Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis vom 26.02.2019

Polizei im Einsatz

Heilbronn (ots)

Buchen-Eberstadt: Einbrecher aktiv

Die Polizei sucht nach bislang unbekannten Tätern, die am Montag im Laufe des Tages in das Schloß in der Dorfstraße in Eberstadt einbrachen. Die Täter gelangten auf bislang unbekannte Weise in die Wohnung. Dort gelang es ihnen, einen Tresor zu öffnen. Nach den ersten Erkenntnissen entwendeten sie Bargeld und Goldmünzen. Ob auch noch andere Dinge wegkamen, ist noch nicht klar. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine, weshalb sich Zeugen, die am Montag im Bereich der Dorfstraße verdächtige Personen beobachteten, unter der Telefonnummer 06281 9040 melden möchten.

Hardheim: Handydieb treibt auf Party sein Unwesen

Ein Unbekannter griff bei einer Tanzveranstaltung in der Hardtheimer Erftalhalle einem 20-jährigen Mann heimlich in die Jackentasche und stahl ihm das darin befindliche iPhone Xs Max. Die Tat ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 23:30 Uhr und 02:45 Uhr. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06283 50540 an den Polizeiposten Hardheim zu wenden.

Hardheim: Diebstahl und Sachbeschädigung in Schulzentrum

Die Polizei sucht einen unbekannten Täter, der im Zeitraum von Freitagmittag bis Montagmorgen ins Walter-Hohmann-Schulzentrum in Hardheim einbrach und erheblichen Sachschaden anrichtete. Mit blauer Sprühfarbe beschmutzte der Unbekannte in sämtlichen Räumen mehrere Wände, Türen, Fenster, Wandtafeln, Plakate mit obszönen Bildern und Schriftzeichen. Darüber hinaus entwendete er aus der Mensa der Schule ein Mobiltelefon. Selbst die Betonwände im Außenbereich des Schulzentrums und Verkehrszeichen wurden nicht verschont und mit verfassungswidrigen Kennzeichen sowie obszönen Bildern und Schriftzeichen beschmiert. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06283 50540 beim Polizeiposten Hardheim zu melden.

Limbach-Heidersbach: Erfolgreiche Festnahme nach Diebstahl

Ein Zeuge konnte am frühen Dienstagmorgen beobachten, wie zwei Männer in Limbach-Heidersbach Metallteile aus einem Altmetallcontainer entwendeten. Die Männer luden die Teile in einen weißen Transporter mit polnischen Kennzeichen und fuhren anschließend davon. Drei Streifen des Polizeireviers Mosbach fahndeten nach den Tätern und konnten den Transporter nach kurzer Zeit in Dallau ausfindig machen und einer Kontrolle unterziehen. Dabei konnten die zuvor in Heidersbach entwendeten Metall- bzw. Fahrzeugteile aufgefunden werden, weshalb beide Männer vorläufig festgenommen wurden. Das Fahrzeug samt dem Diebesgut wurde vor Ort beschlagnahmt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 27 und 43 Jahre alte Polen ohne Wohnsitz in Deutschland. Die Ermittlungen gegen sie dauern an.

Aglasterhausen: Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

Ein Motorradfahrer kam dank einer raschen Reaktion noch mit einem Schrecken davon. Am Montagabend befuhr der 16-Jährige gegen 19:35 Uhr die Helmstadter Straße in Aglasterhausen und versuchte, an einem parkenden Fahrzeug vorbei zu fahren. Als er sich auf Höhe des geparkten Fahrzeugs befand, fuhr der Lenker des stehenden Autos plötzlich und ohne zu blinken vom Fahrbahnrand los. Der Kradfahrer reagierte sofort und wich nach links aus, um den Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei verlor er aufgrund der unerwarteten Situation die Kontrolle über seine Qinggi und stürzte. Der Unfallverursacher fuhr einfach in Richtung Schwarzach davon. Es ist bislang nur bekannt, dass es sich bei dem Pkw um einen silbernen oder grauen neuwertigeren Kleinwagen handeln soll. Der 16-Jährige wurde durch den Unfall nicht verletzt, jedoch entstand an seinem Leichtkraftrad ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Mosbach: 20-Jähriger nach Auseinandersetzung in Untersuchungshaft

Bereits am 18.02.2019 mussten Beamte des Mosbacher Polizeireviers erneut wegen der in jüngster Zeit immer wieder auffälligen Jugendgruppe am Neckarelzer Bahnhof tätig werden. Dort war es Montagsabends, gegen 23 Uhr, am Bahnsteig zu einer Auseinandersetzung zwischen Angehörigen der Gruppe gekommen. Da deren Auskunftsverhalten gegenüber der Polizei jedoch begrenzt war und die Aussagen zudem voneinander abwichen, mussten zunächst weitere Zeugen des Vorfalls ausfindig gemacht und befragt werden. Die Ermittlungen ergaben zwischenzeitlich, dass es zwischen einem 20-Jährigen und einem 16-Jährigen zu einem Gerangel gekommen war. Es ist davon auszugehen, dass der Ältere den Jüngeren im Verlauf dieser Auseinandersetzung vom Bahnsteig in das Gleisbett stieß. Der Zugführer der auf diesem Gleis gerade aus Richtung Heilbronn einfahrenden S-Bahn musste eine Schnellbremsung durchführen und kam gerade noch rechtzeitig, rund 15 Meter vor dem 16-Jährigen, zum Stehen. Dieser konnte sich selbst aus dem Gleisbett befreien. Den Beamten vor Ort gegenüber gaben die Jugendlichen an, dass der Jüngere auf die Gleise gefallen war. Der 16-Jährige gab zunächst an, nicht verletzt worden zu sein. Durch an den Folgetagen durchgeführte Vernehmungen des Zugführers, sowie eines weiteren Lokführers, der sich ein einiger Entfernung ebenfalls auf dem Bahnsteig befand, konnte nun herausgefunden werden, dass es nicht nur zu einem Streit gekommen war. Nunmehr ist davon auszugehen, dass der 20-Jährige den vier Jahre jüngeren Jugendlichen in das Gleisbett gestoßen hat. Der 16-Jährige wurde dabei im Gesicht verletzt und musste sogar operiert werden. Aufgrund des Ermittlungsergebnisses wurde durch die Staatsanwaltschaft Mosbach ein Haftbefehl gegen den 20-Jährigen beantragt. Dieser wurde durch das Amtsgericht Mosbach am Freitag in Vollzug gesetzt. Der 20-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1