Polizei-Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn , 01.08.2017

fsHH / Pixabay Archivbild Polizeieinsatz

Neuenstadt: Großeinsatz erfolgreich

Insgesamt sieben Streifen der Polizeireviere Neckarsulm und Öhringen, der Verkehrspolizei, der Polizeihundeführerstaffel sowie der Kriminalpolizei waren in der Nacht zum Sonntag wegen eines Einbruchalarms bei einer Firma in der Neuenstadter Industriestraße im Einsatz. Die Polizisten umstellten das Gebäude und konnten einen Tatverdächtigen im Gebäude festnehmen. Anschließend wurde das Geschäft mithilfe der Diensthunde durchsucht. Es konnte jedoch kein zweiter Täter gefunden werden. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 37-jährigen Litauer. Er trug Bargeld bei sich, das offensichtlich aus einer Geldkassette des Verkaufsraums stammte. Außerdem waren bei einem aufgebrochenen Fenster Plastiksäcke mit Diebesgut bereit gestellt. Dabei handelte es sich um Maschinen und Werkzeuge im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Ermittlungen ergaben, dass der 37-Jährige bereits polizeibekannt ist. Er wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehl erließ. Dieser wurde in Vollzug gesetzt und der Tatverdächtige in eine Haftanstalt eingeliefert.

Weinsberg-Bretzfeld: Zwei LKW-Unfälle sorgen für Chaos

Zwei LKW-Unfälle sorgten am Dienstagmorgen und- vormittag für ein Verkehrschaos rund um das Weinsberger Kreuz. Gegen 7.30 Uhr fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der A 6 in Richtung Nürnberg. In Höhe von Wimmental geriet der mit 13 Tonnen Plastikgranulat beladene Truck vermutlich aufgrund einer Übermüdung des Fahrers nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr die dortige Schutzplanke, prallte mit großer Wucht gegen ein Brückenbauwerk aus Beton, kippte nach rechts und blieb auf dem Brückengeländer liegen. Durch die starke Schräglage bestand die akute Gefahr, dass der Sattelzug von der Brücke auf den dortigen Feldweg stürzen könnte. Die alarmierten Feuerwehren aus Weinsberg, Neckarsulm und Heilbronn konnten das Fahrzeug noch rechtzeitig sichern und anschließend mit einem Schwerlastkran aufrichten. Der Fahrer blieb unverletzt. Wie hoch der Schaden am Brückenbauwerk, an den Schutzplanken und der Flurschaden durch ausgelaufenen Kraftstoff ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden. Am Sattelzug entstand rund 30.000 Euro Sachschaden. Von dem geladenen Granulat fiel durch die aufgerissene Ladebordwand ein Teil die Brücke hinab. Die A 6 musste für etwa drei Stunden voll und anschließend noch teilweise gesperrt werden. Es entstand ein Stau mit einer Länge von zum Teil über 15 Kilometer. Kurz nach 10 Uhr ereignete sich unweit der ersten Unfallstelle, allerdings auf der Fahrbahn in Richtung Mannheim, am Ende eines Staus ein weiterer LKW-Unfall. Ein 49-Jähriger übersah offensichtlich, dass der LKW vor ihm verkehrsbedingt bremsen musste. Durch die Wucht des Aufpralls seiner Zugmaschine gegen das Heck des Vorausfahrenden wurde der Fahrer schwer verletzt. Zunächst war gemeldet worden, er sei lediglich leicht verletzt, später stellten sich dann aber nicht sichtbare Verletzungen heraus. Er liegt auf der Intensivstation. Da an der Unfallstelle massiv Kraftstoff austrat, musste die Autobahn zunächst voll gesperrt werden. Erst kurz vor 12 Uhr konnte ein Fahrstreifen frei gegeben werden. Der Verkehr staute sich auf bis zu 17 Kilometer (aktuell 13.15 Uhr). Bis die A 6 in Fahrtrichtung Mannheim wieder komplett frei gegeben werden kann, muss erst die Fahrbahn gereinigt werden. Das wird bis mindestens 15 Uhr dauern

Eppingen: Waldweg zugeschüttet

Dreister geht es fast nicht mehr: Unbekannte haben in den vergangenen Tagen einen Waldweg zugeschüttet und unpassierbar gemacht. Der Weg liegt im Wald zwischen Eppingen und Kleingartach, bei dem abgekippten Material handelt es sich um Bauschutt. Da die Polizei keine Hinweise auf die Täter hat, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07262 60950 beim Revier in Eppingen zu melden. (Fotos: Städt. Vollzugsdienst Eppingen)

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 01.08.2017 Stadt- und Landkreis HeilbronnPOL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 01.08.2017 Stadt- und Landkreis Heilbronn

Lauda-Königshofen: Brandalarm in Asylunterkunft

Ein Brandalarm wurde am späten Montagabend, gegen 23.30 Uhr, in einer Lauda-Königshofener Asylunterkunft ausgelöst. Die Einsatzkräfte stellten am vermeintlichen Brandort fest, dass ein Bewohner im 1. Obergeschoss ein Brötchen aufbacken wollte und dieses zu lange im Backofen ließ. Die Feuerwehren aus Lauda, Königshofen und Bad Mergentheim mussten nicht eingreifen. Es gab kein Feuer und keinen Sachschaden.

Siegelsbach: Autofahrer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Montagmorgen ein 30-Jähriger nach einem Unfall in Siegelsbach ins Krankenhaus gebracht werden. Der junge Mann fuhr mit seinem PKW auf der Hauptstraße. Aus bislang noch nicht bekannten Gründen kam der Wagen in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegen kommenden Kleinlaster zusammen. Außerdem prallte das Auto gegen eine Hausmauer. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf insgesamt knapp 15.000 Euro geschätzt. Der Lasterfahrer blieb unverletzt, dem Autofahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

Lauffen: Partymacher gesucht

Die Polizei sucht derzeit Leute, die in der Zeit zwischen Mittwoch der vergangenen Woche und Sonntag im Lauffener Gewann Mittelwiesen eine Party gefeiert und dabei vermutlich mehrere Straftaten begangen haben. In einem Garten unterhalb des Geigersbergs wurde ein Maschendrahtzaun umgedrückt. Außerdem brachen die Täter mehrere Holzpfosten ab und rissen einen Balken vom Gartentor herunter. Auf einem benachbarten Grundstück wurde ebenfalls der Zaun niedergetreten und beschädigt. Die Polizei geht davon aus, dass dieselben Personen auch auf einem dritten Grundstück den Zaun umgetreten haben und dort in einem Gehege so genannte Brahmahühner jagten, bis diese tot umfielen. Acht Tiere verendeten. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Möckmühl-Züttlingen: Motorradfahrer verletzt

Mit leichten Verletzungen musste am Montagmittag ein Leichtkraftradfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 16-Jährige fuhr von Möckmühl nach Züttlingen und wollte nach rechts in Richtung Neudenau abbiegen. Als er verkehrsbedingt anhielt, prallte der PKW einer hinter ihm fahrenden und offensichtlich zu spät bremsenden 30-Jährigen gegen das Heck der Kreidler, wodurch der Jugendliche stürzte und sich die Verletzungen zuzog.

PP Heilbronn

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches