Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 29.06.2016

37-Jähriger schlägt Freundin vor Supermarkt nieder – Polizisten mit Messer bedroht

HAßFURT, LKR. HAßFURT. Vor einem Supermarkt in der Schweinfurter Straße ist es am Dienstagabend zu einem handfesten Streit zwischen einem Paar gekommen. Der 37-Jährige schlug auf seine 13 Jahre ältere Freundin ein und trat, nachdem sie zu Boden gegangen war, auf sie ein. Auf der Flucht konnte der Tatverdächtige von der Polizei gestellt werden. Dabei bedrohte er die Polizisten mit einem Messer und leistete bei der Festnahme Widerstand.

Anfänglich kam es zwischen dem Paar gegen 20:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt zu einem verbalen Streit. Dieser eskalierte jedoch soweit, dass der 37-Jährige auf seine Freundin einschlug und als sie am Boden lag mit den Füßen trat. Nachdem er von ihr abließ, flüchtete er über die Schweinfurter Straße. Eine hinzugerufene Streife der Haßfurter Polizei entdeckte den Tatverdächtigen auf der Brücke über die ehemalige B 26 und forderten ihn auf stehen zu bleiben. Der 37-Jährige zog sofort ein Einhandmesser aus der Hosentasche, bedrohte in eine Entfernung von lediglich drei Metern damit die Polizisten und forderte sie auf ihn zu erschießen. Den Beamten gelang es durch langes Zureden den Mann zu beruhigen und ihn zum Niederlegen des Messers zu bewegen. Zur Eigensicherung hatten die Polizisten ihre Dienstwaffen gezogen, um sich im Falle eines Angriffs verteidigen zu können. Mit Unterstützung einer weiteren Streife konnte der Tatverdächtige durchsucht werden, die angekündigte Festnahme lehnte er ab, leistete massiven Widerstand und konnte nur mit körperlicher Gewalt gefesselt werden.

Anschließend brachten die Ordnungshüter den 37-Jährigen zur Polizeiinspektion Haßfurt und ließen dort von einem Arzt eine richterlich angeordnete Blutentnahme durchführen. Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen verschiedenster Straftatbestände, wie gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, welche von der Polizei Haßfurt bearbeitet werden. Da sich der Tatverdächtige in einer psychischen Ausnahmesituation befand, ist er in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht worden.

Audiodatei

Einbruch in Bürocontainer – Tresor aufgebrochen – mehrere hundert Euro erbeutet

ASCHAFFENBURG. Gewaltsam ist in der Nacht von Montag auf Dienstag ein Unbekannter in einen Bürocontainer eines Entsorgungsbetriebes eingedrungen. Dort brach er dem Sachstand nach einen Tresor auf und entwendete mehrere hundert Euro. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Aschaffenburger Kripo und hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

In einen Wiegebürocontainer eines Entsorgungsbetriebes in der Germanenstraße ist offensichtlich in der Zeit von 18:00 Uhr bis 05:30 Uhr ein Unbekannter gewaltsam eingebrochen. Im Innenraum nahm sich der Täter dem Tresor für die Tageseinnahmen an und brach ihn auf. Mit einer Beute in Höhe von mehreren hundert Euro gelang es dem Täter unerkannt zu entkommen. Durch den Einbruch entstand ein Schaden von schätzungsweise 2.500 Euro.

PP Unterfranken

Zur Aufklärung der Tat hofft die Kripo auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die im Bereich des Entsorgungsbetriebes zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0621/857-1732 zu melden.

 

PP Unterfraken