Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 09.03.2016

WerbePartner Nachrichten

Deutschland

Santos Werkzeugmaschinen UG – Ankauf & Verkauf : Bearbeitungszentrum-Universal, Fabrikat DMG Mori – Oktober Aktions Preis: Statt 225.000,00 Euro – Jetzt 199.900,00 Euro

Santos Werkzeugmaschinen UG – Ankauf & Verkauf : Bearbeitungszentrum-Universal, Fabrikat DMG Mori – Oktober Aktions Preis: Statt 225.000,00 Euro – Jetzt 199.900,00 Euro Bearbeitungszentrum-Universal Fabrikat: DMG Mori Typ: DMU 75 monoBlock Baujahr: 2013 Steuerung: Heidenhain […mehr]

Dienstleistungen

Santos Werkzeugmaschinen UG – Ankauf & Verkauf : CNC Fräsmaschine – Fabrikat: Deckel Maho – Baujahr 1996 – Preis 16.500,00 Euro

CNC Fräsmaschine – Fabrikat: Deckel Maho – Baujahr 1996 – Preis 16.500,00 Euro   Fabrikat: Deckel Maho Typ: MH 600W Baujahr: 1996 Steuerung: CNC 532 • Betriebsstunden 32.500h • 16-Fach Werkzeugwechsler • Dokumentation Technischen Details: […mehr]

Deutschland

Santos Werkzeugmaschinen UG – Ankauf & Verkauf : Posten Maschinen – Werkzeuge – Zubehör – Sonderangebot – Paketpreis 7.500,00 Euro

Sonderangebot Maschinen , Werkzeuge , Zubehör ab Standort Drehmaschine Meuser,Abkantbank Schechtl,Säge kläger,Jäckle – WIG 200 G, Kreissäge Trennjäger,Schwenkschleifer  Dordt Unicum 8“,Tischbohrmaschinen AEG und vieles mehr . Siehe Bilder  Gesamtposten zum Sonderpreis ab  Standort – 7.500,00 […mehr]

Wohnungseinbruch – Beuteschaden noch unklar

BAD NEUSTADT AN DER SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Ein Unbekannter ist in der Zeit von Sonntag bis Dienstag in eine Wohnung eingedrungen und hat im Inneren mehrere Räumlichkeiten durchwühlt. Die Polizeiinspektion Bad Neustadt nimmt Zeugenhinweise entgegen.

 

Zwischen Sonntagvormittag, 10:30 Uhr, und Dienstagvormittag, 09:30 Uhr, war der Täter über eine Seitentüre des Wohnhauses in der Kurhausstraße gelangt und hat anschließend in der Wohnung verschiedene Zimmer durchwühlt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Ob etwas entwendet worden ist, steht derzeit noch nicht fest.

 

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können werden gebeten, sich unter Tel. 09771/606-0 zu melden.

 

 

Laptoptasche aus Fahrzeug entwendet – Kripo sucht Zeugen

WÜRZBURG / INNENSTADT. In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein Unbekannter aus einem Pkw eine Laptoptasche entwendet. Die Kripo Würzburg führt die Ermittlungen und hofft auch auf Hinweise von Zeugen.

 

In der Zeit von Montag, 23:00 Uhr, bis Dienstag, 02:30 Uhr, hatte der Täter die Laptoptasche mit Dokumenten vom Beifahrersitz des Opel Zafira gestohlen. Der Pkw war in der Oberthürstraße abgestellt.

 

Wer Verdächtiges beobachtet hat oder sonst Hinweise geben kann, die für die Aufklärung des Falles von Bedeutung sein könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Polizei findet Betäubungsmittel in Wohnung – Kripo ermittelt gegen 27-Jährigen

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Bei einer Wohnungsdurchsuchung haben Rauschgiftfahnder am Dienstag rund 60 Gramm Betäubungsmittel und mutmaßliches Drogengeld sichergestellt. Der 27-jährige Bewohner muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Am Dienstagmorgen waren Beamte der Würzburger Kripo vor der Wohnungstüre des 27-Jährigen gestanden. Da der Verdacht bestand, dass der Beschuldigte im Besitz von Betäubungsmittel ist, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Denn bereits im Vorfeld war im Zuständigkeitsbereich einer anderen Staatsanwaltschaft ein an den jungen Mann adressiertes Päckchen mit rund 250 Gramm Haschisch sichergestellt worden.

Bei der Nachschau fanden die Polizisten dann rund 60 Gramm Haschisch und etwa 1.000 Euro mutmaßliches Drogengeld. Die Kripo Würzburg leitete daraufhin Ermittlungen gegen den 27-Jährigen ein.

Verdacht des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls – 39-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 09.03.2016

ASCHAFFENBURG. Am Dienstagnachmittag ist es in einem Einkaufsmarkt zum Diebstahl von kosmetischen Artikeln im Wert von mehreren hundert Euro gekommen. Bei der vorläufigen Festnahme eines 39-Jährigen stellten die Beamten der Aschaffenburger Polizei fest, dass er wohl noch für eine Vielzahl weiterer Straftaten verantwortlich sein dürfte. Nach einer von der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg angeordneten Vorführung sitzt der Beschuldigte in Untersuchungshaft.

Gegen 11:30 Uhr hatte sich der Beschuldigte in einem Einkaufsmarkt in der Würzburger Straße aufgehalten. Der Filialleiter des Marktes beobachtete, dass er eine Vielzahl kosmetischer Artikel in eine Tasche verstaute und dann ohne Bezahlung den Kassenbereich passierte. Der Verdächtige wurde aufgehalten und in ein Büro gebeten. Danach verständigte der Mitarbeiter die Polizei, die auch kurze Zeit später vor Ort war. In der Tasche fanden sich Artikel im Gesamtwert von über 350 Euro.

Da die Feststellung der Personalien vor Ort nicht möglich war, transportierten die Ordnungshüter den Mann zur Polizeidienststelle. Dort stellte sich heraus, dass sich der Beschuldigte als ukrainischer Asylbewerber ausgegeben hatte. Im Rahmen einer weiteren Überprüfung war aber schnell klar, dass er tatsächlich die georgische Staatsangehörigkeit besitzt und sich mit Falschpersonalien ausgegeben hatte.

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 39-Jährige für eine Vielzahl von Straftaten verantwortlich sein dürfte, die sich im nordbayerischen Raum und dem angrenzenden Hessen und Baden-Württemberg ereignet haben. Darunter zählen Delikte wie Tankbetrügereien, Ladendiebstähle, Kennzeichendiebstahl, Fahren ohne Zulassung und ein versuchter Einbruch.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ordnete diese an, dass der 39-Jährige am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird. Dieser erließ antragsgemäß einen Untersuchungshaftbefehl insbesondere wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls. Die Ermittlungen, die auch in enger Zusammenarbeit mit anderen Polizeidienststellen geführt werden, dauern unterdessen weiter an.

54-Jährige belästigt – Polizei nimmt 38-jährigen Tatverdächtigen fest – Zeugen gesucht

ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Am Montagabend hat ein Mann eine 54-Jährige auf einem öffentlichen Parkplatz bedrängt und ihr an die Brust gegriffen. Als der Lebensgefährte der Geschädigten hinzukam, nahm der Täter reißaus. Die Karlstadter Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen und sucht im Rahmen der Ermittlungen nach Zeugen.

Um 20.00 Uhr hatte die Geschädigte vor einem Supermarkt in der Neugasse auf ihren Lebensgefährten gewartet. Währenddessen kam ihren Angaben zufolge ein ihr unbekannter Mann auf sie zu, umarmte sie heftig und drückte sie dabei mit dem Rücken zur Wand. Der offensichtlich alkoholisierte Mann soll eine Flasche mit Alkohol bei sich getragen und der 54-Jährigen an die Brust gefasst haben. Erst als der Lebensgefährte der Frau mit einem Pkw auf dem Parkplatz vorfuhr, ließ der Unbekannte von ihr ab und entfernte sich.

Die Geschädigte beschrieb den Unbekannten wie folgt:

  • Etwa 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Figur, dunkle kurze Haare. Er sprach gebrochen Deutsch mit russischem Akzent. Bekleidet war er mit sportlicher Kleidung, hüftlange Softshell-Jacke in den Farben schwarz/weiß/grau sowie einer Jeanshose.

Nachdem die Geschädigte sich an die Karlstadter Polizei gewandt hatte, leiten die Beamten sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Noch am Abend konnte auch mit Unterstützung des Sicherheitsdienstes einer Flüchtlingsunterkunft ein 38-Jähriger festgenommen werden, der als dringend tatverdächtig einzustufen ist. Der Mann wurde zur Dienststelle gebracht. Dort wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg bei dem aus der Ukraine stammenden Mann zwei Blutentnahmen durchgeführt. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann in die Gemeinschaftsunterkunft zurückkehren.

Die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung dauern weiterhin an. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Karlstadt hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer den Vorfall auf dem Supermarktparkplatz beobachtet hat oder sonst sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09353/9741-130 zu melden.

 

Streit zwischen Bekannten – Drei Männer verletzen 50-Jährigen

SCHONUNGEN, LKR. SCHWEINFURT. Zu einem handfesten Streit zwischen vier Männern ist es am späten Montagabend gekommen. Dabei haben drei Personen auf einen 50-Jährigen gewaltsam eingewirkt und anschließend das Weite gesucht. Polizeibeamte nahmen die Tatverdächtigen wenig später fest, sie befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Die Kripo Schweinfurt ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

 

Gegen 23:30 Uhr war der 50-Jährige in seine Wohnung zurückgekehrt. In der Küche traf er eigenen Angaben zufolge zwei seiner Mitbewohner und deren Freund. Im weiteren Verlauf kam es dann zu einer Streitigkeit, wobei auch Alkohol eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben dürfte. Die zwei Mitbewohner und der Freund im Alter von 29 bis 33 Jahren griffen den Älteren daraufhin tätlich an. Nach jetzigen Erkenntnissen soll es zu mehreren Schlägen und Tritten gegen den Älteren gekommen sein. Das Trio flüchtete anschließend und der 50-Jährige suchte zunächst Hilfe in der Nachbarschaft. Der verständigte Rettungsdienst informierte daraufhin die Polizei. Der Verletzte wurde in einer Klinik stationär behandelt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Durchsuchungsbeschluss für Zimmer der Mitbewohner erlassen, der schließlich von Einsatzkräften der Operativen Ergänzungsdienste der Polizeiinspektion Schweinfurt zusammen mit Kripobeamten vollzogen wurde. Das Trio konnte daraufhin festgenommen werden und musste die Beamten zu Dienststelle begleiten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kamen die Beschuldigten wieder auf freien Fuß. Die Umstände des Streits und der genaue Geschehensablauf ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt.

Vorläufige Festnahme nach Ladendiebstählen – Tritt gegen Polizeibeamten

AMORBACH, LKR. MILTENBERG. Nach zwei Ladendiebstählen in einem Bekleidungsgeschäft am späten Dienstagnachmittag ist ein Trio im Alter zwischen 30 und 57 Jahren von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Im Rahmen der Kontrolle trat eine 30-Jährige einem Polizeibeamten gegen das Schienbein. Sie musste nach Sachverhaltsaufnahme in Sicherheitsgewahrsam genommen werden.

 

Gegen 17:00 Uhr hatten sich zwei Frauen in dem Textilgeschäft an der Krummwiese aufgehalten. Nachdem sie das Geschäft wieder verlassen hatten, fiel einer Angestellten auf, dass mehrere Jogginghosen fehlten. Gegen 18:40 Uhr tauchten die zwei erneut in dem Geschäft auf und steckten mehrere Kleidungsstücke in die Handtasche. Die Frauen gingen ohne zu bezahlen ins Freie und wurden dort von der Angestellten angesprochen. Eine der Frauen ging weiter und übergab die Handtasche einem männlichen Begleiter.

Nach Verständigung der Miltenberger Polizei war eine Streife schnell vor Ort und machte alle drei Verdächtigen in unmittelbarer Nähe aus. Die Tasche mit den entwendeten Kleidungsstücken trugen sie bei sich. Die weiblichen Beschuldigten waren mit der Polizeikontrolle überhaupt nicht einverstanden und die Jüngste trat einem Polizeibeamten gegen das Schienbein. In letzter Konsequenz folgten die vorläufige Festnahme des Trios und der Transport zur Dienststelle.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen zwei Beschuldigte wieder auf freien Fuß. Die 30-Jährige war weiterhin so aggressiv, dass sie in Sicherheitsgewahrsam genommen wurde und eine Nacht in der Arrestzelle verbringen musste. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Miltenberg laufen jetzt wegen Bandendiebstahls, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Einbruch in Getränkemarkt – zwei Täter flüchtig

SCHWEINFURT. Am frühen Dienstagmorgen sind zwei Unbekannte in einen Getränkemarkt eingedrungen. Sie entwendeten aus der dortigen Postagentur unter anderem Bargeld. Von Täter und Beute fehlt bislang jede Spur. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und sucht Zeugen.

Ein Zeuge hatte gegen 04:45 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass er Personen im Getränkemarkt in der Franz-Liszt-Straße bemerkt hätte. Sofort machten sich mehrere Streifen der Schweinfurter Polizei auf den Weg zu dem Einkaufsmarkt. Bis zum Eintreffen der Beamten hatten sich die Unbekannten bereits wieder vom Tatort entfernt. Die Fahndungsmaßnahmen der Schweinfurter Polizei verliefen bislang ohne Ergebnis.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten die Einbrecher die Eingangstüre zum Gebäude aufgehebelt und dann gezielt aus der Kasse der Deutschen Post Bargeld entwendet. Außerdem ließen die Täter Briefmarken und Postgut mitgehen. Der Wert der Beute steht noch nicht genau fest. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wird sich auf rund 900 Euro belaufen.

Die Kripo Schweinfurt hat die Sachbearbeitung übernommen und nimmt unter Tel. 09721/202-1731 Hinweise von Zeugen entgegen. Insbesondere wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge zur Tatzeit im Bereich Franz-Liszt-Straße bemerkt hat, wird gebeten, sich zu melden.