Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 07.06.2019

Hans / Pixabay

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Offenau: Gefährliches Schießen

Ein gefährliches Hobby haben sich Unbekannte in Offenau ausgesucht. Die Täter schossen in der Zeit zwischen Mittwoch, 18 Uhr und Donnerstag, 8 Uhr, vermutlich mit einer sogenannten Zwille auf die Glasscheiben eines Bushaltestellenhäuschens in der Jagstfelder Straße in Offenau. An einer Stelle steckte noch eine Stahlkugel. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere hundert Euro. In derselben Nacht schoss vermutlich der gleiche Täter auch gegen Fensterscheiben eines Küchenstudios im Talweg. Auch hier blieb an einer Stelle eine Kugel mit einem Durchmesser von zehn Millimeter stecken. Der Sachschaden an diesen Fenstern liegt bei deutlich über 1.000 Euro. Verdächtige Beobachtungen im Talweg und in der Jagstfelder Straße sollten dem Polizeiposten Gundelsheim, Telefon 06269 41041, mitgeteilt werden

Bad Rappenau: Motorradfahrer verletzt

Leichte Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag in Bad Rappenau-Fürfeld zu. Eine 33-Jährige befuhr mit ihrem VW Golf die Untere Torstraße und bog nach links in die Heilbronner Straße ein. Hierbei übersah sie offensichtlich das Motorrad eines von links heranfahrenden 48-Jährigen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zog sich der Krad-Lenker die Verletzungen zu. Die Honda wurde so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit war.

Ittlingen: Brand im Topf

Unachtsamkeit hätte am Donnerstagnachmittag in Ittlingen zu einer Katastrophe führen können. Ein 27-Jähriger stellte einen Topf mit Öl auf den eingeschalteten Herd und kam erst nach einer dreiviertel Stunde wieder zurück. Da brannte das Öl im Topf bereits. Die Flammen hatten auf die Abzugshaube und auch schon auf Teile der Küchenzeile übergegriffen. Der Bewohner konnte das Feuer löschen, so dass für die angerückte Feuerwehr nicht mehr viel zu tun war. Den entstandenen Sachschaden in der Küche schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro.

Heilbronn: Rauchmelder rettet Leben

Weil in einer Wohnung in der Heilbronner Nussäckerstraße ein Rauchmelder ausgelöst hatte, wurde am Donnerstagabend, kurz vor 23 Uhr, die Polizei alarmiert. Als die erste Streife des Heilbronner Polizeireviers an dem Wohnhaus eintraf und klingelte sowie klopfte, reagierte niemand. Erst als die Beamten an der Terrassentür klopften, wachte die Frau auf. Die drei fünf und sechs Jahre alten Kinder schliefen. Wie sich herausstellte war eine Pizza im eingeschalteten Backofen verkokelt, so dass es zu der Rauchentwicklung kam. Die Feuerwehr musste nicht mehr eingereifen. Warum die Mutter den Rauchmelder nicht hörte, lag wohl am Genuß bestimmter Getränke. Die 40-Jährige und ihre Kinder wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in eine Klinik gefahren. Ob sie Rauchvergiftungen erlitten, war unklar.

Heilbronn: Beleidigung und Pfefferspray

Die Polizei rätselt über das seltsame Verhalten eines Mannes am Donnerstagvormittag in Heilbronn. Ein 28-Jähriger fuhr mit seinem PKW auf dem linken Fahrstreifen der B 27 von Neckarsulm in Richtung Heilbronn, als ihn ein anderer in Höhe der Autobahnanschlusstelle auf der rechten Fahrspur überholte und ihm den berühmten Mittelfinger zeigte. Im Bereich der Einmündung der Karl-Wüst-Straße bekam der 28-Jährige den Finger noch einmal zu sehen. Als die Ampel an einer Kreuzung in der Neckarsulmer Straße auf Rot geschaltet hatte und beide anhalten mussten, stieg der Beleidigte aus und ging zum Wagen des anderen Mannes, um ihn zur Rede zu stellen. Der 31-Jährige sah dies, öffnete die Scheibe der Fahrertür einen kleinen Spalt und sprühte mit Pfefferspray auf seinen Kontrahenten, so dass dieser entsprechende Reizungen im Gesicht und in den Augen erlitt. Im Anschluss rollte das Auto des Sprayers noch auf den stehenden PKW des 28-Jährigen. Die Polizei ermittelt nun wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung. Der Grund für den Beginn der Auseinandersetzung ist immer noch unklar.

Leingarten: Nach Unfall geflüchtet

Mindestens 2.000 Euro Schaden richtete ein Unbekannter am Donnerstag in Leingarten an und flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 59-Jähriger parkte seinen Ford Focus um 6.30 Uhr in der Maybachstraße. Als er um 17.30 Uhr zu seinem PKW zurückkam, war dieser an der Beifahrerseite beschädigt. Hinweise auf den Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug werden erbeten an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Dürrenzimmern: Weinberg verwüstet! – Unfallursache Alkohol?

Leichte Verletzungen erlitt ein 21-Jähriger bei einem Unfall zwischen Dürrenzimmern und Nordhausen am Freitagmorgen. Der Mann war mit seinem Renault in Richtung Nordhausen unterwegs, als der Wagen aus zunächst unbekannten Gründen von der Straße abkam und durch einen Weinberg raste. Dabei wurden 16 Reihen Rebstöcke zerstört. Der entstandene Sachschaden geht in die Tausende. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die vermutliche Unfallursache wurde bei einem Atemalkoholtest deutlich. Dieser ergab nämlich einen Wert von fast zwei Promille – und das morgens um 7 Uhr. Einen Führerschein konnte der junge Mann nicht vorweisen. Er wurde bereits vor einer Woche wegen einer Trunkenheitsfahrt zur Anzeige gebracht. Nun musste er wieder zu einer Blutentnahme mitkommen.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1