Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 24.08.2018

KDogan / Pixabay Symbolbild Polizei im Einsatz

Heilbronn (ots) – Oedheim-Degmarn: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht nach einem Unfall bei Oedheim-Degmarn ein weißes Fahrzeug mit einem kaputten Fahreraußenspiegel. Eine 45-Jährige fuhr am Donnerstag, kurz vor 18 Uhr mit ihrem VW Eos auf der Straße zwischen Degmarn und der Landesstraße, als ihr in Höhe des Aussiedlerhofs ein Unbekannter entgegen kam und mit seinem Wagen so weit nach links kam, dass sich die Autos an den Fahreraußenspiegeln streiften. Die Frau hielt an, der Unfallverursacher gab Gas und flüchtete. Die Polizei hofft auf Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Revier Neckarsulm melden möchten.

Heilbronn-Frankenbach: Scherz, über den keiner lacht

Einen üblen Scherz, über den wohl nur die Täter selbst lachen können, erlaubten sich Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn-Frankenbach. In der Zeit zwischen 23 und 00.15 Uhr schoben sie einen an der Leintalsporthalle abgestellten PKW-Anhänger zu einer 25-stufigen Treppe der örtlichen Skateranlage und ließen ihn diese hinabrollen. Am Ende der Stufen grub sich die Deichsel des Anhängers in den Boden und wurde beschädigt. Hinweise auf die Täter werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Heilbronn: Große Aktion nach gescheitertem Einbruch

Eine Verfolgung zu Fuß und per Rad sowie die Durchsuchung eines kompletten Hotels waren die Folgen eines versuchten Einbruchs am Donnerstagabend in Heilbronn. Kurz vor 20 Uhr hörte ein in seinem Büro in der Bahnhofstraße sitzender Rechtsanwalt Geräusche und bemerkte, dass sich jemand im Gebäude befand. Wie sich später herausstellte, hatte ein Unbekannter die Haustür aufgebrochen und gelangte so ins Innere. Als der Rechtsanwalt nachschaute, bemerkte er einen Mann, den er verfolgte, als dieser flüchtete. Die Verfolgung ging aus dem Haus und auf dem Gehweg in Richtung Bahnhof. Der Flüchtende rannte in die Rosskampfstraße und verlor zwei Schraubendreher. Er nahm sich jedoch die Zeit, diese aufzuheben und dann erst weiter zu rennen. Auf dem weiteren Fluchtweg über die Frankfurter bis in die Mozartstraße beteiligte sich ein Radfahrer, der das Geschehen mitbekam, an der Verfolgung. Diese endete an einem Hotel, in dem der Unbekannte verschwand. Das Gebäude wurde zunächst von Streifen der Polizeireviere Heilbronn und Böckingen sowie Beamten der Bereitschaftspolizei umstellt. Dann wurden 61 Zimmer und viele sonstige Räume durchsucht. Der Täter konnte allerdings nicht mehr angetroffen werden. Der Verbleib des Mannes ist ebenso unklar wie der Grund des Einbruchs in ein Rechtsanwaltsbüro.

Brackenheim: Motorsägen und Angeln gestohlen

Ein angelnder Waldarbeiter, so könnte man vermuten, brach in der Nacht zum Donnerstag in eine Garage in der Brackenheimer Teichstraße ein. Der oder die Unbekannten drangen in die Garage ein und stahlen vier Motorsägen der Marken Husqvarna und Stihl sowie sieben Angelruten. Da die Polizei keine Hinweise auf den oder die Täter hat, werden Zeugen gebeten, verdächtige Beobachtungen in der Teichstraße und im Bereich des Herrenwiesenbachs dem Polizeiposten Brackenheim, Telefon 07135 6096, mitzuteilen.

Heilbronn/Brackenheim: Vorbildliche Zeugen

Vorbildlichen Zeugen haben es die Polizei und Geschädigte zu verdanken, dass am Donnerstag zwei Unfallfluchten rasch geklärt werden konnten. Gegen 8 Uhr fuhr ein 74-Jähriger mit seinem Lastwagen von Brackenheim in Richtung Meimsheim, als ihm ein Kleinlaster entgegen kam, dessen Fahrer zu weit auf die Gegenfahrspur lenkte und sich die beiden Fahrzeuge deshalb an den Fahreraußenspiegeln streiften. Als der mutmaßliche Unfallverursacher Gas gab und flüchtete, wurde er von einem Zeugen verfolgt, der sich das Kennzeichen des Fahrzeugs notieren und der Polizei melden konnte. Am Nachmittag hatte eine 54-Jährige ihren PKW in der Spitzwegstraße in Heilbronn geparkt, als eine zunächst Unbekannte von einem gegenüber liegenden Stellplatz rückwärts ausparkte und mit ihrem Peugeot gegen das geparkte Auto prallte. Die Frau stieg aus, schaute sich den angerichteten Schaden an und fuhr dann weg, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Eine Zeugin beobachtete alles und notierte das Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs. So konnte die Polizei die 72-Jährige schnell ermitteln.

Neckarsulm: Kind in Markt verletzt

Erhebliche Verletzungen am Bein erlitt ein Kind bei einem Unfall in einem Lebensmitteldiscounter in Heilbronn am Donnerstagnachmittag. Ein Mitarbeiter des Verkaufsmarktes zog eine mit zwei Paletten beladene sogenannte Ameise einen Gang entlang. Dabei geriet ein Bein einer Neunjährigen aus noch nicht bekanntem Grund in den Zugteil der Ameise. Das Mädchen musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Bad Wimpfen: Motorradfahrer verletzt

Kurz nach einem Unfall bei Bad Wimpfen am Donnerstagmorgen konnte die Polizei bereits das Fahrzeug des geflüchteten Verursachers und dann auch den Fahrer ermitteln. Ein 27-Jähriger fuhr mit seinem Motorrad zwischen Bad Wimpfen und Heilbronn-Biberach. Er überholte mehrere Fahrzeuge. Als er gerade ansetzte, auch einen Kleintransporter zu überholten, scherte dessen Fahrer mit dem Wagen ebenfalls aus. Das Heck des Ford Transit streifte das Vorderrad des Krads, wodurch der 27-Jährige stürzte. Der Transit-Lenker fuhr weiter. Aufgrund einer Beschreibung des Fahrzeugs konnte dieses und damit auch der Fahrer relativ schnell ermittelt werden. Der Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen, an seinem Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.

Weinsberg: Wer nicht hören will…….

Manche lernen es tatsächlich erst mit der Zeit. So wohl auch ein 20-Jähriger, den eine Streife des Polizeireviers Weinsberg am Donnerstagabend anhielt und kontrollierte. Die Beamten stellten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis für seinen Roller hat. Dem jungen Mann wurde erklärt, dass er nicht fahren darf, doch diese Belehrung wurde wohl überhört. Kurz nach der Anzeigenaufnahme dachten die beiden Polizisten, sie träumen. Direkt vor ihnen fuhr nur zehn Minuten später der 20-Jährige wieder mit seinem Moped. Nach dem erneuten Stopp wurde der Zündschlüssel beschlagnahmt.

Heilbronn/Bad Friedrichshall: Immer wieder Allohol

Recht häufig müssen Polizei und Rettungsdienst in diesem Sommer wegen stark alkoholisierten Personen ausrücken. So zum Beispiel am Donnerstagnachmittag. Ein Stadtbusfahrer meldete um 14 Uhr aus Heilbronn-Böckingen, dass in seinem Wagen ein total betrunkener Mann liege, der nicht ansprechbar sei und den Weg zur einer Toilette nicht gefunden habe. Die einschreitende Streife des Reviers Heilbronn-Böckingen stellte dann fest, dass der 69-Jährige erst am Mittag aus einer Zelle des Heilbronner Reviers entlassen worden war und inzwischen wohl schon wieder ordentlich etwas getrunken hatte. Nun kam er in eine Böckinger Zelle. In Heilbronn frittierte am Nachmittag ein 48-Jähriger Pommes in einer Pfanne. Da er sich inzwischen schlafen legte, begannen die Kartoffelstreifen irgendwann an zu kokeln und der Rauchmelder löste aus. Das rettete dem Mann wahrscheinlich das Leben. Die aufgrund des piepsenden Rauchmelders von Nachbarn alarmierte Feuerwehr öffnete die Wohnungstür und weckte den Bewohner. Aufgrund seines Zustands nahm ihn die Polizei mit und ließ ihn seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Kurz vor Mitternacht gab es wieder einen Einsatz für die Böckinger Polizei. Anwohner meldeten einen schreienden Mann, der einen Roller umher schiebe. Den Ordnungshütern blieb aufgrund des Zustandes des 65-Jährigen nichts anderes übrig, als ihn in Gewahrsam zu nehmen und in eine Zelle zu bringen. Keine Zelle brauchte eine Frau, die am frühen Freitagmorgen nach einem Sturz verletzt in das Bad Friedrichshaller Krankenhaus eingeliefert wurde. Noch vor der Beendigung der Behandlung ging sie einfach weg. Aufgrund der noch nicht fertigen Versorgung und weil ihr Blutalkoholgehalt bei deutlich über drei Promille lag, alarmierte das Krankenhaus die Polizei. Es bestand aufgrund des Zustandes der Frau die Gefahr der Eigengefährdung. Eine Suche brachte nichts, die 40-Jährige konnte nicht mehr angetroffen werden. Offenbar fand sie ihren Weg doch allein und ohne Hilfe.

Gundelsheim: Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls am Donnerstagnachmittag in Gundelsheim. Gegen 16.45 Uhr trafen sich zufällig zwei Verwandte vor einem Lebensmittelmarkt in der Panoramastraße. Es kam zunächst zu Beschimpfungen zwischen dem 54 Jahre alten Onkel und dessen 28-jährigen Neffen. Im Laufe der Auseinandersetzung beleidigte der Jüngere den Onkel zunächst und ging dann dazu über, ihn zu bedrohen. Er zog ein Messer, dessen Klinge er allerdings nicht ausfahren ließ und sagte laut dem Bedrohten: „Ich stech dich ab“ und anderes. Die Polizei bittet Zeugen, die diese Auseinandersetzung gesehen und/oder gehört haben, sich unter der Telefonnummer 06269 41041 beim Posten in Gundelsheim zu melden.

Neckarsulm: Autoaufbrecher festgenommen

Wie wichtig Zeugen sind, die sofort die Polizei alarmieren, wurde am Donnerstagabend nach einem PKW-Aufbruch in Neckarsulm deutlich. Gegen 18.30 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie ein Mann in der Pichterichstraße die Seitenscheibe eines geparkten Smarts einschlug, aus dem Wagen einen Rucksack stahl und anschließend flüchtete. Die Polizei rückte sofort aus und fahndete mit mehreren Streifen nach dem Autoaufbrecher. Schon wenige Minuten später wurde einen knappen Kilometer vom Tatort entfernt ein Tatverdächtiger, auf den die Beschreibung passte, festgenommen. Der 34-Jährige trug die Beute aus dem Smart noch bei sich. Außerdem hatte er noch eine Kamera dabei, die aus einem PKW-Aufbruch am 21. August in Gundelsheim stammt. Damals wurden in Gundelsheim an drei Fahrzeugen eine Scheibe eingeschlagen und im Innenraum liegende Gegenstände gestohlen. Des Weiteren fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen einen Laptop und eine EC-Karte, die bei einem PKW-Aufbruch am 10. August auf dem Parkplatz des Neckarsulmer Aquatolls wegkamen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass er für weitere Straftaten in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern an. Inzwischen wurde der wegen zahlreicher Eigentums-, Gewalt- und Rauschgiftdelikte polizeibekannte türkische Staatsbürger einem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Heilbronner Staatsanwaltschaft Haftbefehl erließ, der sofort in Vollzug gesetzt wurde.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1