Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 17.08.2018

Alexas_Fotos / Pixabay

Heilbronn (ots) – Heilbronn-Kirchhausen: Autodiebstahl misslungen

Da staunte eine Anwohnerin der Schlossstraße in Heilbronn-Kirchhausen am Donnerstagabend nicht schlecht. Gegen 21 Uhr beobachtete sie von ihrem Balkon, wie ein rotes Fahrzeug in den Innenhof zwischen zwei Wohnhäusern fuhr. Zwei Männer stiegen aus und brachen den dort stehenden PKW ihres Schwiegersohns auf. Dann versuchten sie, den Wagen zu starten. Als sie die Täter anschrie, stiegen diese wieder in ihr Auto und rasten in Richtung Frankenbach davon. Die beiden Unbekannten trugen eine Kopfbedeckung und Arbeitskleidung, einer zusätzlich einen Kapuzenpulli. Der eine Mann ist etwa 1,90 Meter groß, der andere etwas kleiner. Einer der beiden hat eine stämmige Figur, der zweite ist dünner. Hinweise auf das Duo oder das rote Fahrzeug gehen an den Polizeiposten Heilbronn-Neckargartach, Telefon 07131 28330.

Heilbronn: Radfahrerin verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine Radfahrerin bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag. Die 67-Jährige fuhr mit ihrem Pedelec auf dem Rad- und Gehweg der Neckargartacher Straße als ein 72-Jähriger mit seinem PKW vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes über den Radweg fuhr, um auf die Straße einzubiegen. Durch den Zusammenstoß der Fahrzeuge stürzte die Radfahrerin, wobei sie sich ihre Verletzungen zuzog. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Heilbronn: Brand im Topf – eine Verletzte

Mit einer leichten Rauchvergiftung musste am Donnerstagnachmittag eine 25-Jährige nach einem kleinen Brand in der Heilbronner Cäcilienstraße ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau hatte einen Topf auf dem Herd stehen. Sie dachte, die Platte ist aus, das war allerdings ein Irrtum. Irgendwann begann der Inhalt des Topfs an zu brennen. Der Verlobte der Frau schob den Topf zur Seite und löschte mit einer Decke. Der Mann blieb unverletzt. Die angerückte Heilbronner Feuerwehr musste nicht mehr groß eingreifen.

Heilbronn: Rauch aus der Müllpresse

Weißer Rauch kam am Donnerstag aus einer Müllpresse, die auf dem Areal einer Heilbronner Firma in der Kreuzenstraße steht. Die alarmierte Feuerwehr musste die Maschine und drei Container, die neben dem Gerät standen, mit Wasser und Schaum löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt . Die Brandursache ist unklar. Hinweise auf eine Brandstiftung gibt es keine. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: Unfallverursacher gesucht

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls am Donnerstagmorgen in Heilbronn. Eine 27-Jährige parkte ihren Audi um 5 Uhr auf einem Parkplatz eines Hinterhofs in der Sülmerstraße beim Gebäude Nummer 7. Als sie um 9 Uhr wieder zu ihrem Wagen kam, war dieser beschädigt. Offenbar blieb ein Unbekannter mit seinem Auto beim Ein- oder Ausparken an dem Audi hängen und flüchtete anschließend, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 mit dem Polizeirevier Heilbronn in Verbindung zu setzen.

Möckmühl: Sachbeschädigungen im Hexenturm

Mehrere hundert Euro Sachschaden richteten Unbekannte im Möckmühler Hexenturm an. Die Täter öffneten gewaltsam die Holztüre des historischen Turms in der Hauptstraße und gelangten so in das Turmzimmer. Dort beschädigten sie mehrere Gegenstände, darunter ein altes Spinnrad und mehrere Windlichter. Aus einer Spendendose, die sie aufbrachen, stahlen sie einige wenige Euro. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine und bittet deshalb Zeugen, die in der Zeit zwischen Dienstagnachmittag und Mittwoch, 15 Uhr im Bereich des Hexenturm verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich beim Posten in Möckmühl, Telefon 06298 92000, zu melden.

Neuenstadt: Schmierfinken aktiv

Wahrscheinlich dieselben Täter, die schon im Neuenstadter Stadtteil Stein beim Tennisplatz Schmierereien anbrachten, schlugen nun in Neuenstadt zu. In der Nacht zum Mittwoch bemalten die Täter die Baumrabatte der alten Linde am Lindenplatz. Die Kosten für das Beseitigen werden wohl rund 1.000 Euro betragen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07139 47100 mit dem Posten Neuenstadt in Verbindung zu setzen.

Weinsberg: Geschädigter mit RT – Kennzeichen gesucht

Die Polizei in Weinsberg sucht den Geschädigten einer Unfallflucht. Am Mittwoch meldete eine Zeugin, dass sie gegen 12 Uhr in Weinsberg, in der Lennacher Straße beim Gelände eines dort stattfindenden Hoffestes eine Unfallflucht beobachtete. Ein PKW mit einem Heilbronner Kennzeichen blieb beim Ausparken an einem Auto, das ein Reutlinger Kennzeichen hatte, hängen. Der Heilbronner fuhr zunächst weg und kam dann in Begleitung einer Frau wieder. Sie schauten sich den Schaden an, gingen dann aber wieder, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Die Zeugin notierte vorbildlich die Kennzeichen beider Autos und übergab diese der Polizei. Leider muss es sich bei dem RT – Kennzeichen um einen Ablesefehler handeln, denn ein solches ist nicht ausgegeben. Die Polizei sucht nun einen PKW mit einem Reutlinger Kennzeichen, der an der linken Seite, zwischen der Fahrertür und dem hinteren Kotflügel Beschädigungen haben müsste. Der Fahrer oder Besitzer sollte sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Revier in Weinsberg melden.

Führungswechsel beim Polizeirevier Eppingen

Nach fast 48 Jahren Dienst bei der Polizei Baden-Württemberg wurde Erster Polizeihauptkommissar Jens Brockstedt im Eppinger Rathaussaal in den Ruhestand verabschiedet. Heilbronns Polizeipräsident Hans Becker hob hervor, dass Brockstedt nahezu vierzig Jahre mit Führungsaufgaben betraut war. Er sei Herausforderungen stets aufgeschlossen gewesen. So war der scheidende Leiter des Eppinger Polizeireviers in verschiedenen Stabsbereichen und hat eine Abordnung bei der sächsischen Polizei absolviert. Als die Polizeireform in Angriff genommen wurde, hat der heute 65-Jährige in Teilprojekten mitgewirkt. In den Jahren 1996 bis 2014 war er Leiter der Autobahnpolizei Weinsberg, die 2007 in die Autobahn- und Verkehrspolizei umgewandelt wurde. In dieser Zeit arbeitete er verantwortlich in einer Projektgruppe mit, an deren Ende die Verbesserung der Erkennbarkeit aller Streifenwagen stand. Außerdem trieb Brockstedt mit Beharrlichkeit den Neubau der Gebäude der Autobahnpolizei in Weinsberg voran. Nach vielen Jahren als verlässlicher Ansprechpartner des THW und der Feuerwehren wurde er im vergangenen Jahr mit dem Ehrenzeichen des Landesverbands des THW und der silbernen Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbands ausgezeichnet. Seit 2014 ist der geborene Hamburger Leiter des Polizeireviers Eppingen. Dort setzte er sich gleich konsequent für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen ein. Im Jahr 2015 erfolgte der Einbau einer Brandmeldeanlage im Revier und ein Jahr später wurde eine Klimaanlage in den Wachräumen installiert. 2018 folgte die Schaffung eines Sanitär- und Umkleidebereichs für Frauen. Sein Nachfolger Fred Walko gilt als anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der Datenverarbeitung. Der Erste Polizeihauptkommissar hat seinen Beruf laut dem Polizeipräsidenten allerdings von der Pike auf gelernt und deshalb verfüge Walko, so ergänzte Hans Becker, über eine große Verwendungsbreite. Die Herausforderungen für den 57-Jährigen werden allerdings nicht weniger. Der Polizeipräsident sprach von einer „Herkulesarbeit“, die auf den neuen Chef des Eppinger Reviers warte. Über ein Drittel der Belegschaft des Polizeireviers geht in den nächsten Jahren in den Ruhestand.

Neckarsulm: Wer hat die Spendenliste unterschrieben?

Die Polizei sucht nach Personen, die am Freitagmittag in Neckarsulm eine Spendenliste unterschrieben haben. Ein 48-Jähriger hatte sich gegen 12.30 Uhr auf dem Parkplatzgelände eines Supermarkts an der Rötelstraße herumgetrieben und dort Passanten angesprochen. Er bat um Geld und Unterschriften für einen vermeintlichen „Landesverband für behinderte und taubstumme Kinder“ zum Bau eines „Zentrums mit Kontakten auf nationaler und internationalen Ebene“. Mitarbeiter des Supermarkts beobachteten den Mann, schöpften Verdacht, dass es sich bei ihm um einen Betrüger handeln könnte und verständigten die Polizei. Der Spendenzettel deutet darauf hin, dass mehrere Personen dem Mann bereits Geld anvertraut hatten. Sie werden gebeten, sich als wichtige Zeugen und Geschädigte unter der Telefonnummer 07132/9371-0 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1