Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 22.08.2019

cocoparisienne / Pixabay

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Lauffen: Großeinsatz der Polizei

Mit sechs Streifen von mehreren Polizeirevieren sowie einer Streife der Polizeihundeführerstaffel wurde am Mittwochabend eine Asylbewerberunterkunft in Lauffen angefahren, nachdem von dort eine Messerstecherei gemeldet worden war. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass sich zwei Gambier in die Haare gerieten. Aus einem verbalen Streit wurde eine handfeste Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein 21-Jähriger mit einer abgeschlagenen Flasche auf seinen 25 Jahre alten Kontrahenten einstach. Dieser soll laut den Angaben des Jüngeren mit einem Stuhlbein auf ihn los gegangen sein. Beide Männer mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Grund der Auseinandersetzung ist immer noch unklar.

Schwaigern: Fünf Verletzte bei Festnahme

Fünf Verletzte, davon vier Polizeibeamte, waren die Folge einer Festnahme am Mittwochabend. Zwei Streifen des Polizeireviers Lauffen wollten einen 31-Jährigen aufgrund eines bestehenden Vorführbefehls festnehmen. Der Mann flüchtete über den Balkon, konnte aber im Rahmen einer eingeleiteten Sofortfahndung im Schwaigerner Ortsgebiet angetroffen werden. Ein weiterer Fluchtversuch des italienischen Staatsangehörigen konnte von den Beamten unterbunden werden. Allerdings leistete der 31-Jährige so heftigen Widerstand, dass vier Polizeibeamte und er selbst leichte Verletzungen erlitten. Festgenommen wurde er trotzdem. Ihm droht nun außerdem eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Heilbronn: Fußgängerin schwer verletzt – Unfallbeteiligter gesucht

Recht spät wurde ein Unfall angezeigt, der sich bereits am Nachmittag des 17. August in Heilbronn ereignete. In der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 15 Uhr überquerte an jenem Samstag eine 84-Jährige mit ihrem Rollator die Fahrbahn der Urbanstraße. Gleichzeitig fuhren zwei Radfahrer in Richtung Wollhausstraße. Eines der Fahrräder stieß mit dem Rollator zusammen, woraufhin die Frau stürzte. Die Radfahrer hielten an, halfen ihr auf und fuhren, als die Frau nach eigenen Angaben sagte, sie sei nicht verletzt, weiter. In der Nacht bekam die Seniorin Schmerzen und wurde am nächsten Tag stationär im Krankenhaus aufgenommen. Inzwischen wissen die Ärzte, dass sie mehrere schwere Verletzungen erlitt. Deshalb meldete die inzwischen zu Besuch in Heilbronn weilende Tochter der Seniorin den Unfall nachträglich. Die Polizei geht nicht von einer Unfallflucht durch den Radfahrer aus, bittet jedoch beide Radler, sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 5130, zu melden.

A 81/Neuenstadt: Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Zwei verletzte Autofahrer und insgesamt über 40.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Auffahrunfalls auf der A 81 bei Neuenstadt. Ein 65-Jähriger befuhr mit seinem VW die Autobahn in Richtung Stuttgart, als sich der Verkehr vor ihm vor dem Tunnel Hölzern aufgrund eines Pannenfahrzeugs staute. Da er dies offenbar zu spät bemerkte prallte sein PKW gegen das Heck eines davor fahrenden Audi A3. Danach wurde auch noch ein bremsender LKW gestreift. Beide PKW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht.

Brackenheim-Hausen: Vereinsheim abgebrannt

Ein brennendes Gebäude wurde am Mittwochabend, kurz vor 23 Uhr, aus Brackenheim-Hausen gemeldet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Clubheim des Wolfsrudel MC in Vollbrand und brannte dann auch vollständig nieder. Erste Schätzungen über den entstandenen Sachschaden lauten auf etwa 50.000 Euro. Hinweise auf die Brandursache haben die Ermittler der Polizei bislang keine.

Heilbronn-Böckingen: LKW-Ladung in Flammen

Rauch kam von der Ladefläche eines auf der Klingenberger Straße in Böckingen fahrenden LKW. Der Fahrer lenkte seinen Truck geistesgegenwärtig auf das Areal des dortigen Rangierbahnhofs und kippte den geladenen Sperrmüll auf einer freien Fläche ab. Die rund 15 Kubikmeter Müll begannen dann vollends zu brennen und mussten von der alarmierten Heilbronner Feuerwehr gelöscht werden.

Cleebronn: Einbrecher im Wohnhaus

Die Scheibe eines Fensters an der Rückseite eines Wohnhauses warfen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch in Cleebronn ein. Anschließend kletterten sie durch das Fenster ins Innere des Gebäudes in der Hindenburgstraße. Dort durchwühlten sie Schränke und Behältnisse. Ob etwas gestohlen wurde, ist bislang unklar.

Heilbronn: Unglaublich dreist

Die Polizei sucht derzeit dreiste Müllsünder. Wie Zeugen berichteten, fuhr ein Unbekannter mit seinem weißen Transporter am Mittwochabend, kurz nach 20 Uhr, in die Steubenstraße in Heilbronn ein und lud an der Wendeplatte in Höhe des Frauenwegs mehrere Autoreifen und Felgen aus. Anschließend fuhr er auf die Mannheimer Straße und dort in Richtung Paul-Göbel-Straße davon. Der Transporter ist weiß und hat ein rumänisches oder bulgarisches Kennzeichen, das mit BT beginnt. Der osteuropäisch aussehende Fahrer ist etwa 40 Jahre alt und 1,90 Meter groß. Seine dunklen Haare sind kurz geschnitten. Begleitet wurde er von einer kräftigen Frau. Hinweise auf das Paar oder den Transporter werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Drei Beteiligte, zwei Verletzte

Das Ende eines Staus auf der Neckartalstraße in Heilbronn bemerkte am Vormittag des Mittwochs ein Autofahrer zu spät. Deshalb prallte sein PKW gegen das Heck eines vorausfahrenden Autos, das durch die Wucht des Zusammenstoßes auf den Wagen davor geschoben wurde. Die Fahrerin des mittleren PKW und die Beifahrerin im vorderen Auto erlitten leichte Verletzungen.

Heilbronn: Autofahrerin verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt eine 55-Jährige beim Zusammenstoß ihres PKW mit einer Sattelzugmaschine in Heilbronn. Der Lastwagenfahrer hatte vermutlich das Rotlicht der Ampel an der Kreuzung Karl-Wüst-Straße/Albertistraße übersehen, so dass es zu dem Zusammenstoß mit dem Audi A6 der auf der Karl-Wüst-Straße fahrenden Frau kam. Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Brackenheim: Gaststätte aufgebrochen

Einbrecher verschafften sich in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam Zutritt zum Schankraum einer Gaststätte in der Heilbronner Straße in Brackenheim. Die Täter wuchteten eine Nebeneingangstür auf und gelangten so ins Gebäudeinnere. Dort durchwühlten sie die Theke und fanden etwas Bargeld. Außerdem hebelten sie noch die Tür zum Nebenzimmer auf. Hinweise auf die Unbekannten gibt es keine.

Neckarsulm: Führerschein weg

Ausgerechnet ein Streifenwagen fuhr hinter einem 34-Jährigen, der am Mittwochabend mit seinem VW von Neckarsulm in Richtung Amorbach unterwegs war. Den Beamten fiel natürlich auf, dass er seinen Wagen nicht ganz sicher im Griff hatte und immer wieder in Schlangenlinien fuhr. Auf Anhaltezeichen reagierte er nicht, sondern versuchte zu flüchten. Nach einer Verfolgungsfahrt durch Amorbach ging es bis zu der Straße Unter dem Kelternberg, wo er seine Fluchtbemühungen dann aufgab. Ein Atemalkoholtest brachte den Grund seiner Fluchtbemühungen an den Tag. Das Gerät zeigte einen Wert von deutlich über zwei Promille an. Der Mann musste zu einer Blutentnahme mitkommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Neckarsulm-Amorbach: Porsche gerammt

Ein weißes Fahrzeug benutzte ein Unbekannter, als er in Neckarsulm-Amorbach einen Unfall verursachte und anschließend flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 52-Jähriger parkte seinen Porsche Cayenne in der Zeit zwischen Mittwoch, 22 Uhr, und Donnerstagmorgen in der Straße Gabeläcker. Das Auto stand auf einem öffentlichen Parkplatz am Ende der Wendeplatte vor dem Gebäude Nummer 18. In dieser Zeit blieb der Unbekannte mit seinem Fahrzeug an der Front des Porsches hängen und richtete erheblichen Schaden an. Die Polizei fand am beschädigten PKW weiße Lackantragungen vom Verursacherfahrzeug. Wer Hinweise auf ein beschädigtes weißes Fahrzeug hat oder sonstige Hinweise geben kann möchte sich unter der Telefonnummer 07132 93710 mit dem Polizeirevier Neckarsulm in Verbindung setzen.

Weinsberg: Motorradfahrer schwer verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Donnerstagvormittag ein Motorradfahrer nach einem Unfall bei Weinsberg in eine Klinik geflogen werden. Der 19-Jährige war gegen 9.20 Uhr mit seiner KTM auf der B 39 von Heilbronn in Richtung Weinsberg unterwegs und überholte kurz nach dem Schemelsbergtunnel trotz Geschwindigkeitsbegrenzung und Überholverbot einen Transporter. Gleichzeitig kam jedoch ein 82-Jähriger mit seinem BMW entgegen, so dass es zu einem Frontalzusammenstoß kam. Der Krad-Lenker wurde gegen das Auto und anschließend über die Straße bis in eine Grasfläche geschleudert, wobei er sich schwerste Verletzungen zuzog. Der BMW-Fahrer wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt knapp 20.000 Euro. Die B 39 musste wegen der Unfallaufnahme und wegen der Untersuchungen eines eingeschalteten Gutachters sowie der notwendigen Fahrbahnreinigung durch die Straßenmeisterei für rund drei Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz war neben Rettungsdienst, Polizei und Straßenmeisterei auch die Feuerwehr Weinsberg.

Gundelsheim: Auf der Flucht festgenommen

Unmittelbar nachdem ein 22-Jähriger am Dienstagmorgen in der Stadtbahn einen Rucksack gestohlen hatte, konnte er in Gundelsheim festgenommen werden. Der junge Mann aus Gambia nahm in der in Richtung Mosbach fahrenden Stadtbahn neben einem Landsmann Platz und sprach diesen an, obwohl sich die beiden nicht kannten. Kurz vor dem Halt am Gundelsheimer Bahnhof nahm er dessen Rucksack und lief in Richtung Wagontür. Als das Opfer ihm folgte und sein Eigentum wiederhaben wollte, kam es zu einem Gerangel, das der 22-Jährige für sich entschied. Als sich die Tür öffnete, rannte er mit seiner Beute in Richtung Gundelsheim-Mitte. Der Bestohlene und ein Zeuge verfolgten ihn. Die alarmierte Polizei verständigte einen im Posten Gundelsheim aufhältigen Beamten, der zufällig während des Telefonats den Tatverdächtigen auf das Gebäude zurennen sah. Er begab sich nach draußen, um den Flüchtigen festzunehmen. Da dieser sich wehrte, war der Polizeihauptkommissar froh, dass just in diesem Moment ein Polizeibeamter privat vorbeifuhr, die Rangelei sah und seinem Kollegen half. So gelang die Festnahme. Die Beute im Wert von rund 350 Euro konnte dem Eigentümer zurückgegeben werden. Der 22-Jährige wurde inzwischen dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Heilbronner Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen räuberischen Diebstahls erließ. Der junge Mann wurde in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1