Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 17.04.2018

fsHH / Pixabay Archivbild Polizeieinsatz

 

Über 70 junge Obstbäume stahlen Unbekannte in Lauffen Fotos: Polizei

Heilbronn (ots) – Lauffen: Bäume gestohlen

Die Polizei in Lauffen ermittelt derzeit wegen eines nicht alltäglichen Diebstahls. In der Zeit zwischen dem Mittag des vergangenen Samstags und dem Montagmorgen stahlen Unbekannte 74 frisch eingetopfte, etwa ein Meter hohe Obstbäume, neun Brombeer- und zwölf Himbeersträucher. Die Beerensträucher sind zwischen 50 und 60 Zentimeter hoch. Die Täter zogen die Bäumchen einfach aus den Töpfen, die sie samt der Erde zurück ließen. Die Pflanzen wurden offenbar gezielt ausgesucht und an verschiedenen Stellen aus den Töpfen genommen. Offenbar handelt es sich bei den Dieben um Fachleute. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf über 1.200 Euro. Die Töpfe standen auf einer Freifläche einer Baumschule entlang der Kanalstraße und am Neckar. Die Polizei hofft auf Zeugen, die am Wochenende die „Arbeiten“ auf dem Gelände der Firma beobachteten, jedoch nicht mit einer Straftat in Verbindung brachten. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge sowie den Verbleib der Bäume und Sträucher gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Lauffen: Mann zusammengeschlagen

Auf dem Lauffener Weinfest war ein 22-Jähriger am vergangenen Samstag und ging dann am Sonntagmorgen, gegen 3.45 Uhr, nach Hause. Als er auf der Hölderlinstraße in Höhe des Gebäudes Nummer 40 ging, wurde er von hinten niedergeschlagen. Offensichtlich hat dann mindestens ein Täter weiter auf ihn eingeschlagen, während zwei weitere zuschauten. Erst als ein aufmerksam gewordener Anwohner hinzukam, hörte der Schläger auf und die drei Unbekannten flüchteten. Warum es zu dem Übefall kam, ist unklar. Der 22-Jährige erlitt mehrere Verletzungen am Kopf sowie am ganzen Körper und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Die Polizei hofft auf Zeugen. Hinweise auf die Täter gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Heilbronn: Radfahrerin verletzt

Zu einer ambulanten Behandlung musste der Rettungsdienst am Montagnachmittag nach einem Unfall in Heilbronn eine Radfahrerin bringen. Die 58-Jährige radelte auf dem Gehweg der Albert-Schäffler-Straße, als eine 78-Jährige mit ihrem PKW auf einen Parkplatz einfahren wollte. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen, die Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Heilbronn: Drei Beteiligte, eine Verletzte

Drei Fahrzeuge waren am Montagnachmittag an einem Unfall auf der Heilbronner Neckartalstraße beteiligt. Eine 56-Jährige fuhr mit ihrem Dacia in Richtung Untereisesheim und bemerkte auf Höhe der Otto-Konz-Brücke offenbar zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihr gebremst wurden. Ihr Wagen stieß so heftig gegen das Heck eines VW Fox, dass dieser auf den davor stehenden VW Touran eines 46-Jährigen geschoben wurde. Die 44 Jahre alte Fahrerin des VW Fox erlitt dabei leichte Verletzungen. Am Dacia und am Fox entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Eppingen: Unfallflucht Dank Zeugen geklärt

Zeugen hat eine VW Bus-Fahrerin zu verdanken, dass sie nicht auf den Kosten eines Unfallschadens sitzen bleibt. Am Montagvormittag blieb ein zunächst Unbekannter mit seinem LKW am Außenspiegel des in der Zabergäustraße geparkten VW Busses hängen und flüchtete anschließend. Zeugen konnten einen Teil des Kennzeichens und eine Aufschrift am Verursacherfahrzeug erkennen, so dass die alarmierte Polizei den LKW und dessen Fahrer rasch ermitteln konnte.

Heilbronn: Flucht macht verdächtig

Auf die Flucht begab sich am Montagabend ein 16-Jähriger mit seinem Roller, nachdem er gegen 21 Uhr auf einem Parkplatz in der Heilbronner Robert-Bosch-Straße fahrend eine Polizeistreife entdeckte. Der junge Mann kam nicht weit, er wurde kurz darauf von den Beamten gestellt. Warum er geflüchtet war, wurde rasch deutlich. Der 16-Jährige hat keinen Führerschein und das am Roller angebrachte Kennzeichen war nur im Jahr 2015 gültig. Außerdem wurde dieses Kennzeichen gestohlen. Da der junge Mann nicht sagen wollte, wem der Roller gehört, wird nicht ausgeschlossen, dass dieser auch entwendet wurde. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Heilbronn: Wirklich ein Versehen?

Da staunte am Montagnachmittag eine 39-Jährige in Heilbronn nicht schlecht. Gerade als sie wieder aus einer Bankfiliale in der Allee herauskam, sah sie, wie ein Mann ihr Fahrrad in einen Transporter einlud. Als sie den Unbekannten ansprach, meinte dieser, es handle sich um ein Versehen und stieg in sein Fahrzeug ein. Er konnte allerdings von einer zufällig vorbei fahrenden Polizeistreife verfolgt und angehalten werden. Ob es sich wirklich um ein Versehen handelte oder ob es der polizeilich bekannte 79-Jährige mit der Wahrheit nicht so genau nahm, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Heilbronn: Auto über den Fuß gerollt

Leicht Verletzungen erlitt eine Fußgängerin am Montagvormittag in Heilbronn, als ihr ein PKW über den Fuß rollte. Eine 28-Jährige hielt mit ihrem Peugeot auf dem Recyclinghof in der Lise-Meitner-Straße an um auszuladen. Offenbar hatte sie das Auto nicht ordnungsgemäß gesichert, so dass dieses wegrollte. Das Fahrzeug rollte über den Fuß einer 89-Jährigen, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste.

Brackenheim: Zeugen klären Unfallflucht

Ein unglaubliches Verhalten legte ein Busfahrer am Montag nach einem Unfall in Brackenheim an den Tag. Der zunächst Unbekannte fuhr mit seinem Linienbus in der Neipperger Straße rückwärts, um einem LKW Platz zu machen. Dabei fuhr er mit dem Heck seines Gefährts gegen ein Verkehrszeichen, dass dadurch umgebogen wurde. Am Bus fiel eine Scheibe komplett heraus und blieb liegen. Trotzdem fuhr der Mann einfach von der Unfallstelle weg. Zeugen hatten den Unfall beobachtet und konnten Angaben zum Bus machen, weshalb die Polizei den Fahrer rasch ermitteln konnte.

Bad Friedrichshall: Brand im Garagendach

Wie gefährlich Arbeiten zum Abdichten von Bitumenbahnen sind, zeigte sich wieder einmal in Bad Friedrichshall am Montag. In der Stauferstraße dichteten Arbeiter das Dach einer Doppelgarage ab, indem sie die Bahnen verschweißten. Die Arbeiten waren gegen 13 Uhr beendet. Gegen 16 Uhr roch es plötzlich nach Rauch. Es stellte sich heraus, dass es zu einer Entzündung der Hausisolierung und eines Holzbalkens gekommen war. Zum Glück waren die Arbeiter noch da und konnten mithilfe eines Feuerlöschers ein Ausbreiten des Feuers verhindern. So blieb der Schaden bei geschätzten 5.000 Euro.

Bad Friedrichshall: Kradfahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Montagabend ein Leichtkraftradfahrer nach einem Unfall in Bad Friedrichshall vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 18-Jährige fuhr mit seinem Moped von Hagenbach kommend in Richtung des Kreisverkehrs am Ortsende von Kochendorf, um in Richtung Untergriesheim einzubiegen. Aus nicht bekannten Gründen geriet seine Maschine ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der junge Mann schaffte es noch, das Leichtkraftrad auf die Straße zurück zu lenken, stürzte dann aber. Von einer Beteiligung eines anderen Fahrzeugs geht die Polizei derzeit nicht aus.

Neckarsulm: Spezialisten am Werk

Mindestens 100 Meter Kupferkabel stahlen Unbekannte am vergangenen Wochenende in Neckarsulm. Die Diebe begaben sich auf die Baustelle in der Spitalstraße, wo ein neues Alten- und Pflegeheim entstehen soll. Sie hatten offenbar Spezialwerkzeug dabei, mit dem sie die Kabel vor Ort von den Ummantelungen befreiten und lediglich das reine Kupfer einluden. Diese offenbar professionelle Arbeit und das Verladen der Beute dauerte sicherlich einige Zeit und es gibt eventuell jemanden, der dies beobachtete, jedoch nicht mit einer Straftat in Verbindung brachte. Die Polizei bittet Zeugen, die in der Zeit zwischen Freitagabend und Montagmorgen an und auf der Baustelle verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen haben, dies dem zuständigen Neckarsulmer Revier unter der Telefonnummer 07132 93710 mitzuteilen.

Heilbronn: Schlägereien

Zweimal musste die Heilbronner Polizei in den vergangenen Tagen ausrücken, weil gemeldet wurde, dass mehrere Männer aufeinander einprügeln. Am vergangenen Samstagnachmittag wurde ein Syrier in einer Gaststätte in der Nägelingasse/Ecke Große Bahngasse von einem Mann aufgefordert, mit nach draußen zu kommen. Vor dem Gebäude tauchten überraschend weitere Männer auf und schlugen den 29-Jährigen zusammen. Er musste vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Am Montagabend wurde der eventuelle Haupttäter vom Samstag, ein 19 Jahre alter Ägypter, an derselben Stelle von mehreren Männern abgepasst. Während einige verhinderten, dass er flüchtet, schlug einer mit einer Stange auf ihn ein. Er erlitt allerdings nur eine leichte Verletzung. Um was es bei der Auseinandersetzung geht, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Heilbronn: Unfallursache Alkohol

Die Ursache eines Unfalls am frühen Montagabend in Heilbronn dürfte wohl Alkohol gewesen sein. Kurz vor 18 Uhr fuhr ein 58-Jähriger mit seinem PKW auf der Südstraße und wollte von der mittleren auf die linke Fahrspur wechseln, weil vor ihm ein anderer PKW verkehrsbedingt anhalten musste. Beim Wechseln des Fahrstreifens blieb sein BMW an dem stehenden Opel Corsa hängen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten den Alkoholgeruch und ließen den Autofahrer einen Atemalkoholtest machen. Dieser ergab trotz der frühen Stunden einen Wert von immerhin 1,7 Promille. Der Mann musste mit zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Heilbronn/Kirchhausen: Vollsperrung der Autobahn 6 wegen eines brennenden Sattelzugs

Aufgrund eines brennenden Sattelzugs kam es am Montag zu einer Vollsperrung der Autobahn 6 zwischen Bad Rappenau und Untereisesheim. Gegen Montag 13 Uhr hatte ein Reifen des Fahrzeugs aus bisher unbekannter Ursache angefangen zu qualmen, woraufhin der Fahrer den Sattelzug in einer Nothaltebucht in Fahrtrichtung Nürnberg zum Stehen brachte und ausstieg. Kurz darauf brannte der Reifen und das Feuer griff auf das Fahrzeug über, wodurch der ganze Sattelzug in Flammen stand. Während der Löscharbeiten der Feuerwehr mussten die Einsatzkräfte die Autobahn 6 in beide Fahrtrichtungen sperren. Dadurch kam es zu kilometerlangen Staus. Der Sattelzug brannte komplett aus. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Derzeit ist die Bergung noch in Gang, dadurch ist die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg weiterhin gesperrt. Die Sperrung für die Fahrtrichtung Mannheim ist zwar aufgehoben, allerdings stauen sich die Fahrzeuge in dieser Richtung momentan über eine Länge von mindestens 18 Kilometern.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*