Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 29.06.2018

music4life / Pixabay

Heilbronn (ots) – Bad Friedrichshall: Frau lebensgefährlich verletzt

Eine Frau wurde am Donnerstagmittag in Offenau auf einem Fußweg, der zur Clemenshaller Straße führt, bewusstlos liegend gefunden. Der alarmierte Notarzt musste bei der 85-Jährigen schwere Schädelverletzungen feststellen. Die Seniorin schwebt in akuter Lebensgefahr und liegt auf der Intensivstation. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben keinen Verdacht auf eine Fremdeinwirkung. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass die Frau auf dem abschüssigen Weg stürzte und sich dabei die Verletzungen zuzog.

Heilbronn: Diebe auf der Baustelle

Auf Baumaschinen hatten es Diebe in der Nacht zum Mittwoch abgesehen, als sie bei der Baustelle des Brückenbaus der A 6, unterhalb der Neckarbrücke Container aufbrachen. Seltsamerweise öffneten die Einbrecher nur die Container einer bestimmten Firma und stahlen Maschinen der Marke HILTI. Außerdem packten sie noch 150 Spanngurte mit einer Länge von jeweils neun Metern ein. Zu guter Letzt pumpten sie aus dem Tank eines Baggers rund 300 Liter Diesel ab. Die Polizei hofft auf Zeugen, die in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch zwischen Obereisesheim und Heilbronn von der Neckartalstraße aus verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen haben. Hinweise gehen an den Polizeiposten Heilbronn-Neckargartach, Telefon 07131 28330.

Bad Wimpfen: Zeuge klärt Unfallflucht

Über 2.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Donnerstagvormittag in Bad Wimpfen. Ein 47-Jähriger hatte seinen Mercedes in der Rappenauer Straße geparkt, als ein Unbekannter mit seinem Klein-LKW beim Rangieren rückwärts gegen den PKW fuhr. Anschließend fuhr der Mann weg. Ein aufmerksamer Zeuge konnte der alarmierten Polizei nicht nur das Kennzeichen vom Fahrzeug des Verursachers nennen, sondern den Fahrer auch gut beschreiben. Die Ermittlungen gegen den Mann aus Rheinland-Pfalz dauern an.

Ilsfeld: Gefahrgutalarm

Aufgrund einer Meldung, dass sich auf einem Firmengelände in Ilsfeld ein Arbeitsunfall in Zusammenhang mit Gefahrgut ereignet habe, rückten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst mit starken Kräften an. Am Unglücksort musste sich der Rettungsdienst um einen Arbeiter kümmern, der keine Luft mehr bekam. Erste Messungen eines Experten der Heilbronner Berufsfeuerwehr ergaben allerdings keinen Austritt der dort gelagerten Säuren oder Laugen. Es stellte sich heraus, dass der 23-Jährige eine Gasmaske getragen hat, deren Schutzkappe er nicht entfernte. Deshalb bekam er keine Luft. Eine strafbare Handlung ergaben die Ermittlungen der Polizei nicht. Die Feuerwehren Ilsfeld und Heilbronn waren mit insgesamt 15, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Ilsfeld: So löst man Meinungsverschiedenheiten?

Aufgrund eines Zwischenfalls auf der A 81 fuhren zwei Männer am Donnerstagabend mit ihren Autos auf die Rastanlage Wunnenstein. Dort stieg ein 46-Jähriger aus, ging zu seinem Kontrahenten, öffnete die Fahrertür, spuckte ins Fahrzeuginnere und traf die Insassen. Der 32-Jährige stieg daraufhin aus, wurde aber sofort mit einem Faustschlag gegen den Kopf überrascht. Er erlitt dadurch Beschädigungen am Gebiss. Gegen den 46-jährigen Rumänen wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Heilbronn: Fußgänger schwer verletzt

Gesundheitliche Probleme eines Fußgängers führten am Donnerstagmorgen in Heilbronn-Böckingen zu einem Unfall. Der 92-Jährige ging auf dem Gehweg der Neckargartacher Straße und begann laut Zeugen vermutlich aufgrund von Kreislaufproblemen immer weiter nach links zu torkeln. Er kam so weit nach links, bis er gegen die Beifahrerseite eines soeben vorbeifahrenden Audis stieß. Der Senior stürzte nach dem Zusammenprall auf den Gehweg und musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Abstatt: 60.000 Euro Sachschaden nach Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Freitagnachmittag auf der Autobahn 81 bei Abstatt. Gegen 14 Uhr war eine 33-Jährige mit ihrem VW Sharan in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Autobahnausfahrt Untergruppenbach wollte sie von dem mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah sie offenbar den hinter ihr auf dem linken Fahrstreifen fahrenden VW Touareg eines 40-Jährigen. Der Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber ein Auffahren auf den Sharan nicht mehr verhindern. Daraufhin prallte der Touareg gegen die Leitplanke und schleuderte über alle Fahrstreifen. Um eine Kollision zu verhindern wich ein 50-jähriger LKW-Fahrer, der den rechten Fahrstreifen befuhr, aus. Der Lastzug kam dabei ebenfalls ins Schleudern. Nachdem er in die Böschung abdriftete, fuhr er durch Gebüsch und kam schließlich auf einem Feld zum Stehen. Ein Rettungswagen brachte den verletzten Lkw-Fahrer in ein Krankenhaus. Die 33-jährige Fahrerin des Sharan sowie ihre zwei mitfahrenden Kleinkinder und der 40-jährige Fahrer des Touareg blieben unverletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 60.000 Euro. Vor Ort waren drei Rettungswagen, zwei Notärzte, die Feuerwehr Heilbronn und die freiwillige Feuerwehr Untergruppenbach. Während der Bergungsarbeiten waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen gesperrt.

Bad Rappenau: Unfall mit zwei Schwerverletzten

Am Freitag fuhr ein 39-jähriger Mercedesfahrer auf der K 2043 von Obergimpern in Richtung der Landesstraße 530. Beim Einbiegen in die Landestraße übersieht er einen auf dieser in Richtung Babstadt fahrenden 52 Jährigen in dessen Ford. Es kommt zum Zusammenstoß bei-der Fahrzeuge, wobei der Mercedeslenker schwer, der Fordfahrer lebensgefährliche verletzt werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro.

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1