Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 28.08.2018

PublicDomainPictures / Pixabay , symbolbild Polizeieinsatz mit Hubschrauber

Heilbronn (ots) – Heilbronn: Roller gegen Stadtbahn – Ein Schwerverletzter

Schwere Verletzungen erlitt ein Rollerfahrer am Montagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einer Stadtbahn in Heilbronn. Der 78-Jährige fuhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Goethestraße und wollte die Moltkestraße überqueren. Dabei übersah er offenbar die von links kommende, vorfahrtsberechtigte Stadtbahn. Diese erfasste den Roller am Vorderrad, woraufhin der Mann stürzte und sich die schweren Verletzungen zuzog. Durch den Unfall kam es im Stadtbahnverkehr kurzzeitig zu Behinderungen. Am Roller entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro, an der Stadtbahn von knapp 3.000 Euro.

Bad Rappenau-Fürfeld: Einbrecher unterwegs

In ein Firmengebäude im Gottlieb-Daimler-Ring in Fürfeld drangen Unbekannte am vergangenen Wochenende ein. Die Einbrecher stahlen zwei Laptops aus dem Bürogebäude und verschwanden wieder. Die Tatzeit liegt zwischen Freitagabend und Montagmorgen. Verdächtige Beobachtungen in dieser Zeit möchten dem Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, mitgeteilt werden.

Heilbronn: Hoher Sachschaden, kein Verursacher da

Obwohl er bei einem Unfall rund 2.500 Euro Sachschaden verursachte, fuhr ein Unbekannter weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 28-Jähriger hatte seinen Audi A 3 am Sonntag, kurz nach 23 Uhr, in der Heilbronner Goethestraße abgestellt. Als er am Montagnachmittag wieder zu dem Wagen kam, war dieser vorne links beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

Lauffen: Verkehrskontrolle erfolgreich

Erfolgreich verlief eine Verkehrskontrolle in Lauffen am Montagvormittag. Die Beamten hielten einen 34-Jährigen an, der mit seinem PKW auf der Stuttgarter Straße unterwegs war. Der Mann gab sofort zu, dass er keinen Führerschein hat. Die akribischen Polizisten kontrollierten trotzdem weiter und stellten fest, dass der Kosovare per Haftbefehl wegen Betrugsdelikten gesucht wurde. Er wurde festgenommen und hat inzwischen seine Haftstrafe angetreten.

Neuenstadt-Kochertürn: Drei Fahrräder – ein Täter

Mit zwei Fahrrädern ging am Dienstagmorgen, gegen 3 Uhr, ein zunächst Unbekannter zu Fuß vom Areal einer großen Firma in Kochertürn in Richtung Kocherbrücke. An einem der Fahrräder fehlte das Vorderrad. Das beobachteten Zeugen und meldeten den Vorfall der Polizei. Nach der Kocherbrücke lehnte der Mann das intakte Fahrrad an einen Obstbaum. Mit dem Fahrrad ohne Vorderrad ging er weiter. Als er eine Polizeistreife sah, die zufällig in der Nähe war, ließ er auch dieses Fahrrad zurück und flüchtete. Da bereits mehrere Streifen auf der Anfahrt waren, konnte die Fahndung nach ihm ausgedehnt werden. Kurz darauf fiel der Mann wieder auf. Er hatte sich erneut ein Fahrrad „besorgt“ und überquerte mit diesem die Josef-lang-Straße. Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte und verfolgte ihn. Nach einer kurzen Strecke wurde ihm auf der Graf-von-Düren-Straße mit einem Streifenwagen der Weg abgeschnitten. Er prallte gegen die Seite des Dienstwagens, der dadurch beschädigt wurde. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein Jugendfahrrad, das er offensichtlich auf seiner Flucht gestohlen hatte. Die beiden anderen Fahrräder entwendete er vor dem Haupteingang der Kochertürner Firma. Der Tatverdächtige, ein polizeibekannter, wohnsitzloser Pole, stand erheblich unter Alkoholeinfluss und wurde vorläufig festgenommen.

Neckarsulm: Abend endet in der Zelle

Einen Betrunkenen auf der Felix-Wankel-Straße in Neckarsulm meldeten Verkehrsteilnehmer am Montagabend. Der Mann hielt Fahrzeuge an, schlug auf diese ein und pöbelte die Insassen an. Eine Polizeistreife fand den polizeibekannten 28-Jährigen, der inzwischen neben der Straße im Gras lag. In der Hand hielt er noch eine ausgetrunkene Schnapsflasche. Die Beamten nahmen ihn mit und er durfte seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Neckarsulm: Autofahrerin leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine 27-Jährige bei einem Unfall am Montag in Neckarsulm. Die Frau fuhr mit ihrem VW Touran auf der NSU-Straße in Richtung Bad Friedrichshall und musste an einer Ampel wegen Rotlichts anhalten. Dies sah ein hinter ihr fahrender 48-Jähriger offensichtlich zu spät, so dass sein Audi gegen das Heck des Touran prallte. An den Fahrzeugen entstand nach ersten Schätzungen Sachschaden in Höhe von insgesamt deutlich über 10.000 Euro.

Weinsberg: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht nach einem Unfall in Weinsberg den Verursacher. Ein 34-Jähriger parkte seinen Kia Karens am Sonntagabend auf einem Parkplatz in der Straße Grasiger Hag. Als er am Montagmorgen wegfahren wollte, sah er, dass die Heckklappe des Wagens total beschädigt war. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 2.500 Euro und hofft auf Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Revier in Weinsberg melden möchten.

Ilsfeld: Sprayer aktiv

Die Polizei sucht Sprayer, die in der Nacht zum Montag in Ilsfeld erheblichen Schaden angerichtet haben. Sie sprühten auf die Fahrbahn des Alamannenwegs mit gelber Farbe ein männliches Geschlechtsteil in einer Größe von mehr als fünf Meter. Mit derselben Farbe besprühten sie an einem Haus in unmittelbarer Nähe einen Briefkasten und eine Klingelanlage. Beides muss ersetzt werden, da sich die Farbe nicht entfernen lässt. Zusammen mit den notwendigen Arbeiten für die Fahrbahnreinigung schätzt die Polizei die Kosten auf knapp 2.000 Euro. Eine Anwohnerin hörte um Mitternacht die Geräusche, als eine Spraydose geschüttelt wurde, weshalb die Polizei davon ausgeht, dass es sich um die Tatzeit handelt. Zeugen, die verdächtige Personen oder ein Fahrzeug im Bereich des Alamannenwegs beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07062 915550 mit dem Polizeiposten Ilsfeld in Verbindung zu setzen.

KA)Philippsburg/Karlsruhe – Geldabholerin von Enkeltricktat in Haft – Kripo sucht Geschädigte von Enkeltricktaten im Großraum Ludwigsburg und Heilbronn

Nach einem sogenannten Enkeltrickbetrug zum Nachteil einer 68 Jahre alten Frau aus Philippsburg konnte das Betrugsdezernat der Karlsruher Kriminalpolizei Ende vergangener Woche eine 25-jährige Tatverdächtige festnehmen und sucht nun weitere Geschädigte.

Als angebliche ehemalige Arbeitskollegin getarnt war es einer noch unbekannten Anruferin am 15. August gelungen, die 68-jährige zu überzeugen, an eine ihr unbekannte Frau 23.000 Euro auszuhändigen. Die unbekannte Anruferin hatte vorgetäuscht, für einen Hauskauf kurzfristig und dringend finanzielle Unterstützung zu benötigen.

Die Angerufene ging darauf ein. Nach der Übergabe des Geldes vor dem Wohnanwesen in Philippsburg setzte sich die angebliche Arbeitskollegin erneut mit der 68-Jährigen in Verbindung und forderte sie auf, zu einer Bank nach Karlsruhe zu fahren, um weitere 10.000 Euro vom Konto abzuheben. Hierfür bestellte die Anruferin ein Taxi. Die dorthin beorderte Taxifahrerin hegte jedoch Zweifel, nachdem die Kundin während der Fahrt von ihrem Vorhaben berichtet hatte und veranlasste die Verständigung der Polizei. Durch das sehr aufmerksame Handeln der Taxifahrerin blieb dadurch weiterer Schaden aus.

Ermittlungen des Betrugsdezernates der Kriminalpolizei Karlsruhe und der Polizei in Frankfurt führten schließlich auf die Spur der mutmaßlichen Geldabholerin, die in einem Frankfurter Hotel übernachtete. Sie konnte bei ihrer Rückkehr ins Hotel am vergangenen Donnerstagabend (23. August) festgenommen werden. Unter ihrer Kleidung versteckt führte sie eine größere Summe Bargeld bei sich, welches sichergestellt wurde. Ermittlungen haben ergeben, dass dieses Geld mit großer Wahrscheinlichkeit am 22. oder 23.08.2018 bei weiteren Enkeltricktaten im Großraum Ludwigsburg oder Heilbronn erbeutet worden sein könnte. Bislang gingen hierzu allerdings keine Anzeigen ein.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe bittet deshalb dringend darum, insbesondere Geldübergaben um den 22. oder 23. August zu überprüfen und Anzeige zu erstatten, falls jemand in ähnlicher Art und Weise Opfer geworden sein könnte.

Ergänzend hierzu wird die markante Personenbeschreibung der festgenommenen Frau angeführt: Sie ist 165 cm groß, korpulent, hat eine dunkle Hautfarbe und trug zuletzt braun gefärbtes Haar, wobei sie ihre Frisur nach polizeilichen Erkenntnissen öfter wechselte.

Gegen die 25 Jahre alte Frau polnischer Nationalität wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe Haftbefehl erlassen. Sie befindet sich in Untersuchungshaft.

Sachdienliche Hinweise hierzu nehmen die Kriminalpolizei Karlsruhe beim Kriminaldauerdienst unter 0721/666-5555 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1