Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald und Main-Tauber 11.08.2015

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn-Frankenbach: Fahrgast sprüht Pfefferspray – viele Leichtverletzte

Ein 22-Jähriger sprühte am späten Montagabend mit seinem Pfefferspray in einem Stadtbus herum. Kurz vor der Haltestelle Maihalde in Heilbronn-Frankenbach wollte er nach bisherigen Erkenntnissen das Spray ausprobieren. Im geschlossenen Raum des Fahrzeugs wurden durch den Wirkstoff 31 Fahrgäste leicht verletzt. Die meisten litten unter Hustenreiz. Gegen den Tatverdächtigen wird ermittelt.

Heilbronn: Polizeistreife muss betrunkenem Autofahrer ausweichen

Eine Streife des Polizeireviers Heilbronn musste in den frühen Morgenstunden am Dienstag einem VW Touareg ausweichen. Das Auto war in den Gegenverkehr gekommen und kam der Streife entgegen. Durch das Ausweichen des Streifenfahrzeugs konnte ein Unfall vermieden werden. Die Polizeibeamten wendeten ihren Streifenwagen und setzten dem Auto nach. Hierbei konnte beobachtet werden, wie der 49-Jährige Fahrer wiederum in den Gegenverkehr steuerte. Bei einer unmittelbar folgenden Vekehrskontrolle wurde ein Alkoholtest gemacht, welcher eine Alkoholisierung von über zwei Promille anzeigte. Die Fahrt wurde beendet. Den Mann erwartet ein Strafverfahren. Er muss mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Massenbachhausen: Fahrzeug gerät in Brand

Etwa 30.000 Euro Sachschaden entstand am Montagmittag bei einem Brand in Massenbachhausen. Während der Fahrt mit seinem Auto hatte ein 31-Jähriger Rauchentwicklung aus dem Motorraum bemerkt und das Fahrzeug in der Heilbronner Straße gestoppt. Das Feuer, das vermutlich infolge eines technischen Deffekts ausbrach, breitete sich schnell aus und nach kurzer Zeit stand der gesamte Pkw in Flammen. In der Folge wurde auch die Fassade eines Schuhgeschäfts beschädigt. Die freiwilligen Feuerwehren aus Schwaigern und Massenbachhausen kamen vor Ort und konnten das Feuer löschen.

Neudenau: Mann angegriffen und schwer verletzt

Ein 34- und ein 24-Jähriger wurden am frühen Sonntagmorgen von drei Männern angegriffen. Die Tat ereignete sich in der Nähe einer Beachparty in Neudenau. Der ältere Mann wurde von zwei der Tatverdächtigen durch Schläge und Tritte schwer verletzt. Der 24-Jährige erlitt leichte Verletzungen, als er vom dritten Täter durch Schläge davon abgehalten wurde seinem Begleiter zu helfen. Unbekannte Unbeteiligte hatten einen inzwischen ermittelten 21-jährigen Täter schließlich von seinem Opfer weggezogen. Die beiden anderen Angreifer sind noch unbekannt. Die Polizei erhielt erst im Laufe des montags Kenntnis vom Sachverhalt. Zur Aufklärung des Vorfalls werden nun Zeugen gesucht. Hinweise nimmt der Polizeiposten Möckmühl unter der Telefonnummer 06298-92000 entgegen.

Abstatt: Schwerer Unfall auf der Autobahn 81

Der 39-jährige Fahrer eines Transporters schätzte am Montagabend vermutlich die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden Daimler Benz falsch ein und fuhr diesem in das Heck. Der 44-jährige Fahrer des Daimlers kam durch die Wucht des Aufpralls mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Mittelschutzplanke. Von dort wurde er abgewiesen und über die gesamte Fahrbahn nach rechts gelenkt. Er kam im rechten Grünsteifen zum Stehen und erlitt schwere Verletzungen. Der Mann musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrer des Transporters blieb unverletzt. Sein Fahrzeug wurde an der Front stark beschädigt. Der entstandene Sachschaden dürfte etwa 13.000 Euro betragen. Der Unfall ereignete sich auf der A81, in Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Autobahnausfahrten Heilbronn-Untergruppenbach und Ilsfeld.

Erlenbach: Lkw fährt in Leitplanke und verliert Diesel

Lange Staus verursachte ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug am Dienstagmorgen auf der A6 im Bereich Parkplatz Sulmtal, in Fahrtrichtung Nürnberg. Der Sattelzug war aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und beschädigte die Leitplanke sowie Verkehrsschilder. Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und verlor etwa 100 Liter Dieselkraftstoff, welche in das Erdreich drangen. Für die Beseitigung des ausgelaufenen Diesels musste Erdreich entfernt werden. Die freiwillige Feuerwehr Neckarsulm war mit der Abdichtung des Treibstofftanks beschäftigt. Zwischenzeitlich waren mehrere Fahrspuren gesperrt. Es bildete sich kilometerweit Stau. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 33.000 Euro geschätzt.

Hohenlohekreis

Öhringen: Mädchen niedergeschlagen – Zeugen gesucht!

Am Sonntagabend hat ein Passant beim Öhringer Limespark ein bewusstloses Mädchen aufgefunden. Die Jugendliche lag gegen 18 Uhr auf einem Grünstreifen im Ströllerbachtal und hatte Verletzungen im Gesicht. Der Zeuge alarmierte sofort den Rettungsdienst, welche die Verletzte vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus brachte. Wie die 17-Jährige gegenüber der Polizei äußerte, wurde sie offenbar von zwei Unbekannten niedergeschlagen. Die zwei Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren begegneten ihr im Bereich des Kinderspielplatzes und attackierten sie, ohne sie zuvor angesprochen zu haben. Einer der Schläger war etwa 180 cm groß und kräftig. Er hatte braune Haare und trug eine kurze, graue Hose, ein schwarzes T-Shirt und schwarze Flip-Flops. Sein Begleiter war etwa 170 cm groß und kräftig, hatte ebenfalls braune Haare und war mit einer knielangen Hose, Flip-Flops und einem orangefarbenen Oberteil bekleidet. Eventuell kann ein weiterer Spaziergänger, der zur ungefähren Tatzeit mit seinem Hund in der Umgebung des Spielplatzes im Ströllerbachtal unterwegs war, nähere Angaben zu dem Vorfall machen. Er sollte sich unter der Telefonnummer 07941 9300 bei der Polizei in Öhringen melden.

Forchtenberg: Unfall im Begegnungsverkehr

Buchstäblich eng geworden ist es am Montagvormittag für zwei Fahrzeugführer in der Michael-Kern-Straße in Forchtenberg. Gegen 10.30 Uhr war dort ein 59-Jähriger mit seinem Seat Altea stadtauswärts unterwegs. Als er an zwei am Straßenrand geparkten Autos vorbeifahren wollte, kam ihm der VW-Polo einer 36-Jährigen entgegen. Obwohl diese noch nach rechts auswich und dabei mit ihrem Pkw gegen eine Mauer fuhr, kam es zur Kollision mit dem Seat des Mannes. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Beide Unfallbeteiligten wurden verwarnt.

Schöntal: Trucker überholt trotz Gegenverkehr

Vergleichsweise glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Montag, kurz nach 15 Uhr, bei Schöntal-Bieringen. Ein Sattelzugfahrer befuhr dort, aus Aschhausen kommend, die Erlenbachstraße und wollte kurz nach Ortsbeginn einen vor ihm fahrenden Radler überholen. Dabei hatte er allerdings keine Möglichkeit den Gegenverkehr einzusehen, so dass während des Überholvorgangs ein Klein-Lkw entgegenkam. Der Fahrer des Mercedes Sprinters lenkte sofort nach rechts um einen Frontalzusammenstoß mit dem Lastzug des 59-Jährigen zu vermeiden. Dabei geriet das Fahrzeug des 23-Jährigen auf den Gehweg, wo es gegen eine Buchenhecke prallte. Diese bremste den Kleintransporter glücklicherweise so ab, dass er nicht den angrenzenden Abhang hinabstürzte. Es entstand deshalb nur Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Kupferzell: Dieb nutzte Gelegenheit

Am Montag hat ein Unbekannter auf einem Supermarktparkplatz in Kupferzell, Im Bild, eine Kundin bestohlen. Gegen 10 Uhr hatte die Frau den Korb mit ihren Einkäufen in ihren Pkw eingeladen. Darin befand sich auch ihr Portemonnaie. Als sie danach den Einkaufswagen zurückbringen wollte, schloss sie ihr Auto zuvor nicht ab. Dies nutzte ein Dieb offenbar dreist aus. Aus dem unverschlossenen Wagen holte er unbemerkt den Geldbeutel, in dem sich Bargeld und Bankkarten befanden, aus dem Korb heraus und verschwand damit. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben können, sollten sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

 

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Gartenhaus beschädigt

Ein Gartenhaus, das auf dem Parkplatz einer Baumarktfiliale in der Buchener Carl-Benz-Straße aufgestellt war, beschädigten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag. Die Täter rissen die Eingangstüre des Häuschens aus und schlugen ein Fenster ein. Die Schadenshöhe liegt bei mehreren Hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Personen auf dem Parkplatz beobachtet haben, mögen sich mit dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung setzen.

Ravenstein: Motorradfahrer verletzt

Zur ambulanten Behandlung musste am Montagnachmittag ein Motorradfahrer nach einem Unfall bei Ravenstein vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der Osterburkener wollte mit seiner Yamaha von Merchingen kommend nach rechts in Richtung Erlenbach abbiegen. Gleichzeitig bog eine 57-Jährige mit ihrem Ford von der Geranienstraße in Richtung Merchingen ein und ordnete sich dazu offensichtlich zu weit nach links ein. Der Kradfahrer bremste und wollte ausweichen. Dabei stürzte er und rutschte einige Meter über den Asphalt. Seine Jeans hielt dieser Belastung nicht stand, was einige Verletzungen nach sich zog.

Adelsheim: Langfinger im Freibad

Unter der Umzäunung hindurch krochen Unbekannte in der Nacht zum vergangenen Montag und gelangten so auf das Areals des Adelsheimer Freibades. Auf der Liegewiese stand ein Rasensprinkler, den sie samt 200 Meter Schlauch mitnahmen. Außerdem brachen sie in den Kiosk ein, wo sie zwei Kartons Eis und Süßigkeiten sowie etwas Bargeld mitgehen ließen. Hinweise auf die Täter hat die Polizei bislang keine. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeiposten Adelsheim, Telefon 06291 648770, mitgeteilt werden.

„Helle Köpfe“ für Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert

Mosbach, 11.08.2015. Das Präventionsprojekt „Helle Köpfe – Mir geht ein Licht auf“ für junge Radler im Neckar-Odenwald-Kreis ist für den Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert. Nach der Auszeichnung mit dem „Roten Ritter 2014“ durch den Verein „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.“ im November 2014 beim Bundesverkehrsministerium in Berlin geht das Projekt nun ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Der Einsatz für die beteiligten Kooperationspartner des Polizeipräsidiums Heilbronn, Präventionsaußenstelle Mosbach, der beiden Verkehrswachten Buchen und Mosbach, verschiedenen Grundschulen im Neckar-Odenwald-Kreis, GIB ACHT IM VERKEHR und dem Förderverein „Kommunale Kriminalprävention – Sicherer Neckar-Odenwald-Kreis e.V.“ erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung.

POL-HN: Pressemitteilung vom 11.08.2015Engagementpreis 2015
Prävention-1: Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rippberg bei der Übergabe der Warnwesten und Urkunden im Jahr 2014 Prävention-Fahrrad: Grundschüler beim Nachtfahrunterricht im Neckar-Odenwald-Kreis

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld Die Projektverantwortlichen haben nun die Chance bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 8. Dezember 2015 in Berlin ein weiteres Mal geehrt zu werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger dieser Kategorien. Alle anderen Einreichungen stehen ab dem 15. September für sechs Wochen zur öffentlichen Online-Abstimmung über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis.

Mit Freude und Stolz vernahm man bei der Präventionsaußenstelle Mosbach die neuerliche Nominierung. „Nach der ersten Auszeichnung des Projekts im Jahr 2011 im Rahmen des Verkehrspräventionspreises „GIB ACHT IM VERKEHR “ und der Verleihung des „Roten Ritters 2014″ erhält dieses Projekt mit dieser Nominierung einen weitere Ehrung“, freute sich der Polizeivizepräsident Hans Becker unter dessen Regie das Projekt im Jahr 2011 bei der damaligen Polizeidirektion Mosbach ins Leben gerufen wurde. „Die Sicherheit unserer Kinder, insbesondere bei der Radfahrausbildung ist schon seit Jahren ein Hauptbestandteil der vernetzten Präventionsaktivitäten im Neckar-Odenwald-Kreis“, so Hans Becker weiter.

POL-HN: Pressemitteilung vom 11.08.2015Engagementpreis 2015
Prävention-Fahrrad: Grundschüler beim Nachtfahrunterricht im Neckar-Odenwald-Kreis

Bei diesem Verkehrspräventionsprojekt, welches als Ergänzung zur Radausbildung der Jugendverkehrsschule konzipiert wurde, geht es um das Aufzeigen der Gefahren beim Fahrradfahren in der Dunkelheit und der Notwendigkeit des Helmtragens. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse, sowie an deren Eltern und Lehrkräfte. Im Mittelpunkt des Projekts, das in fünf verschiedene aufeinander aufgebaute Phasen gegliedert ist, steht eine Abendveranstaltung für die genannten Zielgruppen. Während den Kindern mit ihren Fahrrädern im Realverkehr die Problematik „Sehen und Gesehen werden“ veranschaulicht wird, erhalten die Eltern Informationen zu rechtlichen Aspekten, ihrer Vorbildfunktion und ihre Aufsichtspflichten. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auch auf die Notwendigkeit des Helmtragens gelegt. Am Ende der Veranstaltung erhalten die Kinder eine Urkunde und eine Warnweste, deren Aussehen und Gestaltung sie zuvor selbst zusammen mit den Lehrkräften entworfen haben.

Der Deutsche Engagementpreis Der Deutsche Engagementpreis stärkt seit 2009 die Aufmerksamkeit und die Anerkennung freiwilligen Engagements in Deutschland. Die Auszeichnung würdigt das bürgerschaftliche Engagement der Menschen sowie all diejenigen, die dieses Engagement durch die Verleihung von Engagement- und Bürgerpreisen sichtbar machen. Engagierte Menschen sollen motiviert werden, sich bei den zahlreichen Preisen um eine Auszeichnung zu bewerben. Auf www.deutscher-engagementpreis.de kann in einer Datenbank nach bestehenden Engagement-Auszeichnungen recherchiert werden.

Initiator und Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Generali Zukunftsfonds und die Deutsche Fernsehlotterie.

Kontakt Nähere Auskünfte zum Projekt erteilt das Referat Prävention beim Polizeipräsidium Heilbronn, Außenstelle Mosbach, unter der Telefonnummer (0 62 61) 80 91 50.

Weitere Informationen zum Deutschen Engagementpreis: www.deutscher-engagementpreis.de www.facebook.com/DerDeutscheEngagementpreis www.twitter.com/engagierteninfo

 

Main-Tauber-Kreis

 

Boxberg/Külsheim: Unfallverursacher Wildsau und Reh – zwei Verletzte

Mit dem Rettungswagen wurde eine 29-Jährige am Montagnachmittag nach einem Wildunfall zwischen Boxberg und Schweigern ins Krankenhaus gebracht. Die Frau war gegen 13.30 Uhr mit ihrem Opel in Richtung Boxberg unterwegs, als direkt vor ihrem Fahrzeug ein Wildschwein auf die Straße sprang. Obwohl sie bremste und auswich konnte sie einen Zusammenstoß ihres PKW mit dem Tier nicht verhindern. Die 29-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Das Wildschwein verendete an der Unfallstelle. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4.000 Euro. Am Montagabend fuhr eine 20-Jährige kurz nach 22 Uhr mit ihrem Ford von Külsheim in Richtung Tauberbischofsheim, als ihr plötzlich ein Reh vor das Auto rannte. Beim Versuch, dem Tier auszuweichen, geriet ihr PKW ins Schleudern und kam nach rechts von der Straße ab. Der Wagen überschlug sich und blieb neben der Fahrbahn auf der Seite liegen. Das Reh konnte ohne Berührung mit dem Auto flüchten. Die 20-Jährige schaffte es, sich selbst aus dem PKW befreien und musste vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Ihr PKW ist nur noch ein Wrack.

Werbach: Einbrecher im Kiosk

Die Nebeneingangstür brachen Unbekannte in der Nacht zum Montag am Kiosk des Welzbachbades in Werbach-Wenkheim auf. Die Diebe durchsuchten alle Schubladen und Schränke und stahlen etwas Bargeld. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine. Deshalb werden Zeugen, die am frühen Montagmorgen, in der Zeit zwischen 3 und 6.30 Uhr im Bereich des Schwimmbades verdächtige Beobachtungen gemacht haben, gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, zu melden.