Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis vom 26.07.2019

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Limbach: Motorradfahrer nachträglich verstorben

Mit schwersten, lebensgefährlichen Verletzungen, musste am Mittwochabend ein Motorradfahrer mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Gegen 22.16 Uhr fuhr der Fahrer eines Fords Focus auf der B27 von Mosbach in Richtung Buchen. An der Kreuzung Limbach/Waldhausen wollte der 35-Jährige nach links in Richtung Limbach abbiegen. Hierbei übersah der Mann den aus Richtung Buchen heranfahrenden 25-jährigen Kradfahrer. Am Donnerstagnachmittag erlag der 25-Jährige seinen schweren Verletzungen.

Mosbach: Mit 197 Km/h über die B37

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Mittwoch Vor- und Nachmittag, wurden in Mosbach-Neckarelz in Richtung Mosbacher Kreuz / Neckarzimmern eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Von 1845 gemessenen Fahrzeugen müssen 38 Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in den nächsten Tagen mit Post von der Bußgeldstelle rechnen. Zwei sogar mit einem Fahrverbot. Den Spitzenreiter im negativen Sinne, erwarten drei Monate Fahrverbot, zwei Punkte und 600 Euro Bußgeld. Der Mann fuhr mit 197 Km/h durch die Messstelle.

Oberschwarzach: Holzschuppen brennt ab

Ein Holzschuppen im Asbacher Weg in Oberschwarzach ist am Donnerstagnachmittag restlos abgebrannt. Zudem wurde die Fassade des angrenzenden Gebäudes einer Außenwohngruppe der Johannes Diakonie in Mitleidenschaft gezogen. Warum das Feuer in dem als Lagerraum für Gartengeräte verwendeten Holzschuppen ausbrach ist unklar. Hinweise auf eine strafbare Handlung gibt es derzeit keine. Die Feuerwehren aus Aglasterhausen, Breitenbronn, Neunkirchen und Schwarzach, waren mit acht Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften vor Ort. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Mosbach: Flächenbrand schnell unter Kontrolle

Einen kleineren Flächenbrand gab es am Donnerstagnachmittag, gegen 17 Uhr, in der Neckarburkener Straße in Mosbach. Neben dem Fußweg, zwischen Friedhof Mosbach und Johannes Diakonie entzündeten sich circa sechs bis acht Quadratmeter trockenes und dicht bewachsenes Gebüsch. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr Mosbach, acht Einsatzkräfte, versuchten Mitarbeiter der Johannes Diakonie das Feuer mittels Feuerlöscher zu bekämpfen.

Mosbach: Motorrad gestohlen

Der Besitzer eines Motorrads stellte seine Maschine am Donnerstagmorgen auf dem Anwesen der Limbacher Straße 4 in Mosbach zwischen zwei geparkten Pkw-Anhängern ab. Anschließend legte er seine Ausrüstungsgegenstände vor einer Scheune ab. Die Scheune befindet sich normalerweise in einem abgesicherten Bereich. Nachdem der Geschädigte gegen 19 Uhr wieder zu seinen persönlichen Gegenständen zurückkam, bemerkte er das Fehlen von Helm, Handschuhen, Fahrzeugschlüssel und von seinem Motorrad. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, entgegen.

Seckach: Post vom Amtsgericht Wiesloch im Umlauf

Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, haben sich beim Amtsgericht Wiesloch bereits über 30 Personen wegen eines angeblichen Forderungsschreibens gemeldet. Ein solches Schreiben ging auch bei einer Seckacherin ein. Mit dem Schreiben wurde sie beschuldigt, eine Zahlung bewusst verweigert und hierdurch einen Schaden beim Gläubiger herbeigeführt zu haben. Außerdem wurde eine Geldstrafe zu 60 Tagessätzen je 100,00 EUR verhängt. Der Umschlag ist mit den Absenderangaben des AG Wiesloch bedruckt. Ermittlungen ergaben, dass der Name des Sachbearbeiters nicht existent ist. Bei dem Schreiben handelt es sich um einen Betrugsversuch. Weitere Geschädigte werden aufgefordert, sich bei ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle zu melden.

Seckach: Frontalzusammenstoß verhindert, Zeugen gesucht

Auf der Strecke zwischen Oberschefflenz und Seckach, in Fahrtrichtung Seckach, wurde am Donnerstagnachmittag, gegen 16.50 Uhr, der Fahrer eines schwarzen Skoda gefährdet. Der Mann musste seinen Pkw bis zum Stillstand abbremsen und in den Grünstreifen ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Der Grund für sein Bremsmanöver war, dass der Fahrer eines weißen Pkws mit dem Wagen auf seinem Fahrstreifen entgegenkam. Der Entgegenkommende war offenbar gerade im Begriff zwei Pkws zu überholen. Die Fahrer der überholten Autos werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1