Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 02.07.2019

02.07.2019 – 09:15

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn/Untereisesheim: 200 Meter vor Lkw hergeschoben

Ihren Fehler beim Einfädeln auf die Autobahn 6 bei Untereisesheim, überstand eine 29-jährige Frau am Montagmorgen unverletzt, aber geschockt. Die Smartfahrerin wollte am Montagabend, gegen 21 Uhr, an der Autobahnanschlussstelle Untereisesheim in Richtung Nürnberg auffahren und übersah beim Einfädeln den aus Richtung Mannheim heranfahrenden Lkw. Es kam zur Kollision der Fahrzeuge. Der Smart wurde 200 Meter vor dem Lkw hergeschoben, bis beide Parteien zum Stillstand kamen. Der Sachschaden am Smart wird auf 2.000 am Lkw auf 1.000 Euro geschätzt. Die 29-Jährige erlitt einen Schock.

Bad Rappenau / Bad Wimpfen: Geschwindigkeitskontrollen

Mit 148 Kilometer pro Stunde wurde am Montag der Spitzenreiter auf der Strecke zwischen Bad Rappenau und Bad Wimpfen gemessen. Zwischen 15 und 21 Uhr wurden auf der Landesstraße insgesamt 235 Fahrzeuge auffällig. 25 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer waren hierbei außerhalb der Toleranz und bekommen in den nächsten Tagen Post. 20 hiervon waren bis 20 km/h zu schnell, vier lagen zwischen 21 km/h und 40 km/h und müssen nun mit Punkten in der Verkehrssünderdatei rechnen. Auf vier Wochen muss der oder die mit 48 km/h zu schnell gefahrene Verkehrsteilnehmer/in auf den Führerschein verzichten. Die Strecke ist auf 100 km/h begrenzt. Heilbronn: Fahrradfahrer fuhr bei Rotlicht

Offenbar keine Chance zu rechtzeitigen Anhalten hatte ein 42-Jähriger, der mit seinem Peugeot am Montagabend, gegen 21.55 Uhr, die Heilbronner Kolpingstraße befuhr. Ein 19-jähriger Radfahrer überquerte mit seinem Begleiter zunächst die Kolpingstraße in Richtung Horkheim. Beide warteten zunächst an der ampelgeregelten Fußgängerüberführung auf der Verkehrsinsel vor der Fahrbahn in Richtung Innenstadt. Dann fuhr der 19-Jährige offenbar bei Rotlicht los und wurde vom herannahenden Peugeot erfasst. Aufgrund von wartenden Fahrzeugen auf dem Linksabbiegerstreifen war der Radfahrer erst spät erkennbar. Trotz Vollbremsung konnte eine Kollision nicht vermieden werden. Der Biker wurde in Richtung des angrenzenden Grünstreifens geschleudert und verletzte sich hierbei leicht. Einen Fahrradhelm trug er nicht. Vorsorglich wurde er zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 4.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Feuerwehr im Einsatz

Dem schnellen Einsatz zweier Mitarbeiter einer Firma in der Heilbronner Salzstraße ist es zu verdanken, dass aus einem Lagerfeuer kein Flächenbrand wurde. Gegen 10 Uhr am Montagmorgen wurde hinter einer Lagerhalle der Firma am Neckarufer ein Lagerfeuer entdeckt. Die Feuerstelle war unbeaufsichtigt. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich, die Brandnachschau wurde durchgeführt. Gegen 21.40 Uhr wurden die Floriansjünger in die Eythstraße gerufen. Dort kam es durch einen technischen Defekt an einer Spülmaschine zu einem Schmorbrand mit Rauchentwicklung. Mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr an. Ein Schaden am Gebäude entstand nicht, das defekte Elektrogerät wurde ausgebaut und anschließende kräftig gelüftet.

Heilbronn: Einbruchsversuch

Am frühen Samstagmorgen, gegen 4 Uhr, wurden zwei bislang unbekannte Einbrecher beim Versuch gestört, in ein Frisörgeschäft in der Zehentgasse einzubrechen. Die beiden Männer hantierten mit einem unbekannten Werkzeug an der Eingangstür. Ein Anwohner wurde durch die Stimmen der Täter wach und schaute aus dem Fenster. Nachdem die Langfinger angesprochen wurden, flüchteten sie sofort in Richtung Gerberstraße. Kurze Zeit später war das Aufheulen eines Automotors zu hören. Wem zur besagten Zeit in der Gerberstraße ein schnell fahrendes Fahrzeug aufgefallen ist, oder wer sonst die Männer bei ihrem Einbruchsversuch beobachten konnte, wird darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, zu melden.

Brackenheim-Hausen: Kabelbrand ohne großen Sachschaden

Ein technischer Defekt führte am frühen Dienstagmorgen, gegen 1.15 Uhr, zu einem Kabelbrand in einem Gebäude in der Wilhelm-Maybach-Straße in Brackenheim-Hausen. Die Feuerwehren aus Hausen und Brackenheim mussten nicht mehr eingreifen. Das Feuer war bereits bei Ihrer Ankunft aus. Ein Schaden entstand lediglich am Kabelschacht, in welchem sich das betreffende Stromkabel befand. Die Wehren waren mit 35 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort.

Lauffen: Unfallflucht auf Firmenparkplatz

Auf dem Parkplatz einer Firma in der Lauffener Bahnhofstraße 123, kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Ein unbekannter oder eine unbekannte Fahrzeugführer/in beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den dort ordnungsgemäß geparkten Audi Avant des Geschädigten. Dieser bleibt nun auf einem Schaden von 2.500 Euro sitzen falls niemand den Unfall beobachten konnte. Zeugenhinweise nimmt das Revier in Lauffen unter der Telefonnummer 07133 2090 entgegen.

Beilstein/Auenstein: Überholmanöver führt zu Verkehrsunfall

Durch seine rücksichtslose und verkehrswidrige Fahrweise, verursachte ein 19-jähriger Fahranfänger am Montagabend, gegen 20 Uhr einen Verkehrsunfall. Der junge Mann war von Ilsfeld in Richtung Beilstein unterwegs. Auf Höhe der Ampelkreuzung Landesstraße / Beilsteiner Straße beschleunigte der Fahrer offenbar seinen Daimler Benz stark und überholte ein vor ihm fahrendes Auto. Den Versuch ein weiteres Fahrzeug zu überholen scheiterte am Gegenverkehr. Ebenso misslang das Einscheren zwischen den beiden Fahrzeugen. Hierbei war die Geschwindigkeit des Autos so hoch, dass der 19-Jährige zunächst ins Schleudern geriet und hierbei mit seinem Daimler auch noch das vor ihm fahrende Auto erfasste. Im Anschluss schleuderte der Wagen nach links von der Fahrbahn und krachte dort gegen einen Wegweiser. Das entgegenkommende Fahrzeug konnte nur durch Abbremsen einen weiteren Zusammenstoß vermeiden. In der Folge des Unfalls entstand erheblicher Sachschaden an den beteiligten Autos. Der Verursacher wurde leicht verletzt. Er muss nun mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Talheim: Kokain und Amphetamin als Unfallursache?

Nach einem Verkehrsunfall am „Alten Rauhen Stich“ an der Einmündung zur Sontheimer Straße, flüchteten zwei Fahrzeuginsassen eines Volvos, nachdem die Unfallgeschädigten angaben, die Polizei zur Unfallaufnahme hinzurufen zu wollen. Kurz vor 19 Uhr war der Fahrer des Volvos, ein 16-Jähriger, auf einen verkehrsbedingt stehenden BMW aufgefahren. Anzurechnen ist dem Jugendlichen, dass er nicht auch wie seine Kumpels flüchtete. Beim Eintreffen der Polizei wirkte er abwesend. Einen Führerschein konnte er aufgrund seines Alters nicht nachweisen. Ein freiwillig durchgeführter Urintest ergab den Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Kokain und Metamphetaminen den Volvo gelenkt habe. In der Folge wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Wie sich herausstellte wurde der Wagen unbefugt in Gebrauch genommen. Zuvor wurde in einer Wohnung in Neckarwestheim wohl gefeiert. Das Einschlafen des Fahrzeugbesitzers gegen 16 Uhr nahmen die drei jungen Männer offenbar zum Anlass, diesem seinen Fahrzeugschlüssel zu entnehmen und eine Spritztour zu machen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Jugendliche muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1