Polizeiberichte Region Main-Tauber-Kreis 23.08.2017

Polizei im Einsatz

Bad Mergentheim: Keine ausreichende Genehmigung für Baukran

Ärger mit der Polizei haben sich am Dienstag der Fahrer eines mobilen Baukrans sowie die Verantwortlichen der zuständigen Firma eingehandelt. Zwei Beamte befanden sich gegen 10.25 Uhr auf Streife in der Schillerstraße, als der überbreite Baukran samt Begleitfahrzeug an ihnen vorbeifuhr. Aufgrund der Fahrzeugmaße stoppten die Polizisten die beiden Fahrzeuge in der Boxberger Straße und überprüften den Transport. Dabei stellten sie jedoch fest, dass Auflagen der Ausnahmegenehmigung fehlerhaft waren und der Konvoi auf einer Strecke unterwegs war, die offensichtlich nicht von der Behörde genehmigt worden war. Die Polizisten setzten daraufhin die Genehmigungsbehörde in Kenntnis. Eine Anzeige folgt.

Bad Mergentheim: Schläge am Schnellrestaurant

Leichte Verletzungen trug ein Jugendlicher nach einem tätlichen Angriff auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Bad Mergentheim davon. Der 16-Jährige hielt sich am Dienstag, gegen 22.45 Uhr, an seinem vor der Gaststätte in der Max-Eyth-Straße geparkten Motorrad auf, als ein silberfarbener BMW an ihm vorbeifuhr. Der Wagen hielt an, worauf ein Mitfahrer ausstieg und den Jugendlichen wegschubste. Im weiteren Verlauf stiegen zwei weitere Personen aus dem Fahrzeug und schlugen dem 16-Jährigen ins Gesicht. Da er dadurch leichte Verletzungen erlitt, verständigte er die Polizei. Eine Streife konnte den BMW bei der anschließenden Fahndung am Bahnhof ausfindig machen. Im PKW saßen vier Tatverdächtige junge Männer im Atler zwischen 16 und 18 Jahren. Welcher der jungen Männer geschlagen hat, ist letztendlich noch nicht restlos aufgeklärt. Die Ermittlungen dauern an.

Weikersheim: Einbruch in Lagerhalle

Offenbar nichts Stehlenswertes fanden Unbekannte bei einem Einbruch in eine Lagerhalle in Weikersheim und zogen daher ohne Diebesbeute von dannen. Zwischen Montag, 13.30 Uhr, und Dienstag, 9.30 Uhr, machten sich die Täter an der Eingangstür zu schaffen. Da das Aufbrechen der Tür nicht sonderlich von Erfolg gekrönt war, traten die Unbekannten deren Glaseinsatz ein und gelangten so in die Räume. Aus dem Inneren entwendeten die Täter bisherigen Erkenntnissen zufolge nichts. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Weikersheim, Telefon 07934 9947-0, melden.

Lauda-Königshofen: Betrunken Auto gefahren

Zu viel Alkohol hatte ein Autofahrer offenbar getrunken, bevor er sich ans Steuer seines Autos setzte. In der Bahnhofstraße in Lauda-Königshofen wurde am Dienstagnachmittag ein Nissan, an welchem ein 57-Jähriger am Steuer saß, gestoppt. Da den Beamten sofort Alkoholgeruch in die Nase stieg, musste der Fahrer einen Alkoholtest machen. Dieser bestätigte den ersten Verdacht. Das Gerät zeigte einen Wert von über 1,1 Promille an. Der 57-Jährige musste die Polizisten daraufhin begleiten, um eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abzugeben.

Tauberbischofsheim: Roter Transporter an Unfall beteiligt – Zeugen gesucht

Nach einem Unfall am Dienstag in Tauberbischofsheim sucht die Polizei einen roten Transporter und dessen Fahrer. Mit einem VW Golf war eine 57-Jährige gegen 14.10 Uhr auf der B27 von Lauda kommend in Richtung Tauberbischofsheim unterwegs. Etwa auf Höhe der Autobahnanschlussstelle, aus Richtung Heilbronn kommend, fuhr ein roter Transporter plötzlich auf die Bundesstraße. Hierbei übersah er offensichtlich den VW der Frau, worauf es zur seitlichen Berührung der Fahrzeuge kam. Dabei entstand am PKW der 57-Jährigen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der unbekannte Fahrer setzte die Fahrt mit seinem roten Transporter fort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 81-0, melden.

Wertheim: Beleidigt und T-Shirt zerissen

Wegen Beleidigung und Sachbeschädigung ermitteln Beamte des Polizeireviers nach einem Vorfall am Dienstagabend in Wertheim. Mehrere Jugendliche und Heranwachsende hielten sich gegen 20.40 Uhr an einer Parkbank auf Höhe des Rathauses an der Tauber auf. Nach Schilderungen der Jugendlichen soll sich eine 53-Jährige auf eine Bank daneben gesetzt und plötzlich angefangen haben, einen 18-Jährigen mit brasilianischer Abstammung, aufgrund seiner Herkunft, zu beleidigen. Nachdem die Frau von der Gruppe aufgefordert wurde sich fern zu halten, soll diese nach dem T-Shirt des 18-Jährigen gegriffen und daran gezogen haben, bis es zerriss. Anschließend nahm sie ihr Fahrrad und rannte mit diesem in Richtung Marktplatz davon. Die Jugendlichen verständigten die Polizei und nahmen die Verfolgung auf. Wenig später konnte die 53-Jährige dingfest gemacht werden. Gegen sie wird nun ermittelt.

Wertheim: Falsche Polizisten bestehlen Autofahrer – Zeugen gesucht

Nach zwei falschen Polizisten fahndet die Wertheimer Polizei nach einem Diebstahl am Dienstagabend in Wertheim-Bettingen. Mit einem Skoda befuhr ein 32-Jähriger zunächst die A3 aus Richtung Frankfurt kommend. Nach einer Pause an der Raststätte Spessart Süd fuhr er weiter. Kurz vor der Anschlussstelle Wertheim setzte sich ein schwarzer E-Klasse Mercedes mit amtlichem Kennzeichen WÜ-AF 1702 vor den Skoda und forderte den Fahrer mittels Anhaltestab sowie Blaulicht auf, dem Wagen zu folgen. Der 32-Jährige kam der Aufforderung nach und wurde an einer Einmündung zu einem Feldweg auf Höhe des Almosenbergs, gegenüber eines Fastfoodrestaurants von zwei Männern, die Polizeiwarnwesten trugen und offenbar auch Pistolen am Gürtel mit sich führten, kontrolliert. Die Kontrolleure gaben sich als Beamte der bayerischen Polizei aus und unterstellten dem 32-Jährigen eine Geschwindigkeitsüberschreitung im Baustellenbereich. Darüber hinaus lenkten sie den Mann ab, um die Vorschriftsmäßigkeit seines Wagens zu überprüfen. Im Anschluss beließen sie es aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung bei einer mündlichen Verwarnung und fuhren weg. Erst jetzt bemerkte der 32-Jährige, dass ein Laptop sowie Portemonnaie samt Bargeld und weitere Gegenstände im Wert von rund 2.000 Euro aus seinem PKW gestohlen wurden. Er verständigte hierauf die Wertheimer Polizei. Ermittlungen bei der bayerischen Polizei ergaben, dass weder Fahrzeug noch die vermeintlichen Polizisten echt seien. Bei den gesuchten Personen handelt es sich um zwei Männer im Alter zwischen 35 und 40 Jahren. Einer der beiden sei etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, hat dunkelblonde halblange Haare und einen leichten Bartansatz um den Mund. Er hat blaue Augen und sprach hochdeutsch. Er war mit einem weißen Hemd, einer grauen Hose und schwarzen Schuhen sowie einer Polizeiwarnweste bekleidet. Der zweite Täter war etwas kleiner und hat eine muskulöse Figur. Er hat Geheimratsecken und seine Haare sind schwarz-grau melliert. Auffallend war seine „Knubbel-Nase“. Er sprach deutsch, womöglich mit italienischem Akzent und war mit einem roten Poloshirt und einer Jeans sowie der besagten Polizeiwarnweste bekleidet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09341 9189-0, melden.

Wertheim: Männer bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen mussten zwei Männer nach einem Arbeitsunfall in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden 28- und 24-jährigen Arbeiter befanden sich bisherigen Erkenntnissen zufolge in einem Betrieb in der Alfred-Zippe-Straße in Wertheim, um Kabel über einem innenliegenden Büroraum zu verlegen. Um zwischen den Dachbalken laufen zu können, hatten sich die Männer eine Spanplatte zunutze gemacht. Als beide Arbeiter auf der Platte standen, brach diese jedoch unter deren Gewicht auseinander, weshalb die Männer durch die Decke des Büros stürzten und mit schweren Verletzungen auf dem Mobilar zum Liegen kamen. Während einer der Männer mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden musste, wurde der andere mit einem Krankwagen in eine Klinik eingeliefert.

PP Heilbronn

Bildergalerie Peter Spanberger Live im Bistro WhyNot Wertheim 31.10.2014