Polizeiberichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 13.02.2018

Eppingen/Heilbronn: Unfallstelle gesucht

Die Polizei Eppingen sucht eine Unfallstelle und einen eventuellen Geschädigten. Alles begann am Montagnachmittag, als kurz nach 15 Uhr ein 54-Jähriger mit seinem Hyundai von Elsenz nach Eppingen fuhr. Nur wenige Meter nach dem Ortsschild Eppingen kam der PKW in einer leichten Linkskurve zunächst auf den rechten Grünstreifen und rollte anschließend in die Kolpingstraße, wo er gegen einen haltenden Kia eines 51-Jährigen stieß. Bei der Unfallaufnahme wurde den Polizeibeamten die mutmaßliche Unfallursache rasch klar: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Der Fahrer konnte sich ungestützt nicht auf den Beinen halten. Den Beamten fiel am Hyundai auf, dass dieser an der kompletten rechten Seite frische Unfallschäden hatte und sucht nun nach einer Unfallstelle, an der himmelblaue Lacksplitter des Unfallautos zurückblieben. Diese Unfallstelle liegt vermutlich irgendwo entlang der B 293 zwischen Heilbronn und Eppingen. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

A 6/Bad Rappenau: Panoramadach zerschmettert

Komplett zerstört wurde am Montagmorgen das Panoramadach am Seat Leon eines auf der A 6 fahrenden 30-Jährigen. Der Mann fuhr zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Bad Rappenau in Richtung Nürnberg und überholte mit seinem Wagen einen LKW, als von dessen Dach eine größere Eisplatte herunterflog und das Panoramadach des PKW traf. Umherfliegende Splitter des Dachs und des Eisbrockens trafen einen weiteren PKW, dessen Fahrer aber nicht anhielt. Auch der Fahrer des Lasters fuhr weiter, weshalb Zeugen gebeten werden, sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden.

Heilbronn/Neckarsulm: Geschwindigkeitskontrollen

Über fünf Stunden lang führte die Verkehrspolizeidirektion des Heilbronner Polizeipräsidiums am Montagnachmittag auf der B 27 zwischen Heilbronn und Neckarsulm Geschwindigkeitsmessungen in beide Richtungen durch. 4.172 Fahrzeuge wurden dabei gemessen. Insgesamt waren bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h 156 Autos zu schnell unterwegs. 25 von diesen fuhren zwischen 21 und 40 km/h zu schnell. Der Spitzenreiter des Tages wurde mit 99 km/h gemessen.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Erheblichen Sachschaden richtete ein Unbekannter bei einem Unfall am vergangenen Wochenende in Heilbronn an. Ein 59-Jähriger hatte seinen Fiat in der Zeit vom Donnerstagabend bis Montagabend in der Nordstraße geparkt. Während seiner Abwesenheit blieb der Unfallverursacher vermutlich beim Rangieren mit seinem Fahrzeug, bei dem es sich wahrscheinlich um einen LKW handelt, an dem Auto hängen. Trotz des angerichteten Sachschaden fuhr der Unbekannte weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07131 104-2500 an das Polizeirevier Heilbronn erbeten.

Heilbronn: Diebstahl, Beleidigung, Bedrohung und versuchte Gefangenenbefreiung

Die Heilbronner Polizei ermittelt derzeit gegen zwei Männer wegen mehreren Straftaten. Gegen einen 19-Jährigen laufen Ermittlungen wegen Diebstahls, Beleidigung und Bedrohung von Polizeibeamten. Der junge Wohnsitzlose wurde am Montagabend in einem Lebensmittelmarkt in der Fleiner Straße beobachtet, wie er mit nicht bezahlten, unter seiner Jacke versteckten Waren, das Geschäft verließ. Er konnte zunächst unerkannt entkommen. Eine Polizeistreife erkannte ihn allerdings nur wenige Minuten später aufgrund seiner auffälligen Kleidung, als er vor dem Wollhauszentrum mit einem Busfahrer in Streit geraten war. Als die Beamten den Mann festnahmen und mitnehmen wollten, wehrte er sich. Beim Anlegen der Handschließen versuchte ein 18 Jahre alter Kumpel des Tatverdächtigen, dem Freund zu helfen. Erst als auch er mithilfe körperlicher Gewalt zur Aufgabe „überredet“ worden war, konnte der 19-Jährige auf das Polizeirevier gebracht werden. Im Streifenwagen bedrohte und beleidigte er die Polizisten laufend. Ein Atemalkoholtest brachte den vermutlichen Grund seiner Aggressivität an den Tag: Er hatte fast zwei Promille Alkohol intus. Seinen Rausch musste er in einer Zelle ausschlafen. Auf den 18 Jahre alten Mann aus einer Landkreisgemeinde wartet eine Anzeige wegen versuchter Gefangenenbefreiung.

Heilbronn: Sattelzug gesucht

Die Polizei sucht einen Sattelzug und dessen Fahrer, der am Montagmorgen oder am Vormittag in Heilbronn einen Unfall verursacht hat und danach weggefahren ist. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Unbekannte in der Zeit zwischen 7 und 12.30 Uhr mit seinem großen Laster von der Werderstraße auf das rückwärtige Areal einer Verpackungsmittelfirma einbog. Dabei blieb der Auflieger des Sattelzugs an einem geparkten Hyundai hängen. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Fahrer des LKW den Unfall nicht bemerkt hat. An den Beschädigungen des PKW fand die Polizei rote Farbe vom Auflieger. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Neckarwestheim: Beifahrerin verletzt

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Montagnachmittag die Beifahrerin eines Autos nach einem Unfall ins Krankenhaus bringen. Ein 61-Jähriger fuhr mit seinem VW Golf bei Neckarwestheim und wurde dabei nach seinen Angaben von der tief stehenden Sonne geblendet. Deshalb kam sein Wagen in den rechten Grünstreifen und prallte nach etwa 100 Meter in eine Schutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW derart demoliert, dass er nicht mehr fahrbereit war.

Neckarsulm: Ärger beim Rosenmontagsfasching

Insgesamt zufrieden war die Polizei mit dem Verlauf des Rosenmontagsfaschings in der Neckarsulmer Ballei. Nur bei einem Vorfall mussten die Ordnungshüter in diesem Jahr „handfest zupacken“. Nachdem zwei Frauengruppen kurz nach Mitternacht in einen heftigen Streit gerieten, wollte Security-Personal die zum Teil alkoholisierten „Damen“ trennen. Insbesondere zwei Schwestern ließen sich dann nicht überzeugen, dass das gegen sie ausgesprochene Hausverbot seine Richtigkeit und Gültigkeit hat. Deshalb schritt auch die Polizei ein, was bei einer 29-Jährigen auf völliges Unverständnis stieß. Der Frau mussten Handschließen angelegt werden, bevor sie in einer Zelle des Polizeireviers eine kurze Zeit der Nacht verbringen durfte. Gegen sie wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und anderem ermittelt.

Neckarsulm: Einbrecher überrascht

In ein Fast-Food-Lokal in der Neckarsulmer Heiner-Fleischmann-Straße wollte am Montagmorgen ein Unbekannter einbrechen. Der schwarz gekleidete Mann versuchte um 5.15 Uhr eine Fluchttüre des Gebäudes aufzuwuchten. Ein sich im Haus aufhaltender Hausmeister hörte die Geräusche und schaute nach. Als der Einbrecher bemerkte, dass er nicht allein ist, flüchtete er zu Fuß. Hinweise auf den verhinderten Dieb hat die Polizei keine. Vielleicht wurde er auf seiner Flucht beobachtet und jemand hat gesehen, als er in ein Fahrzeug einstieg. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Neckarsulm: Blaugrauer PKW nach Unfall gesucht

Nach einem Unfall am Sonntagabend sucht die Polizei einen blaugrauen Seat oder Skoda. Eine 19-Jährige fuhr gegen 18.30 Uhr mit ihrem Audi vom Neckarsulmer Kreuzungsbauwerk Nord in Richtung Bad Friedrichshall-Plattenwald. An der Abzweigung zur Hasenmühle kam ihr ein PKW entgegen, dessen Fahrer nicht die rechte Seite einhielt. Der PKW des Unbekannten blieb mit seinem Fahreraußenspiegel an dem des Audis hängen, wodurch dieser stark beschädigt wurde. Die ermittelnde Polizei fand Teile des Spiegels vom Fahrzeug des Unbekannten. Eine Auswertung ergab, dass es sich um einen blaugrauen Skoda Fabia, Roomster oder Oktavia oder aber um einen Seat Ibiza handeln muss. Hinweise auf ein solches Auto mit einem beschädigten Fahreraußenspiegel gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Landkreis Heilbronn: Neun Festnahmen nach umfangreichen Rauschgiftermittlungen

Nach umfangreichen Ermittlungen des Arbeitsbereichs Rauschgift der Heilbronner Kriminalpolizei konnten im Zeitraum von November 2017 bis Januar 2018 insgesamt neun Haftbefehle gegen mutmaßliche Rauschgifthändler aus dem Landkreis Heilbronn erwirkt werden. Alle beantragten Haftbefehle wurden durch die zuständigen Amtsgerichte in Vollzug gesetzt und die betroffenen Personen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Im Spätjahr 2017 ergaben sich in einem Ermittlungsverfahren der Kriminalpolizei Heidenheim Hinweise, wonach ein dort im Verdacht des Rauschgifthandels stehendes Trio die hierzu erforderlichen Betäubungsmittel aus dem Raum Heilbronn erhält. Die Ermittlungen gegen den Hintermann wurden sodann von den Heilbronner Rauschgiftfahndern übernommen. Ein aus dem Großraum Aachen stammender 27-jähriger Togolese war zu diesem Zeitpunkt gerichtlich in einer Entziehungsanstalt in einer hiesigen Landkreisgemeinde untergebracht. Er befand sich bereits am Ende seines Aufenthalts, wobei es ihm im Zuge von Lockerungs- und Erprobungsmaßnahmen gestattet war, an Wochenenden in den Raum Aachen zu reisen. Von diesen Reisen brachte dieser in regelmäßigen Abständen Marihuana, Amphetamin, Kokain und auch Heroin mit in den Kreis Heilbronn und verkaufte es dort an seine Kunden, welche teilweise ebenfalls in der genannten Einrichtung untergebracht waren. Bei seiner Festnahme am 27. November 2017 hatte er knapp ein Kilogramm Marihuana, 22 Gramm Kokain und eine kleinere Menge Heroin bei sich. Die Betäubungsmittel hatte er sich zuvor in den Niederlanden beschafft. Nach dieser Festnahme wurden an den Folgetagen zahlreiche Wohnungen im Landkreis Heilbronn, Mannheim und Heidenheim durchsucht, was zu weiteren Festnahmen und Inhaftierungen führte. Im Dezember wurden die Wohnungen zweier Männer aus Heilbronner Landkreisgemeinden durchsucht, die beide einer rockerähnlichen Gruppierung zuzuordnen sind und Marihuana, Amphetamingemisch und Kokain, sowie diverse verbotene Gegenstände die dem Waffengesetz unterliegen, sichergestellt. Auch gegen diese beiden Männer, sowie gegen einen Mitte Januar in Heilbronn im Besitz von circa 30 Gramm Amphetamingemisch festgenommenen Abnehmer, bestanden bereits Haftbefehle die in Vollzug gesetzt wurden.

 

PP Heilbronn

 

Bildergalerie RussiaParty Mai 2005 Wertheim-Reinhardshof