Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 31.07.2018

Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Heilbronn (ots) – Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

1.500 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am Montag in Heilbronn. Eine Frau parkte gegen 12 Uhr ihren VW Caddy am Parkplatz beim Busbahnhof in der Karlstraße. Als sie kurz vor 14 Uhr zurückkam, war der Wagen an der rechten Seite beschädigt. Der Unfallverursacher war geflüchtet, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

Neckarwestheim: Unfallflucht misslungen

Einfach weggefahren ist am Montagnachmittag die mutmaßliche Verursacherin eines Unfalls in Neckarwestheim. Eine 42-Jährige fuhr mit ihrem PKW auf der Hauptstraße, blinkte links und ordnete sich auf die Abbiegespur ein. Plötzlich zog sie laut Zeugen aber nach rechts, wo ihr Auto gegen den dort fahrenden Renault eines 59-Jährigen prallte. Die Frau versuchte, den Mann zu überreden, nicht die Polizei zu rufen. Da machte dieser aber nicht mit und rief die Ordnungshüter an. Daraufhin fuhr sie einfach weg. Da das Kennzeichen ihres Fahrzeugs bekannt war, konnte die Polizei die Wohnanschrift feststellen und sie zuhause antreffen. Ein Atemalkoholtest brachte den wahrscheinlichen Grund der Flucht an den Tag. Die 42-Jährige hatte über 1,8 Promille.

Neckarsulm: Kaputte Wohnung und verletzt

Wegen eines randalierenden Mannes in Neckarsulm-Amorbach wurde in der Nacht zum Dienstag die Polizei alarmiert. Wie sich herausstellte, hielt sich ein 34-Jähriger in der Wohnung eines Bekannten auf. Plötzlich habe er angefangen zu randalieren, berichtete der Wohnungsinhaber. Als er Möbelstücke zerstörte, wollte der 39-Jährige seinen Gast aufhalten. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der Bewohner leicht verletzt wurde. Als die Polizei eintraf lag der 34-Jährige vor der Wohnung auf dem Boden und war ebenfalls verletzt. Da er sich gegenüber den Beamten recht aggressiv verhielt, musste er den Rest der Nacht in einer Zelle des Polizeireviers schlafen.

Gundelsheim: Schlägerei auf dem Straßenfest

Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 24-Jährigen, nachdem dieser in der Nacht zum Sonntag auf dem Gundelsheimer Straßenfest zwei Festgäste verletzt hatte. Der junge Mann habe eine junge Frau „angebaggert“, wurde der Polizei gemeldet. Als diese einen Verwandten bat, ihr zu helfen, stellte sich der 20-Jährige dazwischen und bekam dafür einen Faustschlag ins Gesicht. Ein ebenfalls 20 Jahre alter Mann fragte den Tatverdächtigen, warum er das getan habe und erhielt ebenfalls einen Faustschlag an den Kopf. Der 24-Jährige flüchtete anschließend. Der Mann ist nicht das erste Mal aufgefallen und konnte rasch ermittelt werden.

Weinsberg: Hubschrauber über dem Autobahnkreuz

Einen beschädigten PKW im Graben neben der Bundesstraße 39a, zwischen Ellhofen und der Autobahn, meldeten Verkehrsteilnehmer am Dienstag, kurz vor 2 Uhr. Es stellte sich heraus, dass der unbekannte Fahrer mit seinem VW Golf zunächst in den Grünstreifen kam, woraufhin der PKW ins Schleudern geriet, ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten umfuhr und am Ende in einer Böschung und in dem Graben davor landete. Da der Fahrer nicht an der Unfallstelle war und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass er sich verletzt hatte und im Schock umher irrte oder bereits irgendwo lag, wurde eine Suche nach ihm eingeleitet, an der sich auch ein Polizeihubschrauber beteiligte. Während der Unfallaufnahme meldete sich ein Taxifahrer, der einen verletzten Mann nach Neulautern gefahren hatte. Dort flüchtete der Fahrgast, ohne zu bezahlen. Der 20-Jährige konnte kurze Zeit später von einer unterstützenden Streife des Polizeireviers Backnang festgenommen werden. Der Grund seiner Flucht war wohl im deutlich zu viel genossenen Alkohol zu suchen. Er musste mit zu einer Blutentnahme.

Beilstein: Unfallstelle gesucht

Einen Kia Sorento, der in Schlangenlinien durch Beilstein fährt, meldeten Verkehrsteilnehmer am Sonntagabend. Zeugen verfolgten den Wagen bis zum Wohnhaus des Fahrers. Als die Polizei eintraf, saß dieser noch in seinem Auto. Er musste mit zu einer Blutentnahme. An seinem Fahrzeug fand die Polizei frische Unfallspuren und sucht nun die Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Polizeirevier Weinsberg zu melden.

Unterland: Viele Verletzte am Montag

Zu mehreren Unfällen mit Verletzten musste die Unterländer Polizei am Montag ausrücken. Gegen 17 Uhr kam eine 41-Jährige mit ihrem Renault zwischen Offenau und Gundelsheim von der Straße ab und erlitt schwere Verletzungen. Schwer verletzt wurde auch ein Fußgänger bei einem Unfall in Heilbronn. Der 49-Jährige überquerte die Sontheimer Straße und wurde dabei vom PKW eines von der Sontheimer Landwehr einbiegenden 40-Jährigen erfasst, gegen die Windschutzscheibe sowie auf das Dach des Autos geworfen und am Ende zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Da der Fußgänger offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde bei ihm eine Blutentnahme veranlasst. Bereits am Vormittag stürzte ein Motorradfahrer zwischen Etzlenswenden und Löwenstein allein beteiligt auf Rollsplitt. Auch er musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Leicht verletzt wurde jeweils ein Fahrzeuginsasse bei drei Unfällen in Heilbronn und je einem Unfall in Bad Friedrichshall und Ittlingen. Am Heilbronner Industrieplatz prallte ein 46-Jähriger mit seinem Fahrrad gegen die Beifahrerseite des Autos einer Frau. Er wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Böse hätte ein Unfall In der Heilbronner Kilianstraße ausgehen können. Ein Zulieferer fuhr mit seinem LKW in der Fußgängerzone und streifte im Bereich des Brunnens am Kiliansplatz mehrere Stühle des Außenbereichs einer Gaststätte. Zum Glück saß nur auf einem der Stühle ein Mann. Der 54-Jährige kam glimpflich davon. Die Wucht des Zusammenpralls des LKW gegen den Stuhl warf ihn zwar zu Boden, er wurde zum Glück aber lediglich leicht verletzt. Der Fahrer des LKW fuhr nach einem kurzen Gespräch mit dem Verletzten einfach weiter. Der 72-Jährige konnte durch eine Streife der alarmierten Polizei kurz darauf angehalten werden. Warum er wegfuhr, blieb zunächst unklar.

Heilbronn: Absichtlich angefahren – Nachbar schwer verletzt

Offenbar absichtlich hat am Montagabend ein 49-Jähriger einen Nachbarn angefahren. Die beiden Männer, ein Deutscher und ein Türke, hatten schon öfter Streit. Am Montagabend ging die Auseinandersetzung wieder los, weil der Deutsche sein Auto in der Hofeinfahrt geparkt hatte. Der Streit wurde immer lauter und irgendwann stieg der 49-Jährige in seinen BMW ein und fuhr laut den Geschädigten und nach der Aussage von Zeugen rückwärts und quetschte seinen Widersacher zwischen dem Wagen und der Hauswand ein. Der 63 Jahre alte Türke musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Seine 55-jährige Ehefrau konnte sich mittels eines Sprungs in einen Hauseingang retten und blieb unverletzt. Der Tatverdächtige fuhr dann weg. Gegen ihn wird ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen gefährlicher Körperverletzung. Um was es bei den bereits länger andauernden Streitigkeiten geht, ist bislang noch unklar.

Langenbrettach: Brand eines Schuppens

Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstand beim Brand eines Schuppenanbaus am Dienstag gegen 11.35 Uhr in Langenbrettach in der Gochsener Straße. Die genaue Brandursache ist nicht bekannt. Es könnte ein sogenannter Brennglaseffekt, verursacht durch einige Glasziegel, mit welchen das Dach gedeckt ist, in Frage kommen. Dadurch könnte das darunter gelagerte Holz in Brand geraten sein. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen meterhoch aus dem Dach und drohte das direkt angrenzende Mehrfamilienhaus zu entzünden. Ein Übergreifen konnte durch die schnell eintreffende Feuerwehr verhindert werden. Um ein Wiederaufflammen zu verhindern, wurde der Anbau abgerissen. Verletzt wurde niemand. In dem angrenzenden Mehrfamilienhaus wohnt eine Familie im Obergeschoss. Das EG ist momentan unbewohnt. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Da sich das Objekt in einem Wohngebiet befindet, befanden sich drei Rettungswagen, zwei Notärzte, die Feuerwehr Neuenstadt mit vier und die Feuerwehr Langenbrettach mit einem Fahrzeug vor Ort.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1