Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 27.06.2019

Polizei im Einsatz

27.06.2019 – 13:35

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Falsche Polizeibeamte aktiv

Mehr als 50 Anschlussinhaber aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn erhielten am Mittwoch, zwischen 9 Uhr und 19 Uhr, unerwünschte Telefonanrufe so genannter falscher Polizeibeamter. Dass es wohl bislang aktuell zu keinem Schaden gekommen ist, zeigt dass die Angerufenen sich richtig verhielten. Sie schenkten der Geschichte, welche die unbekannte Person als angeblicher Polizeibeamter am Telefon erzählten, keinen Glauben, legten auf und verständigten über Notruf die echte Polizei. Derartigte Betrugsversuche laufen immer ähnlich ab. Der Anrufer versetzt die Angerufenen, meist ältere Mitbürger, durch Geschichten über Einbrüche in der Nähe in Angst und Schrecken und versucht Informationen über deren finanziellen Verhältnisse auszuhorchen. Fallen Menschen auf diese Masche herein, folgt oftmals ein unliebsamer Besuch einer weiteren angeblichen Polizeibeamtin oder eines angeblichen Polizisten bei den potentiellen Opfern. Kommt es dann zur Aushändigung von Wertsachen oder Geld an die Straftäter, sehen die Geschädigten es meist nie wieder. Die Häufung der Anrufe am Mittwoch zeigt, dass die Zahl derartiger Betrugsversuche nicht nachlässt. Aus diesem Grund und um sich vor der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:  Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.  Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.  Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach o schnellen Entscheidungen, o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.  Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.  Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.  Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Lehrensteinsfeld: Vollsperrung der A 81 nach Gefahrgut-Unfall

Viel Geduld mussten Verkehrsteilnehmer am Mittwochmittag auf der Autobahn 81 zwischen Ludwigsburg und Heilbronn mitbringen. Dort war in Höhe Lehrensteinsfeld kurz nach 15 Uhr ein Lastwagen am Stauende einem Sattelzug aufgefahren. Da der auffahrende Lkw Säure in Tanks auf der Ladefläche geladen hatte, musste durch die Feuerwehr erst geprüft werden, ob bei dem Unfall Gefahrstoffe ausgetreten waren und ob eine Gefahr für die Einsatzkräfte bestand. Entwarnung konnte dann kurz nach 17.30 Uhr gegeben werden. Die Tanks blieben bei dem Aufprall unbeschädigt. Zwischenzeitlich war die Autobahn in Richtung Heilbronn ab der Anschlussstelle Untergruppenbach für mehr als eine Stunde voll gesperrt. Die Versorgung der auf der Autobahn wartenden Verkehrsteilnehmer und die Ausleitung über die Anschlussstelle war gerade angelaufen, als die Fahrbahnen sukzessive frei gegeben werden konnte. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 60.000 Euro. Durch den Unfall kommt es weiterhin zu Verkehrsbehinderungen.

Bad Rappenau-Bonfeld: Grüne Spuren an beschädigtem Audi A 6

An einem im Gewerbegebiet in Bad Rappenau-Bonfeld abgestellten Audi A 6 hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Mittwoch erheblichen Sachschaden hinterlassen. Der oder die Unbekannte streifte die linke Heckseite der silbergrauen Limousine im Buchäckerring beim Vorbeifahren mit seinem Fahrzeug. Im Zeitraum von 20.20 Uhr bis 21.10 Uhr entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Statt die Polizei zu verständigen setzte die unbekannte Person ihre Fahrt fort. Farbspuren an dem Audi deuten auf ein grünes Fluchtfahrzeug mit schwarzem Kunststoff hin. Vermutlich handelt es sich um einen LKW, der nun an der Längsseite beschädigt ist. Zum Unfallzeitpunkt parkte der Audi auf einem Stellplatz in einem Kurvenbereich. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07262/6095-0 beim Polizeirevier Eppingen zu melden.

Eppingen: Scheibe an Schule eingeschlagen

Eine Gruppe von unbekannten Personen hat in der Nacht auf Dienstag auf dem Schulhof des Eppinger Gymnasiums in der Adolf-Vielhauer-Straße randaliert. Dabei schlugen sie eine Scheibe eines ebenerdig gelegenen Schülercafés ein und hinterließen einige Reste an Getränken. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07262 60950 mit dem Polizeirevier Eppingen in Verbindung zu setzen.

Bad Friedrichshall-Jagstfeld: Busfahrer nach Unfall weitergefahren

Durch einen rückwärtsfahrenden Bus ist am Dienstagmorgen ein 9-jähriger Junge in Bad Friedrichshall verletzt worden. Der junge Fahrradfahrer war gegen 7 Uhr auf der Marienstraße in Fahrtrichtung Römerstraße unterwegs. An einer Kreuzung wollte er nach links in Richtung Grundschule Jagstfeld abbiegen, musste aber aufgrund des Verkehrs warten. Vor ihm befand sich der Bus eines unbekannten Unternehmens, der plötzlich rückwärtsfuhr. Der 9-Jährige konnte nicht schnell genug ausweichen und stürzte bei der Kollision zu Boden. Hierbei wurde der Junge leicht verletzt. Nach Angaben des Kindes stieg der unbekannte Busfahrer aus und stellte das Fahrrad zur Seite. Dann nahm er sein Smartphone in die Hand und filmte das Kind, während er es zu Verletzungen befragte. Da der Junge unter Schock stand, machte er zunächst keine Verletzungen geltend. Der unbekannte Busfahrer setzte sein Fahrt fort. Dieser wird beschrieben als circa 170 Zentimeter groß, schlank mit weißem lichten Haar und einer Brille. Nach dem Vorfall sprachen drei unbekannte Frauen den Jungen an und erkundigten sich nach seiner Gesundheit. Dabei handelte es sich um zwei Fahrgäste aus dem Bus und eine Passantin. Das Polizeirevier Neckarsulm bittet die Frauen sich als Zeuginnen unter der Telefonnummer 07132/9371-0 zu melden. Auch Personen, die Hinweise auf den Busfahrer oder den Bus geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Mehrere Personen bei unterschiedlichen Unfällen verletzt

Bei drei Unfällen sind am Dienstag und Mittwoch insgesamt drei Personen in Heilbronn leicht verletzt worden. Eine 29-Jährige hatte am Dienstagabend den Mitsubishi einer 70-Jährigen an der Kreuzung der Paul-Gerhardt-Straße und der Andersenstraße übersehen. Daraufhin streifte der VW Passat den Mitsubishi, der anschließend in eine gegenüberliegende Hecke sowie in eine Straßenlaterne fuhr. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 7.000 Euro. Die 70-Jährige wurde leicht verletzt und von einem Rettungswagen vor Ort versorgt. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Mittwochmorgen bremste ein 57-jähriger Audi-Fahrer auf der Neckartalstraße leicht ab, um dem VW Golf eines 32-Jährigen einen Fahrstreifenwechsel zu ermöglichen. Beide befanden sich von der Brackenheimer Straße kommend auf den Linksabbiegerstreifen. Das Abbremsen erkannte ein 19-jähriger Kradfahrer zu spät und fuhr auf den Audi auf. Infolge kam der junge Mann zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. An dem Krad entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. An dem Audi und dem VW Golf entstand ebenfalls Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 1.500 Euro. Gegen 8 Uhr erfasste ein 83-Jähriger mit seinem VW Passat einen Radfahrer in der Heidelberger Straße. Der 16-Jährige überquerte gerade fahrend den Fußgängerüberweg an der Südostausfahrt des Kreisverkehrs. Durch den Aufprall kam der Jugendliche zu Fall und wurde über die Motorhaube des VWs geschleudert. Er blieb im angrenzenden Grünstreifen liegen. Der 16-Jährige wurde leicht verletzt. Insgesamt entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von circa 600 Euro.

Neuenstadt am Kocher: Ablenkung als Unfallursache

Weil ein 29-Jähriger am Dienstagnachmittag beim Fahren abgelenkt war, kam er mit seinem Audi A 3 auf der Theo-Förch-Straße in Neuenstadt am Kocher auf die Gegenfahrbahn. Es folgte eine Kollision mit einem Sattelzug. Dessen 45-jähriger Fahrer blieb unverletzt. Der 29-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 18.000 Euro.

Untergruppenbach: Vandalen am Werk

Im Ortskern von Untergruppenbach wurden letzes Wochenende, im Zeitraum von Freitag bis Montag, mehrere Gegenstände der Gemeinde beschmiert. Im Bereich der Ilsfelder Straße, Kirchstraße und Hauptstraße wurden ein Mauer, verschiedene Hinweisschilder, die Eingangstüren des Bürgermeisteramts Untergruppenbach sowie eine Glasscheibe einer Bushaltestelle mit blauer und schwarzer Farbe beschmiert. Der Sachschaden beträgt nach ersten Einschätzungen zirka 3.000 Euro. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, soll sich mit dem Polizeiposten Untergruppenbach, unter der Telefonnummer 07131 644630, in Verbindung setzen.

Heilbronn: Flucht vor der Polizei

Eine ganz normale Verkehrskontrolle sollte es am Mittwochabend, gegen 23.45 Uhr in der Neckartalstraße werden. Die Beamten versuchten einen Radfahrer anzuhalten. Trotz mehrfachen Aufforderungen durch Blaulicht, Martinshorn und Stopp-Polizei wollte der Radler nicht anhalten, sondern versuchte zu flüchten. Bei der Flucht geriet der 33-jährige Fahrradfahrer in einen geschotterten Bereich und verlor die Kontrolle über sein Fahrrad. In der Folge stürzte der Lenker und touchierte hierbei auch noch leicht einen abgestellten Streifenwagen. Nach einer kurzen Flucht zu Fuß konnte der Radfahrer durch die Streife festgenommen werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 33-Jährige vermutlich unter dem Einfluss von verschiedenen Drogen stand. Weiterhin wurden bei ihm kleinere Mengen Marihuana und Amphetamin gefunden. Der Radler musste die Beamten zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Ihn erwartet nun einen Anzeige.

Heilbronn: Unfall mit Radfahrer

Beim Abbiegen auf ein Tankstellengelände kam es Mittwochmittag zu einem Unfall mit Radfahrer in Heilbronn. Ein 39-jähriger Daimler-Fahrer übersah in der Neckarsulmer Straße, beim Einfahren zur dortigen Tankstelle, einen entgegenkommenden 49-jährigen Radler. Der Radfahrer hatte keine Chance mehr rechtzeitig zu bremsen und es kam zum Zusammenstoß mit dem Pkw. Der Radfahrer wurde bei dem Sturz verletzt und zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Rad entstand Totalschaden in Höhe von zirka 500 Euro. An dem Pkw entstand Schaden von mindestens 800 Euro.

Bad Rappenau-Heinsheim: Audi A 6 gestohlen

In der Nacht zum Donnerstag waren wieder PKW-Diebe im Landkreis Heilbronn unterwegs. In Heinsheim kam ein, im Nachtigallenweg geparkter, Audi A 6 weg. Die zwei Täter wurden bei dem Diebstahl gesehen. Beide Männer hatten osteuropäisches Aussehen und schwarze Haare. Der erste Täter war zirka 160 cm groß, trug einen grauen Hoody und eine dunkle lange Hose. Der zweite Täter war zirka 180 cm groß und trug dunkle Kleidung. Da es sich wieder um ein Fahrzeug mit einem Keyless-Schließsystem handelt, rät die Polizei die Besitzer solcher Fahrzeuge, dass beim Parken vor dem Wohnhaus die Schlüssel entsprechend abgeschirmt werden. Wer die beiden verdächtigen Personen oder ein Fahrzeug in den frühen Morgenstunden des Donnerstags, gegen 02.30 Uhr, im Bereich Nachtigallenweg beobachtet hat, soll sich unter der Telefonnummer 07131 104 4444, bei der Kriminalpolizei Heilbronn melden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1