Polizeiberichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 08.01.2019

Heilbronn (ots) – Möckmühl: Einbrecher überrascht

Einen Unbekannten überraschte ein Roigheimer am Sonntagabend in seinem Wohnhaus. Der Einbrecher hatte gegen 18.30 Uhr mit einem Spaten die Terrassentür auf der Rückseite des in der Zeilstraße stehenden Wohnhauses eingeschlagen und konnte so ins Innere des Gebäudes gelangen. In der Küche wurde er von dem Eigentümer überrascht. Dieser nahm einen Stuhl und drängte den Eindringling aus dem Haus. Der Täter flüchtete anschließend in eine unbekannte Richtung. Beschrieben wurde er als 20 bis 25 Jahre alter Mann. Er ist 1,70 bis 1,75 Meter groß und auffallend hager. Seine Haare sind schwarz und glatt. Das Gesicht des Unbekannten wirkt leicht asiatisch. Bekleidet war er bei der Tat mit einer rötlichen Jacke und einer dunklen Hose. Die Polizei hofft, dass der Mann am Sonntagabend in Roigheim noch anderen Personen aufgefallen ist oder dass er an anderen Tagen im Ort aufgefallen ist. Wichtig wäre auch, ob er mit einem Fahrzeug unterwegs war. Hinweise gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Heilbronn-Böckingen: Eigene Mutter geschlagen

Die Mutter eines 20-Jährigen aus Heilbronn-Böckingen musste der Rettungsdienst am Montagvormittag zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus fahren. Die Frau wurde vom Sohn heftig ins Gesicht geschlagen. Anschließend ging er zur Arbeit. Als die Polizei den jungen Mann nach dem Grund des Gewaltausbruchs fragte, gab dieser an, dass die Mutter die ganze Zeit mit dem Handy rum mache. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Heilbronn: Unfallverursacher gesucht

Fast 3.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am Montag in Heilbronn. Ein 45-Jähriger parkte seinen Mercedes der V-Klasse um 9.45 Uhr in der Siebennussbaumstraße vor dem Gebäude 39. Als er nach einer Dreiviertelstunde wieder zurückkam, sah er einen erheblichen Schaden an der Seite. Offenbar war ein vorbei fahrender Unbekannter mit seinem PKW gegen den Daimler gefahren und anschließend geflüchtet, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise auf den Unfallverursacher gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neckarsulm: Mutmaßlicher Schwarzfischer fängt Vögel

Ein seltener Fall liegt derzeit zur Bearbeitung auf einem Schreibtisch der Neckarsulmer Polizei. Ein 44-Jähriger wird beschuldigt, wilde Vögel gefangen zu haben und wird auch verdächtigt, ein Schwarzfischer zu sein. Auf ihn gekommen ist die Polizei, weil ein Jagdpächter am Sonntag hinter einem Gebüsch am Ortsrand von Neckarsulm aus einer Falle eine Blaumeise befreit hatte und dies der Polizei meldete. Im Rahmen einer Kontrolle am Montagnachmittag wurde der Mann bei zwei solcher selbst gebastelten Fallen angetroffen. Wieder befand sich eine Blaumeise in einem der Behälter. In der Wohnung des Türken fanden die Beamten dann zehn weitere Blaumeisen und ein Rotkehlchen. Angeblich hatte er die Tiere zum Anschauen für die Kinder seiner Lebensgefährtin gefangen. Er hätte sie laut seinen Angaben bald wieder frei gelassen. Da die Vögel sichtlich verängstigt waren und unter Stress standen, ließen die Polizisten sie frei. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 44-Jährige einen Fischereiausweis seines verstorbenen Cousins mit sich führte. Eine Zeugin erzählte außerdem, dass sich in einer Regentonne neben dem Wohnhaus im vergangenen Jahr einmal lebende Fische befunden hatten, weshalb die Polizei nicht ausschließt, dass der Mann diese Fische „schwarz“, also ohne Erlaubnis, gefangen hatte. Da er bislang noch keine ordnungsgemäßen „Papiere“ vorweisen konnte, wird auch überprüft, ob er sich illegal in Deutschland aufhält. Die Fallen, das Lockfutter und ein Transportbehältnis wurden beschlagnahmt.

Möckmühl: Mitsubishi zerkratzt

Über 1.000 Euro Sachschaden richteten Unbekannte am Montag in Möckmühl an. Eine 27-Jährige parkte ihren violetten Mitsubishi um 13.45 Uhr in der Bahnhofstraße. Als sie eine halbe Stunde später wieder zu dem Wagen kam, war dieser auf der Beifahrerseite massiv zerkratzt. Da die Polizei keine Hinweise auf den Täter hat, möchten sich Zeugen, die in der tatrelevanten Zeit in der Bahnhofstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, unter der Telefonnummer 06298 92000 beim Polizeiposten Möckmühl melden.

Obersulm: Menschliches Bedürfnis rettet die Leben einer Familie

Vermutlich nur, weil eine Mutter morgens um 4 Uhr zur Toilette musste, kam eine ganze Obersulmer Familie in der Nacht zum Dienstag mit einem gehörigen Schrecken, aber mit ihrem Leben davon. Allerdings mussten alle zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus. Was war geschehen? Die 46-Jährige stürzte bei ihrem Gang zur Toilette, weil ihr schwindelig wurde. Ihr Ehemann hörte dies und stand ebenfalls auf. Da er Gas roch, weckte er auch die Kinder. Alle vier verließen sofort das Haus und alarmierten die Feuerwehr. Katze Lucy wurde in einer Transportbox mitgenommen. Die angerückte Feuerwehr stellte fest, dass tatsächlich Gas ausgetreten war. Dies geschah offensichtlich an der in Betrieb befindlichen Ölheizung, die erst vor kurzem von einem Service-Techniker repariert werden sollte. Aufgrund fehlender Ersatzteile wurde die Reparatur allerdings verschoben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten die Heizung ab und verschlossen nach einer ordentlichen Lüftung das Gebäude. Die Eltern und die sechs sowie vier Jahre alten Kinder wurden stationär in der Klinik aufgenommen. Lucy kam bei einer befreundeten Familie unter.

Weinsberg: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht nach einem Unfall in Weinsberg den Verursacher und dessen Fahrzeug. Eine 39-Jährige parkte ihren silbernen VW Multivan am Sonntag, um 15 Uhr, in der Kanalstraße. Am Montag kam sie gegen 11 Uhr zurück und bemerkte erheblichen Sachschaden an der Seite des Fahrzeugs. Offenbar war der Unbekannte mit seinem Wagen beim Vorbeifahren an dem VW hängen geblieben. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 071314 9920.

Weinsberg: Sachbeschädigungen aufgeklärt

Einem aufmerksamen Zeugen hat es die Polizei zu verdanken, dass nach Sachbeschädigungen in einer Weinsberger Kleingartenanlage drei Tatverdächtige ermittelt werden konnten. Am Montagnachmittag hörte ein zufällig an einer Gartenhütte vorbeigehender Zeuge Lärm in dieser, weshalb er die Polizei alarmierte. Als die Beamten eintrafen, waren zwei zunächst Unbekannte bereits über den Zaun des Grundstücks geflüchtet. Einen 14-Jährigen konnte der Zeuge festhalten, bis die Polizei eintraf. Bei wem es sich bei den beiden anderen handelt ist bekannt. Das Trio wird verdächtigt, weitere Sachbeschädigungen in der Gegend begangen zu haben. Die Jungen waren in der Hütte, um eine Shisha-Pfeife zu rauchen und wurden dabei wohl zu übermütig.

Lehrensteinsfeld: Zwei Verletzte nach Unfall geflüchtet

Einen Unfall zwischen Lehrensteinsfeld und Willsbach meldeten Verkehrsteilnehmer am Sonntagabend. Die Polizei stellte fest, dass ein zunächst Unbekannter mit seinem PKW in Richtung Willsbach fuhr und das Auto aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geriet. Der Wagen prallte seitlich mit so großer Wucht gegen einen Baum, dass dieser teilweise entwurzelt wurde. Anschließend flüchteten der Fahrer und sein Beifahrer. Durch den Aufprall lösten beide Airbags im PKW aus und an beiden fanden die Beamten Blut, weshalb sie davon ausgingen, dass die Insassen verletzt worden waren. Dies bestätigte sich, als sie zur Wohnung des Fahrzeughalters fuhren. Da die Bewohner nicht aufmachten, als die Ordnungshüter klingelten, öffneten Spezialisten der Feuerwehr die Wohnungstür. Der 32-Jährige und sein 13 Jahre alter Sohn waren da, beide hatten leichte Verletzungen erlitten. Ein Atemalkoholtest beim Vater ergab einen Wert von zwei Promille, weshalb er nicht nur zur ärztlichen Behandlung sondern auch zu einer Blutentnahme mitkommen musste. Den Führerschein konnte ihm die Polizei nicht wegnehmen, er hatte keinen. Der Jugendliche kam ebenfalls mit leichten Verletzungen davon.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1