Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis vom 26.06.2019

Hans / Pixabay

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Buchen: Hoher Sachschaden nach Wildunfall

Auf rund 5.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Wildunfall am frühen Mittwochmorgen, gegen 5 Uhr, auf der Dürmer Straße zwischen Walldürn und Hainstadt entstand. Ein Reh hatte dort unmittelbar vor einem Skoda die Fahrbahn gequert. Der Fahrer des Autos konnte nicht mehr bremsen, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Buchen: Kradfahrer leicht verletzt

Leichte Verletzungen zog sich ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer bei einem Unfall an der Einmündung Hettinger Straße / Zu den Dilläckern in Buchen zu. Der junge Mann wollte mit seinem Zweirad von der Stadtmitte aus kommend in die Straße Zu den Dilläckern einbiegen. Zeitgleich wollte eine 60-Jährige VW-Fahrerin von dort aus nach links in auf die Hettinger Straße fahren. Die Fahrzeuge kollidierten und der 17-Jährige stürzte. Dabei verletzte er sich leicht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Walldürn: Feuerwehrmann verhindert Schlimmeres

Ein Feuerwehrmann bemerkte gestern Vormittag eher zufällig, dass Rauch aus dem Fenster eines Wohnhauses in der Wettersdorfer Straße in Walldürn nach draußen drang. Umgehend verständigte er über Notruf seine Kameraden. Aufgrund des unbekannten Ausmaßes wurden durch die Rettungsleitstelle der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert. Vor Ort hatte sich ein Zimmer bereits mit schwarzem Rauch gefüllt. Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es aber zu verdanken, dass kein offenes Feuer entstand. Im Innern des Hauses konnte ein Ladegerät aufgefunden werden, welches wohl aufgrund eines Defekts zu schmoren begonnen hatte. Die Einsatzkräfte löschten den Schmorbrand und lüfteten die Wohnung. Während des Einsatzes kam der Bewohner nach Hause und rettete auch seine beiden Hunde vor dem Rauch. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Elztal: BMW-Fahrer leicht verletzt

Ohne einen entgegenkommenden BMW durchfahren zu lassen, bog ein 59-jähriger Smart-Fahrer am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, von der Dorfstraße in Dallau in den Linken Weiler ein. Im Einmündungsbereich kollidierten die Fahrzeuge. Dabei wurde der 28-jährige BMW-Fahrer leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro.

Mosbach: Mit 2,2 Promille am Steuer

Durch ihre auffällige Fahrweise fiel eine Autofahrerin am Dienstagvormittag einer Zeugin auf. Die 61-jährige war mit ihrem Ford auf der Landstraße zwischen Sulzbach und Mosbach unterwegs und geriet dabei immer wieder auf die Gegenfahrbahn. Im Mosbacher Bergfeld hielt die Frau an. Dort konnte sie kurze Zeit später von der bereits verständigten Polizeistreife kontrolliert werden. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Frau musste deshalb ihren Ford stehen lassen und mit den Beamten zur Entnahme einer Blutprobe kommen. Da im Lauf der Maßnahmen noch herauskam, dass die Frau nicht im Besitz eines Führerscheins ist, kommen auf sie nun Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Fahrens unter Alkoholeinfluss und ein Fahrverbot zu.

Mosbach: 40-jähriges Dienstjubiläum bei der Mosbacher Polizei

Das Bild zeigt PHK Diemer zusammen mit Polizeipräsident Hans Becker (rechts), Revierleiter Achim Küller (Mitte), Personalrat Jürgen Spiesberger (2. von links) und POK Dürigen (links).

Zum 40. Dienstjubliäum gratulierte Polizeipräsident Hans Becker Anfang Juni Polizeihauptkommissar Werner Diemer. Der Jubilar begann seine Polizeilaufbahn im September 1980 bei der Bereitschaftspolizei in Bruchsal. Die vorherige Dienstzeit bei der Bundeswehr trugen dazu bei, dass nun vierzig Jahre komplett sind. Bereits zwei Jahre nach Ausbildungsbeginn folgte die Versetzung zum Polizeirevier in Mosbach, wo der 63-Jährige seither fast ununterbrochen seinen Dienst versieht. Bei seinen Vorgesetzten und Kollegen gilt der Hauptkommissar als engagierter und erfahrener Streifendienstbeamter, der trotz seiner langjährigen Tätigkeit bei der selben Diensstelle über einen breiten Erfahrungsschatz verfügt. PHK Diemer war mehrere Jahre als Diensthundeführer aktiv und übernahm auch als Praxisausbilder junger Polizeibeamtinnen und -beamter Verantwortung. Polizeipräsident Becker lobte bei einer kleinen Jubiläumsfeier das Engagement seines Mitarbeiters. Werner Diemer gehörte mehr als 20 Jahre dem Personalrat der ehemaligen Polizeidirektion Mosbach an und war zudem mehrere Jahre als Suchtkrankenhelfer aktiv. Der Behördenleiter wies aber auch auf das vorbildliche Wirken des Jubilars im privaten Ehrenamt hin, beispielsweise als langjähriges Vorstandsmitglied der Obrigheimer Bundesliga-Gewichtheber. Der Leiter des Mosbacher Polizeireviers bestätige die Ausführungen des Polizeipräsidenten. Außerdem dankte er seinem Mitarbeiter für seine dienstlichen Leistungen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1