Polizei-News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 11.01.2017

Unfallflucht mit einer schwer verletzten Zweiradfahrerin – Heller Opel Corsa möglicherweise in den Unfall involviert – Polizei bittet um Zeugenhinweise

SCHWEINFURT. Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend ist eine 52-jährige Rollerfahrerin schwer verletzt worden. Unmittelbar nach dem Unfall flüchtete ein heller Opel Corsa, der möglicherweise darin verwickelt war, von der Unfallstelle. Die Polizeiinspektion Schweinfurt führt die Ermittlungen.

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Am Dienstag trug sich gegen 18.45 Uhr in der Schultesstraße, etwa auf Höhe der Hausnummer 20, eine Unfallflucht zu, bei der eine Rollerfahrerin schwer verletzt worden ist. Die 52-Jährige konnte bisher dazu noch nicht vernommen werden, deshalb sind noch keine weiteren Hinweise zum genauen Unfallhergang bekannt.

Zur Unfallzeit hörten mehrere Passanten ein lautes Geräusch. Als sie sich näher damit auseinandersetzten, sahen sie einen Motorroller und dessen Fahrerin auf der Fahrbahn liegen. In diesem Moment wendete der Fahrer oder die Fahrerin eines hellen, eventuell silberfarbenen Opel Corsa, unmittelbar an der Unfallstelle sein Fahrzeug, indem er eine Verkehrsinsel umrundete und anschließend beschleunigt in Richtung Fischerrain davon fuhr. Inwieweit diese Person in den Unfall involviert ist, kann derzeit nicht gesagt werden.

Weil die Rollerfahrerin noch an der Unfallstelle das Bewusstsein verlor, konnte sie zum Hergang und ihren weiteren Verletzungen noch nicht befragt werden. Der Rettungsdienst nahm sie in eine Klinik mit. Der Schaden am Roller beträgt mehrere hundert Euro.

Die Polizei bittet nun Personen, die zum Unfallhergang etwas Genaueres sagen können, sich schnellstmöglich mit der Polizeiinspektion Schweinfurt unter Tel. 09721/202-0 in Verbindung zu setzen.

Wenn zwei sich streiten… – Betäubungsmittel sichergestellt

ASCHAFFENBURG / OBERNAU. Ein lautstarker Streit führte am Montagmittag eine Streife der Aschaffenburger Polizei nach Obernau. In der Wohnung trafen die Beamten jedoch nicht nur auf die Streitenden, sondern fanden auch verschiedenste Betäubungsmittel und stellten diese sicher. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Aschaffenburger Kripo.

Ein besorgter Nachbar teilte gegen 11:30 Uhr der Polizei einen lautstarken Streit in einer benachbarten Wohnung mit. Der Streife der Aschaffenburger Polizei gelang es schnell den Streit zwischen einem 25-Jährigen und seiner sieben Jahre jüngeren Freundin zu schlichten. Trotzdem hat der Streit für beide weitreichende Folgen, denn in der Wohnung fanden die Polizisten verschiedene Betäubungsmittel. So stellten sie ca. 50 Gramm Amphetamin, mehrere Ecstasy-Tabletten und eine geringe Menge Marihuana sicher.

Das Paar musste die Beamten zur Dienststelle der Aschaffenburger Polizei begleiten und konnte nach der Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Aschaffenburg.

Fahrzeugführer im Blindflug unterwegs – Bitte machen Sie ihre Scheiben frei

WILDFLECKEN, LKR. BAD KISSINGEN. Im Bereich der Polizeiinspektion Bad Brückenau werden im Rahmen von Verkehrskontrollen immer wieder Fahrzeuge festgestellt, die mit komplett vereisten Front- und Seitenscheiben unterwegs sind. Die Polizei weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Sie vor Fahrtantritt für eine freie Sicht durch alle Scheiben zu sorgen haben.

Scheiben frei?

Das Enteisen der Fahrzeugscheiben vor Fahrtantritt stellt bei den momentanen Witterungsverhältnissen für den einen oder anderen Fahrzeugführer offensichtlich eine schier unlösbare Aufgabe dar. Wiederholt wurden durch Beamte der PI Bad Brückenau im Rahmen von Verkehrskontrollen Fahrzeuge festgestellt, die sich teils mit komplett vereisten Front- und Seitenscheiben im regulären Verkehr bewegten.

Schreiben frei?
Fotos: Polizei

Ein derartiges im „Blindflug“ fahren, stellt eine erhebliche Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit dar und wird grundsätzlich mit einem erhöhten Verwarnungsgeld geahndet. Sollte es zu einer konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer oder im schlimmsten Fall zu einem Verkehrsunfall kommen, droht sogar eine Strafanzeige.

Die Polizei weist daher ausdrücklich darauf hin, dass Fahrzeug vor Fahrtantritt so zu enteisen, dass die Sicht für den Fahrzeugführer rundum gewährleistet ist.

Einbruch in Wohn- und Geschäftshaus – Bargeld entwendet – Polizei bittet um

OBERSCHWARZACH – OT SIEGENDORF, LKR. SCHWEINFURT. Ein Wohn- und Geschäftsgebäude ist am Montagvormittag Ziel eines Einbrechers geworden. Der Unbekannte verschaffte sich gewaltsam über einen Nebeneingang Zutritt zum Wohnhaus. Aus der Wohnung entwendete der Täter Bargeld im unteren vierstelligen Bereich.

Die ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Gerolzhofen haben ergeben, dass der Täter zwischen 09:40 und 10:50 Uhr in das Haus im Ortsteil Siegendorf eingebrochen sein muss. Vom Hof des Anwesens gelangte er gewaltsam durch einen Seiteneingang in den geschäftlich genutzten Bereich des Hauses. Von dort aus gelangte er in den Wohnbereich im ersten Stock und entwendete dort Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. Anschließend gelang es dem Unbekannten sich unerkannt zu entfernen.

Die Polizei Gerolzhofen bittet Zeugen, die im relevanten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Siegendorf gesehen haben, sich unter Tel. 09382/940-0 zu melden.

Streitigkeit in Gemeinschaftsunterkunft – Alkoholisierter 20-Jähriger in Gewahrsam

SCHWEINFURT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist es in einer Gemeinschaftsunterkunft zu einer Streitigkeit zwischen zwei Personen gekommen. Ein 20-Jähriger bedrohte sein Gegenüber hierbei mit einer abgebrochenen Flasche und wurde daraufhin durch Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt über Nacht in Gewahrsam genommen.

Etwa gegen 23:30 Uhr verständigte der Sicherheitsdienst einer Gemeinschaftsunterkunft im Kasernenweg die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Vorausgegangen war dem Ganzen eine Streitigkeit zwischen zwei Bewohnern der Unterkunft, in deren Verlauf ein stark alkoholisierter 20-Jähriger seinen Kontrahenten mit einer abgebrochenen Flasche bedroht hatte. Der Sicherheitsdienst konnte die Situation glücklicherweise kurzzeitig unter Kontrolle bringen.

Beim Eintreffen der Streifen der Polizeiinspektion Schweinfurt zeigte sich der 20-Jährige gegenüber den Beamten äußerst aggressiv und in keinster Weise kooperativ. Er wurde daraufhin zur Unterbindung weitere Straftaten in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Zelle der Polizeiinspektion Schweinfurt.

Der Mann wurde am Mittwoch in den Morgenstunden aus dem Gewahrsam entlassen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Bedrohung.

Nach Widerstand und Gefangenenbefreiung – Polizei bittet erneut um Zeugenhinweise

SCHWEINFURT. Nachdem sich Mitte Dezember während der Festnahme eines 36-Jährigen durch die Polizeiinspektion Schweinfurt eine große Anzahl unbeteiligter Personen mit diesem solidarisierte und erheblichen Widerstand leistete, bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt erneut um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits berichtet, kam es Mitte Dezember im Bereich einer Diskothek in der Kettelerstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Die beiden Kontrahenten wurden getrennt und dem Hauptaggressor sollten Handfesseln angelegt werden. Während der Festnahme solidarisierte sich eine unbekannte Anzahl unbeteiligter Personen mit dem bereits gefesselten 36-Jährigen und zogen diesen mehrfach von den Beamten weg.

Zwei Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt wurden durch den Vorfall leicht verletzt.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet weiterhin Personen, die sachdienliche Hinweise zu den noch namentlich unbekannten Tatbeteiligten geben können oder den Vorfall möglicherweise gefilmt haben, sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

Pkw in Brand geraten – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

HEIGENBRÜCKEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagmorgen ist aus noch ungeklärter Ursache ein Pkw in Brand geraten. An dem Fahrzeug entstand durch den Brand Totalschaden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt die Ermittlungen.

Ein Passant meldete am Montagmorgen, gegen 09:00 Uhr, bei der Feuerwehr einen Pkw aus dessen Motorraum Rauch aufstieg. Bei Eintreffen der Feuerwehren aus Heigenbrücken und Jakobsthal stand der Pkw im Frontbreich im Vollbrand. Die Feuerwehr konnte den Brand nach kurzer Zeit löschen, dennoch entstand am Fahrzeug Totalschaden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist der Brand im vorderen Bereich des Fahrzeuges ausgebrochen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg bittet Zeugen, die im Bereich des Pkw verdächtige Personen beobachtet haben, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Küchenbrand führt zur Räumung eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses – ein Leichtverletzter

SCHWEINFURT. Ein Brand in einer Küche hat am Dienstagabend zur Räumung eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses geführt. Ein Großteil der 20 Bewohner verließ noch vor dem Eintreffen von Feuerwehr und Polizei das Haus. Ein Bewohner erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus.

Die ersten Mitteilungen über den Zimmerbrand am Berliner Platz erreichten die Integrierte Rettungsleitstelle Schweinfurt gegen 20:30 Uhr. Da sich der Brand im Dachgeschoss des vierstöckigen Wohnhauses befand, räumten Feuerwehr und Polizei vorsorglich das Haus. Zu diesem Zeitpunkt hatte jedoch bereits ein Großteil der Bewohner ihre Wohnungen unverletzt verlassen. Bei dem Bewohner der betroffenen Wohnung stellte der Notarzt eine leichte Rauchgasvergiftung fest, welche er sich bei ersten Löschversuchen zugezogen hatte. Der Rettungsdienst brachte ihn nach der medizinischen Erstversorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Ein benachbarter Imbiss nahm die restlichen Anwohner während der Löscharbeiten auf und ersparte ihnen somit die Wartezeit in der Kälte. Dort erfolgte durch den Rettungsdienst auch eine Betreuung der Wartenden. Eine gute Stunde nach Brandausbruch konnten die Anwohner der nicht betroffenen Etagen in ihre Wohnungen zurückkehren, kurze Zeit später gab die Feuerwehr auch die oberste Etage wieder frei.

Grund für die Brandentwicklung in der Küche war angebranntes Essen auf dem Herd, der Sachschaden am Mobiliar der Küche dürfte sich auf einige tausend Euro belaufen. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.

PP Unterfranken