Polizei-News Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 29.11.2016

Neckar- Odenwald-Kreis

Obrigheim: Mitteiler gesucht

Im Rahmen von Ermittlungen nach einer Brandlegung im Obrigheimer Panoramaweg vom 11.11.2016 sucht die Polizei nun nach dem Zeugen, welcher den Brand bei der Leitstelle meldete. Der Mitteiler war zur Tatzeit mit seinem Hund unterwegs und verständigte die Einsatzkräfte über das Telefon einer Anwohnerin. Er wird gebeten, sich beim Polizeiposten in Aglasterhausen unter 06262-9177080 zu melden.

Orbigheim: Drogenfund bei Verkehrskontrolle

Den richtigen Riecher hatten zwei Beamte des Polizeireviers Mosbach am Montagabend gegen 18:00 Uhr bei einer Verkehrskontrolle. Nachdem die Ordnungshüter Marihuanageruch aus dem Fahrzeug wahrnahmen, fanden sie bei der Durchsuchung des Fahrers auch eine kleine Menge Rauschgift. Auch der minderjährige Beifahrer wurde durchsucht. Dieser zeigte bei der Wahl seines Verstecks zwar etwas mehr Einfallsreichtum, jedoch konnten die Polizeibeamten die Drogen auch in dessen Unterhose auffinden. Die bereits im Betäubungsmittelbereich in Erscheinung getretenen Personen müssen nun erneut mit einem Strafverfahren rechnen.

Ravenstein: Indoorplantage bei Wohnungsdurchsuchung entdeckt

Im Rahmen einer Durchsuchungsaktion wegen Verdacht des Anbaus illegaler Drogen stellten die Ermittler am vergangenen Donnerstag in der Wohnung eines 27-Jährigen aus dem Ortsteil Merchingen eine entsprechende Indooranlage mit Pflanzen sowie eine größere Menge Rauchgift fest. Alle illegalen Gegenstände und Vorrichtungen wurden vor Ort beschlagnahmt. Gegen den jungen Mann wird nun ein Strafverfahren betrieben.

Hohenlohekreis

Öhringen: Unverschämter Grabscher erhält Anzeige

Am Montagabend hat ein 55 Jahre alter Mann in Öhringen eine junge Frau belästigt. Die 18-Jährige wartete gegen 19.20 Uhr an der Haltestelle am Bahnhof auf ihren Bus, als sie von dem ihr Unbekannten zunächst angesprochen wurde. Im weiteren Verlauf begrabschte der 55-Jährige die Frau, weshalb diese flüchtete und einen Busfahrer um Hilfe bat. Die Polizei war schnell verständigt und kam vor Ort, wo sie den Mann antraf und auf das Polizeirevier verbrachte. Wie sich herausstellte, war er leicht alkoholisiert. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Bretzfeld: Bankbriefkästen aufgebrochen

Drei Banken im Bereich Bretzfeld waren in den vergangenen Tagen Ziele unbekannter Straftäter. In der Zeit zwischen Freitagabend und Montagmorgen öffneten die Unbekannten mit Brachialgewalt die Briefkästen einer Bankfiliale in der Einsteinstraße und in der Schwabbacher Galgenbergstraße. Die Täter richteten dabei einen Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1.000 Euro an. Erbeutet wurden Überweisungsträger, welche Kunden in die Briefkästen eingeworfen hatten. In Zusammenhang mit den Taten steht eventuell der Diebstahl aus einem Bankbriefkasten in der Adolzfurter Straße in Bretzfeld. Am späten Sonntagabend, gegen 23.50 Uhr, hatte dort ein Mann auf unbekannte Weise mehrere Überweisungsträger herausgezogen und am Montagmorgen wieder in den Briefschacht eingeworfen. Er hatte zuvor versucht, die Überweisungsformulare zu fälschen, was den Bankangestellten jedoch aufgefallen war. Die Polizei Bretzfeld hat die Ermittlungen zu den drei Fällen aufgenommen und bittet hierzu um sachdienliche Hinweise. Bei dem Dieb handelt es sich um einen Mann mit sehr dunkler Hautfarbe. Bei den Tatausführungen trug er jeweils unterschiedliche Kleidung. Einmal war er mit einer Art Parka und einer Baskenmütze und darunter mit einer dunklen Anzugjacke bekleidet. Letztere hatte er auch getragen, als er die Überweisungsträger wieder einwarf. Außerdem trug er einen dunklen Hut mit kurzer Krempe. Vermutlich ist der Täter afrikanischer Abstammung. Sachdienliche Hinweise zu den Taten sollten der Polizei in Bretzfeld, Telefonnummer 07946 940010, oder der Kriminalpolizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, gemeldet werden.

Künzelsau: Zeuge im weißen Audi gesucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagabend in Künzelsau. Gegen 20 Uhr wollte ein 32-Jähriger mit seinem Audi Q3 an der grünen Ampel, aus dem Wertwiesenparkplatz kommend, nach links in die Lindenstraße einbiegen. Vor ihm fuhr ein weißer Audi, vermutlich mit Künzelsauer Zulassungskennzeichen, ebenfalls in die Lindenstraße ein. Als sich der Q3-Fahrer im bereits Einmündungsbereich befand, kam ihm ein VW Caddy entgegen. Dessen 49-jähriger Fahrer hatte offenbar das Rotlicht der Ampelanlage nicht beachtet und war in Richtung Kocherbrücke losgefahren. Während der Lenker des weißen Audi einen Zusammenstoß mit dem VW noch vermeiden und seine Fahrt fortsetzen konnte, kollidierte der Caddy mit dem Geländewagen des 32-Jährigen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 12.000 Euro. Zur näheren Abklärung des Unfallhergangs sucht die Polizei Künzelsau noch Zeugen. Insbesondere sollte sich der vorausfahrende Audi-Lenker unter Telefonnummer 07940 9400 bei der Künzelsau Polizei melden.

Künzelsau: Flucht nützte nichts

Schnell gefunden war die Verursacherin eines Parkremplers am Montag in Künzelsau. Gegen 13.30 Uhr wollte die VW-Fahrerin in einem Parkhaus in der Rösleinsbergstraße rückwärts ausparken. Dabei stieß sie mit ihrem Auto gegen einen dort abgestellten Audi A7 und richtete Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro an. Die Frau fuhr trotzdem weiter, ohne den Unfall zu melden. Beobachtet wurde sie aber von Zeugen, die das Kennzeichen ihres VW an die Polizei weitergaben. Somit wurde die 26-Jährige schnell ermittelt und muss sich nun auf eine Anzeige wegen Unfallflucht einstellen.

Niedernhall: Unfallverursacher gesucht

1.000 Euro Sachschaden richtete ein Fahrzeugführer in der Zeit zwischen Freitag und Montag in der Niedernhaller Burgstallstraße an. Er streifte dort vermutlich beim rückwärts Ausparken einen am Fahrbahnrand abgestellten Opel Astra, fuhr danach aber weiter, ohne den Parkrempler zu melden. Wer Hinweise auf den Schadensverursacher geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Forchtenberg: Oldtimer beschädigt – Zeugen gesucht!

In Forchtenberg hat ein Unbekannter am Sonntag, zwischen 16 und 17 Uhr, ein Oldtimer-Fahrzeug beschädigt. Der Besitzer hatte seinen Opel Admiral, Baujahr 1954, während des Besuchs des Weihnachtsmarktes auf dem Parkplatz beim Friedhof abgestellt. Hier wurden die Front- und Seitenscheiben des Autos von einem zerstörerischen Zeitgenossen mit einem unbekannten Werkzeug zerkratzt, wobei Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro entstand. Eventuell wurde der Täter von Passanten oder Besuchern des Forchtenberger Weihnachtsmarkt beobachtet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bei der Polizei in Niedernhall, Telefon 07940 8294, melden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Erlenbach: Zwei Verletzte auf der Autobahn

Mit leichten Verletzungen wurden am Montagmorgen zwei Männer nach einem Unfall auf der A 6 vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. An der Ausfahrt Neckarsulm kam es aufgrund hohen Verkehrsaufkommens zu stockendem Verkehr. Ein 30-Jähriger sah dies offensichtlich zu spät und fuhr mit seinem Seat gegen das Heck eines vor ihm fahrenden Sprinters. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro.

Heilbronn-Böckingen: Spielothek überfallen

Offensichtlich unbewaffnet aber mit einem Helm maskiert betrat am Montagabend, kurz nach 22 Uhr, ein Unbekannter ein Spielcasino in der Ludwigsburger Straße in Heilbronn-Böckingen. Der Täter sprang über den Tresen und rief: „Das ist ein Überfall“. Als die Angestellte seinen Griff in die Kasse verhindern wollte kam es zu einem kurzen Gerangel, in dessen Verlauf die Kasse zu Boden fiel. Der Räuber griff sich einige Geldscheine und flüchtete. Zwei Kunden der Spielothek verfolgten ihn von der Ludwigsburger bis zur Großgartacher Straße. Dort verloren sie den Flüchtenden aus den Augen. Bei dem Täter handelte es sich um einen jüngeren, etwa 1,75 Meter großen, schlanken Mann. Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Motorradhelm und eine weiße Unterziehhaube. Bekleidet war er mit einem schwarzen Jogginganzug. Hinweise auf den Unbekannten gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Heilbronn: Zwei Verletzte auf der Neckartalstraße

Zwei Verletzte und über 10.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls am Montagnachmittag auf der Neckartalstraße in Höhe von Heilbronn-Böckingen. Eine 80-Jährige fuhr mit ihrem Toyota auf der Neckartalstraße in Richtung Lauffen, als sie an der Einmündung der Brackenheimer Straße vermutlich das Rotlicht der dortigen Ampel übersah. Ihr PKW stieß mit dem BMW einer 52-Jährigen zusammen, die gerade auf die Neckartalstraße einbog. Die 80-Jährige und ihre 52 Jahre alte Beifahrerin mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden.

Bad Rappenau: 100.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro entstand bei einem Unfall am Montagvormittag bei Bad Rappenau. Ein Fahrer einer Müllfirma war mit seinem LKW von Bad Rappenau in Richtung Kirchardt unterwegs. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an der Lenkung kam der Laster nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte auf dem abfallenden Grünstreifen um. Der Fahrer wurde leicht verletzt und musste ins Krankenhaus gefahren werden. Da aus dem LKW Öl auslief, wurden auch die Feuerwehr Bad Rappenau und die Straßenmeisterei Bonfeld alarmiert.

Heilbronn: 6.000 Euro Schaden – Unfallflucht

Wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von über 6.000 Euro entstand am PKW einer 24-Jährigen bei einem Unfall am Montagmittag in Heilbronn. Die Frau fuhr kurz nach 12.30 Uhr mit ihrem Peugeot auf der Südstraße in Richtung Silcherplatz. In Höhe der Einmündung der Gabelsbergerstraße bog ein entgegen kommender Unbekannter mit seinem PKW nach links in diese ein, wobei sein Auto heftig mit dem Peugeot zusammen stieß. Der Mann stieg aus, schaute sich den Schaden an seinem Fahrzeug an, stieg wieder ein und fuhr einfach weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen konnten das Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs nur teilweise ablesen. Sicher ist, dass es sich um ein Heilbronner Kennzeichen handelte. Das Auto wurde beschrieben als silberner, älterer PKW mit Stufenheck, der im vorderen Bereich der Fahrerseite Beschädigungen haben müsste. Anhand aufgefundener Teile konnte die Polizei inzwischen feststellen, dass es sich wahrscheinich um einen Mitsubishi Galant handelt. Der Fahrer des Wagens ist etwa 70 Jahre oder älter. Er hat kurze, weiße Haare mit Neigung zur Glatze. Auffällig war seine Hornbrille. Der Mann sei schlecht zu Fuß gewesen und habe sich sogar an seinem Auto abstützen müssen. Ob dies aufgrund gesundheitlicher Probleme oder alkoholischer Beeinflussung war, ist unklar. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Drei Verletzte bei Unfall

Drei Autofahrer wurden bei einem Auffahrunfall am Montagvormittag in Heilbronn leicht verletzt. Eine 43-Jährige fuhr mit ihrem Fiat an der Kreuzung Urbanstraße-Steinstraße gegen das Heck eines stehenden Mercedes, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Toyota einer 29-Jährigen geschoben wurde. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 22.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Frecher Dieb

Um 7.30 Uhr stellte eine 34-Jährige am Montagmorgen ihr Fahrrad am Hinterausgang eines Bankgebäudes in der Bahnhofstraße ab und schloss dieses mittels eines Kabelschlosses ab. Nach 40 Minuten brachte sie im Rahmen ihrer Arbeit als Reinigungskraft Kartonagen zu diesem Hinterausgang und sah gerade noch, wie ein etwa 20 Jahre alter Mann mit ihrem Fahrrad wegfuhr. Nähere Angaben zu dem Täter konnte die Frau nicht machen, da er in dicke Winterkleidung eingemummt war.

Westlicher Landkreis: Immer wieder Wohnungseinbrecher

Auf den Balkon eines Wohnhauses kletterten Unbekannte in der Kirchardter Ringstraße am Montag, in der Zeit zwischen 6.45 Uhr und 20.15 Uhr. Nachdem sie ein Wohnzimmerfenster aufgewuchtet hatten stiegen sie ins Gebäudeinnere und durchwühlten alles. Ob etwas entwendet wurde, war vorerst unklar. In Ittlingen brachen Diebe in ein Einfamilienhaus in der Muldenstraße über die Terrassentüre ein. Entwendet wurde allerdings nichts. In diesem Haus waren die Langfinger bereits das zweite Mal. In der Bad Rappenauer Karl-Rausch-Straße wurden Einbrecher vermutlich durch die um 17.45 Uhr nach Hause kommenden Bewohner gestört und waren ohne ins Haus zu gelangen geflüchtet.

PP Heilbronn