Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 13.03.2018

fsHH / Pixabay Archivbild Polizeieinsatz

Eberstadt: Dach teilweise abgebaut

Teile des Kupferdachs am Hochbehälter der Wasserversorgung Eberstadt wurden in der vergangenen Woche von Unbekannten abgebaut. Die Diebe durchtrennten in der Zeit zwischen Mittwoch, 7. März und dem vergangenen Sonntag einen Maschendrahtzaun und gelangten so auf das Areal am Wasserbehälter. Nachdem sie die Dachteile offensichtlich zur Mitnahme bereitgelegt hatten, wurden sie wahrscheinlich gestört und flüchteten ohne Beute. Der angerichtete Sachschaden wird auf über 1.000 Euro geschätzt. Verdächtige Beobachtungen im Bereich des Hochbehälters, der sich im Gewann Berg, unterhalb des Berges Eberfürst befindet, sollten dem Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, mitgeteilt werden.

Nordheim: Das hätte übel ausgehen können

Knapp an einer Katastrophe vorbei gingen die Insassen eines Kleinbusses am Montagmorgen. Der Fahrer des Kleinbusses beförderte zehn Personen und war gegen 8 Uhr von Leingarten in Richtung Nordheim unterwegs. In Höhe der Kuppe bei der Einmündung der Straße aus Richtung Klingenberg kam ein Unbekannter mit seinem roten Transporter entgegen. Dieses Fahrzeug geriet auf die Gegenfahrspur und streifte mit dem Fahreraußenspiegel den Spiegel des Kleinbusses. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend. Bei dem Transporter des Unbekannten handelt es sich wahrscheinlich um einen weinroten VW Crafter, dessen Kennzeichen mit HN M beginnt. Hinweise auf das Fahrzeug werden erbeten an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Heilbronn: Großer Schaden, kein Verursacher

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Heilbronn. Der Unbekannte fuhr am Montag gegen einen in der Werderstraße abgestellten Dacia Sandero und flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 20-Jähriger hatte das Auto um 5.40 Uhr geparkt und als er gegen 14 Uhr zurückkam, sah er die Beschädigungen auf der linken Seite. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf über 2.000 Euro.

Heilbronn: Rabiater Kunde

Warum ein 27-Jähriger am Montagabend in einer Drogerie im Heilbronner Klosterhof randalierte ist unklar. Der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann warf gegen 18 Uhr mehrere Artikel aus den Regalen und trat Gegenstände von Tischen. Beim Verlassen des Geschäfts beleidigte er eine Kassiererin. Nachdem eine auf dem Kiliansplatz befindliche Fußstreife zu Hilfe gerufen worden war, nahmen die Beamten den 27-Jährigen mit in den Laden, um den Sachverhalt abzuklären. Dafür zeigte der Mann aus Eritrea allerdings kein Verständnis. Er wurde immer aggressiver und beruhigte sich auch nicht, als bereits eine zweite Streife eintraf. Als er dann auch noch begann, nach einem Ladendetektiv zu spucken, wurden ihm Handschließen angelegt und er musste die Polizisten begleiten.

Untereisesheim: Auf frischer Tat ertappt

Unbekannte stehlen soeben in Untereisesheim ein E-Bike, wurde der Polizei in der Nacht zum Dienstag, um Mitternacht gemeldet. Das E-Fahrrad war an einen Holzpfahl angekettet. Die drei Täter knackten dieses und luden ihre Beute in einen Transporter. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen der Revier Neckarsulm und Heilbronn-Böckingen nach dem Sprinter und konnte diesen auf der Neckartalstraße, kurz vor der Autobahn, anhalten. Im Fahrzeug fanden die Beamten des E-Bike sowie Ein- und Aufbruchswerkzeug. Der Fahrer des Wagens wohnt im Hohenlohekreis und ist der Polizei wegen verschiedenster Delikte bekannt. Seine beiden Begleiter sind Rumänen. Gegen das Trio wird wegen Diebstahls ermittelt. Außerdem wird überprüft, ob sie für weitere Diebstähle in Frage kommen.

Eppingen: Kradfahrer verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen zog sich ein 36-Jähriger bei einem Unfall am Montagvormittag bei Eppingen zu. Der aus dem Raum Karlsruhe stammende Mann fuhr mit seiner KTM von Eppingen in Richtung Kleingartach. Aus unbekannter Ursache geriet das Motorrad kurz vor dem Ottilienberg ins Schlingern und der 36-Jährige stürzte. Er wurde am Unfallort vom Rettungsdienst und einem Notarzt versorgt und zur ambulanten Behandlung ist Krankenhaus gefahren.

A 81/Abstatt: Zwei Verletzte bei Unfall

Die Fahrer von zwei beteiligten PKW erlitten bei einem Unfall am Montagmorgen auf der A 81 leichte Verletzungen. Ein 47-Jähriger fuhr mit seinem BMW zwischen den Anschlussstellen Ilsfeld und Untergruppenbach in Richtung Weinsberger Kreuz. Er sah offenbar zu spät, dass der Verkehr vor ihm fast bis zum Stillstand abbremsen musste, so dass sein PKW gegen das Heck eines anderen BMW prallte. Der 47-Jährige und eine 36 Jahre alte Frau wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von mehr als 20.000 Euro.

Widdern: Alles weg – einschließlich Gebiss

Einen stark alkoholisierten Mann griffen Passanten am Montagabend in Widdern auf. Er konnte nicht mehr richtig gehen und fiel sogar auf die Straße. Als er die alarmierte Polizei sah, versuchte er zu Fuß zu flüchten. Dies gelang ihm nicht. Der 32-Jährige war völlig verschmutzt und war offensichtlich über Felder gelaufen. Er sei auf einem Autobahnrasthof seinen Kollegen davon gerannt, gab er bei der Polizei an. Auf seiner „Flucht“ vor den Kameraden verlor er seine mitgeführten Gegenstände einschließlich des Gebisses. Per Telefon konnte der Arbeitgeber des Wohnsitzlosen erreicht werden. Dieser war allerdings bereits 150 Kilometer weit weg und musste umdrehen, um seinen Mitarbeiter zu holen. Da die Polizei den 32-Jährigen mit seinen 1,3 Promille und der Gefahr, dass er wieder auf die Straße läuft, nicht alleine lassen konnte, wurde er zum Polizeirevier gebracht. Offensichtlich hat der Mann eine „Dienststellenallergie“, denn kaum sah er das Gebäude, begann er die Beamten zu beleidigen und wurde so aggressiv, dass er nur mittels körperlicher Gewalt in eine Zelle gebracht werden konnte. In dieser blieb er, bis ihn sein Arbeitgeber abholte.

Lauffen: Gefährliche Aktion

Nach einem unglaublichen Vorfall am Montagnachmittag am Lauffener Krappenfelsen sucht die Polizei nach einem schwarzen PKW mit Heilbronner Kennzeichen. Zwei 67 und 49 Jahre alte Männer arbeiteten gegen 16.30 Uhr in einem Weinberg unterhalb der Aussichtsplattform Krappenfelsen, als der schwarze Kleinwagen mit hoher Geschwindigkeit auf dem Weg unterhalb des Weinbergs entlang gerast kam. Der 67-Jährige stellte sich auf den Weg, um den Fahrer des Autos zu stoppen. Dieser hielt tatsächlich kurz an, fuhr dann aber weiter. Nach etwa 30 Metern hielt er wieder an. Der Beifahrer beugte sich aus dem Fenster und rief den Weinbergarbeitern Beleidigungen zu. Eine Viertelstunde später standen zwei Männer oberhalb des Weinbergs und warfen mehrere faustgroße Steine nach den Winzern. Einer der Steine schlug in der Nähe eines Arbeiters ein. Danach flüchteten die Unbekannten zu einem PKW. Da es sich wieder um einen schwarzen Kleinwagen handelte, geht die Polizei davon aus, dass es dieselben Männer wie beim ersten Vorfall waren. Außer den beiden Tatverdächtigen saß eventuell noch eine dritte Person auf der Rückbank des Wagens. Wer Hinweise auf das kleine Auto oder dessen Insassen geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 mit dem Polizeirevier Lauffen in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Ermittlungen bislang nicht erfolgreich

Nach einem Unfall am Montag, 5. März, in Heilbronn brachten die Ermittlungen die Polizei noch nicht weiter. Gesucht werden ein Unfallflüchtiger und insbesondere auch ein Geschädigter. Kurz nach 7.30 Uhr fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Audi A 3 auf der Dammstraße in Richtung Paulinenstraße. Als er nach rechts in die Nordbergstraße einbog, kam ihm der PKW eines Unbekannten mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Er zog deshalb seinen Wagen nach rechts. Als er einen Schlag hörte, dachte er, er sei mit dem Außenspiegel hängen geblieben und schaute nach. Da er aber weder an seinem Wagen noch an dem geparkten Auto am Spiegel einen Schaden fand, fuhr er weiter. Erst am Nachmittag bemerkte er Beschädigungen an der rechten hinteren Seite seines Audis. Die Polizei sucht nun den Besitzer des geparkten Autos, von dem nur bekannt ist, dass es sich um einen silbernen Kleinwagen handelt. Außerdem möchten sich Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, beim Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-2500 melden.

Neckarsulm: Schläger verletzt Opfer schwer

Ins Krankenhaus musste ein Mann nach einem Faustschlag ins Gesicht gebracht werden. Der 19-Jährige befand sich bereits am Sonntag, 25. Februar, gegen 3 Uhr mit drei weiteren Männern vor einer Gaststätte in der Neckarsulmer Rathausstraße. Da ihm ein Mann mit einem Baseballschläger auffiel, sprach er den Unbekannten an. Dieser schlug ihm daraufhin mit der Faust ins Gesicht und meinte, für ihn brauche er seinen Baseballschläger nicht. Wie die Polizei inzwischen ermitteln konnte, war der Täter zuvor schon in der Gaststätte, wo er mit einem Gast Streit hatte. Danach verließ er die Bar, kam aber bald mit dem Baseballschläger zurück. Der Unbekannte ist 30 bis 40 Jahre alt und etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er hat eine kräftige Statur mit Bauch. Die Haare seitlich am Kopf waren kurzrasiert, ansonsten hat er eine Glatze. In Begleitung des Mannes war eine 1,75 bis 1,80 Meter große, schlanke Blondine mit über die Schultern reichenden Haaren. Die Frau trug trotz der kalten Witterung lediglich ein rotes Kleid. Die Polizei schließt deshalb nicht aus, dass die beiden in der Nähe wohnen oder irgendwo zu Besuch waren. Da sich ein zunächst geäußerter Tatverdacht nicht erhärtete, sucht die Polizei nun Zeugen. Diese werden gebeten, sich mit dem Revier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

PP Heilbronn

Bilder / Videos Feuer & Zauber auf der Burg Wertheim – Integranz Reihe 30.04.2016