Polizei-Berichte Stadt- und Landkreis Heilbronn , 30.06.2017

Erlenbach: Saubach flutet Bagger

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Totalschaden entstand am Donnerstag an einem Bagger, weil der Saubach über seine Ufer trat. Eine Baufirma hatte den Bagger im Zuge der Sanierung der A 6 zwischen dem Kreuz Weinsberg und der Anschlussstelle Neckarsulm im Bereich des Erlenbacher Saubachs im Einsatz. Für die Arbeiten wurde die Unterführung des Bachs an der A 6 trocken gelegt, das Wasser wurde abgepumpt. Aufgrund eines technischen Defekts an den Pumpen staute sich das Wasser des Bachs. Hinzu kam, dass es just in dieser Nacht stark regnete. Das angestaute Wasser lief in die Baugrube, in der sich der Bagger befand. Eine Bergung war nur mittels eines Autokrans von der A 6 aus möglich, weshalb am Abend des Donnerstags die rechte Spur vorübergehend gesperrt werden musste.

Heilbronn: Zwei Einsätze innerhalb einer halben Stunde

Zwei Brände wurden am Donnerstagnachmittag innerhalb einer halben Stunde in Heilbronn gemeldet. Zum Glück stellte sich bei beiden heraus, dass kein größerer Einsatz notwendig war. Kurz nach 13.30 Uhr rückte die Feuerwehr in die Ludwigsburger aus. Dort hatte vermutlich jemand eine Zigarettenkippe in einen Lichtschacht neben einem Wohnhaus geworfen. Durch diese entzündeten sich Dreck, Müll und Laub in dem Schacht. Der Rauch zog in die Kellerräume und löste dort einen Rauchmelder aus. Die Flammen im Schacht waren rasch gelöscht. Um 14 Uhr qualmte es kräftig in einem Wohnhaus in der Hugo-Rümelin-Straße. Wie sich herausstellte, hatte ein 83-Jährige ihr Essen auf dem Herd vergessen. Dank der schnellen Alarmierung der Feuerwehr durch eine Nachbarin bestand die Hauptarbeit der Einsatzkräfte darin, die Wohnung und den Rest des Hauses zu entrauchen und gut zu lüften. Bereits morgens um 9.30 Uhr gab es Brandalarm in der Unteren Neckarstraße. Im 2. Stock eines Wohnhauses qualmte es stark, weshalb die Berufsfeuerwehr alarmiert wurde. Es wurde festgestellt, dass eine 25-Jährige auf eine noch heiße Herdplatte ein Handtuch gelegt hatte, das kurz darauf zu kokeln begann. Am Gebäude entstand kein Sachschaden, nur das Inventar der Bewohnerin wurde etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Heilbronn-Böckingen: Motorrad umgefahren

Mehrere Hundert Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall in Heilbronn-Böckingen an einem Motorrad am Donnerstag. Der Verursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Besitzer hatte seine Honda um 6.30 Uhr in der Güglinger Straße vor dem Gebäude Nummer 4 auf einer markierten Parkfläche abgestellt. Als er gegen 16 Uhr zurückkam, lag das Krad auf der Seite und hatte erhebliche Beschädigungen. Hinweise auf den Verursacher gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 104-204060.

Bad Rappenau-Babstadt: Über 50.000 Euro Sachschaden bei Unfall am Bahnübergang

Über 50.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Babstadter Bahnübergang bei einem Unfall am Donnerstagvormittag. Ein Verkehrsteilnehmer hatte gegen 11.50 Uhr eine herunterhängende 15.000-Volt-Leitung gesehen und sofort die Polizei alarmiert (siehe PM vom 29. Juni). Die Bundespolizei sorgte sofort für eine Sperrung der Bahnlinie. Beamte des Polizeireviers Eppingen ermittelten, dass ein 54-Jähriger vergessen hatte, den Kran seines LKW einzufahren. Bei der Druchfahrt am Bahnübergang blieb der Kran an der 5,50 Meter hohen Oberleitung hängen und riss diese herunter. Bei der Berührung mit der Strom führenden Leitung platzte am LKW ein Vorderreifen. Der Trucker fuhr 200 Meter weiter und hielt dann an, um seinen Reifen zu wechseln. Um die abgerissene Oberleitung kümmerte er sich nicht. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Unfallflucht ermittelt. Der Bahnübergang musste bis in die Abendstunden gesperrt bleiben. Laut der Bundespolizei kam es bei 16 Zügen zu insgesamt 196 Minuten Verspätung. Zwei Ersatzzüge mussten eingesetzt werden. Das Gleis zwischen Bad Rappenau und Grombach war von 12 bis 19.45 Uhr gesperrt. Welcher Schaden der Bahn durch die Ausfälle entstanden ist, konnte noch nicht beziffert werden.

Heilbronn: Eine Verletzte – Unfallhergang unklar

Zur Aufklärung eines Unfallhergangs am Donnerstagvormittag in Heilbronn sucht die Polizei Zeugen. Gegen 10 Uhr standen ein Smart Fortwo und ein Mercedes an der Ampel gegenüber eines Drogeriemarktes in der Kreuzäckerstraße. Warum es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam, bei dem Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstand, wird von den Fahrern völlig unterschiedlich dargestellt, weshalb die Polizei Zeugen sucht. Hinweise gehen an das Revier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: BMW-Besitzer aufgepasst

Noch immer sind Diebe unterwegs, die es insbesondere auf BMW-Modelle abgesehen haben. In der Nacht zum Donnerstag brachen Unbekannte einen in der Friedrich-Naumann-Straße geparkten BMW 428 auf und bauten das Navigationsgerät und das Multifunktionslenkrad aus. Hinweise auf die Täter gab es auch in diesem Fall keine.

Lauffen: Radfahrerin verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt eine Radfahrerin bei einem Unfall am Donnerstagmittag in Lauffen. Die 51-Jährige fuhr verbotenerweise auf dem Gehweg der Stuttgarter Straße als sie aus unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrrad verlor, so dass dieses gegen einen geparkten VW Golf prallte. Durch den Aufprall splitterte die Seitenscheibe des PKW. Die Frau wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Neuenstadt: Diebe überrascht

Gegen 23 Uhr fuhr ein 19-Jähriger noch einmal zu seinem Grundstück, das zwischen den Neuenstadter Ortsteilen Bürg und Kochertürn liegt. Dort wird tagsüber derzeit Erde gerade geschoben. Als der junge Mann dort ankam, sah er drei Männer, die sich an der abgestellten Planierraupe zu schaffen machten. Das Trio flüchtete laut seinen Angaben in einen bereit stehenden Fiat Ducato, in dem ein vierter Mann wartete. Der Wagen fuhr über die Feldwege in Richtung Hösselinshof weg. Gestohlen wurde offensichtlich nichts. Der Ducato ist weiß und wirkte verwahrlost. Er hatte ein polnisches Kennzeichen. Hinweise auf den Wagen oder die vier Männer gehen an den Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100.

Hardthausen: Gefährliches Hobby

Ein gefährliches Hobby haben sich Unbekannte in Hardthausen-Kochersteinsfeld ausgesucht. Bereits in der Nacht zum Mittwoch trieben die Täter an der Grundschule ihr Unwesen. Sie schossen vermutlich mit einer CO²-Pistole auf eine große Fensterscheibe und die Glaseingangstür des Schulgebäudes. Es wurden drei Einschüsse gefunden. Die Projektile drangen nicht durch die Scheiben, sprengten aber innen Glasteile ab. Zeugen hörten mehrere Jugendliche, die auf dem Schulhof lärmten. In der Zeit zwischen 21.30 und 22.30 Uhr waren auch laute Schläge zu hören, bei denen es sich eventuell um Schüsse handelte. Einmal fuhr ein silberner Kleinwagen mit einem Schrägheck von der Grundschule weg. Ähnlich wie an der Schule wirkten Geschosse, die in der Nacht zum Freitag ein Schaufenster und die Eingangstür zu einem Lebensmittelgeschäft sowie einen Wintergarten in der Öhringer Straße trafen. Eine Anwohnerin hörte 00.30 Uhr die Schüsse und sah zwei junge Leute mit Fahrrädern bei dem Brunnen an der Ecke Öhringer Straße/Lampoldshausener Straße. Die Polizei sucht Zeugen. Sollten die beiden Radfahrer oder die jungen Leute mit dem silbernen Kleinwagen nichts mit der Sache zu tun haben, würden sie der Polizei die Ermittlungen erleichtern, wenn sie sich melden. Sie und Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100, melden.

A 6/Neckarsulm: Sieben Kilometer Stau nach Unfall

Zwei Verletzte, über 30.000 Euro Sachschaden und über sieben Kilometer Stau waren die Folgen eines Unfalls auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim, zwischen den Anschlussstellen Neckarsulm und Untereisesheim am Freitagnachmittag. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhr ein 32-Jähriger mit seinem Audi am Ende eines Staus vermutlich aufgrund Unachtsamkeit mit seinem Wagen gegen das Heck eines Peugeot 206. Dieser wurde auf einen davor stehenden VW Eos geschleudert, überschlug sich anschließend und blieb auf der Überholspur liegen. Der Audi-Fahrer und die 24 Jahre alte Lenkerin des Peugeots erlitten leichte Verletzungen. Die 56-jährige EOS-Fahrerin blieb unverletzt. Die Autobahn musste kurze Zeit voll gesperrt werden, bis die alarmierte Neckarsulmer Feuerwehr den Peugeot aufgerichtet hatte. Danach konnten zwei Fahrstreifen wieder frei gegeben werden.

PP Heilbronn