Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 04.09.2018

Hans / Pixabay

Heilbronn (ots) – Eppingen: Haus in Flammen

Ein brennendes Haus in der Mühlbacher Straße in Eppingen meldeten Verkehrsteilnehmer am Dienstagmorgen, gegen 4 Uhr. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, stand das Erdgeschoss des Gebäudes bereits im Vollbrand. Das Haus ist seit längerer Zeit unbewohnt und wird derzeit renoviert. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindern. Die Brandursache ist unklar. Die Schadenshöhe konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Bad Rappenau-Fürfeld: Alarm auf dem Autohof

Austretendes Gefahrgut auf dem LKW-Parkplatz des Fürfelder Autohofs meldete ein LKW-Fahrer am frühen Montagabend. Die angerückten Feuerwehren aus Bad Rappenau und Neckarsulm stellten fest, dass aus einem Kunststoffkanister einige Liter Beizmittel ausgetreten waren. Die Säure wurde neutralisiert und fachgerecht entsorgt. Wie das Loch in den Kanister kam, ist unklar. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: Jugendliche festgenommen

Keine Chance hatten zwei Jugendliche gegen sportliche Heilbronner Polizeibeamte in der Nacht zum Dienstag. Anwohner meldeten gegen 2 Uhr randalierende Jugendliche am Busbahnhof in der Karlstraße, weshalb Streifen des Heilbronner Polizeireviers ausrückten. Als die beiden 15 und 16 Jahre alten Jungen den ersten Streifenwagen sahen, flüchteten sie in Richtung Harmonie und versuchten, sich in der Bauumzäunung zu verstecken. Die Beamten waren ihnen aber direkt auf den Fersen, so dass das Vorhaben misslang. Sie wurden vorläufig festgenommen. Das Duo wird verdächtigt, in der Gymnasiumstraße mehrere Warnbaken beschädigt zu haben. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Lauffen: Transporterfahrer verletzt

Während der Fahrt löste sich am Montagvormittag auf der B 27 zwischen Lauffen und Kirchheim ein Anhänger vom Zugfahrzeug und drehte sich in den Gegenverkehr. Ein 51-Jähriger fuhr in diesem Moment an der Stelle in Richtung Lauffen und prallte mit seinem Kühltransporter frontal in den Anhänger. Der Transporterfahrer musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Heilbronn/Neudenau: Oh Allohol

Zu tief ins Glas geschaut hatten am Montagnachmittag je ein Mann in Heilbronn und in Neudenau-Herbolzheim. Kurz vor 15 Uhr meldeten Bauarbeiter einen Betrunkenen, der immer wieder auf die Fahrbahn der Heilbronner Südstraße torkelte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp drei Promille. Um Schlimmeres zu verhindern, bekam der 35-Jährige ein Bett im Polizeirevier zugewiesen. Zwei Stunden später meldeten Passanten einen torkelnden Mann in Herbolzheim, der immer wieder auf die Bahngleise geriet. Als die Polizeistreife eintraf, lief der 37-Jährige immer noch auf den Schienen umher. Auch er musste seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen.

Bad Wimpfen: Noch einmal gut gegangen

Mit leichten Verletzungen kam eine Autofahrerin bei einem Unfall am Montagnachmittag davon. Die 24-Jährige fuhr mit ihrem Skoda von Bad Wimpfen in Richtung Heilbronn-Biberach, als ihr PKW aus ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam, sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Sie wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren. An ihrem Auto entstand Totalschaden.

Untergruppenbach: Unfallverursacher gesucht

Einen verletzten Rollstuhlfahrer musste der Rettungsdienst nach einem Unfall am Montagabend bei Untergruppenbach ins Krankenhaus bringen. Eine 52-Jährige fuhr gegen 18.45 Uhr mit ihrem weißen Seat von Heilbronn in Richtung Autobahnanschlussstelle Untergruppenbach. In Höhe Untergruppenbach musste sie an einer auf Rot geschalteten Ampel anhalten. Als diese auf Grün umschaltete fuhr sie los. In diesem Moment raste ein dunkelblauer PKW aus Untergruppenbach heran und vor dem Seat der Frau über die Kreuzung in Richtung Flein. Die 52-Jährige musste stark abbremsen um einen Zusammenstoß der Fahrzeuge zu verhindern. Dabei wurde ihr Mitfahrer, der im Spezialaufbau des Wagens in seinem Rollstuhl saß, nach vorne geschleudert, obwohl der Rollstuhl angegurtet war. Der 58-Jährige schlug sich den Kopf an und verletzte sich dabei. Der Unbekannte fuhr weiter. Die Polizei sucht nun den blauen, mittelgroßen Verursacher-PKW und dessen Fahrer. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Löwenstein: Autofahrerin verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt eine Autofahrerin bei einem Unfall am Montagmorgen bei Löwenstein. Die 28-Jährige fuhr von Hirrweiler in Richtung Löwenstein. Im Laufe einer scharfen Linkskurve kam ihr VW Polo nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr 30 Meter eine Böschung entlang, bevor er aufgrund des Neigungswinkels der Böschung auf die Fahrerseite kippte und so liegen blieb.

Hardthausen-Kochersteinsfeld: Pferde freigelassen

Zum wiederholten Mal schnitten Unbekannte den mobilen Weidezaun einer Pferdekoppel bei Hardthausen-Kochersteinsfeld auf. Deshalb liefen die Pferde neben und auf der Fahrbahn umher, so dass Verkehrsteilnehmer die Polizei alarmierten. Die Koppel befindet sich am Ortsausgang von Kochersteinsfeld in Richtung Lampoldshausen. Während die Besitzerin die Tiere einfing, befanden sich ein Mann und eine Frau in der Nähe. Der Mann beschimpfte und beleidigte die 45-Jährige. Warum, konnte sich die Beschimpfte nicht erklären. Laut der Beschreibung der Pferdebesitzerin ist der Mann etwa 50 Jahre alt, hat graue, leicht gelockte Haare und ist fast 1,90 Meter groß. Er spricht hiesigen Dialekt. Hinweise auf den Mann oder verdächtige Beobachtungen in den vergangenen Tagen an der Koppel möchten unter der Telefonnummer 07139 47100 dem Polizeiposten Neuenstadt gemeldet werden.

Heilbronn: Mann schwer verletzt – Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach einer Körperverletzung in Heilbronn, bei der ein Mann schwer verletzt wurde, Zeugen. Bereits in der Nacht zum Sonntag, 26. August, geriet ein 20-Jähriger auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in der Neckarsulmer Straße in Heilbronn mit mehreren jungen Männern in Streit. Im Laufe des Streits begann die Gruppe gegen 1 Uhr auf ihr Opfer einzuschlagen, bis dieses auf dem Boden lag. Dann traten sie noch mehrfach gegen den Oberkörper und den Kopf. Als zwei seiner Freunde hinzukamen, konnte sich der Verletzte mit deren Hilfe auf die Toilette der Gaststätte schleppen, wo er zusammenbrach. Das Opfer verweigerte die Zusammenarbeit mit der Polizei und sagte nur, dass es sich um einen Racheakt gehandelt habe. Warum der 20-Jährige nichts sagt, ist unklar. Die Neckarsulmer Straße und die Käferflugstraße sowie das Restaurant selbst waren zu der Tatzeit, also in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 1 Uhr, stark frequentiert. Die Polizei hofft deshalb auf Zeugen, die die Schlägerei gesehen haben und sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Revier Heilbronn melden.

A 6/Obereisesheim: Kilometerlanger Stau nach tödlichem Unfall

Tödlich verlief ein Auffahrunfall auf der A 6 am Dienstagvormittag. Kurz vor 10 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Jeep Wrangler zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau in Richtung Mannheim. Wenige hundert Meter nach der Auffahrt Untereisesheim übersah er offenbar ein Stauende und prallte mit großer Wucht gegen das Heck eines bereits stehenden Sattelzuges. Der Jeep-Fahrer erlitt tödliche Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Er musste von der Berufsfeuerwehr Heilbronn aus dem Wrack seines Wagens befreit werden. Seine 24 Jahre alte Beifahrerin wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Die A 6 wurde in Richtung Mannheim für rund zwei Stunden voll gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Untereisesheim ausgeleitet. Es gab einen Rückstau bis zur Anschlussstelle Bretzfeld. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt 80.000 Euro.

 

Nordheim: 72-jährige Frau vermisst

Seit gestern Nachmittag wird in Nordheim eine 72-jährige Frau vermisst. Die Frau verließ ihr Wohnhaus mit ihrem E-Bike, der Marke Hercules und kam entgegen der täglichen Gewohnheiten nicht nach Hause zurück. Derzeit ist nicht auszuschließen, dass sich die Frau in einer hilflosen Lage befindet. Eine großangelegte Suche, unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers und Kräften der Wasserschutzpolizei, am Montagabend und am Dienstagmorgen verlief bislang ohne Erfolg. Die Frau ist circa 160 Zentimeter groß und schlank, hat kurze blondgesträhnte Haare und trägt eine Brille. Gestern war sie mit einem grauen Fahrradhelm, einer beigen ¾ Jacke und einer olivgrünen Hose bekleidet. Zudem trug sie schwarze Stiefel und ein T-Shirt in Pink, Rosa und Weiß. Unter dem Link: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-heilbronn-nordheim-vermisstenfall/, kann ein Lichtbild der Frau und des gesuchten Fahrrads abgerufen werden. Hinweise zum Verbleib der Frau werden an das Polizeirevier Lauffen, Telefonnummer 07133/2090, erbeten.

 

Heilbronn: Aktion „Sicherer Schulweg“ in der Stadtgalerie

Die Sommerferien gehen zu Ende. Das bedeutet für mehr als 4.000 Schulanfänger im Stadt- und Landkreis Heilbronn den Beginn eines neuen und spannenden Lebensabschnitts. Um die Kinder fit für den Schulweg zu machen veranstalten Polizei und Heilbronner Verkehrswacht am Donnerstag, 06. September 2018 und Freitag, 07. September 2018 die Aktion „Sicherer Schulweg“ im Basement der Heilbronner Stadtgalerie. Neben Informationsständen aus dem Bereich Verkehrs- und Schulwegsicherheit ist in diesem Jahr auch wieder ein Experte für den Einbruchschutz vor Ort. Zudem können sich nachmittags Interessierte über den Polizeiberuf informieren. Alle Kinder können sich in einem kleinen Polizeiauto fotografieren lassen und bekommen zum Andenken eine Urkunde mit ihrem Bild. An einem Fahrrad- und Helminformationsstand geben die Beamten wertvolle Tipps zur Radfahrsicherheit. Wie seit vielen Jahren verteilt die Kreisverkehrswacht an alle Schulanfänger, die an der Veranstaltung teilnehmen, gelbe Mützen, damit sie auf ihrem zukünftigen Schulweg von den Autofahrern besser wahrgenommen werden können.

Mitspieltheater „Das Kleine Zebra“ An beiden Veranstaltungstagen können die Kinder um jeweils 10.30 Uhr das Mitspieltheater „Das kleine Zebra“ erleben. Bei der für alle Teilnehmer kostenlosen Veranstaltung werden die künftigen ABC-Schützen in das Theaterstück einbezogen und helfen dem Zebra – gemeinsam mit einem Polizisten – den Weg zurück in den Zirkus zu finden. Spielerisch vertiefen sie hierbei ihre Fähigkeiten im Straßenverkehr. Die Vorführungen finden im Basement der Stadtgalerie statt.

Zahlen und Fakten: Im vergangenen Jahr registrierte das Heilbronner Polizeipräsidium 110 (135) Verkehrsunfälle, an denen Kinder als Fußgänger oder Radfahrer beteiligt waren. Insgesamt wurden bei Verkehrsunfällen 140 (156) Kinder leicht und 40 (55) schwer verletzt. Bei den verletzten Kindern waren 85 (99) als Mitfahrer im Kraftfahrzeug, 47 (52) als Fußgänger und 39 (48) als Radfahrer unterwegs gewesen. Zudem verunglückten 9 (12) Kinder mit Spiel- oder Sportgeräten (Vorjahreswert).

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1