Polizei-Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 23.11.2017

Heilbronn: Einsicht? Fehlanzeige – Mutmaßliche Ladendiebin erneut straffällig

Wohl keinerlei Gewissensbisse verspürte eine mutmaßliche Ladendiebin bei einem Diebstahl am Mittwoch in Heilbronn. Die 15-Jährige hatte bereits einige Tage zuvor offenbar Probleme damit „Dein von Mein“ zu unterscheiden und wollte zunächst in einem Supermarkt in Sontheim etwas mitgehen lassen. Dabei wurde sie von einem Mitarbeiter erwischt, der Strafanzeige erstattete. Deshalb wurde sie von der Polizei zum Haus des Jugendrechts vorgeladen. Nur eine halbe Stunde vor ihrem Termin um 14 Uhr wurde sie erneut beim Stehlen erwischt. Dieses Mal versuchte sie in einem Heilbronner Drogeriemarkt Waren zu stehlen, was jedoch erneut den Angestellten nicht verborgen blieb. Die Polizeibeamten, die verständigt wurden, lieferten sie direkt bei dem Kollegen ab, der Sachbearbeiter des ersten Diebstahls ist. Die 15-Jährige wird daher erneut angezeigt und wird vermutlich um eine „Strafe“ nicht herumkommen. Vielleicht sieht die Jugendliche nach ein paar Arbeitsstunden klarer.

Heilbronn: Dunkler Kleinwagen nach Unfall gesucht

Einen dunklen Kleinwagen sowie dessen Fahrer sucht die Polizei nach einem Unfall in Heilbronn. Auf Höhe der Abzweigung in Richtung Frankenbach fuhr ein 56-Jähriger gegen 21.15 Uhr mit seinem LKW MAN auf der Großgartacher Straße. Der Fahrer des dunklen Kleinwagens überholte den LKW trotz schraffierter Sperrfläche und Gegenverkehr und scherte wieder nach rechts ein. Dabei streifte er den LKW und richtete Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro an. Ohne Anzuhalten fuhr der Unbekannte in Richtung Stadtmitte weg. Der Wagen müsste bei dem Unfall hinten rechts beschädigt worden sein. Der Fahrer des LKW konnte noch ein Teil des Kennzeichens HN-MK ??? ablesen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf ein solches Fahrzeug geben können, sollten sich bei der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, melden.

Heilbronn: Nach tätlichem Angriff in Gewahrsamszelle gelandet

In der Gewahrsamszelle des Polizeireviers endete ein tätlicher Angriff auf einen Mann für einen 35-Jährigen am Mittwoch. Vermutlich ein gestohlenes Mobiltelefon wollte der 35-Jährige am Nachmittag in einem Mobilfunkgeschäft in der Innsbrucker Straße verkaufen. Da der 58-jährige Angestellte dies bemerkte und die Polizei rufen wollte, schlug der 35-Jährige nach dem Mann, verfehlte ihn jedoch. Hierauf verließ der Angreifer das Geschäft, kam jedoch nur wenige Minuten später mit einem Schraubenzieher bewaffnet zurück und griff den 58-Jährigen erneut an. Mithilfe eines weiteren Angestellten konnte der 35-Jährige überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bei der Auseinandersetzung wurde eine Glasvitrine beschädigt. Nach Ende der polizeilichen Maßnahmen sprachen die Polizeibeamten dem 35-Jährigen einen Platzverweis aus. Da sie ihn jedoch nur wenig später erneut dort auftauchte, wurde er in Gewahrsam genommen.

Heilbronn: Diebstahl verhindert

Einer aufmerksamen Angestellten ist es zu verdanken, dass ein Dieb am Mittwoch keine Beute machte. Kurz nach 13 Uhr betrat ein Pärchen das Schuhgeschäft in der Kaiserstraße. Kurz darauf verließ der Mann mit einer nicht bezahlten Damenhandtasche im Wert von knapp 800 Euro das Geschäft und wurde in unmittelbarer Nähe von der Angestellten angesprochen, die dem Dieb die Handtasche wieder entriss. Dieser floh daraufhin ohne Beute. Die Polizei fahndete noch mit zwei Streifen nach dem Diebes-Duo, konnte dieses jedoch nicht antreffen.

Heilbronn: Betrunken in Zelle

Die Nacht in der Gewahrsamszelle musste ein Mann verbringen, nachdem er zuvor vor einer Gaststätte randalierte. Kurz nach 21 Uhr verständigten Angestellte eines Lokals in der Sülmerstraße in Heilbronn die Polizei, da der Mann im Außenbereich Stühle umwarf und mehrfach gegen die Glasscheibe des bereits geschlossenen Lokals klopfte. Da der Mann völlig betrunken und orientierungslos war, musste er von den Polizeibeamten in Gewahrsam genommen werden. Seinen Rausch durfte er daher in der Zelle des Polizeireviers ausschlafen.

Massenbachhausen/Untereisesheim: In Supermarkt-Bäckereien eingebrochen

Ungebetenen Besuch erhielten zwei Bäckereiverkaufsstellen in der Nacht zum Mittwoch in Massenbachhausen sowie in Untereisesheim. Zwischen 20 und 4.40 Uhr brachen die Täter eine Schiebetür eines Supermarkts in der Heilbronner Straße in Massenbachhausen auf und öffneten im Anschluss einen Rolladen zu der Bäckerei gewaltsam. Im Inneren des Verkaufsraums suchten die Einbrecher nach Diebesbeute, wurden jedoch nicht fündig. Die Polizei Leintal ermittelt in diesem Fall. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich unter Telefon 07138 81063-0, melden.

Vermutlich dieselben Täter versuchten in Untereisesheim ihr Glück. Auch hier brachen die Täter eine Schiebeeingangstür eines Supermarkts In den Scheibigswiesen auf und machten sich anschließend an der Zugangstür zu einer Bäckerei zu schaffen. In einem Lagerraum der Filiale wuchteten sie einen an der Wand befestigten Tresor heraus und entwendeten diesen komplett. Der Inhalt wird die Täter jedoch sicherlich nicht sonderlich erfreuen. Rund 50 euro Bargeld befanden sich darin. Die Neckarsulmer Polizei bittet Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, sich unter Telefon 07132 9371-0, zu melden.

Untereisesheim: Einbrecher aktiv

Auf Schmuck und Bargeld hatten es Unbekannte bei einem Einbruch am Mittwoch in ein Wohnhaus in Untereisesheim abgesehen. Zwischen 16.30 und 19.30 Uhr verschafften sich die Täter auf noch unbekannte Weise Zutritt in das Gebäude in der Gartenstraße und entwendeten dort diverse Wertgegenstände. Anschließend gelang ihnen unerkannt die Flucht. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, mögen sich bei der Polizei Neckarsulm, Telefon 07132 9371-0, melden.

Bad Friedrichshall: Rund 5.000 Euro Schaden durch Fahrzeugbrand

Vermutlich ein technischer Defekt dürfte die Ursache für einen Fahrzeugbrand am Mittwoch in Bad Friedrichshall sein. Gegen 14 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, da ein Fiat Punto in einer Garage in der Salzstraße begann zu brennen. Noch vor dem Eintreffen der 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr griffen die Flammen auf einen Teil der Garage über. Der Sachschaden wird mit rund 5.000 Euro beziffert.

Flein: Einbruch in Einfamilienhaus

Einen Einbruch in ein Wohnhaus in Flein versuchen derzeit Polizeibeamte aufzuklären. Zwischen Dienstag, 16.30 Uhr, und Mittwoch, 15.20 Uhr, machten sich die Täter am Eisengitter eines Kellerfensters des Einfamilienhauses in der Lerchenstraße zu schaffen. Nachdem sie dieses abgesägt hatten, gelangen sie ins Innere des Hauses. Dort durchstöberten sie die Räumlichkeiten nach möglicher Beute. Ob sie dabei etwas gefunden haben, ist noch nicht klar. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich daher bei der Untergruppenbacher Polizei, Telefon 07131 64463-0, melden.

Ilsfeld: 3.000 Euro Schaden angerichtet und geflohen

Die beschädigte Heckklappe seines VW Golfs fiel dem Besitzer am Dienstag in Ilsfeld auf, weshalb er die Polizei verständigte. Gegen 8 Uhr hatte der 37-Jährige seinen PKW in der Bustadt, Höhe Gebäude 37, abgestellt. Zu dieser Zeit stand ein LKW-Anhänger geparkt hinter dem PKW, der am Abend nicht mehr an der Örtlichkeit stand. Möglicherweise wurde der VW beim Abtransport des Anhängers erheblich beschädigt. Der Verursacher fuhr jedoch weg, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Kosten für die Reparatur des Golfs werden auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalls sollten sich bei der Polizei Weinsberg, Telefon 07134 992-0, melden.

Krautheim: Brand Grund- und Werkrealschule – Täter ermittelt

In der Nacht vom 21.11.2017 auf den 22.11.2017 kam es in Krautheim zu einem Brand der dortigen Grund- und Werkrealschule. Durch das Feuer entstand ein Gesamtschaden von zirka 450.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Krautheim war mit 26 Einsatzkräften vor Ort. Laut Auskunft der Stadtverwaltung Krautheim kann in dem Gebäude für zwei bis drei Wochen kein Schulbetrieb stattfinden. Dieser wurde in umliegende Schulen verlagert. Aufgrund eines Zeugenhinweises konnten drei tatverdächtige Jugendliche im Alter von 17 – 18 Jahren ermittelt werden. Nach momentanem Ermittlungsstand ist von einer grob fahrlässigen Begehungsweise auszugehen.

Heilbronn: Über die Sperrfläche mit hoher Geschwindigkeit

Vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr der 34-jährige Fahrer eines Audis am Dienstagabend, gegen 16.05 Uhr, die Austraße von Neckarsulm kommend in Richtung Stadtmitte Heilbronn. Auf Höhe der Einmündung Dieselstraße überholte er mehrere Fahrzeuge über eine Sperrfläche und kollidierte mit dem aus Richtung Dieselstraße nach rechts in Richtung Heilbronn einbiegenden Daimler eines 48-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi durch die Umzäunung eines anliegenden Firmengeländes geschleudert und kam dort zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich hierbei schwer. Auch der Daimler Fahrer musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Über die Schwere seiner Verletzungen und über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

PP Heilbronn

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Sonntag 26.07.2015 Teil 1