Polizeiberichte Main-Tauber-Kreis 29.01.2016

Tauberbischofsheim: Verkehrsunfall mit 2 Promille

Bei einem Verkehrsunfall in Tauberbischofsheim entstanden am Donnerstagmorgen geschätzt 10.000 Euro Sachschaden. Bei einem Alkoholtest erreichte ein 59-jähriger Unfallbeteiligter einen Wert von gut 2 Promille. Der Mann fuhr mit seinem Ford Kleinbus in der Pestalozziallee vom Fahrbahnrand aus in den fließenden Verkehr ein und übersah dabei offensichtlich einen 47-Jährigen mit seinem Pkw Opel, der auf der bevorrechtigten Straße unterwegs war. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Personen wurden nicht verletzt. Polizisten des Reviers Tauberbischofsheim fiel bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch ausgehend vom Ford-Fahrer auf. Nach dem Test musste der Mann eine Blutprobe und auch seinen Führerschein abgeben.

Wertheim-Bestenheid: Einbruch in Elektronik-Großmarkt

Unbekannte verschafften sich am Freitag, gegen 01:15 Uhr, in Wertheim-Bestenheid gewaltsam Zugang zu einem Elektro-Großhandel in der Sudetenstraße. Sie etwendeten mehreren teils auch hochwertige Smartphones und Tablets. Anschließend gelang ihnen samt der Beute unerkannt die Flucht. Der entstandene Sach- und Diebstahlschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Polizei Wertheim bittet unter 09342-91890 um Zeugenhinweise zur Aufklärung der Straftat.

Weikersheim: Fahrerin eines roten Daimler B-Klasse gesucht

Eine unbekannte ältere Dame soll am Mittwoch, gegen 12.15 Uhr, in der Weikersheimer Karlstraße mit ihrer roten Mercedes B-Klasse gegen einen geparkten VW Golf gefahren sein und anschließend die Unfallstelle verlassen haben, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Eine Zeugin sah zudem, wie ein unbekannter Mann mit Gesten der Mercedes-Fahrerin vermutlich dabei half, rückwärts auszuparken. Dabei soll die Frau gegen den geparkten roten Golf gefahren sein, der im Bereich einer Apotheke und Arztpraxis geparkt war. Die beschriebene Fahrerin, der Mann, der mutmaßlich beim Ausparken half, sowie andere Zeugen werden gebeten, sich unter 07931 54990 bei der Polizei Bad Mergentheim zu melden.

Bad Mergentheim: Ehrliche Finderin

Einen Autoschlüssel mit Schlüsselmäppchen in dem sich 600 Euro Bargeld sowie zwei Scheckkarten befanden, entdeckte eine 22-Jährige am Donnerstagmittag auf einer Parkbank in der Nähe des HEM-Kreisels in Bad Mergentheim. Sie nahm dieses kurzerhand an sich und brachte es, wie es sicherlich nicht jeder gemacht hätte, zur Polizei. Anhand der Karten konnte die rechtmäßige Besitzerin schnell ausfindig gemacht werden. Wenig später holte die 48-Jährige ihre Gegenstände erleichtert beim Polizeirevier wieder ab.

Main-Tauber-Kreis: Windige Trickbetrüger bringen Senior um sein Erspartes

Einem aufmerksamen Taxifahrer ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass ein 78-Jähriger um nicht noch mehrere Tausend Euro seines ersparten Hab und Guts gebracht wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Senior bereits Mitte Dezember von einem Betrüger angerufen, der sich unter dem Vorwand er sei ein Staatsanwalt das Vertrauen des Mannes erschwindelte. Der vermeintliche Justizbeamte erklärte dem betagten Mann, dass er Schulden auf seinem Konto habe und dieses gesperrt werde, sofern er nicht mit der Staatsanwaltschaft kooperieren würde. Um die Angelegenheit außergerichtlich zu Verhandeln wurde dem 78-Jährigen eine wohlwollende Lösung vorgeschlagen, die von dem Senioren akzeptiert wurde. In den darauffolgenden Wochen kam es dann zur Übergabe von Bargeld im hohen fünfstelligen Bereich. Der vermeintliche Staatsanwalt gab dem 78-Jährigen zu verstehen, dass er sein Geld zurückbekommen würde. Am Tag der angeblichen Rücküberweisung meldete sich ein weiterer angeblicher Staatsanwalt. Er enttarnte seinen Vorgänger als Betrüger und forderte den Mann erneut auf, mehrere Tausend Euro zu überweisen, damit der betrügerische Justizbeamte in der Türkei festgenommen werden kann. Auch dieses Mal erkannte der Senior nicht, dass er erneut um sein Erspartes gebracht werden sollte. Er beabsichtigte eine Überweisung auf ein Konto in der Türkei durchzuführen und bestellte sich daher am vergangenen Mittwoch ein Taxi. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der 57-jährige Taxifahrer äußerst skeptisch und brachte den Senior nicht wie gewünscht zur Bank sondern zur Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

PP Heilbronn