Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 13.06.2018

fsHH / Pixabay Archivbild Polizeieinsatz

Heilbronn (ots)

Bad Wimpfen: LKW-Fahrer auf Baustelle verletzt

Mittschwere Verletzungen erlitt ein LKW-Fahrer, als am Mittwochvormittag sein Truck auf einer Großbaustelle in Bad Wimpfen umkippte. Der LKW wurde mithilfe eines Baggers auf einem Erdhügel beladen. Vermutlich brach unter dem Gewicht des Lasters die Erde ein, so dass der Truck nach rechts kippte. Der Baggerfahrer sicherte den LKW mit der Schaufel, so dass dieser nicht weiter rollen konnte. Der LKW-Fahrer konnte sich selbst aus der Fahrerkabine befreien und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Ilsfeld: Tödlicher Verkehrsunfall

Seinen schweren Verletzungen erlegen ist am Dienstagabend, kurz nach 20.00 Uhr, ein 42-jähriger Mann aus Oberstenfeld. Er war mit seinem PKW Audi auf der Kreisstraße 2090 von Auenstein kommend in Richtung Abstetterhof unterwegs. Kurz vor Ortseingang Abstetterhof rutschte er in einer Rechtskurve aufgrund einer starken Ölverschmutzung auf regennasser Fahrbahn in den Gegenverkehr und prallte frontal mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden, ebenfalls 42-jährigen Fahrer eines PKW Hyundai zusammen. Der aus Beilstein stammende Fahrer des Hyundai wurde mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Für den Fahrer des PKW Audi kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Zum Unfallzeitpunkt hatte er den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Der Verursacher der Ölspur ist nicht bekannt. Die Feuerwehr Ilsfeld war mit 30 Mann und 6 Fahrzeugen vor Ort. Die Ölverschmutzung auf der Straße wurde mit einer Spezialmaschine nass gereinigt. Die Kreisstraße konnte für den Verkehr erst wieder gegen 0.40 Uhr freigegeben werden.

Ilsfeld: Nachtrag zu tödlichem Verkehrsunfall

Wie bereits berichtet kam es am Dienstagabend bei Ilsfeld-Abstetterhof zu einem tödlichen Verkehrsunfall (siehe PM vom 13.06.2018). Offenbar aufgrund einer Öl- oder Kraftstoffverschmutzung auf der Fahrbahn geriet der Audi eines 42-Jährigen auf die Gegenfahrspur und prallte dort mit dem Hyundai eines entgegen kommenden 42-Jährigen frontal zusammen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise darauf geben können, wie die Ölspur entstand und vor allem, wer dafür verantwortlich ist. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der Verursacher kurz vor dem Verlust des Kraftstoffs vollgetankt hatte und den Tankverschluss am Ende nicht oder nicht richtig angebracht hatte, so dass Benzin oder Diesel während Fahrt herausschwappte. In Verbindung mit dem Regenwasser wurde die Flüssigkeit dann schmierig. Hinweise gehen an die Verkehrspolizei in Weinsberg, Telefon 07134 5130.

Bad Rappenau: Unfallverursacher gesucht

Auf einem Schaden in Höhe von über 3.000 Euro bleibt eine 26-Jährige sitzen, wenn der Verursacher eines Unfalls in Bad Rappenau nicht gefunden werden kann. Die junge Frau parkte ihren Honda Civic am Montagabend, kurz nach 20 Uhr auf einem Parkplatz in der Raiffeisenstraße. Als sie zwei Stunden später zurückkam, war ihr Wagen auf der rechten Seite beschädigt. Ein Unbekannter war wohl beim Ein- oder Ausparken mit seinem Auto an dem Honda hängen geblieben. Der Verursacher flüchtete. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Neckarsulm: Verletzte bei Schlägerei – Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen einer rätselhaften Schlägerei in der Nacht zum vergangenen Samstag in Neckarsulm. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen waren gegen 3.45 Uhr vier junge Männer zu Fuß in der Pfarrgasse unterwegs, als sie von zwei Männern recht aggressiv angesprochen worden seien, die Zigaretten wollten. Dem Wunsch der Unbekannten konnte nicht entsprochen werden, die Gruppe ging weiter bis zu einer Gaststätte. Als sie nach einer Dreiviertelstunde wieder den Rückweg antraten, wurden sie im Bereich der Bahnunterführung an der Engelgasse erneut von dem Duo angegangen. Nach einem kleinen Handgemenge ohne Folgen trennten sich die beiden Gruppen. Kurz darauf kam es zu mehreren Auseinandersetzungen, zu denen acht bis zehn weitere Freunde der beiden nicht bekannten Männer „Handfestes“ beitrugen. In der Pfarrgasse kam es dann zu einer Schlägerei, bei der zwei jeweils 28-Jährige aus der Vierergruppe verletzt wurden. Einer von ihnen musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Die beiden Haupttäter wurden beschrieben als 18 bis 25 Jahre alte Männer. Der eine ist etwa 1,85 Meter groß und auffallend kräftig. Laut den Verletzten handelt es sich eventuell um einen Türken mit einem schwarzen Vollbart. Er trug ein gestreiftes T-Shirt mit V-Ausschnitt. Der andere ist etwas kleiner. Er war mit einem schwarzen Shirt mit einem weißen Aufdruck, bei dem es sich um eine Art Unterschrift handelt, bekleidet. Hinweise auf die Tätergruppe gehen unter der Telefonnummer 07132 93710 an das Polizeirevier Neckarsulm.

Heilbronn: Trotz aufmerksamer Zeugin nur Teilerfolg

2.000 Euro Sachschaden hinterließ der Verursacher eines Unfalls am Dienstagnachmittag in Heilbronn. Eine Zeugin beobachtete, wie ein bislang Unbekannter im Parkhaus der Stadtgalerie beim Einparken mit ihrem Wagen einen geparkten VW Golf streifte und anschließend, ohne sich um den Unfall zu kümmern, weiter fuhr. Geistesgegenwärtig machte die Zeugin ein Foto vom Kennzeichen des Verursacherautos und übergab dies der Polizei. Dummerweise handelt es sich um ein rumänisches Kennzeichen. Der Fahrzeughalter wohnt in Rumänien, wo er sich in Deutschland aufhält ist allerdings unbekannt.

Heilbronn: Autokratzer am Werk

Zwei PKW zerkratzten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Heilbronn. Der BMW und der Mercedes standen in der Innsbrucker Straße, in der Nähe der Einmündung zur Wilhelmstraße. Die Täter ritzten mit einem spitzen Gegenstand den Lack auf den Beifahrerseiten ein und richteten Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an. Hinweise auf die Täter gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Lauffen: Komposthaufen in Flammen

Ein Brand im Lauffener Gewann Brühl wurde am Dienstag, kurz vor Mitternacht gemeldet. Als die örtliche Feuerwehr eintraf, stand ein überdachter Komposthaufen in Flammen. Dieser wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Brandursache ist bislang unklar. Eventuell wurden Zigarettenkippen auf den Komposthaufen geworfen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Neckarsulm/Oedheim: Raffinierte Diebe und Betrüger

Er mache eine Unterschriftensammlung der Hauseigentümer, gaukelte am Samstagvormittag ein Unbekannter einer 93-Jährigen in Neckarsulm vor. Deshalb ließ die Frau ihn gegen 10.30 Uhr in die Wohnung, wo der Mann sein Opfer in ein Gespräch verwickelte, bis es an der Haustür im Erdgeschoss klingelte. Als die gehbehinderte Seniorin wieder ins Wohnzimmer zurückkehrte, verließ der Unbekannte die Wohnung fluchtartig und die Frau musste feststellen, dass ihr Geldbeutel samt Inhalt verschwunden war. Der Täter ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, ist relativ groß und hat eine kräftige Statur. Seine Haare sind kurz und hell. Falls der Mann noch irgendwo versucht hat, in eine Wohnung zu gelangen oder wenn jemand Hinweise auf ihn hat, sollte das Polizeirevier Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132 93710 verständigt werden. In Oedheim erhielt am Montagabend eine Seniorin einen Anruf von der Polizei. Angeblich! Der vermeintliche Polizist erzählte, dass im Bereich Bad Friedrichshall Rumänen mit Einbruchswerkzeug festgenommen wurden, bei denen ein Zettel mit der Anschrift der Angerufenen gefunden wurde. Die Frau wurde von dem Beamten aufgefordert, kein Geld zuhause aufzubewahren und bot ihr an, eine Polizeibeamtin in Zivil vorbei zu schicken, die ihr Bargeld, das sie zuhause hat, in Sicherheit bringen würde. Das Opfer nahm das Angebot an und übergab der „Zivilpolizistin“ ihr ganzes Bargeld. Inzwischen sind die angebliche Beamtin und natürlich das Geld verschwunden.

Ilsfeld: Unfallflucht

Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von über 1.000 Euro zu kümmern, flüchtete am Dienstag ein Unbekannter nach einem Unfall in Ilsfeld. Der Geflüchtete fuhr mit seinem Wagen gegen einen in der Hauptstraße, auf einem Parkplatz beim Gebäude Nummer 48, geparkten VW Golf. Hinweise auf den Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Unterland: Da liegt was in der Luft

Am Dienstag konnte sich die Unterländer Polizei nicht des Eindrucks erwehren, dass irgendwas in der Luft liegt. Am frühen Nachmittag wurde in Heilbronn eine schreiende Frau gemeldet. Die Beamten stellten vor Ort dann fest, dass es sich um eine 21-Jährige handelte, die einen handfesten Streit mit ihrem Partner hatte. Wegen den beiden war schon am Morgen eine Streife im Einsatz. Die junge Frau hatte ihrem 26 Jahre alten Freund eine Sprühsahnedose auf den Kopf geschlagen. Der Streit dauert schon seit mehreren Tagen an. Im Laufe einer körperlichen Auseinandersetzung hat der Freund der Freundin angeblich einen Knochen einer Hand angebrochen. Kurz nach 18 Uhr meldete ein Anrufer eine nackte Frau am Weinsberger Recyclinghof bei der Hasenmühle. Die Frau wurde von einem Rettungswagen in ärztliche Obhut gebracht. Um 18.30 Uhr beobachteten Passanten, wie sich in Heilbronn ein Mann plötzlich auszog und die Kleidung wild schreiend umher warf. Als die Polizei eintraf, lag er, nur noch mit einem T-Shirt und einer Unterhose bekleidet auf der Straße, umringt von Passanten, die ihm helfen wollten. Als der 34-Jährige die Polizei sah, sprang er auf und wollte flüchten. Nachdem ihn Beamte festhielten, wurden seine Angaben wirr. Am Ende wollte er den Teufel gesehen habe. Auch er wurde zu einem Arzt gebracht. Kurz nach 22 Uhr geriet eine 34-Jährige in Heilbronn mit einem Mann in Streit. Die Auseinandersetzung ging weiter, bis beide auf der Badstraße waren, wo es zu einer Rangelei kam, in deren Folge die Frau einen Tritt in den Bauch erhielt, wie ein Zeuge beobachtete. Die Verletzte verhielt sich der Polizei gegenüber dann aber völlig unkooperativ und wollte den Täter, der inzwischen weggegangen war, angeblich nicht kennen. Einen Rettungswagen lehnte sie zunächst ab, brauchte ihn dann aber doch. Die junge Frau wird der Drogenszene zugerechnet, der Täter war wahrscheinlich ein „guter Bekannter“ von ihr.

A 81/Untergruppenbach: Unfall mit drei LKW – Eine Zugmaschine ausgebrannt

Zwei Leichtverletzte, 80.000 Euro Sachschaden und kilometerlange Staus waren die Folgen eines Unfalls mit drei LKW auf der A 81 bei Untergruppenbach am Mittwochvormittag. Kurz vor 11 Uhr musste ein in Richtung Würzburg fahrender LKW-Fahrer seinen Sattelzug zwischen den Anschlussstellen Untergruppenbach und Weinsberg/Ellhofen verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Dies bemerkte der hinter ihm fahrende Trucker offensichtlich zu spät, so dass es zu einem Auffahrunfall kam. Unmittelbar danach prallte noch ein dritter Sattelzug in die Unfallstelle. Die Zugmaschine des hintersten Gespanns begann nach dem Aufprall zu brennen. Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehren aus Untergruppenbach, Heilbronn und Neckarsulm konnten das totale Ausbrennen des Lasters nicht verhindern. Dessen unbeladener Tieflader und der Auflieger des mittleren Sattelzuges wurden durch den Brand ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die beiden auffahrenden LKW-Lenker wurden leicht verletzt. Während der Lösch- und der anschließenden Bergungsarbeiten musste die A 81 in Richtung Würzburg voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert wahrscheinlich bis mindestens 16 Uhr, eventuell noch länger, an.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1