Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 04.07.2019

Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Kirchardt: Ladung verloren

Zu größeren Beeinträchtigungen auf der Autobahn 6 kam es Mittwochnachmittag, gegen 14.45 Uhr, bei Kirchardt in Fahrtrichtung Heilbronn. Zwischen den Anschlussstellen Sinsheim/Steinfurt und Bad Rappenau erkannte ein 51-jähriger LKW-Fahrer das Stauende vor ihm und bremste seinen Sattelzug ab. Hierbei kam er jedoch ins Schleudern und in der Folge leicht nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei wurde die rechte Seitenwand des Sattelaufliegers an einem Baustellenelement aufgerissen. Der Sattelauflieger war mit Metall- und Aluminiumteilen beladen. Teile dieser Ladung fielen auf die Fahrbahn und auch auf den daneben liegenden Grünbereich. Eine beauftragte Firma und das THW mussten die verlorene Ladung zum Abtransport in Container umladen. Für die Dauer der Bergemaßnahmen war es nötig den rechten Fahrstreifen zu sperren, was zu längeren Staus führte. Aktuell (Stand 18.30 Uhr) dauert diese Sperrung noch an. Die Höhe des Sachschadens ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Heilbronn-Neckargartach: Zeugen nach Unfall gesucht

Mehrere Bäume in der Neckargartacher Römerstraße touchierte ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwochabend, gegen 22.40 Uhr. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von fast 2.000 Euro zu kümmern. Bei dem Wagen soll es sich um einen dunklen Kombi, möglicherweise der Marke VW, gehandelt haben. Der Pkw muss im Frontbereich deutliche Schäden haben. Wem in seiner Nachbarschaft ein beschädigter Kombi auffällt oder wer den Unfall gesehen hat, wird darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, zu melden.

Weinsberg: Großfahndung nach Ziegenbock

Am Mittwochmorgen wurden der Polizei durch mehrere Anrufer gemeldet, dass an der Bundesstraße 39, im Bereich der Autobahnanschlussstelle Weinsberg-Ellhofen, eine Ziege umherirren würde. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen der Verkehrspolizei und dem Polizeirevier Weinsberg führten zunächst nicht zum Erfolg. Durch weitere Anrufer konnte der Aufenthaltsort des Ziegenbocks näher eingegrenzt werden. Gemeinsam mit der Tierrettung Unterland, gelang es den Beamten das Tier einzufangen und zunächst in einem nahe gelegenen Tiergehege unterzubringen. Nachdem der Besitzer ermittelt werden konnte, brachte die Tierrettung den Ausreißer in sein ursprüngliches Gehege zurück.

Heilbronn-Biberach: Unfallverursacher bekannt, Unfallstelle nicht

Per E-Mail zeigte ein Zeuge eine Unfallflucht in Heilbronn-Biberach an. Er nannte zwar das Kennzeichen des vermeintlichen Verursachers, nicht jedoch die Straße, in welcher der Unfall passiert sein soll. Für Rückfragen war der Zeuge bislang nicht erreichbar. Die Polizei in Heilbronn-Böckingen sucht daher nach einem am Außenspiegel beschädigten Fahrzeug in Heilbronn-Biberach. Laut Zeuge ereignete sich der Verkehrsunfall am Samstag, 29. Juni, gegen 18.30 Uhr. Wer am Samstagabend oder in der Folge einen Schaden an seinem Pkw in Heilbronn-Biberach festgestellt hat, wird darum gebeten, sich unter 07131 204060 bei der Polizei zu melden.

Lauffen: Schwerverletzt nach Unfall

Mit schweren Verletzungen musste der 18-jährige Fahrer eines Fiat Punto am Mittwochabend, gegen 23 Uhr, in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zuvor konnte er durch die Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Der junge Mann war auf der Landesstraße L1103, von Brackenheim in Richtung Lauffen unterwegs. An der Einmündung zur Bahnhofstraße bog zum gleichen Zeitpunkt der Fahrer eines VW-Busses auf die Landesstraße ein. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die Insassen des VWs erlitten leichtere Verletzungen und konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Zwar war der Punto-Fahrer auf der Landesstraße vorfahrtsberechtigt, jedoch bestand der Verdacht, dass dieser mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Eine Zeugin, die ebenfalls in Richtung Lauffen fuhr, wurde unmittelbar vor dem Unfall von dem Fiat überholt. Ein Gutachter wurde zur Unfallstelle bestellt. Durch sein Gutachten soll geklärt werden, wie schnell der Fiat tatsächlich fuhr und ob der Unfall vermeidbar war. Die Geschwindigkeit an der Unfallstelle ist auf 70 km/h begrenzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Landesstraße in beide Richtungen gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 11.000 Euro.

Bad Friedrichshall: Fahrerin eines weißen Pkws, vermutlich Audi, gesucht

Besonders rücksichtslos soll die Fahrweise einer Hyundai-Fahrerin am Dienstagabend zwischen Kochendorf und Oedheim gewesen sein. Die Frau überholte gegen 17 Uhr einen roten Fiat, obwohl ein weißer Pkw entgegenkam. Nur durch eine sofort eingeleitete Vollbremsung der Fiat-Fahrerin konnte ein Frontalzusammenstoß verhindert werden. Bei dem entgegenkommenden Pkw handelte es sich möglicherweise um einen Audi. Der Beifahrer des Fiats war durch die Fahrweise der Hyundai-Fahrerin so erzürnt, dass er sie an der nächsten Kreuzung zur Rede stellte und hierbei auch noch ohrfeigte. Er muss nun auch mit einer Anzeige rechnen. Die Polizei in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, sucht nun nach der Fahrerin des weißen Autos.

Lauffen: Hilfe wurde nicht honoriert

Einen tief schlafenden, vermutlich betrunkenen Mann, wurde der Polizei in Lauffen am frühen Donnerstagmorgen, gegen 4.15 Uhr, in Lauffen gemeldet. Der Mann lag tatsächlich am Pauluszentrum in der Schillerstraße auf dem Boden und war zunächst nicht ansprechbar. Nachdem die Streifenwagenbesatzung fast zehn Minuten brauchte, um erstmals mit dem Mann zu reden, wurde dieser mit zunehmendem Wachzustand äußerst beleidigend und aggressiv. Unvermittelt versuchte er, einen der Beamten mit Faustschlägen zu malträtieren. Dieser konnte jedoch ausweichen und den Mann schließlich mit Handfesseln sichern. Auf dem Revier angekommen wurde klar, dass nicht der Alkohol schuld am Verhalten des Mannes war. Ein Mix aus verschiedenen Drogen soll laut Angaben des Randalierers schuld gewesen sein. Knapp fünf Gramm Marihuana wurden bei dem polizeibekannten 22-Jährigen aufgefunden. Die restliche Nacht und den Donnerstagmorgen musste dieser in einer Gewahrsamszelle verbringen.

Eppingen: Gute Zusammenarbeit mit der Bundespolizei

Zivile Fahnder der Bundespolizei kontrollierten am Mittwochabend, gegen 22 Uhr, einen jungen Mann in der Stadtbahn von Eppingen in Richtung Sinsheim und wurden fündig. 20 Gramm Marihuana hatte der Fahrgast einstecken. Gemeinsam mit der Eppinger Polizei wurden weitere Maßnahmen eingeleitet. In der Wohnung des Mannes wurde eine Anlage zur Aufzucht von Marihuana gefunden, ebenso war dieser noch im Besitz von zweieinhalb Ecstasy-Tabletten. Die Aufzuchtsanlage war noch nicht im Betrieb. Nun muss der Tatverdächtige mit einer Anzeige rechnen.

Bad Friedrichshall-Kochendorf: Küchenbrand löst Feuerwehreinsatz aus

Überhitztes Öl war vermutlich die Ursache für einen Küchenbrand am Mittwoch um 22.10 Uhr in der Bachstraße. Während ein Angehöriger die Feuerwehr verständigte, versuchten der 50-jährige Vater und der 16-jährige Sohn die Flammen zu ersticken. Die Feuerwehr löschte den Brand und belüftete anschließend das Einfamilienhaus. Drei Kinder im Alter von 11 bis 16 Jahre wurden nach dem Einatmen von Rauchgasen durch das DRK vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Das Haus war nach der Belüftung wieder bewohnbar. Der Schaden am Inventar wird mit ca. 1 000 Euro beziffert.

Wüstenrot-Neuhütten: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall

Drei Verletzte und etwa 4 000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch um 21.19 Uhr. Eine 20-jährige Seat-Fahrerin fuhr auf der L 1090 von Weihenbronn in Richtung Neuhütten. Dabei kam sie in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich mehrfach und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Sowohl die Fahrerin als auch die 24-jährige Beifahrerin wurden leicht, eine weitere im Fond sitzende 22-Jährige wurde schwer verletzt. Die drei Frauen wurden durch das DRK versorgt. Vorsorglich war die Feuerwehr wegen auslaufender Betriebsstoffe verständigt worden. Einsatzkräfte Feuerwehr: 14 Mann und zwei Fahrzeuge DRK: Vier Rettungswagen, ein Notarzt sowie ein Helfer vor Ort

Lauffen: Verkehrsunfall auf der L 1103

Eingeklemmt in seinem Fahrzeug wurde ein 19-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch um 22.49 Uhr auf der L 1103, bei der Einmündung Im Brühl. Ein 65-Jähriger bog mit seinem VW-Bus T5 von der untergeordneten Straße Im Brühl kommend nach links auf die L 1103 ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt des aus Richtung Hausen kommenden PKW Fiat des 19-Jährigen, wodurch es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der 19-Jährige, der im Fahrzeug eingeklemmt war, wurde von der Feuerwehr aus seinem PKW Fiat gerettet. Der Fahrer des VW-Bus, dessen Beifahrerin sowie der Fiat-Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Notarzt und zwei RTW-Besatzungen versorgten die Verletzten. Am PKW VW entstand ein Schaden von ca. 8 000 Euro, am PKW Fiat ca. 3 000 Euro. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 1103 bis 02.40 Uhr gesperrt. Einsatzkräfte Feuerwehr: 21 Mann mit drei Fahrzeugen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1