Polizei-Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 25.10.2017

KDogan / Pixabay Symbolbild Polizei im Einsatz

Weinsberg: Ein Toter bei Brand eines Wohnhauses

Ein Toter, ein leicht Verletzter und ein Schaden von zirka 80.000 bis 100.000 Euro sind anlässlich eines Wohnhausbrandes in Weinsberg zu beklagen. In den Abendstunden des Dienstags wurde dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Heilbronn ein Wohnhausbrand in der Haller Straße in Weinsberg gemeldet. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich zwei Männer und zwei Frauen in dem Gebäude. Laut Zeugen war unmittelbar vor dem Brandausbruch ein lauter Knall aus dem Zimmer des Verstorbenen zu vernehmen. Ein männlicher Bewohner versuchte daraufhin, das Zimmer des Verstorbenen zu betreten, um diesen zu retten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und des im Zimmer ausgebrochenen Feuers war dies allerdings nicht mehr möglich. Bei diesem Rettungsversuch zog sich der 39-Jährige leichte Brandverletzungen zu, die ambulant behandelt werden konnten. Trotz des schnellen Eingreifens der Freiwilligen Feuerwehr Weinsberg konnte der 53-jährige Bewohner nur noch tot aus dem Gebäude geborgen werden. Die beiden Frauen blieben unverletzt. Beamte der Kriminalpolizei sind aktuell zur Spurensicherung vor Ort. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn dauern an, wobei Anhaltspunkte vorliegen, die auf eine Brandstiftung durch den Verstorbenen als mögliche Brandursache schließen lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Weinsberg war mit neun Fahrzeugen und 52 Einsatzkräften vor Ort. Darüber hinaus waren fünf Rettungswagen, zwei Notarztwagen sowie zwei Notfallseelsorger am Brandort.

Bad Rappenau: Auto zerkratzt

Auf einem Schaden in Höhe von über 1.000 Euro bleibt ein 23-Jähriger sitzen, wenn die Polizei den Täter einer Sachbeschädigung in Bad Rappenau nicht ermitteln kann. Der junge Mann parkte seinen schwarzen Seat Leon zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag in einem Hof in der Bergstraße. In dieser Zeit zerkratzte ein Unbekannter die Motorhaube und die Beifahrerseite des Autos mit einem spitzen Gegenstand. Hinweise auf den Täter werden erbeten an den Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900.

Heilbronn: Einbrecher gestört

Weil er von Anwohnern entdeckt wurde, ließ ein Unbekannter am frühen Mittwochmorgen in Heilbronn von einem offensichtlich geplanten Einbruch ab. Ein Mann hörte um 4.30 Uhr in der Urbanstraße ein lautes Klirren und ging deshalb nachschauen. Er fand an der Südseite des Gebäudes, in dem ein Immobilienbüro seine Geschäftsräume hat, eine eingeschlagene Fensterscheibe. Eine andere Zeugin sah kurz zuvor einen großen, schlanken, dunkel gekleideten Mann über die Innsbrucker Straße zur Wilhelmstraße hin wegrennen. Wie später festgestellt werden konnte, hatte der Unbekannte nicht nur das Fenster eingeschlagen, sondern auch den oberen Draht eines Zauns durchschnitten. So konnte er über den Zaun klettern und von der Rückseite eines Gebäudes in der Innsbrucker Straße zur Rückseite des von ihm auserwählten Hauses in der Urbanstraße gelangen. Wenn jemand zur tatrelevanten Zeit eine verdächtige Person im Bereich zwischen Urban- und Wilhelmstraße gesehen hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, diese dem Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-2500 mitzuteilen.

Heilbronn-Sontheim: Brand in Kleingartenanlage

Meterhohe Flammen schlagen aus einem Gartenhaus in der Kleingartenanlage bei der Heilbronner Fachhochschule, wurde am Dienstagabend, gegen 23 Uhr, gemeldet. Als die Einsatzkräfte der Heilbronner Berufsfeuerwehr und der Polizei eintrafen, stand das Gebäude im Vollbrand. Wie festgestellt wurde, handelt es sich bei dem Haus um das Sportheim der Fachhochschule. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei nicht von einer vorstäzlichen Brandstiftung aus. Die Ermittlungen wegen der Brandursache dauern an.

Heilbronn: Auffahrunfall mit zwei Verletzten

Zwei Leichtverletzte waren die Folge eines Auffahrunfalls am Dienstagmorgen in Heilbronn. Kurz vor 8.30 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Audi die Kolpingstraße und sah offensichtlich zu spät, dass vor ihm andere Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten mussten. Als sein Wagen mit großer Wucht gegen das Heck eines stehenden anderen PKW prallte, wurde dieser auf ein weiteres Auto geschoben. Die Fahrer dieser beiden Wagen erlitten leichte Verletzungen, einer von ihnen musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Heilbronn/Neckarsulm/Flein: Wohnhauseinbrecher unterwegs

Eine Terrassentür einer Doppelhaushälfte in der Traunsteiner Straße in Heilbronn-Frankenbach brachen Unbekannte am Abend des Dienstags auf. Die Täter drangen in der Zeit zwischen 18 und 21.30 Uhr über die Terrasse in das Wohnzimmer des Gebäudes ein und durchwühlten dort und in allen weiteren Zimmern Schränke und Behältnisse. Sie fanden ein wenig Bargeld und einige Schmuckstücke, die sie entwendeten. Zur Mittagszeit wurde in der Nähe des Tatorts ein PKW mit polnischen Kennzeichen gesehen. Die beiden männlichen Insassen des Wagens hatten sich offensichtlich in der Straße umgesehen. Sollte noch jemandem der polnische PKW aufgefallen sein, wird er gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neckargartach, Telefon 07131 28330, in Verbindung zu setzen. In Neckarsulm-Obereisesheim brachen Unbekannte fast im selben Tatzeitraum an einem Wohnhaus in der Hessestraße ein Terrassenfenster auf und gelangten durch dieses ins Innere. Dort durchsuchten sie alles und steckten Armbanduhren, Parfums, und einen Langhaarbarttrimmer ein. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, gemeldet werden. In Flein war ein Einfamilienhaus in der Straße Kelteräcker am Dienstagnachmittag oder am frühen Abend das Ziel von Einbrechern. Nachdem sie ein Fenster aufgewuchtet hatten, kletterten sie ins Innere. Hier stahlen sie Schmuck und etwas Bargeld. Auch in diesem Fall gibt es keine Hinweise auf die Täter, weshalb Zeugen gebeten werden, sich unter der Telefonnummer 07131 644630 beim Polizeiposten Untergruppenbach zu melden. Das Polizeipräsidium Heilbronn nimmt diese Vorfälle zum Anlass, Häuslebesitzer und -bewohner an die alljährlich zunehmenden Einbrüche in der „dunklen Jahreszeit“ zu erinnern. Die Einbrecher nutzen die dunklen Stunden am Spätnachmittag und am Abend aus, um in Gebäude einzubrechen, deren Bewohner noch bei der Arbeit sind. Die Kennzeichen, die Marke und der Typ fremder, verdächtiger Fahrzeuge in Wohngegenden sollten notiert und der Polizei weitergegeben werden, auch wenn nichts passiert ist. Wenn sich Fremde irgendwo verdächtig verhalten, darf die Polizei durchaus auch über 110 alarmiert werden.

Schwaigern-Stetten: Dreister Dieb

Recht dreist ging ein Dieb am Dienstagabend am Stettener Sportplatz vor. In der Zeit zwischen 19 und 19.30 Uhr drang der Unbekannte in die Umkleidekabine des Sportheims ein und stahl dort eine Trainingstasche und verschiedene Kleidungsstücke der Fußballer, die gerade trainierten. Außerdem nahm der Langfinger Fahrzeugschlüssel mit, schloss mit diesen die geparkten Autos der Sportler auf und stahl Geldbeutel und Handys aus den PKW. Bemerkt hat den Dieb niemand, Hinweise auf ihn hat die Polizei keine.

A 6/Bad Rappenau: Sattelzugfahrer geflüchtet

Obwohl an einem Audi A4 Totalschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro entstand, wartete am Dienstagabend ein unfallbeteiligter Sattelzugfahrer nicht auf die Polizei sondern flüchtete. Der Audi-Fahrer war mit seinem PKW gegen 17.30 Uhr auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs und wechselte zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und übersah dabei offensichtlich aus Unachtsamkeit den dort fahrenden Sattelzug des Unbekannten. Durch den Zusammenstoß wurde der Audi kurz mitgeschleift. Dann kippte der PKW um, drehte sich aber wieder auf die Räder und blieb auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Der LKW-Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber, obwohl an seinem Gefährt sicherlich auch Beschädigungen sein müssten, weiter. Zu dem Sattelzug konnte niemand an der Unfallstelle nähere Angaben machen, weshalb die Polizei Zeugen sucht. Hinweise gehen unter der Telefonnummer 07134 5130 an die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg.

Schwaigern-Massenbach: Schmierereien gegen Rechts

Schmierereien mit politischem und obzönem Inhalt hinterließen Unbekannte in den vergangenen Tagen am Treppenturm in der Großgartacher Straße in Massenbach. Die Täter sprühten ihre Parolen und ein durchgestrichenes Hakenkreuz an die Wände des Turms. Was das Entfernen kosten wird, steht noch nicht fest. Hinweise gehen an den Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630.

Heilbronn: In S-Bahn Frau belästigt

Die Heilbronner Kripo sucht einen Mann, der am Montagabend in der Stadtbahn eine 16-Jährige belästigt und begrapscht hat. Die Jugendliche saß kurz vor 21 Uhr in der S 41 in Fahrtrichtung Neckarsulm, als sich der Unbekannte kurz nach der Haltestelle Technisches Schulzentrum neben sie setzte, sie ansprach und anschließend auch unsittlich berührte. Die junge Frau verbot ihm das energisch und setzte sich weg, woraufhin ihr der Mann folgte und ihre Handynummer verlangte. Aus Angst gab sie ihm eine nicht mehr existente Nummer. In Bad Friedrichshall stieg sie dann aus und rannte weg. Der Unbekannte wurde beschrieben als 30 bis 40 Jahre alter Mann mit arabisch-asiatischem Aussehen. Er ist korpulent, hat eine dunkle Hautfarbe und kurze schwarze Haare. Der Täter sprach zuerst Deutsch, dann wechselte er ins Englische. Hinweise auf ihn gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Wechsel an der Spitze des Fachdienstes Gewerbe- und Umwelt des Polizeipräsidiums Heilbronn

Der bisheriger Leiter des Fachdienstes Gewerbe- und Umwelt des Polizeipräsidiums Heilbronn, Erster Polizeihauptkommissar Werner Waldvogel, ist seit 22 Jahren im Bereich Gewerbe und Umwelt unterwegs. Am Montag ist er in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Polizeipräsident Hans Becker verabschiedete mit ihm einen erfahrenen Ermittler, beliebten Chef und Kollege seines Dienstzweigs, und setzte gleichzeitig seinen Nachfolger, Polizeihauptkommissar Joachim Kampp in sein Amt ein. Wie auch sein Vorgänger gilt PHK Joachim Kampp als routinierter Ermittler und ist ebenfalls bereits seit über 20 Jahren in diesem Arbeitsbereich tätig

Bad Rappenaus Oberbürgermeister Heribert Blättgen begrüßte die beiden Polizeibeamten und ihre Gäste im Bad Rappenauer Wasserschloss, das einen würdigen Rahmen für die Veranstaltung des Amtswechsels bot. Er betonte die stets gute Zusammenarbeit mit dem bisherigen Leiter von „Gewerbe / Umwelt“ und der Polizei im Allgemeinen. Außerdem sicherte er dem zukünftigen Bereichsleiter seine vollste Unterstützung zu.

Polizeipräsident Hans Becker, als Leiter des Polizeipräsidiums Heilbronn sowie Leitender Polizeidirektor Wolfgang Reubold, als Leiter der Direktion Polizeireviere, würdigten die Verdienste von EPHK Waldvogel und PHK Kampp. In einer sehr persönlich gehaltenen Rede wünschte Oberstaatsanwalt Martin Renninger von der Staatsanwaltschaft Heilbronn seinem langjährigen Weggefährten Waldvogel alles Gute und PHK Joachim Kampp als seinen Nachfolger weiterhin viel Erfolg bei seiner Arbeit.

EPHK Markus Megerle, Vorsitzender des Personalrats des Polizeipräsidiums Heilbronn, schloss als Letzter den Kreis der Redner. Er gab den beiden Polizeibeamten teils nachdenkliche, teils aufmunternde Worte mit auf ihren weiteren Lebensweg, die auch beim Auditorium gut ankamen. Als Geschenk gab es für den Jungruheständler, in Bezug auf das Motto der vorangegangenen Rede, eine Sanduhr.

Das Schlusswort blieb den beiden Hauptpersonen der Veranstaltung vorbehalten. Begleitet wurde die Veranstaltung durch das fünfköpfige Musikensemble des Polizeipräsidiums Heilbronn, das durch die abwechslungsreichen und mit viel Spielfreude vorgetragenen Musikstücke das Publikum erfreute. Bei einem kleinen Stehempfang wurden unter den rund 50 Gästen Erinnerungen aufgefrischt und Erfahrungen ausgetauscht.

PP Heilbronn

 

Bildergalerie Eierparty Wertheim-Reicholzheim 31.03.2012