Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn vom 28.06.2019

music4life / Pixabay Symbolbild

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Weinsberg-Gellmersbach: Kratzbürstiger Einbrecher festgenommen

Nachdem ein Anwohner in Weinsberg-Gellmersbach in der Nacht auf Freitag verdächtige Geräusche gehört hatte, kam es zu einem Polizeieinsatz mit mehreren Streifenwagen. Der Mann hatte gegen 1.30 Uhr bei einem Nachbargebäude Kratz- und Klopflaute vernommen. Auch hatte sich die Außenbeleuchtung des Hauses ein- und wieder abgeschaltet. Alles deutete auf Einbrecher auf dem Grundstück hin. Die Polizeibeamtinnen und -beamten umstellten das Objekt. In einem Lichtschacht konnte der unliebsame Eindringling schließlich gefunden und festgenommen werden. Zur großen Überraschung handelte es sich bei dem vermutlichen Übeltäter jedoch um einen harmlosen Igel. Dieser war vermutlich selbst froh darüber, dass die Streifenwagenbesatzungen ihn aus seiner misslichen Lage befreien konnten. Er wurde nach einer kurzen Inaugenscheinnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bad Rappenau: Fußgänger angefahren und geflüchtet

Obwohl er einen Fußgänger angefahren hat, ist ein unbekannter Autofahrer am Donnerstagmorgen in Bad Rappenau einfach weiter gefahren. Der Unfallflüchtige war gegen 8.20 Uhr auf der Unteren Torstraße unterwegs und bog in die Schloßbergstraße ein. Dabei touchierte sein Fahrzeug einen 60-Jährigen, der gerade zu Fuß die Schloßbergstraße zwischen der Mühlwiesenstraße und der Unteren Torstraße in Fürfeld überquerte. Er wurde leicht verletzt. Bei dem Autofahrer handelte es sich um einen circa 20 bis 25 Jahre alten Mann mit kurzen dunklen Haaren und südländischem Erscheinungsbild. Er fuhr ein Fahrzeug mit OS-Kennzeichen. Im näheren Bereich des Unfallorts soll sich eine Mutter mit Kind aufgehalten haben, die als Zeugin möglicherweise Hinweise auf den gesuchten Unfallverursacher geben kann. Die Frau sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07262/6095-0 mit dem Polizeirevier Eppingen in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Qualm aus Motorraum

Ein Ford KA hat am Donnerstagnachmittag in der Heilbronner Rosenbergstraße Feuer gefangen. Der 31-jährige Mann am Steuer des Autos bemerkte gegen 16.45 Uhr aus dem Motorraum aufsteigenden Qualm. Daraufhin bremste der Fahrer den PKW ab und verließ ihn gemeinsam mit seiner Beifahrerin. Die herbeigerufene Feuerwehr löschte den Motorraum. Ursache für den Vorfall war vermutlich ein technischer Defekt. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: Unfallverursacherin mit silber-weißem PKW gesucht

Als die Besitzerin eines Ford-Transits am Dienstagnachmittag in Heilbronn direkt neben ihrem Fahrzeug stand, ereignete sich vor ihren Augen eine Unfallflucht. Gegen 15.30 Uhr hatte sie ihren roten Bus in einer Parkbucht parallel zur Fahrbahn in der Wartbergstraße geparkt. Während die Frau mit einer anderen Zeugin fünf Meter neben dem Fahrzeug stand, fuhr eine Unbekannte mit ihrem PKW gegen den Ford. Bei dem Auto soll es sich um einen silber-weißen VW, eventuell Golf oder Polo, handeln. Durch den Unfall entstand am hinteren Kotflügel des roten Ford-Transits eine grau-silberne Abriebspur. Auch das Heck wurde verzogen. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise auf die Unfallverursacherin geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Neuenstadt am Kocher: Einbrecher stellt sich nach Misserfolg

Ein frustrierter Einbrecher hat sich in der Nacht auf Freitag selbst bei der Polizei gestellt. Der 41-Jährige hatte nach eigener Aussage gegen 3.30 Uhr versucht, in eine Gaststätte in Neuenstadt am Kocher einzudringen. Der Einbruch sei aber gescheitert. Nachdem er die Polizei telefonisch über seinen Misserfolg informiert hatte, übergab er der Streifenwagenbesatzung bei einem persönlichen Treffen sein Tatwerkzeug und schilderte den Tathergang. Die Polizeibeamten stellten tatsächlich Einbruchsspuren an den Fenstern des Restaurants fest. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Eppingen: Qualmendes Hoverboard

Ein rauchendes Hoverboard hat am Donnerstagabend in Eppingen einen Polizei- und Feuerwehreinsatz ausgelöst. Nachdem der Akku des Boards circa zwei Stunden geladen wurde, bemerkten die Besitzer gegen 21.30 Uhr weißen Qualm aus diesem aufsteigen. Daraufhin versuchte die Familie den Rauch einzudämmern, indem es das elektrische Gerät in einer Badewanne mit Wasser löschte. Den dabei entstandenen Rauch atmeten mindestens vier Familienangehörige ein und mussten von einem Rettungsdienst behandelt werden. Sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Ursache für den Rauch war offensichtlich ein technischer Defekt. Grundsätzlich sollten Lithium-Ionen-Akkumulatoren nur unter Aufsicht und auf einem nicht brennbaren Untergrund geladen werden.

Talheim: PKW übersehen

Ein Leichtverletzter und Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen bei Talheim ereignete. Ein 23-Jähriger war gegen 6.45 Uhr mit seinem BMW unterwegs. Von Talheim aus wollte der junge Mann nach links auf die B 27 auffahren. Dabei übersah er offensichtlich den von links heranfahrenden Ford eines 24-Jährigen, sodass die PKW im Einmündungsbereich kollidierten. Der Fahrer des Fords wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Löwenstein: Motorradfahrer schwer verletzt

Ohne einen bevorrechtigten Motorradfahrer auf der B 39 durchfahren zu lassen, fuhr ein Autofahrer am Freitagmorgen, gegen 6 Uhr, von Hößlinsülz kommend auf die Bundesstraße ein. Beim Linksabbiegen übersah der 43-jährige Toyota-Fahrer offenbar den 45-jährigen Suzuki-Lenker, so dass es im Einmündungsbereich zur Kollision kam. Der Krad-Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 8.500 Euro.

Heilbronn: 33-Jähriger mit Messer verletzt

Noch unklar sind Hintergründe und Ablauf eines Streites in einer Flüchtlingsunterkunft in der Heilbronner Austraße am Mittwochnachmittag. Fest steht, dass es zwischen einem 42-Jährigen und einem 33-Jährigen zu einer Auseinandersetzung gekommen war, in dessen Verlauf der Ältere den Jüngeren mit einem Messer verletzte. Der Geschädigte erlitt eine Stichverletzung am Rücken. Nach Eingang des Notrufs bei der Polizei gegen 17.40 Uhr fuhren mehrere Streifenwagenbesetzungen sowie Einsatzkräfte des Rettungsdiensts an den Ereignisort. Der 42-Jährige konnte widerstandslos festgenommen werden. Der Verletzte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass bei ihm Lebensgefahr bestand. Dies bewahrheitete sich nicht und der Mann konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Versorgung der Verletzung wieder verlassen. Aufgrund der Begehungsweise beantragte die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Tatverdächtigen. Der Haftbefehl wurde am Donnerstagnachmittag durch das zuständige Amtsgericht Heilbronn erlassen und der 42-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1