Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 19.01.2016

Falschmeldung ?

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Seit Dienstagmittag kursiert eine Nachricht, dass mehrere Personen in der Gegend unterwegs seien und sich unter dem Vorwand von der Feuerwehr zu sein und Rauchmelder überprüfen zu wollen, Zutritt in Wohnungen und Wohnhäuser verschaffen wollen. Über einen weit verbreiteten Messengerdienst verbreitete sich diese Meldung rasend schnell im Stadtgebiet Heilbronn sowie in den Landkreisen Heilbronn, Main-Tauber, Neckar-Odenwald und im Hohenlohekreis. Die erste Meldung kam aus dem Bereich Neckarsulm / Erlenbach und verunsicherte letztlich die Bewohner aus mehreren Kommunen, da die Nachricht nicht enthielt, wo sich die Personengruppe aufhalten soll. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass es sich um eine sogenannte „Hoax“, also eine Falschmeldung handelt. Da diese Meldung von vielen für wahr gehalten wird, werden Freunde und Verwandte informiert, um diese vor möglichen Straftaten zu schützen.

Sollten eine solche Gruppe oder einzelne Personen tatsächlich auffallen, werden die Bürger darum gebeten, die örtlich zuständige Polizei zu informieren, da die Feuerwehr eine etwaige Installation von Rauchmeldern nicht kontrolliert.

Bad Mergentheim: Alter Trick klappt immer wieder

Mit einem uralten Trick brachte eine Unbekannte einen 79-Jährigen am Montagvormittag in Bad Mergentheim um sein Geld. Der gutmütige Senior legte gerade auf dem Hans-Heinrich-Ehrler-Platz einen Parkschein in sein Auto, als die Frau von hinten herankam, ihn berührte und dann so tat, als ob sie stumm wäre. Sie hatte einen Zettel dabei, auf dem stand, dass sie für behinderte Menschen sammle. Als der Mann seinen Geldbeutel zückte und zwei Euro für die angeblich Stumme herausholte, versuchte die vermeintliche Osteuropäerin mehrmals, ihn zu umarmen. Das versuchte der Bad Mergentheimer zu verhindern, allerdings musste er kurz darauf feststellen, dass aus seinem Geldbeutel drei 50-Euro-Scheine fehlten. Die Unbekannte war da aber schon weg. Sie wurde beschrieben als etwa 35 Jahre alte und 1,65 Meter große Frau mit einem ovalen Gesicht und einem leicht dunklen Teint. Bei der Tat war sie bekleidet mit einem sehr langen, dunklen Mantel. Sie hatte ein buntes, gehäkeltes oder gestricktes Netz über die Haare gezogen. Falls die Frau wieder auftritt, wird gebeten, umgehend die Polizei, auch unter der Notrufnummer 110, zu verständigen.

Weikersheim: Schilder herausgesprengt

Unter die Betonsockel zweier Hinweistafeln an Kunstwerken am Weikersheimer Marktplatz beidseitig des Zugangs zum Schloss legten Unbekannte am vergangenen Wochenende irgendwelche Böller. Nachdem sie diese gezündet hatten, wurden die Ständer der Schilder regelrecht herausgesprengt und die Betonsockel brachen auseinander. Hinweise auf die illegalen Sprengmeister gehen an den Polizeiposten Weikersheim, Telefon 07934 99470.

Boxberg: Frau leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine Autofahrerin bei einem Unfall am Montagabend. Die 19-Jährige fuhr mit ihrem VW Golf von Assamstadt in Richtung Windischbuch, als ihr im Bereich einer Kuppe ein Sattelzug entgegen kam. Der Fahrer des Lasters bog nach rechts in einen Feldweg ab und holte dafür etwas aus. Da außerdem noch der Auflieger nach links ausscherte, blieb der Golf an diesem hängen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

Bad Rappenau: Vier Audis gestohlen

Drei Audi Q 5 und einen A 4 stahlen Diebe in der Nacht zum vergangenen Freitag. Die Fahrzeuge haben einen Gesamtwert von rund 90.000 Euro. Eines der Fahrzeuge wurde am Samstagmorgen in Bayern auf der Fahrt in Richtung Polen angehalten, der Fahrer wurde festgenommen. An dem Q 5 waren bereits polnische Kennzeichen angebracht worden, die allerdings auch gestohlen sind. Die Kriminalpolizei Heilbronn geht davon aus, dass die drei anderen PKW ebenfalls in Richtung Osteuropa verschwunden sind.

PP Heilbronn