Polizei-Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 21.11.2017

Neckarsulm: Was geschah im Aufzug? Zeugen gesucht

Mit Gesichtsverletzungen endete für einen 26-jährigen Mann aus Neckarsulm die Fahrt mit dem Fahrstuhl an der Neckarsulmer Bahnhofsunterführung am Sonntagmorgen. Der Mann war zuvor mit seiner weiblichen Begleitung von Heilbronn nach Neckarsulm mit dem Taxi gefahren. Beide stiegen an einer Tankstelle aus. Nach einem kurzen Stopp am dortigen Geldautomaten begaben sich beide in Richtung der Bahnhofsunterführung am Bahnhofsplatz. Sie entschieden sich den Fahrstuhl zu nehmen und nicht die Treppe. Noch bevor sich die Fahrstuhltüre schloss baten zwei Männer um Mitfahrt weshalb der später Geschädigte die Tür offen hielt. Im Aufzug belästigten die Zugestiegenen die Frau verbal, weshalb beide beschlossen den Aufzug wieder zu verlassen. Hierbei muss einer oder beide Mitfahrer den 26-Jährigen mit Schlägen zum Gesicht traktiert haben, sodass dieser außerhalb des Fahrstuhls bewusstlos zu Boden ging. Erinnern konnte sich der Niedergeschlagene nicht mehr, seine Freundin berichtete gegenüber der Polizei, dass ihnen vier ausländische Männer zur Hilfe kamen und sich um den Verletzten kümmerten. Einer dieser Helfer soll phonetisch „Berk“ heißen. Von den mutmaßlichen Tätern ist nur bekannt, dass sie südländisch aussahen aber deutsch sprachen. Beide werden auf 20 – 25 Jahre geschätzt, waren von normaler Statur und zwischen 170 und 180 cm groß. Die Neckarsulmer Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 zu melden.

Kirchardt: Zigarettenautomat explodiert

In der Nacht von Montag auf Dienstag hörte in der Straße Auf der Lug in Kirchardt eine Anwohnerin plötzlich eine Explosion. Die Erklärung hierfür: Gegen 1 Uhr wurde der Zigarettenautomat in dieser Straße mit einem ,,Polen -Böller“ total zerstört. Unbekannte wollten den Automaten offensichtlich knacken, an die Geldkasse und die Zigaretten kamen sie jedoch nicht ran. Sie mussten ohne Beute abziehen. Die Schadenshöhe beträgt mindestens 2.000 Euro. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeiposten Bad Rappenau, 07264 959016, zu melden.

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 21.11.2017 Landkreis Heilbronn
Misslungen ist der Aufbruchversuch an diesem Zigarettenautomaten

Heilbronn: Kippmulde an der Brücke

Eventuell wegen eines technischen Defekts ging bei einem LKW am Montagvormittag die Kippmulde nach oben und blieb an einer Brücke hängen. Der LKW war in Heilbronn, in der Straße Im Neckargarten unterwegs und fuhr mit solch großer Wucht gegen die Brücke, dass die Kippmulde abgerissen wurde. Zum Glück blieb der Schaden an der Brücke gering. Die Beschädigungen am Laster schätzt die Polizei allerdings auf rund 50.000 Euro.

Heilbronn: 4.000 Euro Schaden – Verursacher weg

Auf 4.000 Euro Sachschaden bleibt ein PKW-Besitzer sitzen, wenn es der Polizei nicht gelingt, den Verursacher eines Unfalls zu ermitteln. Bereits am Mittwoch, 15. November stand ein schwarzer Hyundai i30 mit Ludwigsburger Kennzeichen in der zum Heilbronner Gewerbegebiet gehörenden Hans-Bauer-Straße. In der Zeit zwischen 10 und 15.30 Uhr fuhr ein Unbekannter mit seinem Gefährt wahrscheinlich rückwärts gegen den PKW und schob diesen einen Meter zurück. Dem Schadensbild nach handelte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen LKW. Hinweise auf diesen oder den Fahrer gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Heilbronn: Zeugen und Unfallbeteiligten gesucht

Die Polizei sucht den Beteiligten eines Unfalls in Heilbronn. Der ältere Mann mit südländischem Aussehen trug eine Brille und war wie ein Geschäftsmann gekleidet. Unterwegs war der Unbekannte mit einem schwarz-dunkelgrauen SUV und fuhr am Montagmorgen, gegen 9.20 Uhr beim Rückwärtsausparken mit seinem Wagen gegen den stehenden Peugeot einer 28-Jährigen. Die Frau hielt verkehrsbedingt auf der Dammstraße an, als es zu dem Unfall kam. Beide Beteiligte überprüften ihre Fahrzeuge auf Schäden, konnten aber nichts finden. Deshalb fuhren beide weiter. Erst später bemerkte die Heilbronnerin, dass an ihrem Peugeot doch ein kleiner Schaden entstanden war und bat die Polizei um Hilfe. Die Beamten gehen nicht von einer Unfallflucht aus und bitten den Mann, sich beim Revier in Heilbronn zu melden. Der Unfall ereignete sich vor einer Bäckerei, vor der sich zur Unfallzeit mehrere Schüler aufgehalten hatten. Außerdem stand dort ein LKW, dessen Fahrer auch etwas gesehen haben könnte. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Bad Rappenau-Bonfeld: Von der Feuerwehr geborgen

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Montagabend eine Autofahrerin nach einem Unfall bei Bonfeld ins Krankenhaus bringen. Die 55-Jährige fuhr mit ihrem VW Golf von Biberach in Richtung Bonfeld als die rechte Seite des PKW auf das Banquette kam. Das Auto geriet ins Schleudern, prallte mit der Front in die Böschung, drehte sich um 180 Grad und fiel auf die Seite. Die alarmierte Feuerwehr konnte die Frau über die Frontscheibe bergen.

Heilbronn: Über die Sperrfläche mit hoher Geschwindigkeit

Vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr der 34-jährige Fahrer eines Audis am Dienstagabend, gegen 16.05 Uhr, die Austraße von Neckarsulm kommend in Richtung Stadtmitte Heilbronn. Auf Höhe der Einmündung Dieselstraße überholte er mehrere Fahrzeuge über eine Sperrfläche und kollidierte mit dem aus Richtung Dieselstraße nach rechts in Richtung Heilbronn einbiegenden Daimler eines 48-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi durch die Umzäunung eines anliegenden Firmengeländes geschleudert und kam dort zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich hierbei schwer. Auch der Daimler Fahrer musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Über die Schwere seiner Verletzungen und über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Erlenbach: Einbruch im Weinkeller

Nachdem sie in der Nacht zum Montag am Gebäude einer Erlenbacher Weinkellerei in der Straße Am Ohrberg ein Fenster gewaltsam geöffnet hatten, gelangten Unbekannte ins Innere und suchten dort nach Stehlenswertem. Sie fanden in einer Kasse etwas Bargeld und verließen das Gebäude durch ein anderes Fenster wieder. Hinweise auf die Einbrecher gibt es keine.

Heilbronn: Versuchter Einbruch, Täter flüchtig

Glück hatten ein 64-Jähriger und seine 60 Jahre alte Frau am Montagabend gegen 17.45 Uhr. Das Ehepaar befand sich gerade zu Hause im Wohnzimmer in der Wunnenstraße in Heilbronn als drei dunkel gekleidete Personen versuchten über die Terassentüre in ihr Schlafzimmer einzubrechen. Ein Nachbar konnte die drei Personen fliehen sehen und rannte ihnen hinterher. Einen davon konnte er einholen und kurz festhalten, der Unbekannte konnte sich jedoch losreißen und flüchten. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: drei männliche Personen, dunkel gekleidet, circa 20-23 Jahre alt, zwei davon etwa 1,70 Meter groß und dunkle kurze Haare, der dritte Täter etwa 1,90 Meter groß und blonde kurze Haare.

Bad Friedrichshall-Kochendorf: Versuchter Einbruch

In der Oststraße in Kochendorf versuchten Einbrecher am Montag zwischen 7.15 Uhr und 19.30 Uhr das Fenster eines Wohnhauses aufzubrechen. Sie wurden vermutlich durch den 59-jährigen Eigentümer gestört, als dieser gegen 19.30 Uhr nach Hause kam. So blieb es bei dem Versuch. Die Unbekannten flüchteten ohne Beute.

Bad Friedrichshall: Unfallflucht

In der Seelachstraße in Bad Friedrichshall wurde am Montag, gegen 16.40 Uhr ein dort geparkter Fiat beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seine Personalien zu hinterlassen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.100 Euro. Mittlerweile konnte das Fahrzeug sowie die Fahrerin ausfindig gemacht werden. Gegen diese wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.