Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 13.08.2018

bernswaelz / Pixabay Symbolbild - Wasserpolizei im Einsatz

Heilbronn (ots) – Heilbronn: Zwei Verletzte

Eine Polizeibeamtin und ein 41-Jähriger zogen sich am Sonntagabend in Heilbronn bei einem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte leichte Verletzungen zu. Kurz nach 20 Uhr wollte eine Streife des Heilbronner Polizeireviers in der Stuttgarter Straße eine junge Frau anhalten, von der sie vermuteten, dass diese gesucht wird. Die 18-Jährige nahm die Beine in die Hand und flüchtete. Sie konnte jedoch eingeholt und auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums festgenommen werden. Das sah ein Mann und mischte sich ein. Warum er dies tat, ist unklar, denn eine persönliche Beziehung zwischen den beiden besteht wohl nicht. Gegen den 41-Jährigen wurde ein Platzverweis ausgesprochen, den er ignorierte. Als er einen Beamten angriff, wurde auch er zu Boden gebracht und mit Handschließen versehen. Da er nach den Polizisten trat, mussten auch seine Beine fixiert werden. Nachdem er in Gewahrsam genommen und in einer Zelle untergebracht war, stellte die Polizei fest, dass der Mann schon lange polizeibekannt ist und der Drogenszene zugerechnet wird. Auch die junge Frau wurde in Gewahrsam genommen.

Neckarsulm: Einbrecher im Berufsfortbildungswerk

Einen an einer Zimmerdecke installierten Beamer stahlen Unbekannte am vergangenen Wochenende im Neckarsulmer Berufsfortbildungswerk. Die Einbrecher wuchteten ein Fenster auf und stiegen durch dieses in das Gebäude im Klauenfuß ein. Im Obergeschoss öffneten sie mit brachialer Gewalt die Tür zum Computerraum. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Hardthausen: Autofahrerin schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Samstagnachmittag nach einem Unfall auf der A 81 bei Hardthausen eine Autofahrerin ins Krankenhaus bringen. Die 60-Jährige fuhr mit ihrem Peugeot zwischen den Anschlussstellen Möckmühl und Neuenstadt in Richtung Stuttgart, als der Wagen aufgrund einer nicht bekannten Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen eine Böschung prallte. Sie musste von der Feuerwehr Möckmühl aus dem Wrack ihres Fahrzeugs geborgen werden.

Eppingen: Unfallursache Alkohol I ?

Alkohol und überhöhte Geschwindigkeit sind die vermutlichen Ursachen eines Unfalls am Montagmorgen bei Eppingen. Ein Mann fuhr kurz vor 6.30 Uhr von Eppingen in Richtung B 293 als sein PKW in einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam, über eine Leitplanke schanzte, sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Der Fahrer und seine zwei Mitfahrer erlitten dabei leichte Verletzungen. Da er trotz der frühen Stunde offensichtlich unter alkoholischer Einwirkung stand, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Bad Rappenau: Unfallursache Alkohol II ?

Immerhin 2,7 Promille war das Ergebnis eines Atemalkoholtests mit einem 56-Jährigen nach einem Unfall am Sonntagabend bei Bad Rappenau. Der Mann fuhr mit seinem PKW von Grombach in Richtung Treschklingen als sein Wagen in einer Linkskurve von der Straße abkam, einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild überfuhr und am Ende in einem Maisfeld zum Stillstand kam. Zunächst weigerte er sich, aus dem PKW auszusteigen, ließ sich dann aber doch von der Polizei überreden. Er musste zu einer Blutentnahme mitkommen. Seinen Führerschein ist er vorerst los.

Langenbrettach: Unfallursache Alkohol III ?

Vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung eines 48-Jährigen kam dessen PKW am Montag, kurz nach 3 Uhr, zwischen Langenbrettach und Neuenstadt von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich, der Mann blieb unverletzt. Da das Ergebnis eines Atemalkoholtests eineinhalb Promille lautete, musste er mitkommen zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Eppingen: Unfallflüchtiger gesucht

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Eppingen. Der Unbekannte fuhr in der Nacht zum Sonntag auf der Eppinger Weisenbergstraße in Richtung Ortsende als der Wagen nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen geparkten BMW prallte. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro. Der Verursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Bei seinem Wagen handelt es sich um ein höheres Fahrzeug, eventuell einen SUV. Zeugen, die Angaben zu einem solchen Fahrzeug mit einem deutlichen Schaden an der Front machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07262 60950 mit dem Polizeirevier Eppingen in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Drei Beteiligte, ein Verletzter

Offenbar zu spät sah ein 24-Jähriger am Samstagabend, dass vor ihm andere Autos abgebremst wurden. Der junge Mann fuhr mit seinem VW Golf auf der Weinsberger Straße in Heilbronn. Sein Wagen prallte gegen das Heck eines vor ihm bremsenden Seat, der auf den davor fahrenden PKW geschoben wurde. Der Golf-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird von der Polizei auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

Gundelsheim: Flasche auf den Kopf geschlagen

Ein Kebaphaus in der Heilbronner Straße in Gundelsheim betrat Unbekannter am Sonntagabend, gegen 23 Uhr. Er bestellte eine Flasche Bier, die er dann plötzlich nicht mehr haben wollte, nachdem der Wirt diese gebracht hatte. Es kam deshalb zu einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Wirt. Der unhöfliche Gast nahm daraufhin die Flasche Bier und schlug sie seinem Gegenüber auf den Kopf. Der Wirt erlitt dadurch eine blutende Verletzung. Der Täter verließ das Lokal und fuhr mit einem Fahrrad davon. Er wurde beschrieben als etwa 1,80 Meter großer, helläutiger Mann mit einer stabilen Figur und blonden Haaren. Bekleidet war er mit einem weißen Hemd und einer kurzen Hose. Unter dem Hemd war auf der Brust ein Tattoo zu sehen. Hinweise auf ihn werden erbeten an den Polizeiposten Gundelsheim, Telefon 06269 41041.

Weinsberg: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst nach einem Unfall mit einem Motorrad am Sonntagnachmittag bei Weinsberg ins Krankenhaus fahren. Eine 33-Jährige fuhr mit ihrem PKW von Ellhofen in Richtung Autobahnzubringer B 39A. Als sie in diese in Richtung A 81 einbog, übersah sie offensichtlich das Motorrad eines dort fahrenden 58-Jährigen. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge erlitten der Motorradfahrer und seine Sozia leichte Verletzungen.

Bretzfeld: Betrügerin bei „Enkeltrick“ auf frischer Tat ertappt und festgenommen

Ein großer Erfolg ist der Kriminalpolizei in Bretzfeld gelungen: Die Ermittler fassten eine Betrügerin auf frischer Tat, die eine Seniorin mithilfe des Enkeltricks um eine größere Bargeldsumme bringen wollte. Am Freitag hatten zahlreiche Personen aus dem Präsidiumsgebiet der Polizei Heilbronn Anrufe von Betrügern gemeldet, die sich bei ihnen als vermeintliche Enkel ausgegeben und von ihnen Geld gefordert hatten. Auch eine 89-Jährige aus Bretzfeld war Zielscheibe der Betrugsmasche geworden. Ihre Schwiegertochter verständigte die Polizei. Die 89-Jährige hatte mit ihrer angeblichen Nichte einen Zeitpunkt für eine Geldübergabe vereinbart. Als die 18-jährige Betrügerin sich dem Wohngebäude der 89-Jährigen näherte, um das geforderte Bargeld abzuholen, nahmen Beamte der Kriminalpolizei die junge Frau vorläufig fest. Die 18-Jährige wurde einem Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Heilbronn beantragten Haftbefehl am Samstag in Vollzug setzte. Die Polizei warnt vor der Betrugsmasche „Enkeltrick“ und rät bei Anrufen zu Misstrauen, bei denen sich die Person nicht selbst mit Namen vorstellt, sie finanzielle Verhältnisse erfragt oder Geld fordert. Überweisen oder übergeben Sie in diesem Zusammenhang niemals Geld an unbekannte Personen. Sollte Ihnen ein Anruf verdächtig erscheinen, verständigen Sie umgehend die Polizei über 110.

Heilbronn: Bestechung und Bestechlichkeit – Weiterer Tatverdächtiger ermittelt

Im Rahmen der Ermittlungen unter anderem wegen Bestechung und Bestechlichkeit gegen Bedienstete, Insassen der Justizvollzugsanstalt Heilbronn sowie gegen das Umfeld dieser Inhaftierten erlangten Staatsanwaltschaft und Polizei Erkenntnisse über einen weiteren Tatverdächtigen. Ein 35-jähriger Angestellter der JVA wurde am Montagmorgen von Kräften der Kriminalpolizei Heilbronn mit dem Verdacht konfrontiert. Die Beamten durchsuchten seinen dienstlichen Spind und seine Wohnung. Sichergestellte Beweismittel müssen noch ausgewertet werden. Der Verdächtige gab inzwischen zu, in zwei Fällen Mobiltelefone in die JVA geschmuggelt zu haben. Ob der Beschuldigte noch für weitere Taten in Frage kommt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Bislang gab es bei diesen Ermittlungen sieben tatverdächtige Bedienstete. Da sich die Vorwürfe einem dieser Tatverdächtigen gegenüber nicht erhärteten, nun jedoch der 35-Jährige an dessen Stelle in den Fokus rückte, richten sich die Ermittlungen weiterhin gegen sieben Bedienstete.

Weißbach: 60-Jähriger wegen Tötungsdelikt in Haft

Nach einem Tötungsdelikt in Weißbach haben die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen 60-Jährigen als Tatverdächtigen ermittelt. Am Samstag hatten Anwohner die Polizei verständigt, da sie einen Nachbarn seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen hatten und die Balkontür der Wohnung des 64-Jährigen offen stand. Als Polizeibeamte das Gebäude betraten, fanden sie die Leiche des Mannes. Durch Zeugenhinweise konnte ein 60-Jähriger ermittelt werden, der den 64-Jährigen einige Tage zuvor besucht hatte und Anfang der Woche mit dem Fahrrad wieder davongefahren sei. In seiner Vernehmung räumte er ein, den 64-Jährigen im Verlauf eines Streits erdrosselt zu haben. Der Tatverdächtige wurde am Sonntagabend, 12. August, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Daraufhin wurde der 60-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt sucht die Kriminalpolizei Zeugen, die in der Zeit zwischen Montag, 6. August, und Freitag, 10. August, im Bereich Weißbach und Forchtenberg einen älteren Mann mit Fahrrad gesehen haben oder von diesem angesprochen wurden. Der Mann hatte mehrere größere Gepäckteile dabei und hielt sich unter anderem auch im Bereich des dortigen Kochertalradweges auf. Zeugen werden gebeten, sich mit Hinweisen unter der Telefonnummer 07131/104-4444 bei der

Heilbronn: Service-Boot entwendet – Zeugen gesucht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten bislang noch unbekannte Täter in Heilbronn im Alten Neckar ein Service-Boot eines an der Uferstraße ansässigen Bootsverleihs. Das Boot war am dortigen Steg der Uferstraße mit einem Schloss gesichert, wobei die Tatzeit vermutlich kurz vor 2 Uhr am frühen Freitagmorgen war. Das Boot wurde mehrere Stunden später einige hundert Meter weiter flussabwärts in der Nähe eines dortigen Fahrgastschiffes wieder aufgefunden, wo es ungesichert am Ufer dümpelte. Es hatte sich im Uferbewuchs verfangen. Zum Glück entstand kein Schaden, zumal eine Gefährdung der Schifffahrt durch das herrenlose Boot möglich gewesen wäre. Die Wasserschutzpolizeistation Heilbronn hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter 07131/9218-0 Zeugen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1