabay

Aus dem Dunkel zum Licht – Ökumenischer Besinnungsgottesdienst zum Gedenken an die Unfallopfer auf den Straßen des Neckar-Odenwald-Kreises

Mosbach-Lohrbach: Immer wieder ereignen sich schwere Verkehrsunfälle, bei denen Menschen schwerstverletzt oder getötet werden. So haben auf den Straßen des Neckar-Odenwald-Kreises im letzten und in diesem Jahr acht Menschen ihr Leben verloren. Viel menschliches Leid mussten dabei Familienangehörige sowie Freunde und Bekannte durch den Verlust des geliebten Menschen erfahren. Aber auch bei den Helfern verursachen derartige Ereignisse bleibende Erinnerungen und bedeuten eine schwere Belastung und besondere Herausforderung. Allzu deutlich wird dabei bewusst, wie schnell jeder auch selbst Opfer oder Verursacher eines solchen Unfalls werden kann. Unter dem Leitspruch „Aus dem Dunkel zum Licht“ findet am Freitag, dem 24. November 2017, um 18.00 Uhr, in der Evangelischen Kirche in Mosbach-Lohrbach, ein ökumenischer Gottesdienst statt, bei dem der Menschen, die auf den Straßen des Landkreises ihr Leben lassen mussten, gedacht wird. Gestaltet wird der Gottesdienst von Polizeiseelsorger Roger Baudy, der Pastoralreferentin Paulina Scheffzek, dem „Chor der Hoffnungsträger“ und einem Gitarrenduo der Polizei in Zusammenarbeit mit der Außenstelle Mosbach des Referats Prävention vom Polizeipräsidium Heilbronn. Zu dem Gottesdienst sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Mosbach/Waldstadt: Fensterscheibe von Pkw eingeschlagen, Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Mosbach sucht nach Zeugen einer Sachbeschädigung auf einem Parkplatz in der Tarunstraße in Waldstadt. Ein Unbekannter hat dort im Zeitraum von Samstag, gegen 23 Uhr, bis Sonntag, 10 Uhr, bei einem weißen Daimler Benz Vito die Fensterscheibe der Fahrerseite eingeschlagen. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit Hinweisen beim Polizeirevier Mosbach, unter der Telefonnummer 06261 8090, zu melden.

 

Höpfingen: 8.000 Euro Schaden nach Kollision

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw und 8.000 Euro Sachschaden kam es am Sonntag, gegen 12.30 Uhr, auf der Heidelberger Straße in Höpfingen. Ein 24-Jähriger befuhr mit seinem Fahrzeug den Bruno-Störzer-Weg und wollte dann die Heidelberger Straße überqueren. Zum selben Zeitpunkt kam ein 49-Jähriger mit seinem Pkw aus Höpfingen, um in Richtung Hardheim zu fahren. Offenbar übersah der 24-Jährige das andere Fahrzeug, wodurch es zur Kollision kam. Der Citroën des 49-Jährigen wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Buchen: Schwer verletzte Fahrerin nach Pkw-Zusammenstoß mit Wildschwein

Bei einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Wildschwein auf der Landesstraße 582 hat sich die 27-jährige Fahrerin am Samstagabend schwere Verletzungen zugezogen. Die Frau war von Buchen kommend stadtauswärts in Richtung Eberstadt unterwegs, als das Tier die Fahrbahn kreuzte und das Fahrzeug streifte. Nach dem Unfall versorgte ein Notarzt die 27-Jährige, die anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der 31-jährige Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. An dem Pkw entstand 12.000 Euro Sachschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Buchen: Zeugen nach Unfallflucht in Parkhaus gesucht

Vermutlich mit der Anhängerkupplung seines Pkw hat ein Unbekannter eine Delle an einem im Parkhaus stehenden 5er BMW in der Daimlerstraße in Buchen hinterlassen. Am Samstagnachmittag im Zeitraum von 16.30 bis 18 Uhr befuhr der Unbekannte die erste Etage des Parkhauses. Auf Höhe der Einkaufswägen direkt neben den Behindertenparkplätzen kam es dann offenbar zum Unfall mit dem geparkten BMW. Doch statt sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern oder die Polizei zu verständigen, flüchtete der Unbekannte. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit Hinweisen beim Polizeirevier Buchen, unter der Telefonnummer 06281 9040, zu melden.

Mosbach: Fahrer eines weißen SUV als Zeuge gesucht

Zu schnell unterwegs war ein 29-Jähriger mit seinem Audi am Sonntagabend, gegen 22.45 Uhr, auf der Zwingenburgstraße in Mosbach. Im Bereich einer Tankstelle, die als Treffpunkt der Tuning-Szene bekannt ist, bemerkten Polizeibeamte eine Ansammlung von Personen und Fahrzeugen. Als sich die Beamten mit ihrem Fahrzeug dem Audi näherten, startete der 29-Jährige am Steuer eine sogenannte „Launch-Control“, eine starke Beschleunigung aus dem Stand heraus. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf, wobei sie bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde eine mehr als doppelt so hohe Geschwindigkeit auch dem Tacho ihres Dienstfahrzeugs ablasen. Am Ortseingang unterzogen die Beamten den 29-Jährigen einer Kontrolle. Das Polizeirevier Mosbach sucht nun nach dem Fahrer eines weißen SUV mit Miltenberger Autokennzeichen, der an der Kontrollstelle vorbeifuhr und als Zeuge wichtige Hinweise zum Vorfall geben könnte. Die Person wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

 

PP Heilbronn

 

Bilder Wertheimer Weihnachtsmarkt 11.Dezember.2011