Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 22.12.2015

[easy-social-share buttons="facebook,whatsapp,messenger,twitter,google,mail,more,pinterest,tumblr,vk,love,xing,blogger,aol,livejournal" morebutton="1" morebutton_icon="plus" counters=1 style="button" point_type="simple"]

Stadt- und Landkreis Heilbronn , Hohenlohekreis

Neuenstadt: Frontalzusammenstoß – zwei Personen verletzt Bei einem Frontalzusammenstoß bei Neuenstadt wurden Dienstagnachmittag zwei Personen verletzt. Ein 55-Jähriger befuhr mit seinem Audi die Kreisstraße 2135 vom Brambacher Hof in Richtung der Landesstraße Richtung Neckarsulm. Vermutlich aus Unachtsamkeit geriet sein PKW in einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit dem Toyota einer 53-Jährigen zusammen. Die Frau wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Bisherigen Erkenntissen zufolge erlitt sie mitelschwere Verletzungen und musst mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Die Strecke ist aktuell und voraussichtlich noch bis 16.45 Uhr voll gesperrt. Die Unfallaufnahme dauert derzeit noch an. Die Bergung der beiden Fahrzeuge wird in Kürze beginnen, ein Abschleppunternehmen ist derzeit auf der Anfahrt. Der Sachschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Neuenstadt war mit 19 Kräften im Einsatz.

Heilbronn-Böckingen: Vor Polizeikontrolle versteckt

Ein 21-Jähriger hat am frühen Dienstag Morgen versucht, sich einer Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Der junge Mann war gemeinsam mit seinen zwei Mitfahrern gegen 1 Uhr mit einem Pkw auf der Saarbrückener Straße in Heilbronn unterwegs, als das Fahrzeug einer Streifenwagenbesatzung der Polizei auffiel. Nachdem der junge Mann dies bemerkte, gab er mit seinem Fahrzeug Gas und versuchte sich auf einem dunklen Parkplatz in der Leintalstraße vor der Polizei zu verstecken. Hierzu schaltete er das Licht an seinem Pkw aus. Alle Bemühungen waren jedoch um sonst. Wie sich bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei herausstellte, hatte der 21-Jährige vermutlich Betäubungsmittel konsumiert. Nachdem der junge Mann eine Blutprobe abgegeben hatte, durften er und seine zwei Begleiter den Heimweg zu Fuß antreten. Den 21-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

Leingarten: Nach Unfall geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Nach einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße L 1105 von Kirchhausen kommend in Fahrtrichtung Leingarten sucht die Polizei nach dem Fahrer eines dunklen Mercedes. Dieser war am frühen Montag Abend mit seinem Pkw mit einem entgegenkommenden Audi eines 61-Jährigen seitlich zusammengestoßen und war im Anschluss, ohne anzuhalten, von der Unfallstelle geflüchtet. Der Audi des 61-Jährigen wurde hierbei an der kompletten Fahrerseite nicht unerheblich beschädigt. Die Polizei konnte an der Unfallstelle Teile des Fahrzeugs auffinden. Ermittlungen zufolge müsste es sich um einen schwarzen Mercedes-Benz E-Klasse (Baujahr 2002 bis 2009) handeln. Zeugen, welche Angaben zum Unfall oder dem Flüchtigen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Lauffen, Telefon 07133-2090, zu melden.

Brackenheim: Ältere Frau bestohlen – Täter gibt sich als Bekannter aus

Zu einem dreisten Diebstahl ist es am Montag Nachmittag in der Kleintorstraße in Brackenheim gekommen. Unverfroren gab sich ein Mann als Bekannter des Sohnes des 86-jährigen Opfers aus und gelangte so in die Wohnung. Dort ging der Täter in alle Räume und durchstöberte diese nach Wertgegenständen. Schlussendlich entwendete er den Geldbeutel seines Opfers und konnte so eine geringe Menge an Bargeld erbeuten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lauffen, Telefon 07133 2090, entgegen.

Neuenstadt am Kocher: Wiederholter Diebstahl an der Hochwasser-Umleitungsstrecke

Bereits zum dritten Mal wurden drei Absperrpfosten im Bereich der Ortsverbindung zwischen Bürg und Kochertürn durch unbekannte Täter entwendet. Die Polizei vermutet, dass durch die Diebstähle versucht wird, eine dauerhafte Absperrung der Ortsverbindung zu verhindern. Die Hochwasser-Umleitungsstrecke wird durch viele Verkehrsteilnehmer verbotenerweise als Abkürzung zwischen den beiden Teilorten Bürg und Kochertürn benutzt, weshalb die Stadt die Absperrpfosten angebracht hatte. Der Stadt Neuenstadt sind durch die Diebstähle Sachschäden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden. Hinweise nimmt der Polizeiposten Neuenstadt unter Telefon 07139-47100 entgegen.

Region: Einbrecher unterwegs

Fünf vollendete Einbrüche sowie einen Einbruchsversuch verübten unbekannte Täter in Heilbronn, Erlenbach, Bad Friedrichshall Talheim, Obersulm und Eberstadt. In einer Heilbronner Gaststätte in der Hans-Seyfer-Straße hebelten Täter die Hintereingangstüre der Lokalität auf und brachen im Anschluss den dortigen Zigarettenautomaten auf. In Erlenbach kam es ebenfalls im Laufe des Montags zu einem Einbruch in den Kellerraum eines Wohnhauses in der Weißenhofstraße. Hier entwendeten die Täter zwei Fahrräder. In Bad Friedrichshall brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Mörikestraße ein und entwendeten hier eine geringe Menge Bargeld und Schmuck. In weiteren drei Fällen versuchten Täter in Talheim, Eberstadt und Obersulm in Wohnhäuser einzudringen. In der Etterstraße in Obersulm-Sülzbach sowie in der Unteren Gasse in Eberstadt-Hölzern waren sie erfolgreich. Bei dem Einbruchsversuch in der Sontheimer Straße in Talheim scheiterten die Täter an den Fenstern des Wohnhauses. Auch in diesen drei Fällen waren Bargeld und Schmuck vermutlich das Ziel der Täter. Zeugen, welche Beobachtungen im Zusammenhang mit den Straftaten gemachte haben, werden gebeten, sich bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle zu melden.

Abstatt: Bedrohung auf Weihnachtsmarkt – Zeugen gesucht!

Zu Beleidigungen und Bedrohungen kam es am Montag gegen 17 Uhr durch einen bislang unbekannten Täter in Abstatt. Der Täter hatte mit einem schwarzen Pkw BMW der 5er oder 3er Serie mit dem Teilkennzeichen HN-SR…im Bereich der Rathausstraße geparkt und hier einen anderen Mann, welcher mit zwei kleinen Kindern auf dem Gehweg stand, beleidigt und beschimpft. Nachdem sich das Opfer in Richtung eines kleinen Weihnachtsmarktes vor dem Rathaus entfernte, folgte ihm der Täter und beschimpfte und bedrohte es weiter. Auf dem Weihnachtsmarkt soll der Täter nach Angaben des Opfers einer unbekannten Frau versehentlich ein Glühweinglas aus der Hand geschlagen haben. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrzeug geben können oder die Situation mitbekommen haben. Diese sollen sich beim Polizeirevier Weinsberg unter Telefon 07134-9920 melden.

Untergruppenbach / Oberheinriet: Bedrohung mit Schusswaffe

Vermutlich mit einer Schreckschusswaffe bedrohte ein unbekannter Mann am Montag einen Autofahrer in Oberheinriet. Der 39-jährige Geschädigte war mit seinem Pkw auf der Straße Am Lerchenberg von Oberheinriet in Richtung der dortigen Wendeplatte unterwegs, als er von einem Mann angehalten wurde. Der Mann, welcher einen Hund mit sich führte, leuchtete seinem Gegenüber mit einer Taschenlampe ins Gesicht und beschwerte sich über dessen schnelle Fahrweise. Im nächsten Moment hob der Mann eine Schreckschusspistole in Richtung seines Opfers und feuerte diese ab. Der Geschädigte blieb unverletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen zirka 60 Jahre alten Mann gehandelt haben. Dieser hatte einen weißen Hund, ähnlich einem Collie, dabei. Zeugen, welche Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht haben werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Weinsberg, Telefon 07134-9920, zu melden.

Künzelsau: Betrunken im Supermarkt In der Gewahrsamszelle endete ein Polizeieinsatz für einen 29-Jährigen am Montag in Künzelsau. Der betrunkene Mann hielt sich kurz nach 22 Uhr in einem Supermarkt auf und fing dort an zu randalieren, worauf ein Mitarbeiter die Polizei verständigte. Der Aufforderung, das Gebäude zu verlassen kam er nicht nach. Die Polizeibeamten nahmen den Betrunkenen daraufhin in Gewahrsam, wo er bis zum Dienstagmorgen seinen Rausch ausschlafen musste.

Öhringen: Unfallflucht aufgeklärt Dank eines Zeugen ließ sich eine Unfallflucht am Montag in Öhringen aufklären. Der Zeuge bebachtete, wie ein Autofahrer mit seinem VW Golf beim Ausparken gegen einen Skoda stieß, Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro anrichtete und anschließend weiterfuhr, ohne den Schaden bei der Polizei zu melden. Die Beamten des Öhringer Polizeireviers konnten daher den mutmaßlichen Fahrer des VW’s ausfindig zu machen. Dieser muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Öhringen: Ford Ka beschädigt und weitergefahren Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstand bei einem Unfall am Sonntag in Öhringen. Eine 18-Jährige hatte ihren grünen Ford Ka gegen 17 Uhr auf einem Parkplatz in der Herrenwiesenstraße abgestellt. Als sie gegen 19.30 Uhr zum Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass ihr Auto am rechten hinteren Kotflügel beschädigt worden war. Allem Anschein nach stieß ein Unbekannter beim Ausparken mit seinem Fahrzeug dagegen und setzte seine Fahrt dennoch fort. Bei der Unfallaufnahme entdeckten die Polizeibeamten Lackspuren die darauf schließen lassen, dass es sich bei dem gesuchten PKW um einen silberfarben lackierten Wagen handeln dürfte. Am Ford entstand Sachschaden von mindestens 1.000 Euro.

Bretzfeld: Unfall beim Abbiegen – 23-Jährige schwerverletzt Mit schweren Verletzungen musste eine 23-Jährige nach einem Verkehrsunfall ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 40-Jährige befuhr offenbar mit ihrem Fiat gegen 14.15 Uhr die Bretzfelder Straße in Adolzfurt und wollte nach links in die Straße „Am Zollstock“ abbiegen. Sie übersah dabei wahrscheinlich den entgegenkommenden VW Polo der 23-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß der beiden PKW erlitt die VW-Fahrerin schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Die 40-Jährige sowie ihre 15-jährige Mitfahrerin wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, konnten dieses aber nach einer Untersuchung wieder verlassen. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro.

BAB / Bretzfeld: Diesel abgezapft Etwa 400 Liter Dieselkraftstoff zapften Unbekannte in der Nacht zum Montag aus dem Tank eines LKW. Ein 63-Jährige hatte seinen LKW auf einem Parkplatz an der A6 zwischen Bretzfeld und Öhringen in Fahrtrichtung Nürnberg geparkt. Als er sich gegen 23 Uhr schlafen gelegt hatte, war der Tank offenbar noch gut gefüllt. Als er gegen 5 Uhr losfahren wollte, bemerkte er das Fehlen des Sprits. Offenbar hatten die Diebe den Tank des Lasters aufgebrochen und den Kraftstoff abgepumpt. Hinweise auf die Täter hat die Polizei nicht.

BAB Bad Rappenau: Nach Zusammenstoß mit Wildschweinrotte nicht mehr fahrbereit Nach einem Zusammenstoß zweier LKW mit einer ganzen Wildschweinrotte auf der Bundesautobahn A6 bei Bad Rappenau waren die Fahrzeuge nicht mehr betriebsbereit und mussten abgeschleppt werden. Kurz nach 2 Uhr galoppierten mehrere Wildschweine über die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt, auf Höhe des Parkplatzes Bauernwald, in Fahrtrichtung Mannheim. Dabei wurden sechs Tiere von den beiden heranfahrenden LKW erfasst und getötet. Ein weiterer Autofahrer meldete sich wenig später und teilte mit, dass sein Transporter ebenfalls bei dem Zusammenstoß beschädigt wurde. Die beiden LKW wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Autobahn war auf einer Länge von etwa 150 Metern stark verschmutzt und musste in Richtung Mannheim kurzfristig gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme, Bergungs- sowie Reinigungsarbeiten war teilweise nur ein Fahrstreifen befahrbar. Erst gegen 7 Uhr waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen und die Strecke konnte wieder freigegeben werden. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Neckar-Odenwald-Kreis , Main-auber-Kreis

Adelsheim: In Wohnhaus eingebrochen

Ein weißes Samsung Galaxy S5 erbeutete ein Unbekannter, der am Montagabend in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Adelsheimer Feierabendgasse einbrach. Der Täter wuchtete zuerst die Haupteingangstüre des Gebäudes und dann die Wohnungstüre auf. Als der Bewohner nach Hause kam, flüchtete der Dieb aus dem Schlafzimmerfenster in Richtung Spielplatz. Zeugen, denen zwischen 21.45 und 22.15 Uhr im Bereich der Feierabendgasse ein Verdächtiger aufgefallen ist, möchten sich beim Polizeiposten Adelsheim, Telefon 06291 648770, melden

Walldürn: Zweimal Großeinsatz der Polizei

Mehrere Personen prügeln in der Asylantenunterkunft in Walldürn aufeinander ein, wurde der Polizei am Montagabend, gegen 23 Uhr vom Sicherheitsdienst gemeldet. Als vier Streifen eintrafen, standen etwa 50 Bewohner der Unterkunft vor dem Gebäude. Als die Leute sich eine halbe Stunde später alle beruhigt hatten, war die Ursache des Streits immer noch unklar. Kurz nach Mitternacht rückte die Polizei wieder ab. Nur fünf Minuten später wurde gemeldet, dass es schon wieder los gehe. Dieses Mal rückten sieben Streifenwagen an. Auch der Rettungsdienst musste nun alarmiert werden. Drei Asylanten mussten ins Krankenhaus gefahren werden, einer wurde stationär aufgenommen. Auch eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, weil sie beim Versuch zu schlichten einen Schlag von einem Iraker erhielt. Am Ende konnte die Polizei feststellen, dass der Streit aufgrund der Duschen eskalierte. Iraker und Syrer möchten nicht mit Afghanen duschen. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter wurden von den Beamten für diese Nacht in einer Zelle untergebracht und erreichten so, dass Ruhe einkehrte.

Hardheim: Nach Unfall geflüchtet

Den Aufbau seines LKW ließ ein Unbekannter am vergangenen Wochenende an einem Vordach in Hardheim hängen, wodurch dieses erheblich beschädigt wurde. Der Lasterfahrer war in der Wertheimer Straße unterwegs und flüchtete nach dem Unfall, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen, die Hinweise auf den LKW oder den Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Hardheim, Telefon 06283 50540, zu melden.

Mosbach: Zwei Sachbeschädigungen zur selben Zeit

Fast gleichzeitig wurde in der Nacht zum Dienstag an zwei verschiedenen Stellen im Mosbacher Stadtgebiet randaliert. Dank eines aufmerksamen Zeugen, der gegen 00.45 Sachbeschädigungen Uhr in der Neckarelzer Straße meldete, konnte die Polizei rasch anrücken und den 20 Jahre alten Tatverdächtigen noch in Tatortnähe antreffen. Auf die Polizei war der Wertheimer nicht gut zu sprechen, er weigerte sich, seine Personalien anzugeben und er wurde zunehmend aggressiv. Erst durch gutes Zureden eines Bekannten beruhigte sich der deutlich unter Alkohol stehende junge Mann. Die Polizeibeamten fanden in der Nähe einen beschädigten Smart und bittet weitere Geschädigte und Zeugen, sich mit dem Revier in Mosbach, Telefon 06261 8090, in Verbindung zu setzen. Zeitgleich wurden Sachbeschädigungen in der Fußgängerzone gemeldet. Zwei Männer hatten dort offensichtlich über eine größere Strecke Gegenstände beschädigt oder umgeworfen. Auch hier konnten mithilfe aufmerksamer Zeugen die beiden mutmaßlichen Täter rasch ermittelt werden. Es handelte sich um einen 21- und einen 22-Jährigen. Gegen das Duo wird wegen Sachbeschädigung und nach üblen Ausdrücken gegen die Zeugen auch wegen Beleidigung ermittelt.

Mosbach: Zeugen gesucht

Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte ein Unbekannter in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Fahrertüre und den linken Kotflügel eines in der Straße Am Hardberg in Mosbach geparkten PKW. An dem Auto entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro, Hinweise auf die Täter hat die Polizei alledings keine. Deshalb werden Zeugen gebeten, sich beim Revier in Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Bad Mergentheim: Kind verletzt

Ein Elfjähriger wurde bei einem Unfall am Montagmorgen in Bad Mergentheim leicht verletzt. Der Junge ging gegen 7.40 Uhr über die Mörikestraße in Richtung der Schule, als gleichzeitig eine 56-Jährige mit ihrem VW Fox vom Unteren Graben nach links auf die Mörikestraße einbog. Zum Glück fuhr die Frau so langsam, dass sie so weit abbremsen konnte, dass der Bub vom Auto nur noch leicht gestreift wurde.

Bad Mergentheim: Räder gestohlen

Viel Arbeit machten sich Unbekannte in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen auf dem Areal eines Autohauses in Bad Mergentheim. Zunächst machten sich die Täter an einem Mercedes zu schaffen, der auf einer von der Igersheimer Straße her frei zugänglichen Parkfläche stand. Sie wuchteten Pflastersteine aus dem Boden, auf die sie das Auto stellten, um dann die Räder abmontieren zu können. Anschließend durchtrennten sie einen Maschendrahtzaun und gelangten so auf das Betriebsgelände, wo sie die Räder eines weiteren Mercedes abmontierten. Dieses Auto stellten sie auf Holzscheite. Die Beute der Diebe besteht aus jeweils vier 17- und 19-Zoll-Leichtmetallräder. Die einen haben fünf Doppelspeichen, die anderen ein Vielspeichendesign. Letztere sind schwarz und glanzgedreht. Insgesamt haben die acht Räder einen Wert von rund 4.300 Euro. Verdächtige Beobachtungen am vergangenen Wochenende im Bereich der Igersheimer Straße sollten dem Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, gemeldet werden.

Markelsheim: Zeugen einer Körperverletzung gesucht

Mit einem bleibenden gesundheitlichen Schaden muss ein 20-Jähriger nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit Security-Kräften am Samstag in Markelsheim rechnen. Der junge Mann war auf einer Tanz-Veranstaltung in der Gemeindehalle und bekam dort zunächst mit einem Bekannten Streit. Dieser wurde ohne Gewalt beendet, die Sicherheitsleute wollten den 20-Jähriger allerdings nicht mehr in die Halle lassen. Die Begründung war laut dem Betroffenen, dass Streithähne nicht mehr eingelassen werden. Aus irgendeinem Grund kam es dann zu einer Schlägerei zwischen dem Gast und den Türstehern. Einer von diesen soll dann den am Boden Liegenden getreten haben, gab dieser bei der Polizei an. Der Verletzte musste ins Krankenhaus Bad Mergentheim und wurde von dort in die Uni-Klinik verlegt. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls, die sich beim Revier in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, melden möchten.

Bad Mergentheim: 15-Jährige belästigt

Eine 15-Jährige belästigte ein Unbekannter am Montagnachmittag in Bad Mergentheim. Die Jugendliche war zu Fuß auf der Straße Zwischen den Bächen unterwegs und wurde in Höhe des Kindergartens von einem Mann angesprochen. Anschließend habe er sie verfolgt. In der Rotkreuzstraße wollte er sie zunächst mit dem Handy fotografieren und dann versuchte er sie zu küssen. Die 15-Jährige drückte den Unbekannten weg und rannte nach Hause. Beschreiben konnte sie ihn nur als zirka 50 bis 60 Jahre alten Araber. Falls der Mann noch an anderer Stelle auffiel oder wenn jemand Hinweise auf ihn geben kann, sollte dies der Kripo Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810 oder dem Polizeirevier Bad Mergentheim mitgeteilt werden.

Lauda-Königshofen: Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Zwei Verletzte waren die Folge eines Unfalls am Montagnachmittag in Lauda-Königshofen. Kurz vor 13.30 Uhr war eine 18-Jährige mit ihrem Opel Vectra auf der Ortsduchfahrt, der Bürgermeister-Kolb-Straße, unterwegs und wollte links abbiegen. Dazu musste sie bremsen, da Gegenverkehr kam. Ein hinter ihr fahrender 21-Jähriger sah dies offensichtlich zu spät, so dass sein Klein-LKW gegen das Heck des Vectras prallte. Die junge Frau und ihre neunjährige Beifahrerin mussten beide vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Mosbach: Fahndung nach Einbrechern

Die Polizei Mosbach fahndet nach Einbrechern. Vermutlich dieselbe Tätergruppe hat bereits drei Mal in eine Firma in Mosbach-Neckarelz eingebrochen. In der Zeit zwischen dem 7. und 9. November wuchteten die Unbekannten die Metalltüre eines Lagerraums des Betriebs in der Torhausstraße auf und stahlen 770 Kilogramm Kupfergranulat und 15 Kilogramm Molybdän. Am Wochenende danach kamen 400 Kilogramm Kupfergranulat und 200 Kilogramm Molybdän weg. Zwei Wochen später kamen die Einbrecher ein drittes Mal, dieses Mal legten sie Zinn, Kupfergranulat und Molybdän bereit, ließen alles jedoch aus nicht bekannten Gründen liegen und verschwanden mit leeren Händen. Die Beute aus den beiden ersten Einbrüchen hatte einen Wert von rund 10.000 Euro, der durch das Aufbrechen der Türen entstand ene Sachschaden liegt ebenfalls bei knapp 10.000 Euro. Nach dem zweiten Einbruch hatte die Staatsanwaltschaft Mosbach beim zuständigen Richter die Überwachung des Firmengeländes beantragt. Die installierten Kameras machten Aufnahmen von zwei Tätern. Da die Ermittlungen der Polizei bislang ohne Erfolg blieben, werden diese Fotos nun mit der Bitte um Mithilfe veröffentlicht. Hinweise gehen an den Polizeiposten Mosbach-Diedesheim, Telefon 06261 67570.

Wer kennt diese Männer?

POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 21.12.2015POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 21.12.2015POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 21.12.2015

Wer kennt diese Männer?