Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 11.06.2019

carstenoschmann / Pixabay

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn-Frankenbach: Gezündelt – vier Hausbewohner ins Krankenhaus

Ein Sofa geriet im Keller eines Wohnhauses in Heilbronn-Frankenbach am Montagmorgen in Brand, weshalb die Feuerwehr anrücken musste. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer zum Glück rasch löschen, so dass die Flammen nicht weiter übergreifen konnten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten vier Hausbewohner vom Rettungsdienst in eine Klinik zur Untersuchung gebracht werden. Weil während des Brandes eine Wasserleitung platzte, musste die Feuerwehr am Ende den Keller leer pumpen. Nach den ersten Ermittlungen ist ein Jugendlicher tatverdächtig. Der Junge hat vermutlich gezündelt. Die Höhe des Sachschadens ist bislang unklar.

Heilbronn: Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Samstagnachmittag nach einem Unfall auf der Heilbronner Neckartalstraße zwei Frauen in eine Klinik bringen. Ein 53-Jähriger fuhr mit seinem PKW vom Saarlandkreisel kommend auf die Neckartalstraße und übersah hierbei offenbar den dort fahrenden VW Arteon eines 54-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß erlitten zwei Mitfahrerinnen im Arteon leichte Verletzungen. Den Saschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf insgesamt 15.000 Euro

Heilbronn-Neckargartach: Einbrecher in Gaststätten

Zwei Frankenbacher Gaststätten erhielten kurz vor Pfingsten ungebetenen Besuch. In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen Unbekannte über ein aufgedrücktes Küchenfenster in ein Lokal in der Frankenbacher Straße ein, brachen dort einen Geldspielautomaten auf und leerten ihn. Außerdem stahlen sie noch etwas Bargeld, das sie im Schankraum fanden. Von diesem wollten sie noch in andere Räume gehen, schafften es jedoch nicht, die verschlossenen Türen zu öffnen. Einige Häuser weiter wollten vermutlich dieselben Täter in eine zweite Gaststätte einbrechen. In diesem Fall gelang es ihnen nicht, die Tür zum Lokal aufzuwuchten. Die Polizei hofft auf Zeugen, die in der Zeit zwischen 2 Uhr und dem Morgen des Samstags in der Frankenbacher Straße verdächtige Personen beobachtet haben. Hinweise gehen an den Polizeiposten Neckargartach, Telefon 07131 28330.

Heilbronn: Unbekanntes Flugobjekt

Eine Pressspanplatte flog einem 44-Jährigen am Samstagmorgen während der Fahrt auf sein Fahrzeug. Der Mann war mit seinem Opel Astra gegen 9 Uhr auf der Neckartalstraße, in Höhe des Saarlandkreisels, in Richtung Untereisesheim unterwegs, als die Platte von einem Vorausfahrenden verloren wurde. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von über 2.000 Euro. Der Unfallverursacher fuhr weiter. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 104-204060.

Heilbronn/Ellhofen: Der arme Karl

Immer wieder wird die Symbolfigur der Bundesgartenschau, der BUGA-Karl, Opfer von Sachbeschädigungen. So auch am vergangenen Wochenende. In der Nacht zum Samstag meldete ein Zeuge, dass soeben zwei junge Männer in Heilbronn-Kirchausen einen Karl aus der Verankerung gerissen hätten. Da er die beiden Täter beschrieb, konnte die angerückte Polizei beide kurz nach der Tat festnehmen. Die 17 und 18 Jahre alten Männer waren in einer Gruppe unterwegs. Atemalkoholtests erbrachten bei den beiden Werte in Höhe von jeweils knapp einem Promille. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. In Ellhofen machte eine Polizeistreife eine seltsame Beobachtung. Von der B 39 aus sahen sie einen geparkten PKW, auf dessen Dach sich ein Karl befand. Die Ermittlungen ergaben, dass die Figur vor dem Ellhofener Rathaus gestohlen und auf dem Auto abgestellt wurde. Nicht nur, dass am Karl erheblicher Sachschaden entstand, auch die Besitzerin des PKW kann über einen solch üblen Scherz nicht lachen. Am Dach ihres Wagens entstand durch diese Aktion erheblicher Sachschaden. Die Polizei hofft auf Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag der vergangenen Woche im Bereich des Kirchplatzes oder der B 39 und der Sülzbacher Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Heilbronn/Lauffen: Das haut sogar den Stärksten um

Wegen einer gemeldeten Ruhestörung räumte die Polizei am späten Abend des vergangenen Freitags einen Treffpunkt in der Eisenbahnstraße in Heilbronn-Böckingen. Alle Anwesenden gingen weg, nur ein 39-Jähriger saß allein auf einem Stuhl und blieb. Die Beamten stellten rasch fest, warum er nicht ging: Er konnte sich nicht auf den Beinen halten. Deshalb nahmen sie ihn mit auf die Dienststelle. Er musste beim Gehen beidseitig gestützt werden. Warum, das brachte ein Atemalkoholtest an den Tag, den er gerade noch so schaffte. Der Test ergab einen Wert von sage und schreibe 4,4 Promille. So ein Wert haut natürlich auch den Stärksten um. Am Samstagnachmittag befuhr eine Polizeistreife kurz vor 15 Uhr die Heilbronner Südstraße, als vor der dortigen Kirche ein 36-Jähriger aus einer Gruppe Wohnsitzloser heraus einfach umfiel, weil er sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Bei ihm ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von fast 4,5 Promille. Nachdem er seinen Rausch in einer Zelle ausgeschlafen hatte musste er in eine Zelle einer Justizvollzugsanstalt. Er wurde nämlich mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht, da er noch einige Zeit abzusitzen hat. Aber auch in Lauffen floss der Alkohol an Pfingsten. Am Nachmittag des Montags wurde ein 50-Jähriger wegen seiner Fahrweise angehalten. Weil ein Atemalkoholtest einen Wert von über 3,5 Promille erbrachte, musste er zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus mitkommen. Dort wurde später aufgrund seines sich verschlechternden Zustandes ein weiterer Alco-Test durchgeführt. Inzwischen war der Alkoholwert auf 4,3 Promille angestiegen. Auch er konnte aufgrund des Verlusts der Muttersprache und fehlendem Gleichgewicht nicht mehr nach Hause, er musste in einer Zelle ausnüchtern.

Eppingen: Wer sah die Verladeaktion?

Diebe, die in der Nacht zum vergangenen Samstag ein Leergutlager in Eppingen ausräumten, haben sicherlich einen Gabelstapler benutzt. Anders hätten sie es wohl nicht geschafft, die hoch aufgesetzten Paletten zu transportieren. Insgesamt kamen rund 300 Kisten mit Leergut weg. Verdächtige Beobachtungen in der tatrelvanten Nacht in der Frauenbrunner Straße, im Bereich der Einmündung der Ölmühlstraße, möchten unter der Telefonnummer 07262 60950 dem Polizeirevier Eppingen mitgeteilt werden.

Eppingen: Und plötzlich war er weg

Nach einem Unfall auf dem Parkplatz eines Eppinger Lebensmittelmarktes am vergangenen Samstag ermittelt die Polizei wegen Fahrerflucht. Derzeit ist bekannt, dass sich eine grauhaarige Frau mit einem Einkaufswagen auf einem Eltern-Kind-Stellplatz unmittelbar vor dem Supermarkteingang befand, als offensichtlich ein Windstoß den Wagen wegwehte. Das lediglich mit einem Eisbergsalat „beladene“ Vehikel fuhr 20 Meter weiter gegen das geparkte Auto einer 32-Jährigen, das durch den Zusammenstoß beschädigt wurde. Auf den Aufnahmen einer Überwachungskamera ist deutlich zu sehen, dass die Frau noch nach ihrem Wagen suchte, dann aber wegging. Hinweise auf sie werden erbeten an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Brackenheim: Wer wurde gefährdet?

Die Polizei sucht nach einer mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt bei Brackenheim am Samstagnachmittag Zeugen und Geschädigte. Wie ein Verkehrsteilnehmer gegen 16 Uhr mitteilte, war ein blauer VW Golf von Meimsheim in Richtung Lauffen unterwegs. Der Wagen kam mehrfach in den Gegenverkehr und es war wohl nur Zufall, dass es nicht zu einem Unfall kam. Mehrere Autofahrer mussten stark abbremsen und nach rechts ausweichen. Nach der Ortsdurchfahrt von Meimsheim ging es weiter mit der unsicheren Fahrweise, bis der Golf etwa 300 Meter nach dem Ortsende von der Straße abkam und gegen einen Holzzaun prallte. Dieser wurde komplett zerstört. Fast wäre der PKW in der Zaber gelandet. Die PKW-Lenkerin setzte ihre Fahrt trotz allem in Richtung Schellenmühle fort. Auch dass eine 1,50 Meter lange Holzzaunlatte im rechten Vorderlicht ihres Wagens steckte, störte sie nicht. Kurz danach hielt sie dann aber doch an und wurde von dem Zeugen aufgehalten. Sie musste zu einer Blutentnahme mitkommen. Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die durch den blauen VW Golf gefährdet wurden, möchten sich unter der Telefonnummer 07133 2090 melden.

Neckarwestheim: T5 gerammt und geflüchtet

Gegen einen geparkten VW T5 fuhr ein Unbekannter am vergangenen Freitag in Neckarwestheim. Eine 40-Jährige stellte den Wagen um 13 Uhr in der Weinstraße, gegenüber dem dortigen Seniorenstift ab. Als sie gegen 20.30 Uhr zurückkam, war der Kleinbus auf der Fahrerseite erheblich beschädigt. Die Polizei geht von Reparaturkosten von mindestens 2.500 Euro aus. Da es keine Hinweise auf den geflüchteten Unfallverursacher gibt, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 mit dem Polizeirevier Lauffen in Verbindung zu setzen.

Langenbrettach: Großeinsatz der Polizei

Mit 13 Streifen von mehreren Dienststellen rückte die Polizei am Pfingstmontag, gegen 3.30 Uhr auf einem Festgelände in Langenbrettach-Neudeck an, weil eine größere Schlägerei unter Türken gemeldet wurde. Wie sich herausstellte schlugen sich eine unbekannte Gruppierung und ein 27-jähriger Gast des dort stattfindenen Schwarzmeertürkenfestivals mit rund 6.000 Teilnehmern. Angeblich ging es um Drogen, was allerdings nicht ganz deutlich wurde. Die Streifen konnten wieder abrücken, ohne eingreifen zu müssen.

Widdern: Mehrere Fahrzeuge beschädigt

Hohen Sachschaden richtete ein Unbekannter am späten Sonntagabend in der Nähe des Festgeländes des Widderner Pfingstmarktes an. Der Täter beschädigte in der Zeit zwischen 22.45 Uhr und 23 Uhr in der Heilbronner Straße geparkte Autos und ein Wohnmobil. Als er die Seitenscheibe des Wohnmobils einschlug, zog er sich eine blutende Verletzung zu. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich bei dem Täter um einen Festheimkehrer handelte. Hinweise werden erbeten an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Bad Rappenau-Fürfeld: Autofahrer schwer verletzt

Ein Unfall mit einer eingeklemmten Person wurde am Dienstagmorgen gemeldet. Wie sich ergab, befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Audi die Straße von Fürfeld in Richtung Treschklingen. In einer leichten Rechtskurve kam der Wagen aus unbekanntem Grund zunächst auf den Grünstreifen und prallte dann frontal gegen einen Brückenpfeiler. Nachdem er aus dem Wrack seines Autos befreit war, wurde der junge Mann vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1