Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 20.01.2016

Tauberbischofsheim: Was macht denn der da?

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Einen barfuß über den Tauberbischofsheimer Wörtplatz laufenden Mann meldete ein Passant am Dienstagnachmittag, kurz vor 16 Uhr der Polizei. Der Unbekannte schrie ständig und ging kurz vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei über den Taubersteg in Richtung Krankenhaus weg. Da er eine Plastiktüte und einen weißen Hut an der neuen Mauer des Wörtplatzes zurückgelassen hat und weil zu befürchten war, dass ihm aufgrund der eisigen Temperaturen etwas zustoßen könnte, suchte die Polizei nach ihm. Als er zuletzt gesehen wurde, war der etwa 45 Jahre alte Mann mit einer neonfarbenen Jacke bekleidet. Seine Sachen liegen nun beim Fundamt der Stadt Tauberbischofsheim.

Wertheim: Brand in Sporthalle – Tatverdächtige nach vorläufiger Festnahme wieder auf freiem Fuß

In der Nacht zum Sonntag, 20. September 2015, ereignete sich in einer Sporthalle im Wertheimer Stadtteil Reinhardshof ein Brand. Die Halle war zuvor zur Unterbringung von Flüchtlingen hergerichtet worden – wir berichteten bereits darüber. Die Ermittlungsgruppe, die zur Aufklärung dieser Straftat von der Polizei eingerichtet wurde, arbeitete von Anfang an mit Hochdruck an dem Fall. Vergangene Woche nahmen sie zwei 20- und 21-jährige Männer vorläufig fest, nachdem sich bei den Ermittlungen ein Tatverdacht gegen sie ergeben hatte und ein Verdächtiger bei einer Wohnungsdurchsuchung versucht hatte, potentielles Beweismaterial beiseite zu schaffen. Beide bestritten, mit dem Brand etwas zu tun zu haben. Die Sichtung der zur Auswertung in amtliche Verwahrung genommenen möglichen Beweismittel ergab bislang keine Bestätigung des Tatverdachts. Hierzu laufen im Moment noch entsprechende Auswertungen, bzw. Untersuchungen. Da ein dringender Tatverdacht damit aber nicht bestand, waren sie nach dem Gesetz daher am Tag nach ihrer Festnahme wieder auf freien Fuß zu setzen.

 

Boxberg: 20.000 Volt – Arbeiter schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Mittwochmorgen ein Arbeiter vom Rettungsdienst nach einem Unfall in Boxberg ins Krankenhaus gefahren werden. Nach ersten Meldungen besteht wohl keine Lebensgefahr, trotzdem musste er in eine Spezialklinik verlegt werden. Der Mann griff gegen 7.30 Uhr bei Arbeiten am Umspannwerk in der Boxberger Haagstraße versehentlich in eine 20.000-Volt-Leitung und zog sich dabei schwere Brandverletzungen zu. Nach den ersten Ermittlungen war es ein Fehler des Verletzten. Anhaltspunkte auf das Verschulden eines anderen ergaben sich bislang nicht.

Angebliche Feuerwehrleute wegen Rauchmeldern unterwegs

Mehrere Anrufer teilten der Polizei Eppingen am Dienstagmittag mit, dass Männer in Eppingen von Haus zu Haus gehen, sich als Angehörige der Feuerwehr ausgeben und behaupten würden, die Rauchmelder in den Gebäuden überprüfen zu wollen. Laut einem Anrufer aus Gemmingen waren zwei solcher Männer sogar mit einer feuerwehruniformähnliche Bekleidung unterwegs. Die Polizei Eppingen fuhr die Örtlichkeiten mit zwei Streifen umgehend an und fahndete nach den Männern, konnte sie jedoch nicht mehr antreffen. Die Meldungen legen den Verdacht nahe, dass es sich vermutlich um eine Diebstahlsmasche handelt. Die Feuerwehr führt solche Überprüfungen nach Rücksprache mit dem Kreisbrandmeister für den Landkreis Heilbronn definitiv nicht durch. Fremde Personen sollten nicht in die Wohnung gelassen werden. In solchen Fällen wird empfohlen, die Polizei zeitnah über Notruf zu informieren. Ein gesundes Misstrauen ist auch bei unbekannten Anrufern geboten. So kam es in Bad Rappenau-Zimmerhof und Seckach offensichtlich zu Anrufen bei denen der Anrufer vorgab, von der Polizei zu sein. Um diesen Eindruck zu verstärken wurde sogar die Notrufnummer der Polizei im Display der Angerufenen angezeigt. Eine falsche Rufnummeranzeige kann über verschiedene Programme im Internet angewandt werden.

 

Wertheim: LKW-Fahrer geflüchtet

Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr am Montag ein Unbekannter nach einem Unfall in der Wertheimer Straße Am Ried einfach weg. In der Zeit zwischen 7.30 und 9.10 Uhr stieß der Fahrer eines LKW-Zuges offensichtlich zurück und drückte dabei mit dem Heck des Anhängers einen Zaun um. Als er wieder vorwärts fuhr, hatte sich der Zaun irgendwo eingehakt, so dass rund 25 Meter des Drahtgeflechts weggerissen wurden. Hinweise auf den LKW-Zug und den Fahrer gehen an das Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890.

PP Heilbronn