Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 08.01.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Mutmaßliche Einbrecher in Haft – mehrere Einbruchsserien mutmaßlich aufgeklärt Gegen zwei mutmaßliche Einbrecher ermitteln derzeit die Staatsanwaltschaft und die Polizei Heilbronn. Ein Beamter des Polizeireviers Heilbronn-Böckingen befand sich am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages privat in der Ludwigsburger Straße. Dort fiel ihm ein Mann auf, den er von Bildern einer Überwachungskamera als möglichen Täter eines versuchten Einbruchs erkannte. Er informierte seine Kollegen, die wenig später eintrafen. Beim Erkennen der Streife ergriff der Mann sofort die Flucht. Eine Streife nahm die Verfolgung auf und den 28-jährigen Asylbewerber wenig später fest. Da sich der erste Verdacht gegen den Mann erhärtete, durchsuchten Polizeibeamte auf richterliche Anordnung am Tag darauf die Wohnung eines 25-Jährigen in einer Heilbronner Gemeinschaftsunterkunft. Bei diesem hatte sich der 28-Jährige eigenen Angaben zufolge einquartiert. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten mehrere Hundert Euro Bargeld sowie Mobiltelefone und Werkzeuge, bei denen es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Einbruchswerkzeug handelt. Bei der Überprüfung des 25-Jährigen stellten die Beamten fest, dass dessen Mobiltelefon bei einem Einbruch im Juli 2015 im hessischen Eppstein gestohlen worden war. Weiterhin durchsuchten die Beamten die eigentliche Wohnung des 28-Jährigen und fanden dabei umfangreiches Beweismaterial, das auf die Begehung zahlreicher Einbrüche hindeutet. Dabei handelt es sich zum Großteil um hochwertigen Schmuck, Uhren, Mobiltelefone, Digitalkameras sowie andere Gegenstände, die bei Wohnungseinbrüchen vorrangig im Stadtgebiet Heilbronn entwendet worden waren. Derzeit überprüfen die Polizeibeamten der Ermittlungsgruppe “BAO Wohnung”, ob die Tatverdächtigen weitere Einbrüche in Möckmühl begangen haben könnten. Ferner fanden die Polizisten Wertgegenstände auf, die bei Firmeneinbrüchen in Industriegebiet Heilbronn-Nord abhandengekommen waren. Auch besteht der dringende Verdacht, dass die beiden Männer an mindestens drei Wohnungseinbrüchen in Hessen zumindest beteiligt waren, da weitere aufgefundene Wertgegenstände aus Einbrüchen in Eppstein / Hessen stammen. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn beantragte beim zuständigen Amtsgericht Heilbronn Haftbefehle gegen die beiden Asylbewerber. Die Tatverdächtigen wurden Haftrichtern des Amtsgerichts vorgeführt. Diese erließen die Haftbefehle und setzten sie in Vollzug. Im Anschluss wurden die Tatverdächtigen in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Autobahnen A6 und A 81: Raser gestellt

Eine erschreckende Bilanz zogen Spezialisten der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg nach mehrstündigen Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen auf den Autobahnen rund um das Weinsberger Kreuz am Dreikönigstag. Die Beamten waren mit dem Videofahrzeug unterwegs und stoppten elf Fahrzeuge, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. Vier der Fahrer müssen mit Fahrverboten rechnen. Die Spitzenreiter wurden auf der A 6 zwischen Öhringen und Bretzfeld sowie auf der A 81 bei Ilsfeld gemessen. Die zulässigen Geschwindigkeiten wurden in drei Fällen um bis zu 80 km/h überschritten. Einige Autofahrer verkürzten ihren Abstand zum Vordermann derart, dass sechs deswegen angehalten wurden. Auch von ihnen müssen zwei mit einem Fahrverbot rechnen. Der Vorteil am Einsatz des Viedofahrzeuges ist, dass die Angehaltenen ihren Verstoß selbst auf dem Bildschirm anschauen können. Die eingesetzten Verkehrspolizisten stellten fest, dass die meisten Fahrer schockiert über ihr eigenes Verhalten und fast alle einsichtig waren.

Heilbronn: Beifahrer eingeklemmt

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am frühen Freitagmorgen zwei Insassen eines PKW nach einem Unfall in Heilbronn ins Krankenhaus fahren. Kurz vor 2.30 Uhr war ein 45-Jähriger mit seinem VW in der Salzstraße unterwegs. Als er die Karl-Wüst-Straße überquerte, übersah er offensichtlich den Sattelzug eines dort fahrenden 56-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der VW abgewiesen und stieß über 30 Meter weiter noch gegen einen geparkten PKW. Der 45-Jährige und sein 22 Jahre alter Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. Der Jüngere musste von der alarmierten Berufsfeuerwehr aus dem Wrack des PKW befreit werden. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Heilbronn: Fußgängerin schwer verletzt

Alkohol war die vermutliche Ursache eines Unfalls am Donnerstagabend in Heilbronn. Gegen 17 Uhr befuhr ein 51-Jähriger mit seinem VW Golf die Badstraße in Heilbronn. Er übersah offensichtlich eine 52-Jährige, die die Fahrbahn am Fußgängerüberweg überquerte. Die Frau wurde vom Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem PKW-Fahrer einen Wert von fast eineinhalb Promille.

Heilbronn: Unfallzeugen gesucht

Zur Klärung des genauen Hergangs eines Unfalls am Donnerstagabend in Heilbronn sucht die Polizei Zeugen. Gegen 18.15 Uhr fuhr eine 51-Jährige mit ihrem VW Up auf der Spitzwegstraße in Richtung Kolpingstraße. Im Einmündungsbereich befindet sich ein Radweg, der in beide Richtung befahren werden darf. Auf diesem fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Trekkingrad heran und stürzte, wobei der sich mittelschwere Verletzungen zuzog. Während die Autofahrerin der Meinung ist, dass er vor ihrem PKW stürzte, erklärte der Biker, dass er vom Auto erfasst und umgeworfen wurde. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg, Telefon 07134 5130, in Verbindung zu setzen.

Möckmühl: Brand in Gärtnerei

Etwa 75.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Brand am Donnerstagabend in einer Möckmühler Gärtnerei. Kurz nach 23 Uhr wurde von einem Autofahrer gemeldet, er habe in einem der Gewächshäuser Feuerschein gesehen. Die Freiwillige Feuerwehr Möckmühl rückte mit vier Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften an und hatte die Flammen rasch unter Kontrolle. Dadurch konnte auch ein Übergreifen auf die anderen Gewächshäuser verhindert werden. Die Ursache des Brandes liegt vermutlich in einem Defekt an einem in dem 800 Quadratmeter großen Gewächshaus stehenden Elektroheizlüfter.

Neckarsulm/Untergriesheim: In Wohnhäuser eingebrochen

Eine Terrassentüre brachen Unbekannte am Donnerstag, in der Zeit zwischen 14.30 und 22 Uhr an einem Wohnhaus in der Untergriesheimer Furtstraße auf. Im Gebäude fanden sie etwas Bargeld und ließen außerdem Silberbesteck und einige Schmuckstücke mitgehen. In der Hezenbergstraße in Neckarsulm überstiegen Einbrecher einen Zaun, um auf das Grundstück hinter einem Einfamilienhaus zu gelangen. Nachdem sie ins Gebäudeinnere eingedrungen waren, durchsuchten sie die Wohnräume und ein Büro. Was gestohlen wurde, ist noch nicht klar. Einem Nachbarn fielen in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr seltsame Geräusche aus dem Haus auf. Vor dem Gebäude stand ein älterer, grauer Audi A 3 mit chromfarbenen Außenspiegeln. Am Steuer saß ein 30 bis 40 Jahre alter Mann, vermutlich ein Südländer, der längere Zeit mit dem Handy telefonierte und rauchte.

Lauffen am Neckar: tödlicher Verkehrsunfall Am Donnerstagabend befuhr ein 60jähriger mit seinem Audi die Landesstraße von Lauffen am Neckar nach Nordheim. An der Einmündung Siegersgrund lag plötzlich eine Person auf der Fahrbahn. Auf Grund der Witterungsverhältnisse konnte der Pkw-Lenker den am Boden liegenden Fußgänger erst spät erkennen, so dass ein Ausweichen nicht mehr möglich war und überfuhr die Person. Der 52jährige wurde durch das Überrollen tödlich verletzt. Ermittlungen zur Erforschung des genauen Unfallhergangs wurden eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg unter der Telefonnummer 07134/5130 sowie jede polizeiliche Dienststelle entgegen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: 19-Jährige bei Überschlag mit PKW verletzt Leichte Verletzungen erlitt eine 19-Jährige bei einem Unfall am frühen Freitag. Mit ihrem Mitsubishi Colt fuhr sie gegen 2.20 Uhr auf der Rathausstraße in Buchen Richtung Schlierstadt. Aus bislang unbekannter Ursache geriet ihr PKW in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen den Mast einer Straßenleuchte. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und kam in einem Gartengrundstück zum Liegen. Die Frau verletzte sich leicht und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die Freiwillige Feuerwehr war mit neun Mann im Einsatz. Die Straßenlaterne wurde vom Stromnetz getrennt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Rosenberg: Sauna abgebrannt Noch unklar ist, weshalb am Donnerstag eine Holzsauna in Rosenberg in Brand geriet. Kurz nach 19 Uhr fielen zwei Verkehrsteilnehmern dicke Rauchschaden auf, die von der Gaimühle zu sehen waren. Die beiden fuhren dorthin, sahen, dass eine freistehende Holzhütte brannte und verständigten sofort die Feuerwehr. Die Wehren Rosenberg, Osterburken und Buchen kamen mit insgesamt 74 Einsatzkräften vor Ort und begannen mit den Löscharbeiten. Der Brand war kurze Zeit später unter Kontrolle und konnte im weiteren Verlauf gelöscht werden. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte handelte es sich um eine freistehende Holzsauna, die aus noch unbekannter Ursache in Brand geriet. Diese war bis kurz zuvor offenbar noch in Betrieb. Die Ermittlungen dauern an. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro.

Walldürn: Gegen Straßenlaterne geprallt Zu einem Unfall bei dem eine Person leichte Verletzungen erlitt, kam es am Donnerstag in Walldürn. Ein 76-Jähriger fuhr gegen 16.45 Uhr mit einem Mercedes auf der Otto-Hahn-Straße und verlor vermutlich aufgrund akuter gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Laternenmast. Bei dem Unfall erlitt die 79-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der 76-Jährige musste vom Notarzt medizinisch erstversorgt werden und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro.

Buchen: Tresor aufgeflext Auf den Inhalt des Tresors einer Buchener Firma hatten es Unbekannte bei einem Einbruch zwischen Dienstag und Donnerstag abgesehen. Über ein zuvor aufgebrochenes Fenster gelangten die Täter in das Betriebsgebäude in der Siemensstraße. Dort machten sie sich an dem Wertschrank, der in einem Büro stand, zu schaffen. Mit einem Trennschleifer gelang es ihnen, den Safe zu öffnen und Bargeld zu entwenden. Weitere Gegenstände wurden bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht gestohlen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich mit der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 in Verbindung setzen.

Elztal: Auto versucht abzudrängen – Führerschein beschlagnahmt Seinen Führerschein musste ein 60-Jähriger nach einem Vorfall am Donnerstag bei der Polizei abgeben. Bisherigen Erkenntnissen zufolge kam es kurz vor 14 Uhr zu Streitigkeiten zwischen dem 60-Jährigen und mehreren Arbeitern, die mit Instandsetzungen an einem Gebäude in der Auerbachstraße beauftragt waren. In der Folge schickte der 60-Jährige die Arbeiter vom Hof und erteilte ihnen Hausverbot. Um eine Eskalation zu vermeiden verließen die Handwerker die Örtlichkeit und fuhren mit ihren Fahrzeugen weg. Der 60-Jährige war offenbar jedoch so in Rage geraten, dass er sich ans Steuer seines Wagens setzte und die Fahrzeuge verfolgte. Mittels Lichthupe und dichtem Auffahren versuchte er einen 50-jährigen Arbeiter zum Anhalten zu bewegen. Dieser fuhr jedoch aus Angst weiter und versuchte zu verhindern, dass sein Verfolger überholen konnte. Schließlich steuerte der 60-Jährige seinen PKW teils auf der Fahrbahn, teils auf dem unbefestigten Standstreifen, rechts neben das Auto des 50-Jährigen, wahrscheinlich um dieses abzudrängen. Dabei prallte er seitlich mit seinem PKW gegen das Auto des Flüchtenden, der daraufhin die Polizei verständigte. Daraufhin verließ der mutmaßliche Verursacher die Unfallstelle. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der Führerschein des 60-Jährigen beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Neckargerach: Auf Gegenfahrbahn geraten Mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen prallte am Donnerstag der Wagen eines 35-jährigen Autofahrers zusammen. Der Mann befuhr gegen 12 Uhr die Landesstraße 634 von Neckargerach in Richtung Waldbrunn-Schollbrunn. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen BMW, der auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieß der BMW zunächst seitlich mit dem Audi A1 eines 56-Jährigen und anschließend nahezu frontal gegen den dahinter fahrenden Audi einer 49-Jährigen. Bei dem Unfall erlitten die Beifahrerin des 35-Jährigen sowie die 49-Jährige leichte Verletzungen. Die Freiwillige Feuerwehr war mit acht Mann im Einsatz. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf mindestens 23.000 Euro geschätzt.

Main-Tauber-Kreis

Assamstadt: In Apotheke eingebrochen Auf einen Tresor hatten es Unbekannten bei einem Einbruch in der Nacht auf Freitag abgesehen. Die Täter brachen zwischen 1 Uhr und 1.30 Uhr eine Tür des Gebäudes in der Mergentheimer Straße auf und gelangten so ins Innere. Dort entwendeten sie etwas Bargeld aus einer Ladenkasse. Weiterhin machten sich die Einbrecher an einem Tresor zu schaffen. Dieser war an der Wand befestigt und wurde mit brachialer Gewalt von der Wand gehebelt. Anschließend nahmen die Langfinger den Wertschrank mit. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich mit der Bad Mergentheimer Polizei, Telefon 07931 5499-0 in Verbindung setzen.

Lauda-Königshofen: Scheiben eingeschlagen Mehrere Hundert Euro Schaden richteten bislang unbekannte Täter an einer Schule in der Philipp-Adam-Ulrich-Straße in Lauda-Königshofen an. Gegen 1.15 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei, da er ein klirrendes Geräusch gehört hatte und danach mehrere Personen weglaufen sah. Wie sich herausstellte hatten die Unbekannten zwei Fensterscheiben der Schule beschädigt und waren danach geflohen. Hinweise in diesem Fall gehen an die Tauberbischofsheimer Polizei unter Telefon 09341 81-0.

Tauberbischofsheim: Golf machte sich selbständig Zum Glück kein Schaden entstand, nachdem sich ein Golf am Donnerstag selbständig machte und über die Albert-Schweitzer-Straße rollte. Eine 58-Jährige stellte ihren Wagen kurz vor 15 Uhr auf Höhe der Glockenturmkirche in Tauberbischofheim ab. Der VW, an dem die Handbremse zwar angezogen war aber nicht richtig griff, rollte daraufhin bis zur Treppe des Glockenturms und blieb dort glücklicherweise stehen.

Wertheim: Fußgänger gestreift Leichte Verletzungen erlitt ein 19-Jähriger, als er am Donnerstag von einem Auto erfasst worden war. Ein 71-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes über einen Busparkplatz am Wertheimer Almosenberg. Dort streifte er mit dem Außenspiegel seines Autos einen 19-jährigen Fußgänger, der in einer Gruppe die Straße überquerte und überfuhr mit dem Hinterrad den Fuß des jungen Mannes. Dadurch wurde dieser leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Fahrzeugbrand Zu einem brennenden Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Künzelsauer Baumarktes mussten am Donnerstag Feuerwehr und Polizei ausrücken. Kurz vor 9 Uhr verständigte ein Angestellter die Einsatzkräfte, nachdem er bemerkt hatte, das im Motorraum eines geparkten BMW ein Feuer ausgebrochen war. Zudem schnappte sich der Mann einen Feuerlöscher und bekämpfte den Brand für den ersten Moment erfolgreich. Die Künzelsauer Wehr kam mit 13 Mann an den Brandort und löschten das Feuer. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.