Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 25.03.2019

PublicDomainPictures / Pixabay , symbolbild Polizeieinsatz mit Hubschrauber

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

A6/Heilbronn/Bad Rappenau: Elf Unfallbeteiligte, drei Verletzte

Zu mehreren Unfällen kam es am Freitag und Samstag auf der A 6 zwischen Untereisesheim und Bad Rappenau. Am Freitagnachmittag hatte sich in Richtung Mannheim ein Stau gebildet. Innerhalb des Stop and Go-Verkehrs ereignete sich ein Auffahrunfall. Anschließend fuhren nacheinander noch drei PKW auf das jeweils letzte Auto auf. Der entstandene Sachschaden an den fünf Fahrzeugen liegt deutlich im fünfstelligen Bereich. Am Samstagvormittag wurden der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Auffahrunfall mit sechs beteiligten Autos nicht weit von der Unfallstelle am Freitag gerufen. Drei erwachsene PKW-Insassen erlitten Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Wegen des Unfalls und der Rettungsfahrzeuge mussten beide vorhandene Fahrstreifen gesperrt werden und es kam zu einem langen Stau. Der Sachschaden an den beteiligten Autos liegt deutlich über 30.000 Euro.

A6/Bad Rappenau: Nach Unfall geflüchtet

Nach einem Unfall auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau sucht die Polizei den Verursacher. Ein 30-Jähriger fuhr am Sonntagabend, gegen 18.45 Uhr, mit seinem roten Chrysler auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Mannheim, als er von einem Unbekannten mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in einer verengten Kurve innerhalb eines Baustellenbereichs überholt wurde. Der Chrysler-Fahrer musste nach rechts ausweichen, um den Wagen des zu weit rechts fahrenden Überholers nicht zu streifen. Dadurch geriet sein Auto an die Betongleitwand. An dem PKW entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Der Verursacher fuhr weiter. Von seinem Wagen ist nur bekannt, dass es sich um eine schwarze Limousine handelte. Hinweise auf dieses Auto oder den Fahrer gehen an die Verkehrspolizei, Telefon 07134 5130.

Heilbronn: Nach Unfall dreist weitergerast

Ohne sich um einen von ihm verursachten Unfall in Heilbronn zu kümmern fuhr am Samstagnachmittag ein noch Unbekannter einfach weiter. Gegen 15 Uhr war ein Golf-Fahrer mit seinem Wagen auf der linken Fahrspur der Neckarsulmer Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. In Höhe der Kreuzenstraße wurde er von einem grauen Audi A4 Avant rechts überholt. Der Audi scherte dann so knapp wieder vor dem Golf ein, dass sich die Fahrzeuge streiften. Der Fahrer des Verursacherwagens flüchtete anschließend über die Pestalozzistraße. Das Kennzeichen des PKW ist zwar bekannt, die Polizei sucht trotzdem Zeugen des Unfalls und Zeugen, die den Fahrer des Audis beschreiben können. Diese möchten sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Revier Heilbronn melden.

Heilbronn: Nachbarin rettet Nachbarin

Vorbildlich benahm sich am Sonntag eine 43-Jährige in Heilbronn. Der Frau war ein Klopfen in der Wohnung einer 81 Jahre alten Nachbarin aufgefallen. Als sie deshalb bei der Seniorin klingelte, hörte sie ein Stöhnen. Die daraufhin alarmierte Polizei zog die Berufsfeuerwehr hinzu, deren Spezialisten die Wohnungstür öffneten. Die Bewohnerin lag auf dem Boden Sie konnte sich nach einem Sturz nicht mehr mit eigener Kraft erheben. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt und in eine Klinik verbracht.

Heilbronn-Böckingen: Diebstähle dank Müllverstoßes geklärt

Weil ein 53-Jähriger seinen Müll illegal entsorgte, konnte die Polizei mehrere Fahrraddiebstähle aufklären. Am Samstagabend meldete eine Zeugin, dass der Fahrer eines blauen Peugeots mehrere Kartons mit Müll an den Glascontainern an der Viehweide abgeladen hat. Da sie auch das Kennzeichen des PKW notierte, konnte die Polizei den Fahrzeughalter zuhause aufsuchen. Dieser Besuch lohnte sich, denn im Rahmen der Ermittlungen fanden die Beamten im Keller des Hauses neun Fahrräder, von denen einige hochwertige Bikes waren. Zwei der Fahrräder waren mit der Rahmennummer als gestohlen ausgeschrieben. Von den anderen nimmt die Polizei an, dass diese ebenfalls unrechtmäßig den Besitzer wechselten. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.

Heilbronn: Unfallflucht – Verursacher gesucht

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls, der sich in der Nacht zum Samstag in der Heilbronner Viehweide ereignete. Ein 41-Jähriger parkte seinen weißen Opel Corsa am Freitag, um 23.30 Uhr, gegenüber des SKG-Vereinsheims. Als er gegen 2 Uhr wieder zurückkam hatte der Wagen an der Fahrerseite Beschädigungen. Da sich in der Nähe eine Diskothek befindet, waren sicherlich Leute im genannten Zeitraum unterwegs und die Polizei hofft, dass jemand etwas Verdächtiges beobachtet hat. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Eppingen: Rabiater Mann

Kein Freund der Polizei scheint ein 27-Jähriger zu sein, der am Sonntagmittag in Eppingen randalierte. Passanten meldeten der Polizei kurz vor 13 Uhr, dass sich zwei Personen am Kleinbrückentorplatz streiten würden. Ein Mann habe an einem geparkten Mercedes die Heckscheibe eingeschlagen. Als die erste Streife eintraf, saßen die zwei Männer in dem Mercedes mit der eingeschlagenen Scheibe. Der Beifahrer stieg nach einer entsprechenden Aufforderung sofort aus, der Fahrer benahm sich recht aggressiv und wollte offensichtlich wegfahren, obwohl er merkbar unter Alkohol stand. Deshalb griff ein Polizist über den Beifahrersitz hinweg an den Zündschlüssel, um diesen abzuziehen. Dagegen wehrte sich der Rumäne und es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung, die erst nach dem Einsetzen von Pfefferspray beendet werden konnte. Der rabiate Mann wurde aus seinem PKW gewaltsam herausgeholt, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Ein neben dem Mercedes geparkter Audi wurde während der Auseinandersetzung beschädigt. Auslöser des psychischen Zustandes des 27-Jährigen war wahrscheinlich die Trennung von einer Freundin.

Kirchardt-Berwangen: Unglaublich, aber wahr

Wegen einer eigentlich unglaublichen Tat ermittelt die Polizei gegen einen 15-Jährigen. Der Jugendliche wurde von einem Mann in einem Pferdestall in Berwangen angetroffen. Offenbar hatte er mehrere Pferde losgebunden, weshalb er den jungen Mann zu dessen Eltern fuhr und ihn diesen überstellte. Als er wieder im Stall zurück war, bemerkte er, dass in der Vagina einer Stute ein Holzstock steckte. Der Verdacht richtet sich gegen den Jugendlichen, gegen den nun die Ermittlungen laufen.

Gemmingen: Einbrecher im Vereinsheim

Ungebetenen Besuch erhielt das Vereinsheim des SV Gemmingen in der Nacht zum vergangenen Samstag. Unbekannte hebelten an der Gebäuderückseite ein Fenster auf und stiegen durch dieses hinein. Dort wurden zwei Türen aufgebrochen und Schränke durchsucht. Gestohlen haben die Einbrecher zwei Mikrofone und einen kleinen Geldbetrag. Anschließend öffneten die Täter ein Fenster an der Frontseite und kletterten durch dieses hinaus. Hinweise auf verdächtige Personen am Sportplatz und am Vereinsheim in der Nacht von Freitag auf Samstag gehen an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Bad Rappenau: Auf Balkon geklettert

Auf den Balkon einer Wohnung eines Zweifamilienwohnhauses in der Bad Rappenauer Johann-Strauß-Straße kletterte ein Einbrecher am Vormittag des vergangenen Freitags. Der Unbekannte brach die Balkontür auf und gelangte durch diese in die Wohnung, wo er alles durchsuchte. Ob etwas gestohlen wurde, ist bislang unklar. Der Bewohner war zwischen 9 Uhr und 10.30 Uhr nicht zuhause, also muss der Täter in dieser Zeitspanne in die Wohnung eingedrungen sein. Wer in dieser Zeit in der Johann-Strauß-Straße, im Bereich der Einmündung der Wagnerstraße, am Freitag verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen hat, möchte dies dem Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, melden.

Untereisesheim: Audi gestohlen

Schon wieder wurde ein Audi gestohlen. Der Wagen stand in der Nacht zum Montag in der Gustav-Stresemann-Straße in Untereisesheim und kam in der Zeit zwischen 3.30 Uhr und 5.30 Uhr weg. Der Zeitwert des PKW wird auf 50.000 Euro geschätzt. Dem Besitzer des Autos wurde im Januar schon ein Audi RS6 gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass es einen Tatzusammenhang mit anderen Diebstählen im Stadt- und Landkreis Heilbronn gibt. Verdächtige Beobachtungen gehen an die Kripo Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Wimpfen: Einbrecher im Kebabhaus

Unbekannte brachen in der Nacht zum Sonntag die Eingangstür eines Pizza- und Kebabhauses in der Bad Wimpfener Hauptstraße auf und gelangten so in die Gaststätte. Im Lokal hebelten sie zwei Spielautomaten auf und ließen das darin befindliche Geld mitgehen. Wer in der genannten Nacht in der Hauptstraße, im Bereich zwischen der Erich-Sailer-Straße und der Langgasse verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen hat, möchte dies dem Polizeiposten Bad Wimpfen, Telefon 07063 93340, mitteilen.

Bad Rappenau-Heinsheim: Räuber verjagt

Gemeinsam schafften es zwei Frauen am Sonntagmittag in Heinsheim, einen Räuber zu verjagen. Eine 93-Jährige befand sich auf dem Friedhof des Bad Rappenauer Ortsteils, als ein Unbekannter auftauchte und ihr die Handtasche entreißen wollte. Als die Seniorin deshalb laut zu schreien begann und eine Anwohnerin, die alles mitbekam, mit der Polizei drohte, ließ der Mann von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Burg. In seiner Eile hat er offenbar vergessen, dass er mit dem Fahrrad an den Tatort gekommen war. Er ließ dieses zurück. Die Polizei stellte fest, dass es sich bei dem Fahrrad um ein Gestohlenes handelt. Nach dem Flüchtigen wurde mit mehreren Streifen von verschiedenen Dienststellen und mit einem Polizeihubschrauber gefahndet, der Täter konnte allerdings nicht mehr angetroffen werden.

Neckarsulm-Obereisesheim: Autofahrer verletzt – roter Mercedes gesucht

Nach einem Unfall in Neckarsulm-Obereisesheim am Samstagabend sucht die Polizei einen roten Mercedes. Ein Unbekannter fuhr mit diesem PKW gegen 20.45 Uhr auf der Hauptstraße und bedrängte eine vor ihm fahrende 67-Jährige indem er immer wieder dicht auffuhr. Die Frau wollte deshalb bei der Abzweigung zur Wimpfener Straße zur Seite fahren und Platz machen. Der offenbar zu dicht auffahrende Daimler-Lenker prallte daraufhin mit der Front seines Wagens gegen das Heck des Opel Corsa. Dabei erlitt dessen Fahrerin Verletzungen und musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher stieg zunächst aus, sah dann aber, dass die Frau mit ihrem Handy die Polizei verständigte, stieg wieder ein und raste davon. An dem roten Mercedes waren keine Kennzeichen angebracht. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Gundelsheim: Einbruch missglückt

Knapp 5.000 Euro Sachschaden richteten Unbekannte bei einem Einbruchsversuch in Gundelsheim an. Die Täter hängten zunächst mit einer Decke einen Bewegungsmelder am Kiosk am Bahnhof ab und wuchteten dann mehrmals an der Tür zu dem Stand. Als es nicht gelang, gaben sie ihr Bemühungen auf und flüchteten.

Talheim: Brandstifter am Werk

Einen ganz schlechten Scherz erlaubten sich Unbekannte am Morgen des Sonntags in Talheim. Auf eine nicht bekannte Art zündeten sie den Inhalt des Briefkastens am Talheimer Rathaus an. Zum Glück sah eine Frau kurz vor 7 Uhr das Feuer und löschte mit einer Gießkanne. Die alarmierte Feuerwehr musste dank der Helferin die Brandstelle nur noch sichern.

Weinsberg: Hoher Sachschaden, viel Promille

Ein Mann habe soeben mit seinem Auto auf dem Parkplatz am Weinsberger Bahnhof mehrere geparkte Autos beschädigt, wurde der Polizei am Samstagabend gemeldet. Wie sich herausstellte, war ein 30-Jähriger mit seinem Fiat gegen fünf andere Autos gefahren und hatte diese beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf knapp 40.000 Euro. Die mutmaßliche Unfallursache war rasch gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,7 Promille.

Flein: WhatsApp-Party läuft aus dem Ruder

Ein Großaufgebot der Polizei beendete am Abend des vergangenen Freitags in Flein eine WhatsApp-Party, bevor diese richtig beginnen konnte. Gegen 20 Uhr wurde von einem Mitarbeiter des Fleiner Ordnungsamtes eine Gruppe von etwa 30 Jugendlichen gemeldet, mit diversen alkoholischen Getränken auf dem Weg in Richtung Haigern waren. Er bekam in Erfahrung, dass es eine Party geben solle, die in der geplanten Größe allerdings weder angemeldet noch genehmigt war. Da es bereits im November des vergangenen Jahres an der Grillstelle am Haigern zu einer WhatsApp-Party mit weit über 200 Teilnehmern kam, bei der Alkohol und Drogen im Spiel waren und wo bei einer Kontrolle Flaschen nach Polizeibeamten geworfen wurden, fuhren die Ordnungshüter gleich mit sieben Streifen von verschiedenen Dienststellen an. Gleich die ersten Kontrollen von anmarschierenden jungen Leuten, die zum Teil noch nicht einmal 18 Jahre alt waren, wurde vier Mal Rauschgift gefunden. Die Polizei verhinderte durch die Kontrollen den Fußmarsch von etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Richtung Grillstelle. Allen Personen, die angetroffen wurden, wurden Platzverweise erteilt, was bei den Jugendlichen und Heranwachsenden für großen Unmut und noch größeres Unverständnis führte. Einige verhielten sich aggressiv gegenüber den Beamten und schrien laut. Erst gegen 23 Uhr entschärfte sich die Situation. Es stellte sich heraus, dass derselbe 16-Jährige, der im November zu der Party aufgerufen hatte, auch dieses Mal wieder der Initiator war.

A 6/Bad Rappenau: Autobahn blockiert

Wegen eines quer liegenden LKW war am Montagnachmittag die A 6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim blockiert. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhr ein Sattelzug in Richtung Mannheim. Als der Verkehr stockte, bemerkte der Lasterfahrer dies offenbar zu spät und seine Zugmaschine prallte mit großer Wucht gegen das Heck eines vorausfahrenden Lastzuges. Durch den Aufprall kippten der vordere LKW und dessen Anhänger um und beide lagen quer über alle drei Fahrspuren. Der Fahrer des Sattelzuges erlitt leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Der Verkehr in Richtung Mannheim musste an der Anschlussstelle Bad Rappenau ausgeleitet werden. Es gab einen kilometerlangen Stau. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 100.000 Euro. Da der Lastzug erst wieder aufgestellt werden muss, zieht sich die Bergung noch in die Länge.

Weinsberg: Mehrere Verletzte bei Unfall

Vier schwer Verletzte waren die Folge eines Frontalzusammenstoßes auf der B 39 zwischen Weinsberg und Ellhofen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr ein Mann gegen 14.30 Uhr die B 39 in Richtung Ellhofen, als sein Seat in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn kam und dort mit einem entgegenkommenden Opel Astra frontal zusammenprallte. Der Seat-Fahrer wurde schwer verletzt. Im Opel erlitten der 65-jährige Fahrer und seine 64 Jahre alte Beifahrerin sowie eine auf dem Rücksitz mitfahrende, vier Jahre alte Enkelin ebenfalls schwere Verletzungen. Alle wurden nach der Erstversorgung an der Unfallstelle zur weiteren ärztlichen Behandlung in eine Klinik gebracht. Die B 39 war während der Unfallaufnahme und der Bergung voll gesperrt. Eineinhalb Stunden nach dem Unfall konnte ein Fahrstreifen freigegeben werden. Die andere Fahrspur musste aufgrund ausgelaufenen Betriebsstoffes erst von einer Spezialfirma gereinigt werden. An beiden PKW entstand Totalschaden. Da am Anfang gemeldet wurde, eine Person sei eingeklemmt, rückte auch die Feuerwehr zur Bergung an. Diese Meldung bestätigte sich allerdings nicht.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1