Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 23.12.2015

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Einbrüche und versuchte Einbrüche Auch kurz vor Weihnachten trieben unbekannte Einbrecher im Heilbronner Stadtgebiet ihr Unwesen. Ein Wohnhaus in der Obereisesheimer Straße in Neckargartach war am Dienstagabend eines der Ziele. Dort gelangte ein Unbekannter zwischen 18.30 Uhr und 19.20 Uhr über einen Balkon an ein Fenster der Wohnung im Hochparterre. Über dieses gelangte er ins Gebäude, durchstöberte sämtliche Zimmer und entwendete etwas Schmuck. In Frankenbach versuchten die Täter eine Tür eines Anwesens in der Kaiserslauterner Straße aufzubrechen. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Aus einem Lagerraum in der Backhausstraße entwendeten Unbekannte in der vergangenen Woche verschiedene Sanitäreinrichtungsgegenstände. Der Wert der Gegenstände kann bislang nicht genau beziffert werden. Weiterhin verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt in eine Gaststätte in der Klingenberger Straße in Böckingen. Im Lokal brachen sie zudem einen Geldspielautomaten auf und entwendeten aus der Kassette Münzgeld in unbekannter Höhe. Beim Aufbruch eines weiteren Automaten wurden die Täter vermutlich gestört und ließen von ihrem Vorhaben ab. Auch die Bürocontainer einer Institution in der Längelterstraße suchten Unbekannte in der Nacht auf Dienstag heim. Zwischen 16 Uhr und 7.50 Uhr hebelten sie ein Fenster auf und drangen so ins Innere. Aus den Büros nahmen die Diebe drei Laptops, eine Digitalkamera und einen Möbeltresor, in dem sich etwas Bargeld sowie Schlüssel befanden, mit. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die im jeweiligen Fall verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei Heilbronn-Böckingen unter Telefon 07131 20406-0 in Verbindung setzen.

Heilbronn: Betrunken außer Rand und Band In der Gewahrsamszelle des Heilbronner Polizeireviers endete der Dienstag für einen betrunkenen 48-Jährigen. Dieser hielt sich gegen 22 Uhr in Höhe der Tiefgaragenzufahrt in der Geschwister-Scholl-Straße auf und geriet wegen einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Allee derart in Rage, dass er die Polizisten mit einem ganzen Schwall übelster Schimpfworte bedachte. Von einem ebenfalls angetrunkenen 39-Jährigen wurde der Störenfried angesprochen und aufgefordert, die Beschimpfungen zu unterlassen. Dies nahm der 48-Jährige zum Anlass, mit einer gut gefüllten Einkaufstüte nach dem anderen Mann zu schlagen und ihn anzugreifen. Bei der Auseinandersetzung biss er dem 39-Jährigen ins Gesicht und fügte ihm so eine blutende Verletzung zu. Auch gegenüber den Polizeibeamten die herbeieilten, verhielt sich der 48-Jährige äußerst aggressiv und beleidigte sie ununterbrochen, worauf er in Gewahrsam genommen wurde. Der 48-Jährige widersetzte sich dem Vorhaben der Beamten und bespuckte einen Polizisten. Seinen Rausch musste er anschließend in der Zelle ausschlafen. Zudem muss er mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Heilbronn: Opel Astra beschädigt Den Verursacher eines Unfalls am Dienstag in Heilbronn sucht die Polizei. Eine 28-Jährige stellte gegen 13 Uhr ihren Opel Astra auf dem Parkplatz eines Frisörsalons in der Karlstraße ab. Als sie gegen 19.30 Uhr zu ihrem Wagen zurückkam, bemerkte sie, dass ihr PKW auf der Fahrerseite beschädigt worden war. Vermutlich war ein unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken gegen den Opel gestoßen und hatte die Seite auf einer Länge von etwa 85 Zentimeter zerkratzt. Die Höhe des Schadens wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Heilbronn unter 07131 104-2500 in Verbindung zu setzen.

Bad Friedrichshall: Außenspiegel abgefahren Den Außenspiegel eines Fiat Puntos fuhr ein bislang unbekannter Autofahrer in der Nacht zum Dienstag in Bad Friedrichshall ab. Der Fiat war in der Heilbronner Straße geparkt, als der Unbekannte vermutlich mit einem Ford Fiesta oder Ford Fusion die Strecke von der Hauptstraße kommend in stadtauswärtiger Richtung befuhr und dabei den Außenspiegel streifte und abriss. Anstatt seinen Personalien blieb lediglich das Spiegelglas des Unfallverursachers zurück. Die Polizei Neckarsulm hofft unter Telefon 07132 9371-0 auf Zeugenhinweise.

Neudenau: LKW nach Unfall gesucht Einen älteren, vermutlich hellblauen Laster der Marke MAN sowie dessen Fahrer sucht die Neckarsulmer Polizei nach einem Unfall in Neudenau. Der Unbekannte befuhr gegen 18 Uhr die Landesstraße 1096 von Herbolzheim nach Untergriesheim und geriet mit seinem Fahrzeuggespann zu weit auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es zur Kollision mit dem Außenspiegel eines entgegenkommenden Fahrschul-Busses, der dadurch beschädigt wurde. Der Fahrer des LKW setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zeugen des Unfalls sollten sich bei der Neckarsulmer Polizei unter Telefon 07132 9371-0 melden.

Bad Friedrichshall: Zwei Leichtverletzte nach Unfall Leichte Verletzungen erlitten die Insassen eines Seat Ibizas bei einem Unfall in Bad Friedrichshall. Eine 38-Jährige bog kurz vor 15 Uhr mit einem VW Touran von der Straße „In den Tatschen“ in die Hagenbacher Straße ein und übersah dabei den Seat einer 23-Jährigen. Beim Zusammenstoß lösten die Airbags des Seats aus. Die 23-Jährige sowie ihre 51-Jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 13.000 Euro.

Neckarsulm: Baumaschinen gestohlen Auf Markenwerkzeuge hatten es Unbekannte bei einem Einbruch in einen Lagerraum in Neckarsulm-Obereisesheim abgesehen. In der Nacht zum Dienstag gelangten die Täter auf das umzäunte Gelände und verschafften sich anschließend gewaltsam Zutritt in das Gebäude. Dort durchstöberten sie den Lagerraum, eine angrenzende Fahrzeughalle sowie Büroräume und entwendeten Werkzeuge Darunter befand sich eine Baumaschine der Marke Hilti, einen Stromerzeuger der Marke Honda sowie eine Diamant-Kettensäge des Herstellers ICS. Zudem wurde ein Notebook entwendet. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben sollten sich bei der Polizei Neckarsulm unter Telefon 07132 9371-0 melden.

Bad Wimpfen: Einbruch ins Jugendhaus Ohne Beute musste ein Unbekannter bei einem Einbruch in ein Jugendhaus in Bad Wimpfen von Dannen ziehen. Zwischen Freitag und Montag verschaffte sich der Täter über ein Fenster Zutritt zum Gebäude in der Wallstraße. Was er dort gesucht hat ist unklar, da er nichts gestohlen hat. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Zeugen, die am vergangenen Wochenende etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Neckarsulmer Polizei unter Telefon 07132 9371-0 melden.

Ilsfeld: Unfallverursacher hinterließ 2.000 Euro Schaden Etwa einen halben Meter nach hinten versetzte ein unbekannter LKW-Fahrer einen geparkten Laster bei einem Unfall in Ilsfeld. In der unmittelbaren Nähe eines autoverwertenden Betriebs in der Baumwaide war der Laster in der Nacht auf Dienstag geparkt. Vermutlich beim Wenden oder Rangieren stieß ein Unbekannter mit einem größeren LKW gegen den Sattelzug und schob diesen samt Auflieger nach hinten. Durch die Wucht wurde das Führerhaus des geparkten Lasters erheblich beschädigt. Der unbekannte LKW-Fahrer fuhr jedoch weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Zeugen des Vorfalls mögen sich bei der Weinsberger Polizei unter Telefon 07134 992-0 melden.

Main-Tauber-Kreis , Hohenlohekreis , Neckar-Odenwald-Kreis

Billigheim: Bei Unfall verletzt

Mit mittelschweren Verletzungen musste am Dienstagmittag nach einem Unfall bei Billigheim-Sulzbach eine 18-Jährige vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Die junge Frau war kurz vor 12 Uhr von Mosbach in Richtung Sulzbach unterwegs, als ihr PKW aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und nach einem heftigen Aufprall in einem Graben wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert wurde. An dem Wagen entstand Totalschaden. Von der Beteiligung eines anderen Verkehrsteilnehmers geht die Polizei derzeit nicht aus.

Künzelsau: Fahranfängerin verletzt

Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers kam am Dienstagnachmittag der Ford Focus einer 18-Jährigen bei Kocherstetten nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Künzelsauerin fuhr von Kocherstetten in Richtung Morsbach. Nach der Kocherbrücke kam ihr Wagen auf einer geraden Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab, rumpelte eine Böschung hinab und prallte nach rund 70 Metern gegen einen Baum. Die Autofahrerin hatte doppeltes Glück im Unglück. Erstens, weil ihr Auto nicht im unmittelbar angrenzenden Kocher landete und zweitens, weil sie nur mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden musste. An ihrem Ford entstand Totalschaden.

Forchtenberg-Sindringen: Schreck nach dem Mittagessen

Auf dem abschüssigen Turnhallenweg bei der Unteren Straße in Sindringen parkte ein 58-Jähriger seinen Ford Focus am vergangenen Sonntag, gegen 12 Uhr. Als er und seine Frau gegen 13.15 Uhr nach einem Gaststättenbesuch zurückkamen, sahen sie Beschädigungen an der Fahrzeugfront. Offensichtlich blieb ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug an dem Ford hängen und flüchtete nach dem Unfall, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Kosten für die Reparatur liegen laut einer Werkstatt bei über 2.000 Euro. Die Polizei hofft auf Zeugen, da die Unfallstelle von der Gaststätte aus eingesehen werden kann. Hinweise gehen an das Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 9400.

Wertheim: Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung löste Großeinsatz der Polizei aus

Mehrere Vorfälle in der Wertheimer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge lösten am späten Dienstagabend einen Großeinsatz der Polizei aus. Zunächst rückten gegen 21.40 Uhr drei Polizeistreifen an, um einen betrunkenen und randalierenden iranischen Staatsangehörigen in Gewahrsam zu nehmen. Gegen 22 Uhr wurde der Polizei durch Security-Bedienstete eine Schlägerei mit 20 bis 30 Beteiligten gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreifen waren rund 200 Personen vor den Unterkunftsgebäude. Aus einer der Zimmer wurden Möbelteile und andere Gegenstände geworfen, die von den aufgebrachten Personen im Außenbereich wieder zurück in Richtung des Zimmerfensters geworfen wurden. Unter den Beteiligten herrschte eine stark gereizte Stimmung, einzelne Personen hatten sich mit Stöcken und anderen Gegenständen regelrecht „bewaffnet“. Nach und nach trafen weitere Polizeikräfte aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Heilbronn ein, die noch durch Kollegen aus dem angrenzenden bayrischen Bereich verstärkt wurden. Letztlich waren rund 50 Polizeibeamte vor Ort, um die Situation zu beruhigen und den Sachverhalt aufzuklären. Wie sich bei den ersten Ermittlungen herausstellte, war es zuvor offensichtlich zu einem Streit zwischen zwei Personen gekommen. In dessen Verlauf mischten sich Flüchtlinge verschiedenster Nationalitäten ein, was dann zur Eskalation der Situation führte. Mehrere Flüchtlinge mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden, einer wurde wegen einer kleineren Stichverletzung ambulant behandelt. Kurz nach Mitternacht ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass man jetzt die Person ermittelt habe, die als Hauptauslöser der Tumultlage angesehen wurde. Diesen holten Polizeibeamte anschließend aus seinem Zimmer. Rund 100 Personen versuchten, die zu verhindern. Letztlich konnte auch der Hauptverdächtige in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier Wertheim verbracht werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden insgesamt 11 Personen in polizeilichen Gewahrsam genommen, sechs Flüchtlinge erlitten Verletzungen – zwei davon schwere. Polizeibeamte wurden nicht verletzt. Über die Höhe der entstandenen Sachschäden können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Untersuchung des Vorfalles durch die Polizei und Staatsanwaltschaft dauert an.

Wertheim: Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung – 1. Nachtrag

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Wertheim zu mehreren Vorfällen, bei denen ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst wurde -wir berichteten darüber. 11 Bewohner der Einrichtung wurden von der Polizei dabei in Gewahrsam genommen, mehrere Personen erlitten Verletzungen und mussten teils in Krankenhäuser eingeliefert werden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird gegen einen Hauptverdächtigen, einen 28-jährigen iranischen Staatsangehörigen, sowie weitere Personen wegen verschiedener Straftatbestände ermittelt. Ein 18-jähriger afghanischer Staatsangehöriger befindet sich wegen seiner schweren Verletzungen noch immer stationär in einer Spezialklinik; Lebensgefahr besteht nicht. Trotz umfangreicher Ermittlungen am heutigen Tag konnte die Ursache, die letztlich zur Eskalation geführt hat, noch nicht abschließend geklärt werden. Das Polizeipräsidium Heilbronn beabsichtigt, zur weiteren und schnellen Aufklärung des Sachverhalts die Einsetzung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe aus Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei. Im Rahmen des ersten Einschreitens der Polizeibeamten mussten auch Maßnahmen gegen einen Bewohner der Einrichtung getroffen werden, der zunächst im Verdacht stand, an einer ansteckenden Krankheit zu leiden. Dieser Erstverdacht konnte jedoch im Rahmen der ärztlichen Feststellungen bislang nicht bestätigt werden. Vorsorglich werden jedoch weitere Untersuchungen durchgeführt. Polizeibeamte wurden in diesem Zusammenhang nicht verletzt. In enger Abstimmung zwischen der Leitung der Einrichtung und der Polizei wurden noch am heutigen Tag alle 11 an der Auseinandersetzung direkt beteiligten Bewohner in andere Einrichtungen verlegt, nachdem die polizeilichen Ermittlungen und Durchführung erkennungsdienstlicher Maßnahmen bei diesem Personenkreis abgeschlossen waren.

Bad Mergentheim: Spiegel abgefahren

Von 13.30 Uhr bis 20.15 Uhr hatte eine 34-Jährige ihren Opel Corsa am Dienstag in der Bad Mergentheimer Milchlingstraße geparkt. Ein Unbekannter war mit seinem PKW vorbeigefahren und vermutlich mit dem Beifahreraußenspiegel seines Wagens am Fahrerspiegel des Autos der Frau hängen geblieben, so dass von diesem Teile abgerissen wurde. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Wertheim: Himmelblaues Fahrzeug gesucht

Himmelblaue Lackantragungen fand die Polizei an einem VW Golf, der am Dienstagvormittag bei einem Unfall in Wertheim beschädigt wurde. Eine 52-Jährige hatte das Auto um 10.30 Uhr für eine Stunde auf dem Parkplatz eines Lebenmittelmarktes in der Bismarckstraße abgestellt. In dieser Zeit fuhr ein Unbekannter vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den stehenden Wagen und flüchtete anschließend. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 1.000 Euro. Hinweis auf einen himmelblauen PKW mit leichten Beschädigungen gehen an das Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890.

Bad Mergentheim: Fahrschul-PKW beschädigt

Den Fahrlehrerspiegel eines Schulungsfahrzeugs entwendete ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag in Bad Mergentheim. Der Seat mit der Werbeaufschrift einer Walldürner Fahrschule stand in der Straße Gänsmarkt. Den normalen Beifahrerspiegel beschädigte der Täter, außerdem trat er eine Delle in den Kotflügel. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf mindestens 2.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Wittighausen: Oranger LKW gesucht

Einen LKW mit einem orange-roten Führerhaus sucht die Tauberbischofsheimer Polizei. Ein Unbekannter war mit dem kleineren Pritschen-Laster von Vilchband in Richtung Bowiesen unterwegs, als ihm ein Kilometer nach dem Ortsende eine 19-Jährige mit ihrem Ford Ka entgegen kam. Die Frau bremste bis fast zum Stillstand ab, da die Fahrbahn relativ schmal ist, der Fahrer des Lasters fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit weiter und blieb mit seinem LKW an der Fahrseite des Ford hängen. Nach dem Unfall fuhr der Unbekannte einfach weiter. Hinweise auf einen Pritschen-LKW mit einem orangen-roten Führerhaus gehen an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

Ingelfingen: Kradfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 17-Jähriger bei einem Unfall am Dienstagnachmittag bei Ingelfingen. Der junge Mann fuhr mit seinem Leichtkraftrad auf einem Feldweg von der B 19 kommend in Richtung Ingelfingen-Bühlhof. Als er durch eine verschlammte Pfütze fuhr rutschte das Vorderrad seines Mopeds weg und er stürzte so unglücklich, dass sein Fahrzeug auf seinem Bein landete. Er musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden.