Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 22.07.2019

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn: E-Bike geraubt

Recht rabiat ging ein Räuber am Nachmittag des vergangenen Freitags in Heilbronn vor. Eine 30-Jährige fuhr mit der aus Mosbach kommenden Stadtbahn S 42 bis zur Haltestelle Technisches Schulzentrum in der Paulinenstraße. Dort stieg sie kurz vor 14.30 Uhr mit ihrem mitgeführten E-Bike aus. Als sie mithilfe ihres Smartphones eine Adresse suchte, bekam sie plötzlich einen so heftigen Schalg von hinten, dass sie stürzte. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen und ihr Brille zerbrach. Der Täter schnappte sich das E-Bike und flüchtete mit diesem in Richtung Stadtmitte. Das E-Bike ist ein schwarz-blaues Fahrrad der Marke ANCHEER mit schwarzen Satteltaschen. In diesen befand sich das Ladegerät und eine petrolfarbene Jack-Wolfskin-Jacke. Bei dem Unbekannten handelte es sich um einen südländischen Typ mit einem dunklen Teint und schwarzen Haaren. Zur Tatzeit trug er eine blaue Dreiviertel-Hose. Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Heilbronn: Schüsse aus Hochzeitskorso

Schüsse, die aus einem vermutlichen Hochzeitskorso heraus abgefeuert wurden, meldeten Verkehrsteilnehmer am Sonntagnachmittag in Heilbronn. Rund 20 Fahrzeuge mit Gästen einer türkischen Hochzeit waren auf der Robert-Bosch-Straße unterwegs und es sei mindestens zehn Mal geschossen worden. Von den eingesetzten sieben Streifenfahrzeugen konnten vier an dem Korso beteiligten Autos angehalten und die Insassen kontrolliert werden. Eine Schusswaffe konnte nicht gefunden werden. Kurz darauf wurden von weiteren Streifen knapp 20 Fahrzeuge bei Donnbronn angehalten. Auch hier fanden die Beamten keine Waffe. Es stellte sich heraus, dass der Korso zu einer Lokalität im Landkreis Ludwigsburg unterwegs war.

A 81/Untergruppenbach: Trunkenheitsfahrt und Beleidigung

Mehrere Anzeigen gibt es nach einem Unfall in der Nacht zum Samstag gegen einen 25-Jährigen. Der junge Mann fuhr mit seinem Audi an der Anschlussstelle Untergruppenbach auf die A 81. Dabei geriet sein Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte vier Fahrbahnbegrenzungsmarkierungen und eine Kilometrierungstafel. Er fuhr ohne anzuhalten weiter und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Ilsfeld. Dort fand ihn die von Verkehrsteilnehmern alarmierte Polizei in seinem stark beschädigten PKW. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert deutlich über zwei Promille, weshalb er zu einer Blutentnahme mitkommen musste. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Heilbronn-Böckingen: Teure Verwechslung

Teuer zu stehen kommt einen 23-Jährigen eine Verwechslung in Heilbronn-Böckingen. Der junge Mann wollte in der Nacht zum Sonntag mit seinem Autoschlüssel einen in der Schollenhaldenstraße geparkten VW Golf öffnen. Dies gelang ihm nicht, der Schlüssel brach ab. Dann wollte er einen Peugeot öffnen, was ihm nur gelang, indem er mit dem Ellbogen eine Scheibe einschlug. Dann setzte er sich, wie geplant, in den Wagen und schlief. Dies entdeckte am Morgen ein Nachbar der Besitzerin des PKW. Wie sich herausstellte stand der Peugeot des Mannes auf der anderen Straßenseite. Der Grund der Verwechslung wurde bei einem Atemalkoholtest deutlich. Obwohl er schon geschlafen hatte, ergab dieser noch einen Wert von fast 1,7 Promille. Da er auch Rauschgift bei sich trug, liegt der Verdacht nahe, dass er auch unter Drogen stand.

Heilbronn: Ungebetene Gäste auf der BUGA

Eine verdächtige Beobachtung machte ein Gärtner auf dem BUGA-Gelände am Samstagmorgen. Er sah gegen 5.20 Uhr, wie ein mit drei jungen Männer besetztes Elektro-Mobil auf dem so genannten Sky-Walk fuhr. Da ihm das zu dieser Zeit komisch vorkam, verfolgte er den Wagen. Als das Trio das bemerkte, fuhren sie vom Weg ab zu einem Zaun, den sie überkletterten und flüchteten. Die alarmierte Polizei konnte zwei der drei antreffen und kontrollieren. Den beiden 19 und 20 Jahre alten Männer steht nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch ins Haus. Der Jüngere muss außerdem mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Heilbronn: Fußgängerin verletzt

Schwere Verletzungenzog sich eine Fußgängerin bei einem Unfall am vergangenen Freitag in Heilbronn zu. Die 37-Jährige überquerte die Karlsruher Straße, als gleichzeitig eine Frau mit ihrem PKW von der Theresienstraße in diese einbog und sie erfasste. Die Fußgängerin musste vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Heilbronn-Sontheim: Transporter in Flammen

Ein brennender Fiat Ducato in der Sontheimer Güldensteinstraße wurde am Sasmtag, um 2.30 Uhr, gemeldet. Die rasch eingreifende Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. Der Motor und der Fahrgastraum am Fiat brannten aus. Außerdem wurden die Wand eines Hauses, die Dachrinne und einige Sträucher in Mitleidenschaft gezogen. Warum der Ducato brannte, ist unklar. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Schwaigern: Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Zwei zum Glück nur leicht Verletzte musste der Rettungsdienst am Sonntagabend nach einem Unfall bei Schwaigern ins Krankenhaus fahren. Eine 23-Jährige fuhr mit ihrem Opel in eine Kreuzung ein und übersah dabei offenbar den Dacia einer auf der bevorrechtigten Straße heranfahrenden 38-Jährigen. Die Dacia-Lenkerin und ihre mitfahrende, sieben Jahre alte Tochter erlitten durch die Wucht des Zusammenpralls die Verletzungen. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf fast 30.000 Euro geschätzt.

Bad Friedrichshall-Kochendorf: Einbrecher on Tour

Einbrecher trieben in der Nacht zum vergangenen Samstag ihr Unwesen in Kochendorf. Drei Firmen waren die Ziele der Diebe in der Siemensstraße. Bei einem Autohandel brachen sie die Eingangstür auf und gelangten so ins Gebäude. Ihre Beute bestand aus knapp über zehn Euro Bargeld. Bei einer Baufirma brachen sie ein Lager auf, entwendeten allerdings nichts. Der Einbruch in das Gebäude einer dritten Firma misslang. In der Otto-Hahn-Straße versuchten um 2.30 Uhr zwei mit Sturmhauben maskierte Unbekannte die Tür zur Lagerhalle einer Bäckerei aufzubrechen, wurden dabei allerdings bemerkt. Der Zeuge sah, wie die Täter in Richtung Seelachstraße rannten. Kurz darauf kam aus dieser Richtung ein weißer Kleinwagen. Ob dieser zu den Tätern gehört, ist allerdings unklar. Zeugen, die in der Tatnacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, möchten sich unter der Telefonnummer 07136 98030 beim Polizeiposten Bad Friedrichshall melden.

Unterland: Sommerzeit – Ingewahrsamnahmezeit

Immer wieder gibt es im Sommer gute Zellenbelegungen bei der Unterländer Polizei. Am vergangenen Wochenende begann es schon am späten Freitagabend, als ein Betrunkener auf dem Gehweg Hauptstraße gemeldet wurde. Er konnte zwar nicht mehr allein gehen, aber ein Atemalkoholtest klappte. Dieser ergab einen Wert von fast 3,5 Promille. Er durfte allerdings nicht in einer Zelle untergebracht werden, sondern musste vorsichtshalber in eine Klinik. Am Samstag war eine Polizeistreife kurz vor 4 Uhr mit einem 25-Jährigen nach einem Unfall in einer Klinik, weil eine Blutprobe entnommen werden sollte. Die Beamten mussten ihm schon vor der Fahrt ins Krankenhaus Handschließen anlegen, weil er kein Verständnis für die Maßnahme hatte. Er beleidigte und bedrohte die Polizisten und gab auch nach der Blutentnahme keine Ruhe, weshalb er in einer Zelle untergebracht wurde. Am Samstagabend wurde gegen 21 Uhr eine nackte Frau am Neckarufer hinter einem Gebäude in der Hafenstraße gemeldet. Die 25-Jährige stand deutlich unter Alkohol, was ein Test bestätigte. Der Alkoholwert lag bei über 2,6 Promille. Bevor sie in den Neckar stürzte, wurde sie in Gewahrsam genommen. Eine knappe Stunde später stürzte ein 61-Jährige in Neckargartach mit seinem Fahrrad und verletzte sich leicht. Nach dem Unfall schrie er die Polizisten an und konnte nicht sagen, wo er wohnt. Deshalb durfte er seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Am Sonntagvormittag wurde ein 48-Jähriger in einer Zelle untergebracht, weil er stark alkoholisiert in Neckargartach unterwegs war. Der Wohnsitzlose war vom Alkohol völlig verwirrt und es war besser, dass er aus dem Verkehr gezogen wurde.

Schwaigern: Dreister Fahrraddieb

Einen seltsamen Fund machte eine Streife des Polizeipostens Leintal am Montagmittag. Die Polizeisten sahen ein Fahrrad ohne Schloss an einer Hauswand in der Bachstraße in Schwaigern. Im Rahmen der Eigentumssicherung wollten die Beamten das Fahrrad zusammen mit einem hinzu gezogenen Mitarbeiter des Bauhofs in ein Fahrzeug einladen, als ein Mann kam und erklärte, er sei der Besitzer. Wie sich herausstellte, war der 62-Jährige gegen 11.30 Uhr in einem großen Einkaufszentrum in der Heilbronner Straße, um einen Kaffee zu trinken. Sein Fahrrad stellte er neben dem Eingang unverschlossen ab. Da sei ihm ein Mann aufgefallen, der an der Information des Discounters einen sehr lautstarken Auftritt hatte. Nach der Diskussion ging der Unbekannte nach draußen, schaute sich das Fahrrad des 62-Jährigen an und sah, dass dieses nicht abgeschlossen war. Kurzerhand setzte er sich darauf und radelte davon. Der Besitzer rannte dem Dieb noch nach, stürzte aber und verletzte sich dabei auch noch. Ein Zeuge hatte noch gesagt: „Dem fahren wir nach“ und verfolgte den Täter mit dem Auto, zusammen mit dem Bestohlenen. Die Verfolgung scheiterte jedoch aufgrund einer geschlossenen Bahnschranke. Wahrscheinlich wurde dem Flüchtenden dann das auffällig rot-weiße Fahrrad zu „heiß“ und er stellte es in der Bachstraße an die Hauswand. Der Bestohlene ging erst einmal zu einem Arzt und ließ sich versorgen, danach traf er die Polizei zufällig mit seinem Fahrrad an. Der Täter wird beschrieben als 35 bis 40 Jahre alter, 1,80 bis 1,85 Meter großer und über 90 Kilogramm schwerer Mann mit kurzen braunen Haaren. Bekleidet war er bei der Tat mit einem grünen T-Shirt und Jeans. Er führte einen Rucksack bei sich. Hinweise auf den Dieb gehen an den Polizeiposten Leintal, Telefon 07138 810630.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1