Polizeiberichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 04.02.2018

carstenoschmann / Pixabay

Heilbronn: VW beim Einparken beschädigt

Vermutlich beim Einparken hat ein Unbekannter einen geparkten VW auf einem Parkplatz an der Waiblingerstraße in Heilbronn beschädigt. Der Vorfall ereignete sich am Freitag, im Zeitraum von 11.30 bis 11.45 Uhr. Danach ergriff der Unbekannte die Flucht, ohne die Polizei zu verständigen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07131 104 2500 an das Polizeirevier Heilbronn erbeten.

Bad Rappenau: LKW abgebrannt

Samstagnacht, gegen 21.20 Uhr, geriet ein LKW in Brand und wurde dabei völlig zerstört. Der Fahrer des LKW, der Marke Mercedes Actros, hatte im Industriegebiet Bonfeld, Buchäckerring, geparkt. Als er sich in der Fahrerabine schlafen legte, schaltete er noch zuvor seine Standheizung ein. Kurz darauf qualmte es auch schon im Führerhaus. Der Fahrer konnte sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug ins Freie begeben. Eigene Löschversuche mit dem Feuerlöscher blieben erfolglos. Brandursächlich war vermutlich ein Defekt an der Standheizung. Als die Feuerwehren aus Bad Rappenau, Bonfeld und Fürfeld eintrafen stand das Fahrerhaus bereits vollständig in Flammen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000,– EUR.

Heilbronn: Fußgänger angefahren und geflüchtet

Nachdem er einen Fußgänger mit seinem Pkw anfuhr und ihn dabei verletzte, ist ein Unbekannter am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, in Heilbronn einfach weitergefahren und unerkannt geflüchtet. Der 61-Jährige war gerade dabei, auf einem Fußgängerüberweg die Albertistraße zu überqueren. In diesem Moment kam der Unbekannte mit einem hellblauen Kleinwagen aus Richtung Neckargartach über die Neckargartacher Brücke. Als er in die Albertistraße abbog, erfasste sein Fahrzeug den 61-Jährigen. Der Mann fiel hin und zog sich dadurch leichte Verletzungen zu. Ohne anzuhalten und sich um den Verletzten zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt in Richtung Hafenstraße fort. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, unter der Telefonnummer 07131 104 2500, zu melden.

Heilbronn: Polizei- und Feuerwehreinsatz wegen verbrannten Essens

Verbranntes Essen war am Freitag, gegen 22.30 Uhr, die Ursache für einen Polizei- und Feuerwehreinsatz in der Werderstraße in Heilbronn. Eine aufmerksame Bewohnerin hatte Rauch im Treppenhaus sowie den Alarm eines Rauchmelders in einer benachbarten Wohnung bemerkt. Zwar öffnete der Bewohner der betroffenen Wohnung nach mehrmaligem Klopfen der Nachbarin die Tür und gab an, dass der Rauch von der Zubereitung seines Essens stamme, jedoch war zunächst unklar, ob der Mann in den Räumlichkeiten Hilfe brauche. Daraufhin kamen Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr vor Ort und überprüften die Lage. Zu Schäden oder Verletzungen war es allerdings glücklicherweise nicht gekommen.

Heilbronn: Kind plötzlich vor Auto gerannt

Bei der Kollision eines Pkw mit einem Kind hat sich der 11-Jährige am Freitag, gegen 16.30 Uhr, leichte Verletzungen zugezogen. Eine 76-Jährige war auf der Heilbronner Bergstraße in Fahrtrichtung Südstraße unterwegs gewesen, als der Junge plötzlich aus einer Hofeinfahrt auf die Fahrbahn rannte. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den Jungen in Begleitung seiner Eltern in ein Krankenhaus. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

Brackenheim/Dürrenzimmern: Vermummtes Trio in Lager- und Produktionshalle eingestiegen

Vermutlich durch eine Seiteneingangstüre sind in der Nacht auf Sonntag, gegen 2 Uhr, drei vermummte Unbekannte in eine Lager- und Produktionshalle in der Meimsheimer Straße in Brackenheim/Dürrenzimmern eingestiegen. Im Inneren verschafften sie sich unter Gewaltanwendung Zugang zu benachbarten Büroräumen. Nach kurzer Zeit flüchteten die Personen dann unerkannt. Zeugen des Vorfalls, die nahe der Meimsheimer Straße diesbezüglich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Lauffen, unter der Telefonnummer 07133 2090, zu melden.

Neckarwestheim: Schlägerei auf Kreuzung, Busfahrer als Zeuge gesucht

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Samstag, gegen 11 Uhr, auf der Kreuzung der Kreisstraße 2081 und der Landesstraße 1105 bei Neckarwestheim sucht die Polizei nach dem Busfahrer eines Linienbusses als wichtigen Zeugen. Zuvor waren die beiden beteiligten Männer jeweils mit Beifahrer auf der Strecke von Gemmrigheim bis Neckarwestheim unterwegs. Während der Fahrt kam es offenbar zu einer Nötigung zwischen den Insassen der beiden Pkw. Der 50-Jährige zeigte dem 49-Jährigen dann wohl den ausgestreckten Mittelfinger, woraufhin beide Fahrzeuge an der Kreuzung hielten. Dort kam es schließlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 50-Jährige dem 49-Jährigen anscheinend mehrfach mit der Faust auf das Gesicht schlug. Der unbekannte Busfahrer bot daraufhin seine Hilfe an, wurde aber offenbar von dem 50-Jährigen bedroht und fuhr daraufhin weiter. Der Busfahrer ist anscheinend im Alter von Mitte 30 bis Ende 40, trägt kurze dunkle Haare, eine Brille, ist circa 170 bis 175 Zentimeter groß und hat eine schmale Figur. Da er möglicherweise wichtige Zeugenhinweise zu dem Vorfall geben kann, wird er gebeten, sich beim Polizeirevier Lauffen, unter der Telefonnummer 07133 2090, zu melden. Weitere Verkehrsteilnehmer, die sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, und die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden ebenfalls als Zeugen gesucht.

Bad Friedrichshall: Nach Spiegelstreifer geflüchtet

Nach einem Spiegelstreifer seines Pkw an einem Ford Focus auf der Landesstraße 1096 bei Bad Friedrichshall hat ein Unbekannter seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern. Der Unbekannte war am Donnerstag, gegen 20.15 Uhr, auf der Landesstraße aus Richtung Kochendorf kommend in Richtung Untergriesheim unterwegs. Der Ford Focus fuhr in entgegengesetzter Richtung. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07132 93710 erbeten an das Polizeirevier Neckarsulm.

Weinsberg: Drei Verletzte nach Kollision

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag, gegen 19.15 Uhr, auf der Landesstraße 1101 bei Weinsberg wurden drei Personen leicht verletzt. Eine 19-Jährige war mit ihrem Beifahrer auf der Landesstraße aus Richtung Erlenbach kommend in Fahrtrichtung Weinsberg unterwegs. Dann wollte sie nach links über die Gegenfahrspur die Auffahrt zur Bundesstraße 39 in Fahrtrichtung Heilbronn befahren. Dabei kam es zu einer Kollision mit dem entgegengesetzt fahrenden Fahrzeug einer 24-Jährigen. Offenbar hatte die 19-Jährige die Vorfahrt der anderen Verkehrsteilnehmerin missachtet. Vorsorglich brachte die Besatzung zweier Rettungswagen die drei verletzten Personen in ein Krankenhaus. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro.

Erlenbach: 22.500 Euro Sachschaden und zwei beschädigte Lkw nach Auffahrunfall

Drei Lkw sind am Freitag, gegen 18.20 Uhr, bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 6 zwischen den Autobahnausfahrten Weinsberg und Heilbronn/Neckarsulm aufeinander geschoben worden. Aufgrund von hohem Verkehrsaufkommen hatte sich auf der Autobahn 6 aus Richtung Nürnberg in Richtung Mannheim ein Stau gebildet. Zwei Lkw-Fahrer konnten gerade noch am Stauende halten. Ein dritter Fahrer im Alter von 60 Jahren versuchte noch auf die linke Fahrspur auszuweichen, prallte dann jedoch gegen den Lkw vor ihm, der sich wiederrum auf einen weiteren Lkw schob. Der 60-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. An zwei Lkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 22.500 Euro.

PP Heilbronn

 

Bildergalerie Magic Beat Night in Homburg 23.03.2012