Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 04.06.2019

Alexas_Fotos / Pixabay

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Bad Rappenau: Wer macht denn sowas?

Ein brennender PKW in der Bad Rappenauer Linsenbergstraße wurde in der Nacht zum Dienstag, kurz vor Mitternacht, gemeldet. Die angerückte Feuerwehr musste nicht mehr löschen, da lediglich mehrere Papiertaschentücher auf dem Auto angezündet wurden. Auch in einer Mülltonne in der Nähe waren mehrere solcher Tücher angesteckt worden. Die Polizei fand dann auch noch auf einem zweiten geparkten Wagen angezündete Papiertücher. Ob an den Autos Sachschaden entstand, war in der Nacht noch unklar. Wer die Tücher in Brand steckte, ist nicht bekannt.

Heilbronn: Ingewahrsamnahme nach Schlägerei

Warum es in der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht, in der Dammstraße zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten kam, ist unklar. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann in die Schaeuffelenstraße. Dort musste ein sich besonders wütend aufführender 37-Jähriger von einem Zeugen festgehalten werden, damit er nicht auf seine drei Widersacher losgehen konnte. Auch als mehrere Streifen der alarmierten Polizei eintrafen, beruhigte sich der Mann nicht, weshalb ihm der Gewahrsam erklärt wurde. Da er keine Ruhe gab, mussten ihm Handschließen angelegt werden. Die Beleidigungen, die er in Richtung der Einsatzkräfte schrie, sind nicht druckreif. Als ihm auf dem Polizeirevier vor dem Verbringen in eine Zelle die Handschließen abgemacht wurden, dankte er auf seine Art. Er ballte die Fäuste und ging auf die Polizeibeamten los. Er geriet allerdings, aus seiner Sicht, an die Falschen und musste dann doch seinen Rausch in der Zelle ausschlafen. Einen Atemalkoholtest machte er vorher noch mit. Dieser ergab einen Wert von fast 2,7 Promille. Der 37-Jährige ist ein alter Bekannter der Polizei und fällt seit über 20 Jahren immer wieder wegen Eigentumsdelikten, Gewalttaten und Drogen auf. Einer seiner Widersacher musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Heilbronn: Einbrecher in Lagerhalle

Drei VW-Touareg-Kompletträder und sechs Sommerreifen der Marke Hankook stahlen Unbekannte am vergangenen Wochenende aus einer Lagerhalle in der Heilbronner Austraße. Die Einbrecher hebelten mehrere Vorhängeschlösser auf und gelangten so ins Innere des Gebäudes. Um ihre Beute aus der Halle schaffen zu können brachen sie eine Tür zur Verladerampe von innen auf. Warum sie das Inventar im Gebäude verwüsteten und sogar ein Beil in eine Türzarge schlugen, bleibt wohl das Geheimnis der Täter. Zeugen, die in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen in der Austraße, zwischen den Einmündungen Hans-Rießer-Straße und Brüggemannstraße verdächtige Personen oder ein Fahrzeug beobachtet haben, möchten ihre Wahrnehmungen dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, mitteilen.

Bad Friedrichshall: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst nach einem Unfall am Montagmittag bei Bad Friedrichshall in eine Klinik bringen. Eine 80-Jährige fuhr mit ihrem Audi von Heuchlingen in Richtung Obergriesheim und wollte nach links in Richtung Duttenberg abbiegen. Dabei übersah sie offenbar den PKW einer entgegen kommenden 64-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes der beiden Autos erlitten die Fahrerinnen leichte Verletzungen. Im Einsatz waren außer dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Friedrichshall und eine Spezialfirma, da die Fahrbahn gereinigt werden musste.

A 81/Wunnenstein: Alkoholsonderkontrollen bei LKW-Fahrern

86 LKW-Fahrer aus zwölf Nationen wurden im Rahmen einer Alkoholsonderkontrolle am Montagmorgen auf dem Parkplatz des Rasthofes Wunnenstein kontrolliert. In der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 8.15 Uhr sollte festgestellt werden, ob der Alkoholgehalt im Blut der Trucker, die ihre wöchentlichen Ruhezeiten auf dem Rasthof verbrachten, auf Normallevel, also auf Null, steht. Die eingesetzten Beamten der Verkehrspolizei Weinsberg waren insgesamt zufrieden. Lediglich bei einem der Lasterlenker zeigte das Atemalkoholtestgerät über 0,8 Promille an. Bei allen anderen kam der Wert 0,00 Promille heraus. Ein ähnlich gutes Ergebnis konnten Verkehrspolizisten aus Mosbach melden, die zeitgleich eine solche Kontrolle im Mosbacher Industriegebiet Buchäckerring durchführten. Hier hatte ein Trucker 0,2 Promille, alle anderen lagen ebenfalls bei Null.

Neuenstadt: Teures und sehr gefährliches „Späßle“

Wenn das ein Spaß sein soll, was ein Unbekannter derzeit in Neuenstadt treibt, dann könnte das einmal ein sehr teures „Späßle“ mit heftigen Folgen werden. Bereits am 18. Mai wurden an den Gebäuden Nummer 24 und 26 in der Hofgartenstraße Einschlaglöcher in mehreren Fensterscheiben entdeckt. In der Zeit zwischen dem 29. Mai und dem Montag dieser Woche wurden wieder Glasscheiben durchschossen. Die Polizei fand bei beiden Taten Kugeln aus Edelstahl am Tatort. Der entstandene Sachschaden geht inzwischen in die Tausende. Da die Kugeln die Scheiben glatt durchschlagen, würde ein Mensch, der im Zimmer ist und getroffen wird, unter Umständen erhebliche Verletzungen davontragen. Die Polizei hat keine Hinweise auf die Täter und hat deswegen folgende Fragen: – Wer kennt jemand, der eine Schleuder hat, mit der Stahlkugeln verschossen werden können? – Hat jemand zu den tatrelevanten Zeiten in der Hofgartenstraße, im Bereich der Ecke Karl-Weimer-Straße, verdächtige Beobachtungen gemacht? – Wer weiß, wo man an Edelstahlkugeln mit einem Durchmesser von acht bis zehn Millimeter kommt? – Wer kann sonstige Hinweise auf den oder die Täter geben? Hinweise gehen an den Polizeposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100.

Gemmingen: Einbrecher ohne Beute

Ohne Beute blieben Einbrecher am Montag in Gemmingen. Der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Berwanger Straße verließ das Gebäude morgens, um 7 Uhr. Als seine Mutter gegen 12 Uhr das Haus betreten wollte, sah sie, dass die Haustür aufgebrochen wurde. Seltsamerweise wurde nichts gestohlen. Eventuell wurden die Täter gestört. Verdächtige Beobachtungen am Montagmorgen oder am Vormittag im Bereich der Berwanger Straße, zwischen der Sudeten- und der Nonnenbergstraße, möchten unter der Telefonnummer 07262 60950 dem Polizeirevier Eppingen gemeldet werden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1