Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 25.09.2018

fsHH / Pixabay Archivbild Polizeieinsatz

Heilbronn (ots) – Heilbronn-Neckargartach: Sachschaden bei Verkehrsunfall

Beim Abbiegen von der Wimpfener Straße in die Wannenäckerstraße ereignete sich am Montagabend, gegen 20.45 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Eine Sattelzugmaschine befand sich auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Auf der linken Fahrbahnseite befand sich gleichzeitig ein Daimler-Pkw. Offenbar kam der Fahrer des Sattelzugs während des Abbiegevorgangs zu weit nach links und streifte während des Einfahrens in die Wannenäckerstraße den Pkw. Hierbei entstand Sachschaden am Daimler in Höhe von circa 5.000 Euro. Der Lkw blieb augenscheinlich unbeschädigt.

Gemmingen: Schranke bei Bahnübergang senkt sich auf Lkw

Weil er mit seinem LKW mit Anhänger unmittelbar nach dem Bahnübergang an der Kreuzung Alter Eppinger Weg auf der Eppinger Straße in Gemmingen nach links in Richtung Industriegebiet abbiegen wollte und hierbei mehrere Fahrzeuge durchlassen musste, kam der LKW gegen 17 Uhr teilweise auf dem Bahnübergang zum Stehen. In diesem Moment senkten sich die Schranken am Bahnübergang wegen einer sich annähernden Stadtbahn. Der Schlagbaum setzte auf dem Koffer des LKWs auf und die Schranke fiel sofort in den Störungsmodus. Hierbei wurde auch das Ampelsystem auf Dauerrot gestellt, sodass keine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs stattfand. Auch der Bahnverkehr wurde dadurch nicht gefährdet und lediglich behindert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt, der Schlagbaum und der Schrankenantrieb wurden beschädigt. Noch ist unklar, ob der Fahrer des LKWs möglicherweise den Bahnübergang passierte als die Ampel bereits das Senken der Schranken ankündigte oder ob diese sich bereits absenkten. Hierzu sucht das Polizeirevier Eppingen Zeugen. Wer den Unfall beobachten konnte, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier unter der Telefonnummer 07262 60950 in Verbindung zu setzen.

Kirchardt: Uneinsichtige Unfallverursacher verhalten sich provokant und respektlos

Ohne das eigene Unvermögen einzugestehen, verhielten sich eine Unfallverursacherin sowie deren Bruder am Montagabend uneinsichtig, provokant und respektlos gegenüber den unfallbearbeitenden Kräften des Polizeireviers Eppingen. Die Fahrerin eines Ford Focus hatte ihren Wagen in der Kirchardter Untere Herrenbergstraße abgestellt und das Fahrzeug verlassen. Der Ford rollte aufgrund fehlender Sicherung rückwärts die minimal abschüssige Fahrbahn hinunter und kam wenige Meter später an einer Gartenmauer zum Stehen. Die Mauer wurde dadurch beschädigt. Der forsche Bruder verwies die eintreffenden Beamten zunächst gleich von „seinem“ Grundstück und gemeinsam mit seiner Schwester zweifelten beide das Unfallgeschehen an. Selbst ein Unbekannter, der zuvor das Fahrzeug manipuliert haben soll, wurde ins Spiel gebracht. Nach bisherigen Ermittlungen war letztlich die Fahrzeugführerin verantwortlich. Sie hatte mutmaßlich den Wagen abgestellt, ohne die Handbremse anzuziehen. Ebenfalls hatte sie den Ganghebel auf der Leerlaufposition belassen. An der fremden Mauer entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Eine Verwarnung für die Verursacherin war die Folge.

Heilbronn: Der Besuch einer Fahrschule berechtigt nicht zum Fahren eines Pkw

Dass der Besuch einer Fahrschule alleine nicht dazu berechtigt ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu führen, diese Erfahrung hat ein 18-Jähriger am Dienstagmorgen, gegen 3.20 Uhr machen müssen. Der Fahrschüler war alleine und sehr langsam mit einem Audi von der Karlsruher Straße in Heilbronn auf die Theresienstraße abgebogen. Einer Polizeistreife fiel das auf und der junge Mann wurde angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Nachdem der 18-Jährige zuvor seinen Führerschein zuhause vergessen haben wollte gab er im weiteren Verlauf des Kontrollgesprächs zu, noch gar keinen Führerschein zu besitzen. Eingesehen hat er sein Fehlverhalten nicht, schließlich sei er nur ein paar Meter gefahren und zudem besuche er ja die Fahrschule, so der Angehaltene gegenüber den Beamten. Nun muss er mit einer Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen, auch die zuständige Führerscheinstelle wurde von der nächtlichen „Fahrstunde“ unterrichtet.

Heilbronn: Frau am Kiliansplatz unbeabsichtigt schwer verletzt

Zur Wahrung versicherungsrechtlicher Ansprüche einer verletzten Frau sucht das Polizeirevier Heilbronn Zeugen und vor allem die beteiligten Jugendlichen eines Fußballspiels, welches am Montagabend, gegen 19.45 Uhr, auf dem Heilbronner Kiliansplatz im Bereich Klosterhof/Kiliansstraße stattfand. Die fünf bis sechs Jungen und Mädchen, alle im Alter von 15 bis 17 Jahren, spielten dort untereinander mit einem Fußball. Einer der Jugendlichen lief hierbei rückwärts, übersah eine Passantin und prallte unabsichtlich gegen diese. Die 70-jährige Frau stürzte zu Boden und verletzte sich hierbei schwer am Ellenbogen. Bis zum Eintreffen der Rettungsdienste waren die beteiligten Jugendlichen vor Ort. Das Polizeirevier Heilbronn bittet nun die beteiligten Jugendlichen sich zu melden. Hierbei stehen nicht eine Sanktion des unglücklichen Zusammenpralls im Vordergrund, sondern die versicherungsrechtlichen Ansprüche der Frau. Das Polizeirevier Heilbronn ist unter der Telefonnummer 07131/104 2500 erreichbar.

Heilbronn: Fahrrad gestohlen

Ein Mountainbike der Marke Whistler Focus Lite in schwarz mit einer 20-Gang-Kettenschaltung und Scheibenbremsen wurde trotz der Sicherung mit einem Seilschloss am Samstagabend, zwischen 21 und 0 Uhr, in der Heilbronner Wollhausstraße gestohlen. Das Rad war an einem Seiteneingang des Wollhauszentrums abgestellt. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500.

Zaberfeld: Einbruch in Baucontainer

Zwei Baucontainer im Ochsenburger Bühlweinberg, an der Baustelle des Hochbehälters, wurden in der Zeit von Donnerstag auf Montag von Unbekannten aufgebrochen. Der oder die Täter hatten es auf einen Akku-Bohrschrauber, einen blauen Mülleimer und auf ein Baustellenradio abgesehen. Der Diebstahlschaden wird auf über 500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Güglingen, Telefon 07135 6507, zu melden.

Bad Friedrichshall: Tiefstehende Sonne als Unfallgrund

Vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne am Montagmorgen, gegen 7.50 Uhr, übersah der Fahrer eines Fiat Ducato einen vor ihm haltenden Ford Focus auf der Bundesstraße 27 bei Bad Friedrichshall Jagstfeld. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Focus auf einen Audi und dieses Fahrzeug wiederum auf einen weiteren Audi geschoben. Der Fahrer des Fords verletzte sich hierbei leicht. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 25.000 Euro geschätzt.

Ilsfeld: Betrunkener Radfahrer erfordert Polizeieinsatz

Ein Radfahrer, der mehrfach mit seinem Fahrrad auf der Strecke von Auenstein nach Wüstenhausen zu Fall kam, meldete eine Zeugin am Montagvormittag, gegen 11.45 Uhr der Polizei. In Wüstenhausen ist der Radfahrer dann in einem Haus verschwunden konnte jedoch angetroffen werden. Der Frühschoppen fiel offenbar üppig aus. 2,8 Promille zeigte das Testgerät an. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben.

Flein: Frontalzusammenstoß erfordert leicht verletzte Personen

Auf der Landesstraße zwischen Flein und Heilbronn auf Höhe einer Autolackiererei kam es am Montagnachmittag, kurz vor 13 Uhr, zu einem Frontalzusammenstoß der glücklicherweise glimpflich endete. Ein 25-Jähriger wich, um einen Auffahrunfall zu vermeiden, nach links aus und kollidierte dadurch mit dem Gegenverkehr. Zuvor hatte er einen von Flein in Richtung Heilbronn fahrenden Pkw übersehen, der nach links zur Lackiererei abbiegen wollte. Sowohl der 25-Jährige als auch der Fahrer des entgegenkommenden Pkws wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht.

Abstatt: Motorrad beschädigt aufgefunden

Ein in der Happenbacher Hauptstraße im Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag gegenüber der Hausnummer 18 abgestelltes Motorrad wurde am Sonntag von seinem Besitzer beschädigt aufgefunden. Der rechte Bremshebel lag abgebrochen neben dem Krad. Diverse elektrische Kabel wurden ausgesteckt und hingen seitlich heraus. Auch am Zündschloss wurde manipuliert, so dass ein Diebstahlsversuch nicht ausgeschlossen werden kann. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise zu Personen, die an dem Motorrad hantiert haben, nimmt der Polizeiposten Untergruppenbach, Telefon 07131 644630 entgegen.

Heilbronn: Polizei zieht positive Weindorfbilanz

Die Heilbronner Polizei verzeichnete während des 48. Heilbronner Weindorfs in der Zeit vom 6. bis 16. September einen Anstieg der gemeldeten Straftaten und der polizeilichen Einsätze. Heilbronns Revierleiter Thomas Nürnberger sprach aus polizeilicher Sicht dennoch aufgrund der sehr hohen Besucherzahlen bei wunderbaren Temperaturen von einem völlig unproblematischen Verlauf. Insgesamt setzte das Polizeirevier in enger Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, dem Haus des Jugendrechts und mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz in den Weindorftagen 155 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte ein. Es wurden insgesamt elf Körperverletzungsdelikte (1) bearbeitet. In einem Fall kam es zu Widerstandshandlungen (0) gegenüber den eingesetzten Polizisten. Drei Anzeigen wegen Beleidigung (0) wurden entgegengenommen. In einem Fall richteten sich die Beleidigungen gegen Polizeibeamte. Ein Taschendiebstahl (2), ein Diebstahl im besonderen Fall (0), drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (0) sowie ein Verstoß gegen das Waffengesetz (0) sind weitere zu verzeichnenden Straftaten. Fünfmal mussten die eingesetzten Streifen Ordnungswidrigkeitenanzeigen (3), zum Beispiel gegen Wildpinkler, schreiben. Dreimal wurde ein Platzverweis (5) erteilt und neun Personen mussten in Gewahrsam (1) genommen werden. Darüber hinaus haben die eingesetzten Polizeikräfte einige Streitigkeiten geschlichtet, den Schutz privater Rechte gewährleistet, diverse Fundsachen bearbeitet und sich um eine vermisste Person gekümmert. Bei mehreren Jugendschutzkontrollen wurden durch zivile Kräfte des Haus des Jugendrechts insgesamt circa 120 Personen jeden Alters kontrolliert. Eine abgängige Jugendliche und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden hierdurch bearbeitet. Der signifikante Anstieg der Gewahrsamnahmen kann durchaus als Ergebnis der erhöhten Polizeipräsenz im Einsatzraum gewertet werden. Die Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Heilbronn sowie mit dem eingesetzten Sicherheitsunternehmen funktionierte aus polizeilicher Sicht hervorragend. Mehrere Weindorfbesucher haben den eingesetzten Polizeikräften ihren persönlichen Dank und ihre Anerkennung ausgesprochen. Das Sicherheitsgefühl der Besucher wurde merklich gestärkt. Ebenfalls drückten einige Weindorfbesucher ihren Dank über die sozialen Medien aus.

In den Klammern finden Sie die Zahlen zu den jeweiligen Delikten aus dem Jahr 2017.

Heilbronn/Pfaffenhofen: Wohnmobilbrand, Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit von Suizid aus

Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Heilbronn gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heilbronn davon aus, dass die Gründe für den Brand eines Wohnmobils bei Pfaffenhofen einen tragischen, familiären Hintergrund haben. Noch ist unklar, wie das Wohnmobil in Brand geriet. Experten der Kripo Heilbronn und des Landeskriminalamts untersuchen weiterhin das Fahrzeugwrack. Durch das Fahrzeugkennzeichen und durch weiterführende Ermittlungen an der Fahrzeug-Halter-Adresse erhärtete sich der Verdacht, dass ein gemeinschaftlicher Suizid eines Ehepaars aus dem Stadtgebiet Heilbronn vorliegt. Ein entsprechender Abschiedsbrief wurde aufgefunden. Die zweifelsfreie Identifizierung der Toten wird indes noch einige Tage in Anspruch nehmen. Es wird jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen, dass die sterblichen Überreste der aufgefundenen Personen dem Ehepaar zugeordnet werden können.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1